SMA EV Charger: Eure Fragen, unsere Antworten

SMA EV Charger

Mehr Solarstrom in den Tank lautet die Devise des SMA EV Charger. Dazu wandelt er den Solarstrom vom Dach direkt in klimaneutrale Reichweite auf der Straße um. Braucht man für die Ladelösung zwingend eine eigene Solaranlage und den Sunny Home Manager, wo bekomme ich längere Ladekabel her und wie verhindere ich, dass Unbefugte an meinem SMA EV Charger laden? Hier antwortet SMA Produktmanagerin Lisa Spangenberg auf eure Fragen.

 

Ich besitze keinen Sunny Home Manager 2.0. Kann ich den SMA EV Charger trotzdem nutzen?

Der SMA EV Charger wurde für den Betrieb mit dem Sunny Home Manager 2.0 entwickelt. In dieser Konstellation lässt sich auch das intelligente Lademanagement nutzen. Aber auch ohne den Sunny Home Manager 2.0 kann der SMA EV Charger als Standard-Wallbox betrieben werden. Eine spätere Einbindung in einer Solaranlage ist dann problemlos möglich.

 

Wie nutze ich den SMA EV Charger als Standard-Wallbox?

Dazu entfernt ihr bei der Inbetriebnahme einfach das Häkchen bei „Betrieb mit Netzanschlusspunktzähler“ (Abbildung 1). Die Visualisierung im Sunny Portal und der SMA Energy App sowie die intelligenten Funktionen im Zusammenspiel mit dem SMA Energy System Home stehen jedoch nur in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0 zur Verfügung.

SMA EV Charger_Betrieb mit Netzanschlusspunktzähler

Abbildung 1: Wer den SMA EV Charger als Standard-Wallbox nutzen möchte, entfernt bei der Inbetriebnahme einfach das Häkchen „Betrieb mit Netzanschlusspunktzähler“.

 

Ist auch die Vorgängerversion, der Sunny Home Manager (Bluetooth), kompatibel mit dem SMA EV Charger?

Grundsätzlich kann der SMA EV Charger auch in Kombination mit dem Sunny Home Manager BT betrieben werden. Allerdings gibt es hier einige Einschränkungen: Unter anderem wird der SMA EV Charger im Sunny Portal nicht in der Geräteübersicht dargestellt, die Regelschritte sind deutlich größer, es erfolgt kein Event-Transport in das Anlagenlogbuch, SMA Smart Connected steht nicht zur Verfügung und eine Visualisierung und Steuerung über die SMA Energy App ist nicht möglich. Das Feature „Prognosebasiertes Laden“ muss dann über einen Umweg über die Parametereinstellungen auf der Benutzeroberfläche des Gerätes konfiguriert werden. Wer die intelligenten Lademöglichkeiten vollumfänglich nutzen will, sollte daher einen Wechsel auf den Sunny Home Manager 2.0 überlegen.

 

Klickt hier für mehr Antworten:

Wie viele SMA EV Charger kann ich an einem Sunny Home Manager 2.0 betreiben?

Aktuell unterstützt der Sunny Home Manager 2.0 einen SMA EV Charger. Voraussichtlich bis zur Jahresmitte lassen sich bis zu drei SMA EV Charger an einen Sunny Home Manager 2.0 anschließen. Diese Konstellation für den Heimbereich wird dann auch von der SMA Energy App unterstützt.

Das standardmäßig mitgelieferte 5 m lange Ladekabel ist für meinen Anwendungsfall zu kurz. Bietet SMA auch längere Ladekabel?

Zur Jahresmitte gibt es optional auch 7,5 m und 10,0 m lange Ladekabel. Für Installateure sind die Kabel dann als Ersatzteil über den SMA Onlineshop zur Nachrüstung in Bestandssystemen verfügbar. Bitte wenden Sie sich als Endkunde direkt an Ihren Installateur, da sich das Angebot des SMA Onlineshops ausschließlich an Fachhandwerker richtet.

Der SMA EV Charger hat zwei Schalterstellungen, bietet jedoch drei unterschiedliche Lademodi. Wie kann ich zwischen diesen wechseln?

Über den Drehschalter am Gehäuse des SMA EV Charger könnt ihr zwischen dem Schnellladen und dem optimierten Lademodus wählen. Beachtet aber, dass ihr beim Schnellladen keine Konfiguration über die SMA Energy App vornehmen könnt. Stellt ihr den Drehschalter auf die optimierte Schalterstellung, startet euer SMA EV Charger standardmäßig das PV-optimierten Laden. Alternativ könnt ihr dann über die SMA Energy App ein gewünschtes Ladeziel einstellen.

EV Chager_2 Schalterstellungen 3 Lademodi

In der Dokumentation wird immer wieder der „Schieberegler“ erwähnt. Wo finde ich ihn und welche Funktion hat er?

Den „Schieberegler“ findet ihr im Sunny Portal unter > Verbrauchereigenschaften > optionaler Energiebedarf. Im optimierten Lademodus wird das Elektrofahrzeug mit dem Mindestanteil an Solarenergie geladen, der hier für den SMA EV Charger konfiguriert ist. Je nach Anlagenkonstellation empfiehlt es sich z.B. 20 Prozent Netzbezug zuzulassen, um die Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0 auch bei kleinen Solaranlagen oder wechselhaften Wetterbedingungen sicherzustellen. Diese Einstellung ist weniger als statischer Wert und viel mehr als Ziel zu verstehen, deren Einhaltung der Sunny Home Manager 2.0 über den Tag verteilt versucht sicherzustellen (Abbildung 2).

Abbildung3_SMA EV ChargerOptional Energy Demand_EN

Abbildung 2: Je nach Anlagenkonstellation empfiehlt es sich im optimierten Lademodus einen Teil Netzbezug zuzulassen, um die Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0 auch bei kleinen Solaranlagen oder wechselhaften Wetterbedingungen sicherzustellen. Einstellbar ist das über den Schiebregler im Sunny Portal.

Ich habe den Schieberegler für den SMA EV Charger im Sunny Portal auf 100 % PV-Erzeugung konfiguriert. Trotzdem wird in der SMA Energy App ein geringer Netzbezug angezeigt. Woran liegt das?

Die Regelung des SMA EV Charger durch den Sunny Home Manager 2.0 erfolgt in Intervallen von einer Minute. Gerade bei wechselhaften Bedingungen kann sich dadurch eine Abweichung von der tatsächlichen PV-Erzeugung ergeben. Daher kann – trotz der Einstellung von 100 % PV-Erzeugung – tatsächlich ein geringer Anteil der Ladung aus dem Netz erfolgen. Zudem erfolgt die Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0 basierend auf einem Plan (einer Hypothese). Regelmäßige Anpassungen aufgrund unvorhergesehener Ereignisse sind völlig normal.

Aus welchen Energiequellen wird mein Fahrzeug in den verschiedenen Lademodi geladen?

Beim Schnelladen wird das Fahrzeug mit der maximalen Leistung geladen, die das Fahrzeug und das Haus ermöglichen. Die Energiequelle spielt dabei keine Rolle, d.h. hier könnte auch Energie aus dem Heimspeicher zur Fahrzeugladung verwendet werden.
Beim PV-optimierten Laden lädt der SMA EV Charger das Fahrzeug mit dem im Sunny Portal hinterlegten Energiemix (Schieberegler). Das Häkchen „Batterie von KANN“ entscheidet darüber, ob zuerst die Batterie oder KANN-Verbraucher mit dem überschüssigen Solarstrom bedient werden. Je nach Einstellung des Schiebereglers kann auch Energie aus dem Heimspeicher oder dem öffentlichen Netz zum Laden des Fahrzeugs genutzt werden.
Beim prognosebasierten Laden wird zuerst überschüssige Solarenergie zum Erreichen des in der SMA Energy App konfigurierten Ladeziels verwendet. Reicht diese Energie nicht aus, um das Ladeziel zu erreichen, wird der Heimspeicher genutzt. Ist der Heimspeicher entladen, kommt die Energie aus dem öffentlichen Netz.

Ist der SMA EV Charger für bidirektionales Laden geeignet? Wird es einen DC-Charger geben?

Der SMA EV Charger ist ausgelegt für das unidirektionale AC-Laden des Elektrofahrzeugs nach IEC 61851-1. Das bidirektionale DC-Laden zu Hause kann damit nicht realisiert werden. Aktuell stehen dem vor allem regulatorische Rahmenbedingungen im Weg. Zudem führt die normativ vorgeschriebene galvanische Trennung zu hohen Anschaffungskosten entsprechender Ladelösungen. Die Fahrzeughersteller bieten immer mehr Fahrzeugmodelle mit der Kommunikation gemäß ISO 15118 und stellen damit die Weichen für bidirektionale Anwendungen. SMA beobachtet die Entwicklungen in diesem Bereich mit großem Interesse.

Unter welcher Voraussetzung erhalte ich die KfW 440-Förderung für meinen SMA EV Charger?

Förderfähig ist der SMA EV Charger 22. Dazu muss euer Fachhandwerker das Gerät bei der Inbetriebnahme auf 11 kW Ladeleistung begrenzen (siehe Herstellererklärung im Download-Bereich der Produktseite*). Zudem muss der Strom zum Laden des Elektrofahrzeugs zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen. Dies kann wahlweise durch den Abschluss eines Ökostromvertrages (z.B. SMA JOIN) oder eine Eigenerklärung, dass das Fahrzeug bilanziell zu 100 Prozent aus dem selbsterzeugten Solarstrom geladen wird, nachgewiesen werden. Nach Bestätigung des Antrags durch die KfW muss man die Installation innerhalb von neun Monaten durchführen und die erforderlichen Unterlagen einreichen.

Mein SMA EV Charger startet den Ladevorgang erst bei großen Überschussleistungen. Kleine PV-Überschüsse werden nicht ins Fahrzeug geladen. Woran kann das liegen?

Bei der Installation des SMA EV Charger muss das mitgelieferte Ladekabels zwingend wie in der Abbildung unten angeschlossen werden (Abbildung 3). Sind die Leistungen entgegen der Abbildung angeschlossen, kann die Ladung einphasig nicht gestartet werden. Erst bei großen Überschussleistungen wird die Ladung dreiphasig gestartet. Die Installation des Ladekabels darf nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.

SMA-EV-Charger_Anschluss-Ladekabel

Abbildung 3: Das Ladekabel muss von einer Elektrofachkraft wie abgebildet angeschlossen werden (braune Leitung auf L1), da sonst die automatische Phasenumschaltung nicht funktioniert.

Ich habe meinen SMA EV Charger auf 11 kW begrenzt. Warum lädt er jetzt einphasig nicht mit mehr als 3,5 kW?

Das liegt daran, dass die Begrenzung der maximalen Ladeleistung des SMA EV Charger derzeit strombasiert ausgeführt wird. Bei einer Begrenzung auf 11 kW wird das Gerät auf max. 16 A Ladestrom gedrosselt. Um die Absicherung des Geräts nicht zu überschreiten, wird das Fahrzeug auch einphasig mit nur max. 3,5 kW geladen. Im Rahmen eines künftigen Softwareupdates wird das Problem behoben. Danach wird auch bei Begrenzung des SMA EV Charger auf 11 kW das Laden mit bis zu 7,4 kW einphasig möglich, wenn die elektrotechnische Installation (z.B. Leitungsquerschnitte, Absicherung) das zulässt.

Ich möchte mein Fahrzeug bis max. 80 Prozent SoC (State of Charge) laden. Wie kann ich dies einstellen?

Der SoC der Fahrzeugbatterie wird beim Laden nach IEC 61851-1 nicht standardmäßig über die PWM-Kommunikation (Pulsweitenmodulation) zum Fahrzeug übertragen. Der SMA EV Charger hat damit keine aktuellen Informationen zum Ladezustand der Fahrzeugbatterie und kann diese Informationen damit nicht zur Optimierung des Energiemanagements nutzen.

Kann der Charger den State of Charge (SoC) des angeschlossenen Fahrzeugs per Powerline Communication (PLC) auslesen?

Nein, da ein keine standardmäßige Übertragung des SoC via PWM-Kommunikation (Pulsweitenmodulation) vom Fahrzeug an die Ladestation gibt.

Welche Voraussetzungen müssen zur Nutzung der integrierten Boost-Funktion erfüllt sein?

Die integrierte Boost-Funktion ermöglicht das einphasige Laden mit bis zu 7,4 kW. Dank der integrierten Symmetrieeinrichtung wird die länderspezifische Schieflastgrenze (in Deutschland 4,6 kW) dabei jederzeit eingehalten. Voraussetzung ist ein einphasiger (Batterie-)Wechselrichter, der auf derselben Phase wie der SMA EV Charger angeschlossen ist. Ein dreiphasig einspeisender Wechselrichter ist hier nicht ausreichend. Alternativ sind auch große Verbraucher auf den anderen beiden Phasen möglich. Die Boost-Funktion selbst muss nicht aktiviert werden. Sobald Solarstrom verfügbar und die notwendigen Bedingungen erfüllt sind, werden Netz- und Solarstrom automatisch für die schnellere Ladung kombiniert.

Der SMA EV Charger bietet mehr Sicherheit für meinen Hausanschluss. Welcher Parameter dient dabei als Referenz?

Dank Blackout-Schutz kann der SMA EV Charger jederzeit problemlos in ein bestehendes Energiesystem integriert werden. Durch die optimale Ausnutzung der vorhandenen Anschlusskapazität kann eine Erweiterung des Hausanschlusses vermieden werden. Beim parallelen Betrieb mehrerer elektrischer Verbraucher reduziert der SMA EV Charger vor Erreichen einer kritischen Überlast automatisch und dynamisch die Ladeleistung des Elektrofahrzeugs und vermeidet auf diese Weise das Fallen der Sicherungen. Bei der Inbetriebnahme durch den Fachhandwerker ist unter „Nennstrom des Netzanschlusspunktes“ der Nennstrom des selektiven Haupt-Leitungsschutzschalters und nicht die Absicherung des SMA EV Charger anzugeben (Abbildung 4).

SMA-EV-Charger_Nennstrom-des-Netzanschlusspunktes

Abbildung 4: Für den Blackout-Schutz gibt der Fachhandwerker bei der Inbetriebnahme unter „Nennstrom des Netzanschlusspunktes“ den Nennstrom des selektiven Haupt-Leitungsschutzschalters und nicht die Absicherung des SMA EV Charger an.

Ich fahre eine Renault Zoe. Welchen minimalen Ladestrom muss ich einstellen?

Serienmäßig ist der minimale Ladestrom auf 6 A (gemäß IEC 61851-1) eingestellt (Abbildung 5). Je nach angeschlossenem Fahrzeug kann eine Anpassung erforderlich sein. Der Renault ZOE lädt bedingt durch dessen interne Ladelektronik erst ab einem Ladestrom von 10 A problemlos. Hier müsst hier euch bitte beim Fahrzeughersteller nach dem minimalen Ladestrom für euer Fahrzeug erkundigen. Die Anpassung dieses Werts wirkt sich auch auf den Start der Ladung und die Umschaltschwelle der automatischen Phasenumschaltung aus.

SMA EV Charger_Minimaler Ladestrom

Abbildung 5: Je nach Fahrzeug kann eine Anpassung des minimalen Ladestroms erforderlich sein. Erkundigt euch bitte beim Fahrzeughersteller.

Hartnäckig hält sich die These, dass bei der automatischen Phasenumschaltung der Onboard-Lader des Elektrofahrzeugs zerstört wird. Wie geht der SMA EV Charger damit um?

Die automatische Phasenumschaltung des SMA EV Charger ermöglicht die maximale Ausnutzung des selbsterzeugten Solarstroms. Dabei besteht keine Gefahr für den Onboard-Lader des Elektrofahrzeugs, weil zwischen ein- und dreiphasigem Ladevorgang eine Umschaltpause von etwa 120 Sekunden besteht. Der aktive einphasige Ladevorgang wird also zunächst beendet und der dreiphasige Ladevorgang dann erst nach einer kurzen Wartezeit gestartet (Abbildung 6). Eine integrierte Hysterese vermeidet ständiges Hin- und Herschalten.
Die SMA Phasenumschaltung ist vergleichbar mit einer händischen Unterbrechung des Ladevorgangs und verursacht bei fachgerechter Installation und Konfiguration (Relaisumschaltzeit) keine Fahrzeugschäden.

EV-ChargerAutomatische-Phasenumschaltung

Abbildung 6: Bei der automatischen Phasenumschaltung wird der aktive einphasige Ladevorgang zunächst beendet bevor der dreiphasige Ladevorgang nach einer kurzen Wartezeit startet.

Mein SMA EV Charger ist an einem Ort installiert, der auch für andere Personen zugänglich ist. Wie kann ich das mögliche Laden durch unbefugte Dritte verhindern?

Sofern keine digitale Signalquelle (z.B. Rundsteuerempfänger, Fernwirkgerät) angeschlossen ist, besteht die Möglichkeit, die digitalen Eingänge des SMA EV Charger z. B. zum Anschluss eines externen Schlüsselschalters zu verwenden. So kann z.B. ein externer Schlüsselschalter an den Schnell-Stopp angeschlossen und während der Inbetriebnahme unter > Netzsystemdienstleistungen > Wirkleistungs-Regelung konfiguriert werden. Der Ladevorgang startet dann erst, nachdem eine Freigabe vorliegt.
Bitte konfiguriert die Wirkleistungs-Regelung nur, wenn eine digitale Signalquelle an die digitalen Eingänge des SMA EV Charger angeschlossen ist. Ohne diese wird der SMA EV Charger das Fahrzeug sonst nicht laden, da er auf eine Ladefreigabe über die digitalen Eingänge wartet. Die Aktivierung der Funktion ist im Logbuch des Sunny Portal als Meldung „Wirkleistungsbegrenzung / Fast Stop aktiv“ zu finden.

Bietet der SMA EV Charger die Möglichkeit für eine Abrechnung der Ladevorgänge gegenüber dem Arbeitgeber oder dem Finanzamt?

Generell hat der SMA EV Charger einen MID-konformen Energiezähler implementiert, ist aber durch die systembedingte Einbindung in das Energiesystem nicht für Abrechnungszwecke beispielsweise beim Arbeitgeber oder Finanzamt geeignet (siehe Nutzungsbedingungen Sunny Portal, Punkt VII).

Ich setze den SMA EV Charger 22 ein. Wenn das Ladekabel in unseren ID.3 eingesteckt ist, der Ladevorgang aber zeitversetzt starten soll, beginnt die Ladung nicht. Die Wallbox scheint dabei „einzuschlafen“.

Das Problem ist bei den ID.3 Modellen der ersten Generation bekannt und kann nur durch ein Softwareupdate des Fahrzeugs gelöst werden. Im Rahmen unserer serienbegleitenden Feldtests mit verschiedenen Fahrzeugmodellen konnten wir beobachten, dass die Fahrzeuge ab dem umfangreichen Software-Update 2.1 auch beim optimierten Laden nicht mehr einschlafen.

Beim PV-Überschussladen schläft der ID.3 ein, wenn z.B. durch eine Wolke oder laufende Waschmaschine temporär die Ladeleistung ausfällt. Der Fehler scheint hier bei VW zu liegen. Finden hierzu Abstimmungsgespräche mit VW ab? Laut VW Kundenservice läuft nämlich alles so wie geplant.

In unseren serienbegleitenden Feldtests konnten wir beobachten, dass das Problem mit dem Update des Fahrzeugs auf die Version 2.1 behoben ist.

Warum ist der SMA EV Charger teurer als andere Wallboxen?

Beim Laden mit dem SMA EV Charger geht es nicht nur darum, dass das Elektrofahrzeug geladen wird, sondern darum, dass der erzeugte Solarstrom aus eurer Anlage intelligent für das Laden genutzt werden kann. Denn Elektromobilität ist nur dann nachhaltig, wenn der Strom zum Laden aus erneuerbaren Energiequellen kommt. Die Intelligenz, die im SMA EV Charger steckt, macht das Gerät also auf den ersten Blick etwas teurer als Standard-Wallboxen. Aber sie ermöglicht, dass ihr euren wertvollen Solarstrom über intelligente Funktionen wie die automatische Phasenumschaltung bestmöglich nutzen könnt. So ladet ihr unschlagbar kostengünstig und nachhaltig. Über die flexiblen Lademodi bestimmt ihr jederzeit selbst, ob euer Auto schnell abfahrtbereit sein soll oder eben besonders nachhaltig und kostengünstig geladen werden soll.

Verursacht der Charger Funkstörungen, sodass es Probleme mit Funkamateuren bzw. der BNetzA gibt?

Der SMA EV Charger erfüllt die normativen Anforderungen von Funkanlagen. Die entsprechende EU-Konformitätserklärung liegt im Download-Bereich unserer Produktseite.

Warum befindet sich das Ladegerät nicht im Auto?

Das eigentliche Ladegerät (AC-OnBoard-Charger) befindet sich fest verbaut im Fahrzeug. Zur Einhaltung der Sicherheitsfunktionen sowie zur Steuerung des Ladevorgangs wird eine Wallbox/Ladestation benötigt.

 

*Der Weg zum Dokument im SMA Downloadbereich: 1. Kategorie: Ladelösungen für Elektromobilität, 2. Gruppe/Produkt: SMA EV Charger, 3. Dokumentenart: Zertifikat > Herstellererklärung zur Begrenzung der maximalen Ladeleistung beim EV Charger

 

SMA EV Charger: Die Zuhause-Tankstelle

Mit der Ladelösung SMA EV Charger wandelt ihr wertvolle Kilowattstunden Solarstrom vom Dach direkt in Reichweite auf der Straße um. Ganz egal, ob ihr schon eine Solaranlage habt oder erst noch eine installieren wollt. Denn mit Sonne im Tank seid ihr auch auf der Straße emissionsfrei und kostengünstig unterwegs.

  • Kompatibel mit allen gängigen Elektrofahrzeugen
  • Für Neu- und Bestandssolaranlagen
  • Stromkosten vom Energieversorger einsparen

Elektroauto intelligent laden

Für die Bedienung nutzt ihr einfach den Drehschalter direkt am Gerät oder ladet euer Elektroauto direkt mit der SMA Energy App. Die Boost-Funktion ermöglicht fast doppelt so schnelles Laden im Vergleich zu herkömmlichen Ladestationen. Auch kleine Solarleistungen in den frühen Morgen- und Abendstunden lassen sich durch die automatische Umschaltung von ein- und dreiphasigem Ladebetrieb maximal ausnutzen.

  • Laden mit bis zu 22 kW
  • Boost-Funktion für netzkonformes, einphasiges Laden mit bis zu 7,4 kW
  • Intelligentes Lademanagement per SMA Energy App

Ihr wollt mehr zum Thema SMA EV Charger erfahren?

Viele hilfreiche Tipps findet Ihr in unserer Wissensdatenbank im SMA Online Service Center.

In diesem Beitrag haben wir euch die intelligente Ladelösung in Kombination mit dem SMA Energy System Home vorgestellt.

 

Hier geht´s zu den Ladelösungen für Elektromobilität.

268 Kommentare
  1. Jens Schulze
    Jens Schulze sagte:

    Hallo ,

    Wird es für den EV Charger auch einen zugelassenen Adapter für Autos mit TYP 1 Ladeanschluß geben?
    Was ist der Grund, das die Verwendung von Adaptern lt. BA untersagt ist. ?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Jens,

      wie schon in unserer vorherigen Antwort erklärt, sind externe Verlängerungen oder Adapter gemäß DIN EN 61851-1 grundsätzlich nicht zugelassen.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  2. Mario
    Mario sagte:

    Guten Tag,
    als Besitzer eines großen Heimspeichers, sollte dieser für die tägliche Ladung des Elektroautos verwendet werden. Im Modus „Schnellladen“ wird jedoch aufgrund der begrenzten Ausgangsleistung des Batteriewechselrichters oftmals auch Netzstrom bezogen. Bei PV-optimiertem Laden lädt das Auto nur bei PV-Überschuss. Das prognosebasierte Laden erfordert eine tägliche Einstellung über die (äußerst langsame) SMA Energy App. Gibt es eine Einstellung, mit der ich jeweils maximal laden kann, ohne Netzstrom zu beziehen (bis der Speicher leer ist)?

    Besten Dank u. viele Grüße!

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Mario,

      der beschriebene Anwendungsfall wird vom prognosebasierten Laden (Konfiguration via SMA Energy App) abgedeckt. Darüber hinaus gibt es aktuell keine Einstellmöglichkeiten.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
      • Mario
        Mario sagte:

        Hallihallo,

        leider wird der beschriebene Anwendungsfall nicht über die prognosebasierte Ladung abgedeckt bzw. wüsste ich nicht wie/wo. Stelle ich Zeit und Ladekapazität ein, dann wartet der EVC bis er mit maximaler Ladeleistung (zB. bei mir 11kW) laden kann. Auf diese Weise wird immer Netzstrom dazu bezogen, da einerseits der SunnyBoyStorage nicht mehr als 4,6kW ausgibt und andererseits Verbraucher im Haus ignoriert werden. Bitte um rasche Anpassung, da bei Heimspeicher aktuell keineswegs eine Verbraucheroptimierung erfolgt! Bei einer früheren Firmwareversion war zumindest je nach Zeit-Kapazität eine geringere Ladeleistung möglich. Das ist nun nicht mehr so.
        Besten Dank u. schönen Gruß aus Niederösterreich,
        Mario

      • Michael
        Michael sagte:

        Hallo Mario, vielen Dank für das konstruktive Feedback. Wir geben diesen Wunsch an das Produktmanagement weiter. Sonnige Grüße, Michael

      • Tobi
        Tobi sagte:

        Hallo Frau Keim,
        auch hier wieder ein Beispiel wie man die Anforderung mit dem von mir bereits mehrfach gefordertem manuellem Modus in dem man Ladeleistung und Dauer einfach auswählt lösen kann. Was ist daran so schwer bzw warum dauert es so lange solch eine simple Funktionalität für die die GUI bereits alles vorhält mal von einem Azubi implementieren zu lassen? Langsam benötige ich die Funktion auch dringend da die pv Leistung jetzt schon merklich abnimmt.
        Kann mich diesbezüglich mal jemand kontaktieren wenn sie dies hier nicht öffentlich kommunizieren dürfen?

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Herr Weil,

        danke für Ihr kritisches Feedback.
        Über neue Funktionalitäten oder Updates informieren wir rechtzeitig über unsere offiziellen SMA Kanäle.
        Wenn Sie detaillierte technische Unterstützung benötigen, melden Sie sich bitte direkt im SMA Service.
        Gern können Sie dazu unser SMA Online Service Center nutzen.

        Beste Grüße
        C. Keim

      • Mario
        Mario sagte:

        Ein manueller Modus, in dem man Ladeleistung und Dauer auswählen kann, wäre eine tolle Sache.

  3. Jürgen Käfer
    Jürgen Käfer sagte:

    Prima,
    Danke für die hilfreichen Informationen – waren dringend notwendig! Hoffentlich klappt das mit den längeren SMA Kabeln bis Juni da mein Förderantrag leider nur bis Ende August läuft und mein SMA Service Installateur vor lauter Arbeit leider so gut wie keine Zeit hat… würde wenn möglich gleich bestellen – geht aber leider nicht – schade!

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Käfer,

      vielen Dank für die freundliche Rückmeldung.
      Wir drücken die Daumen, dass es mit der Bestellung bei Ihrem SMA Solar Fachpartner noch klappt.
      Ansprechpartner in Ihrem Postleitzahlengebiet finden Sie auch hier.

      Sonnige Grüße
      C. Keim

      Antworten
      • Ansgar Delahaye
        Ansgar Delahaye sagte:

        Sehr geehrte Frau Keim
        Ich bin etwas unsicher, ob dies die richtige Stelle ist meine Wünsche zu äußern aber habe keinen besseren Einstieg gefunden.
        Ich würde mir wünschen, in der Standardansicht der SMA Energy App auch das Auto (den EV-Charger) mit seinem Energiefluss abgebildet zu finden. Ist das möglicherweise schon in Planung?

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Sehr geehrter Herr Delahaye,

        vielen Dank für die Anregung, die wir gern an unsere Expert:innen weitergeben.
        Dieses Feedback haben wir schon häufiger erhalten und es wird deshalb bereits in unserem Entwicklungsteam diskutiert.
        Aktuell können wir aber noch keinen Zeitpunkt für eine konkrete Umsetzung nennen.

        Beste Grüße
        C. Keim

  4. Holger G.
    Holger G. sagte:

    Hallo liebe SMA-Solutions-Mitarbeiter,
    ich bin Betroffener des Home Manager 1.0 – EV Charger Problems. Ich habe schon gelesen,
    dass es dort kräftige Einschränkungen gibt. Ein Wechsel auf dem HM2.0 würde so um
    die 900 Eu kosten, und die KfW-Förderung wieder auffressen. Also keine Alternative.
    Dazu ein paar Fragen:
    – ist mit dem HM1.0 volles PV-Überschussladen möglich incl. autom. 1-3 Phasenumschaltung ?
    – was bedeutet genau „die Regelschritte sind deutlich größer“ in der Erklärung weiter oben ?

    Vielen Dank im Voraus, Holger G.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Holger,

      die Funktion der automatischen Phasenumschaltung ist direkt in den SMA EV Charger integriert und daher unabhängig vom verwendeten Energiemanager.
      Die Regelschritte selbst sind nicht so fein wie in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0, aber immer noch ausreichend.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
      • Holger G.
        Holger G. sagte:

        Hallo Christiane,
        vielen Dank für die Infos.
        Ich muss noch mal nachhacken. Der EV-Chrger kann uneingeschränkt PV-Überschussladen, in Verbindung mit dem HM1.0, der seine Verbrauchs Daten vom
        Zähler des EVU bekommt ? Ich habe aus der telefonische SMA-Service-Line etwas anderes gehört.

        Herzliche Grüße, Holger G.

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Holger,

        bitte wende an den SMA Service, da deine Anfrage bereits in einem Service-Ticket bearbeitet wird.

        Beste Grüße
        Christiane

      • Holger G
        Holger G sagte:

        Hallo Pieger,
        das hört sich ja grundsätzlich gut an. Wie ist denn die Konstellation, bekommt der HM1 seine Bezugssdaten von einem SMA-Energy Meter oder direkt vom Stromzähler des Versorgers?

        Taucht der EV Charger im Sunny Portal nur als Verbraucher auf?

        Herzliche Grüße, Holger G.

      • Daniel Pieger
        Daniel Pieger sagte:

        Der bekommt die Daten von dem Energy Meter. Die Ladestation taucht nur unter Verbraucher auf.

    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Wolfgang,

      nein. Weitere Informationen dazu in diesem Blog-Beitrag (Antwort zur Frage: „Mein EV Charger ist an einem Ort installiert, der auch für andere zugänglich ist“).

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  5. Gerhard Bühn
    Gerhard Bühn sagte:

    liebes SMA Team,

    Eure neue App ist in der Anwendung leider nicht mehr so komfortabel wie ich es gewohnt war. Ein Beispiel die Historie . Bisher war es möglich über den Jahressprung direkt zum Vergleichstag des gewählten Jahres zu wechseln. Auch die Übersicht der Statistik, einzelne Verbraucher bzw. Netzbezug usw. waren einfacher. Auch die Prognosen waren exakter. Die sind definitiv nicht mehr brauchbar. Habe ich als Nutzer die Wahlmöglichkeit die alte App wieder zu installieren. Sorry , habe aber im Augenblick nur den Eindruck eine Werbe App installiert zu haben, bin total enttäuscht

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Gerhard,

      bitte entschuldige die verspätete Rückmeldung.
      Wir nehmen dein Feedback gern auf und leiten es an unsere Expert:innen weiter.
      Die „alte“ Sunny Portal App kann noch genutzt werden, so lange sie von SMA unterstützt wird.
      Die Einzelverbraucher (inkl. Steuerung) kommen mit dem nächsten Update Anfang Juni.

      Die Prognose basiert nicht auf der des Sunny Home Managers 2.0, sondern auf dem Sunny Portal.
      Damit haben wir die Möglichkeit, allen Kunden (auch ohne Energiemanagement) basierend auf ihrem Standort eine Prognose anzeigen zu können.
      Der Sunny Home Manager 2.0 wird aber zukünftig stärker in die App integriert werden, sodass wesentlich mehr Visualisierungs- und Konfigurationsoptionen realisiert werden können.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  6. Leon Kaiser
    Leon Kaiser sagte:

    Hallo,
    kann man neben den automatischen Ladeeinstellungen auch direkt auf den Lader Einfluss nehmen? Sprich ich will für 2 Stunden einfach mal mit 4 kw laden.

    Antworten
  7. Pehic Camil
    Pehic Camil sagte:

    Hallo,
    kann man am EV charger eine zusätzliche 230V Schukosteckdose anschließen, damit man die Ladung des Fahrzeugs bei wenig Solarstrom überwachen kann?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Pehic,

      nein, es ist nicht vorgesehen, eine zusätzliche Schuko-Steckdose an den SMA EV Charger anzuschließen.
      Die Ladevorgänge können komfortabel über das Sunny Portal oder die SMA Energy App gemonitored werden. Zusätzlich ist die grüne Status-LED am Gehäuse ein guter Indikator.

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
    • Angelo Evangelista
      Angelo Evangelista sagte:

      Hallo Pehic, in der Regel hast Du eine „Notladekabel“ welches Du an eine normale Steckdose anschließen kannst. Diese müsste in jeder Garage oder in Hausnähe (Küchenfenster) zu finden sein. Zumindest kann ich über die Steckdose bequem meinen PV-Strom und meine Batterie nutzen, ohne Angst haben zu müssen, dass aus dem Netz gezogen wird. Dauert halt alles ein wenig länger. Gruß Angelo

      Antworten
  8. Matthias Wetzel
    Matthias Wetzel sagte:

    Hallo,
    ich haben einen SMA EV Charger. Wie kann ich mit dem SMA EV Charger mit 22KW statt mit 11KW laden?
    Mein SMA EV Charger ist nicht auf 11KW begrenzt. Gibt es ein „Combo-2-Stecker“?
    Vielen Dank im Voraus.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Matthias,

      die max. Ladeleistung wird maßgeblich vom schwächsten Glied in der gesamten Kette bestimmt: Sowohl der Hausanschluss (Nennstrom des Netzanschlusspunktes) als auch der SMA EV Charger (Nennwirkleistung WMaxIn) und das Fahrzeug selbst müssen in der Lage sein, mit 22 kW Leistung zu laden. Dieser Punkt muss berücksichtigt werden.
      Bitte überprüfe die entsprechenden Einstellungen auf der Benutzeroberfläche des SMA EV Chargers sowie die max. AC-Ladeleistung des Elektrofahrzeugs. Aktuell gibt es nur wenige Fahrzeugmodelle, die standardmäßig mit einem 22 kW Onboard-Ladegerät ausgestattet sind.

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
  9. Oliver Wessels
    Oliver Wessels sagte:

    Ist es richtig das die Kombination von Charger und Homemanager 2 bei fremden Solar Wechselrichtern kein Überschuss Laden ermöglicht bis man nochmal zusätzlich ein Energy Meter installiert?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Oliver,

      ja, das ist richtig.
      Zum Betrieb des Sunny Home Managers 2.0 mit Wechselrichtern anderer Hersteller ist ein zusätzliches Energy Meter als PV-Erzeugungszähler notwendig.
      Weitere Informationen dazu findest du im Kapitel 4.3.3 „Betrieb einer PV-Anlage mit Wechselrichtern anderer Hersteller“ unserer Betriebsanleitung, die du im Downloadbereich unserer Produktseite findest.

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
  10. Irmgard Riedle
    Irmgard Riedle sagte:

    Ich finde im Datenblatt keine Info zu den Montagevorgaben bezüglich Schutzklasse, z.B. IP65
    Darf das Gerät im Außenbereich montiert werden?
    Ich lese nur, dass direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden soll.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Frau Riedle,

      der SMA EV Charger ist mit Schutzklasse IP65 selbstverständlich zur Außenmontage geeignet.
      Detaillierte Angaben dazu finden Sie auf der Rückseite des Datenblatts (Download-Bereich der Produktseite).

      Beste Grüße
      C. Keim

      Antworten
  11. Fritz Detering
    Fritz Detering sagte:

    Ich habe ähnliche Probleme wie Mario.
    Meine Anlage leistet 5KVA, der Batteriespeicher hat 7,0 kWh mit 3,5 kW Dauerleistung. Fahrzeug Egolf 300. Ich besitze eine Amtron Ladestation, die recht gut mit dem alten SMA Homemanager 1.0 zusammenarbeitet.
    Die ganzen Einstellungen wie Überschussladen etc. gehen bei mir am Thema vorbei.
    Ich möchte so laden, dass ohne Netzstrom zu ziehen oder einzuspeisen der Autoakku geladen wird und der Batteriespeicher mit den oberen 30 % puffert. Eine Restladung von 70% für die Nachtüberbrückung soll nicht unterschritten werden. Wird der Speicher wieder auf 100 % aufgefüllt, kann es wieder losgehen.
    Lässt sich das irgendwie realisieren? Ich finde dazu nichts.

    Antworten
    • Mario
      Mario sagte:

      Diese Option fehlt momentan noch dringend für Anlagen mit Heim-Energiespeicher. Die prognosebasierte Ladung geht aus meiner Sicht zumeist an der Praxis vorbei. IdR. möchte man nicht jeden Tag mit der App aufs Neue die Prognoseladung einstellen müssen. Hier wäre eine fixe wiederkehrende Einstellung wichtig, zB. x kWh bis 07:00 Uhr oder max. x kW Ladeleistung bis 07:00 Uhr.

      Weiters fehlt eine eigenverbrauchsoptimierte Ladung unter (intelligenter) Berücksichtung des Heimspeichers momentan zur Gänze. Ich würde daher dringend um Bearbeitung bitten.

      Antworten
  12. Boris Besant
    Boris Besant sagte:

    Hallo, die SMA Smart Energy App (Android) ist leider sehr träge und aktualisiert die Daten zeitverzögert, insbesondere im Tab E-mobilität. Bei mehrmaligen aktualisieren springen die Werte wild durcheinander. Da ist die alte Sunny Portal App deutlich aktueller und stabiler, dafür hat diese leider nicht vieleFunktionen. Wann wird dies behoben? Ist geplant auch den Ladezustand des Autos (oder eine automatische KFZ Erkennung) zu integrieren, denn die App des SEAT MII ist leider ähnlich „träge“. Danke für Ihr Feedback. Boris

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Besant,

      die Aktualität der Daten höchste Priorität für uns, daher wurde diese Woche eine Optimierung der Tagesbilanz realisiert.
      In den nächsten Wochen werden noch verschiedene Maßnahmen umgesetzt, die auch zu einer höheren Datenverfügbarkeit für den SMA EV Charger führen werden.
      Aktuell kann der Ladezustand leider nicht ermittelt werden. Aber auch diese Funktion soll perspektivisch verfügbar sein.

      Beste Grüße
      C. Keim

      Antworten
  13. Michael
    Michael sagte:

    Bei den AC-Kabelanforderungen ist zum Leiterquerschnitt „6 mm² (flexibel/starr) oder 10 mm² (starr)“ angegeben. Was bedeutet dabei die Angabe flexibel/starr?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Michael,

      die Angaben beziehen sich auf die jeweilige Beschaffenheit des Kabels (d.h. entweder flexibel oder starr).

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
  14. Stefan Reitmeier
    Stefan Reitmeier sagte:

    Hallo Christiane,
    ich habe einen BMW i3 120 Ah, BJ 2020. Gibt es hier Besonderheiten, um PV optimiert zu laden? Z.B. Mindestladestrom wie beim Zoe oder Update wie beim ID.3. Habe EV Charger 22 (Werkseinstellungen mit Begrenzung auf 11 kW) und Home Manager 2.0 an einer 5,8 kWp Fremd-PV Anlage mit 10 kWh Speicher. Konnte ich wetterbedingt noch nicht testen-gerade erst installiert; Schnellladung funktioniert.
    Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Stefan,

      aus unseren serienbegleitenden Feldtests sind uns keine Auffälligkeiten im Zusammenhang mit dem BMW i3 bekannt.

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
    • Mario
      Mario sagte:

      Hallo Stefan,
      ich habe einen i3 94Ah. Der i3 verhält sich vorbildhaft und erlaubt viele Lade-Start u. -Stopzeiten.

      LG,
      Mario

      Antworten
  15. Michael Martin
    Michael Martin sagte:

    Ich habe noch eine Frage zum Thema 3,5KW Ladung einphasig durch Drosselung auf 11 KW. Die Erklärung hierzu im Blog habe ich zwar verstanden, was mir aber nicht einleuchtet: Produziert meine PV deutlich mehr wird der Ladevorgang komplett eingestellt und aller PV Strom geht in meinen Batteriespeicher, bzw. ins Netz. warum wird hier nicht „sinnvoll“ aufgeteilt? zuerst 3,5 KW Auto + Grundlast Haus, Mehrertrag dann bis 3,7 KW in den Batteriespeicher, und erst wenn noch mehr Überschuss anfällt geht der Rest ins Netz.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Michael,

      je nach Konfiguration im Sunny Portal („Batterieladen vor KANN-Verbraucher“) wird zuerst der SMA EV Charger bzw. der Batteriespeicher mit PV-Überschuss bedient.
      Steht darüber hinaus noch weiterer PV-Überschuss zur Verfügung, wird er in das Netz eingespeist.

      Beste Grüße
      Christiane

      Antworten
  16. Gerhard Rutz
    Gerhard Rutz sagte:

    Hallo Christiane,
    In meiner SMA app führt der Wechsel von der normalansicht (sunny home 2.0 ) auf die wallbox Ansicht in fast 100 % der Fälle zum Ausstieg der app.
    Ich habe die Anlage jetzt 4 Wochen in Betrieb und die ersten 2 Wochen hat es funktioniert???🤔
    Grüße Gerhard

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Gerhard,

      zur Unterstützung benötigen wir noch weitere Details.
      Wir werden uns dazu bei dir melden.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  17. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo liebes SMA-Team,

    unsere neu installierte EV CHARGER 22 lädt den KIA e-Niro (BJ 2020/21) auch im Schnellademodus offenbar nur einphasig. Der e-Niro sollte aber grundsätzlich dreiphasig laden können.

    Die Wallbox ist auf 11kW begrenzt (Wert 11.000 in Parameter.Inverter.WMax und Parameter.Inverter.WMaxIn).
    Anschlussseitig ist sie auf L1-L3 mit 16A abgesichert (in Parameter.PCC.ARtg – Nennstrom des Netzanschlusspunktes ist entsprechend 16A eingetragen). Damit sollte doch ein dreiphasiges Laden bis 11kW grundsätzlich möglich sein.

    Wenn ich mich über den Webbrowser an der Wallbox anmelde geht die Skala der „analogen“ Anzeige („Tacho“) auf dem Dashboard und unter Gerätestatus auch nur bis 4000W statt bis 11000W.

    Wurde die Wallbox bei der Installation ggf. falsch angeschlossen oder falsch konfiguriert?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Matthias

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Matthias,

      der Kia e-Niro ist standardmäßig mit einem einphasigen 7,2 kW AC-Lader ausgestattet. Gegen Aufpreis ist ein dreiphasiger 11 kW AC-Lader verbaut. Unter „Nennstrom des Netzanschlusspunktes“ ist der selektive Haupt-Leitungsschutzschalter zu verstehen und nicht die Absicherung des SMA EV Chargers.
      Weitere Informationen dazu findest du unten im Beitrag („Der SMA EV Charger bietet mehr Sicherheit für meinen Hausanschluss“).

      Bitte wende dich an deinen Installateur oder einen SMA Solar Fachpartner und bitte ihn, den Parameter entsprechend anzupassen.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  18. JOSE EGEA BERNABE
    JOSE EGEA BERNABE sagte:

    Ich habe gerade einen EVC7.4-1AC-10 zusammengebaut, um mein Fahrzeug aufzuladen, aber ich habe noch keine Photovoltaikanlage, da ich sie Ende des Jahres zusammenbauen werde. Das Problem, das ich habe, ist, dass es nicht mehr als 15 A auflädt und ich zu Hause 9,2 kW unter Vertrag habe. Ich habe verschiedene Konfigurationen ausprobiert und es gibt keine Möglichkeit.
    Welchen Grund gibt es dafür?

    Antworten
  19. Angelo Evangelista
    Angelo Evangelista sagte:

    Hallo, ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines SMA EV Chargers. Gleichzeitig bin ich ein wenig enttäuscht. Ich habe kein Display, keine Anzeige irgendwelcher Art direkt am Charger, obwohl dieser groß genug wäre und Platz hierfür da wäre. Dass man immer das Handy braucht, nervt einen schon. Bei dem Preis wäre ein bißchen „Schnickschnack“ nicht schlecht. Gruß

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Evangelista,

      der SMA EV Charger bietet in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0 eine Menge an „Schnickschnack“ und viele intelligente Features.
      Das gilt gerade für die SMA Energy App, mit der Nutzer:innen unterwegs z.B. das Ladeverhalten steuern können.

      Sonnige Grüße
      C. Keim

      Antworten
  20. Stefan Kluge
    Stefan Kluge sagte:

    Hallo SMA Team,

    ich besitze seit 4 Wochen den SMA EVC22-3AC-10, betreibe ihn mit 4.5 kWp PV (SMA SHM 2.0, Sunny Boy 4.0, Sunny Island 4.4M) und versuche vergeblich meinen Nissan Leaf (BJ 2019, 40kWh Batterie) per Überschuss oder prognosebasiert zu laden.
    Nach 2-3 Versuchen bricht die Wallbox mit dem Fehler 9805 „Ladebetrieb durch das Fahrzeug unterbrochen“ ab.
    Das Fahrzeug hat laut Händler die neueste Firmware installiert und meldet im Display „EV-System warten: Kein Strom“).

    Gibt es Probleme bei dem Fahrzeugtyp oder ist das Gerät defekt?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Stefan,

      bitte überprüfe die Einstellungen des Schiebereglers unter >Verbrauchereigenschaften > optionaler Energiebedarf.
      Wir empfehlen, gerade bei kleinen PV-Generatoren eine tolerantere Einstellung von z.B. 95% PV-Erzeugung und 5% Netzbezug zu wählen.
      Einschränkungen mit deinem Fahrzeugmodell sind uns nicht bekannt.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  21. Corinna Temme
    Corinna Temme sagte:

    Seid 2 Tagen besitzen wir einen vw e-up. Wir besitzen den sma ev charger 22. Die Schnellladung funktioniert problemlos. Sobald wir auf Überschussladung umstellen läd er jedoch nicht, obwohl wir eindeutig Überschuss produzieren. Der Überschuss wird nun eingespeist anstatt ins Auto geladen. So war nicht der Plan 🙂 viele Grüße und viele. Dank

    Antworten
    • Christiane Keim