Willkommen in der neuen Energiewelt

Von am 27. November 2017 in der Kategorie Unternehmen mit 0 Kommentare
speed-digitalisation-smasolar

Weltweit revolutioniert die Digitalisierung die Energieversorgung – und treibt das Wachstum der Photovoltaik und anderer Erneuerbarer Energien an. Wie wird unsere Energieversorgung zukünftig aussehen? Antworten von Jochen Schneider, Executive Vice President Energy Services bei SMA.

 

Jochen Schneider, Executive Vice President Energy Services bei SMA

Jochen Schneider, Executive Vice President Energy Services bei SMA

Wie wird sich die Digitalisierung auf die Art und Weise, wie wir Energie erzeugen und verbrauchen, auswirken?

Die Digitalisierung wird die Transformation hin zu dezentralen, hauptsächlich auf  Erneuerbaren Energien basierenden Versorgungsstrukturen beschleunigen.  Durch sie wird es möglich, dass eine vollkommen neue Energiewelt anstelle einzelner dezentraler Systeme entsteht. Die traditionellen Energieversorgungsstrukturen werden dadurch komplett auf den Kopf gestellt. Die Marktstrukturen werden sich in kurzer Zeit dramatisch verändern. Herkömmliche Geschäftsmodelle wie die Stromerzeugung in großen, zentralen Kraftwerken und die flächendeckende Stromversorgung durch öffentliche Versorger werden durch neue Plattformen ersetzt. Die Plattformen vernetzen alle Marktakteure miteinander, indem sie die direkte Kommunikation und den Energiehandel zwischen Erzeugern, Konsumenten und weiteren Interessengruppen ermöglichen.

 

Was wird sich dadurch für Energieerzeuger und –verbraucher ändern?  

Immer mehr Haushalte und Unternehmen erzeugen ihre eigene Energie. Mit der Digitalisierung wird es für sie immer einfacher, diese Energie effizient zu nutzen und erheblich Stromkosten zu sparen. In den kommenden Jahren werden neue Geschäftsmodelle entstehen. Dazu gehört etwa das lokale Energiemanagement über alle Sektoren und Segmente hinweg, also die Kopplung von Photovoltaik und anderen Erzeugern mit Heizung, Klimatechnik sowie stationären und mobilen Speichern sowohl in Haushalten als auch in Unternehmen. Über Peer-to-Peer Plattformen werden die Prosumer von morgen überschüssige Solarenergie direkt vermarkten können.

 

Was benötigen diese Prosumer, um Teil des neuen Energiesystems zu werden?

Um von dem neuen System zu profitieren, brauchen sie starke Partner, die die damit verbundene Komplexität beherrschen. Dafür sind ein umfassendes Know-how in allen Energiesektoren, eine lange Erfahrung in der Entwicklung von Systemtechnik für Erneuerbaren Energien und im Netzmanagement sowie das Verständnis der Kundenbedürfnisse, wie etwa Versorgungssicherheit, unkomplizierte Handhabung und  hohe Wirtschaftlichkeit, nötig. Auf dieser Basis entwickeln wir bei SMA digitale Lösungen, die es unseren Kunden ermöglichen, ihre Energiekosten zu optimieren und einfach und unkompliziert am Energiemarkt teilzunehmen.

 

Jochen, vielen Dank für das Gespräch.

 

Jochen Schneider wird beim Opening Dinner der „Digital Solar & Storage“-Konferenz am 4. Dezember in München Geschäftsstrategien von Technologieführern in einer digitalisierten Energiewelt diskutieren. Veranstalter sind SolarPower Europe und die International Battery & Energy Storage Alliance.
 

03b-spe_banners-web-twitter
 

4.60 avg. rating (91% score) - 5 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Ich bin bei SMA Ansprechpartnerin für die Presse.
Meine Themen:
Alles rund um das Unternehmen SMA.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ bin ich als Teenager mit dem Rennrodel durch Eiskanäle geflitzt.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden