Power up in Down Under

Australien gehört weltweit zu den spannendsten und vielversprechendsten Photovoltaikmärkten. Das hat sich bei meinem Besuch in der vergangenen Woche in vielen Kundengesprächen wieder einmal bestätigt. Aller Voraussicht nach wird der australische PV-Markt nach dem Rekordjahr 2018 in diesem Jahr noch einmal kräftig wachsen auf 4,4 Gigawatt. Neben Photovoltaik werden auch Speicher zu einem immer wichtigeren Thema, und zwar nicht nur zur unabhängigen Stromversorgung für Haushalte, sondern insbesondere auch im Kraftwerks-Segment.

Der australische Markt boomt

Als SMA 2007 die Vertriebs- und Service-Niederlassung in Australien gründete, wurden dort in erster Linie Off-Grid-Systeme zur Versorgung netzferner Siedlungen im Outback installiert. Seitdem hat sich eine Menge getan. Mittlerweile verfügt Australien über 9 GW Photovoltaikleistung. Große PV-Kraftwerke gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie stellen eine kostengünstige, sichere und nachhaltige Stromversorgung für zehntausende von Haushalten und Betrieben in ganz Australien sicher. Allein SMA hat im vergangenen Jahr Wechselrichter mit einer Gesamtleistung von 1,8 GW in australischen Solarkraftwerken in Betrieb genommen.

Ein toller Meilenstein, wie ich finde. Er zeigt auch, dass es in Australien nicht nur auf den Preis der Wechselrichter ankommt, sondern insbesondere auf eine hohe Qualität und Innovation. Schließlich sind die Umweltbedingungen mit hohen Temperaturunterschieden, viel Staub und teilweise weit abgelegenen Standorten herausfordernd. Die eingesetzte Technologie muss also besonders robust, zuverlässig, leicht zu transportieren und zu installieren sein. Deshalb wurde in fast allen SMA Projekten in Australien unsere Medium Voltage Power Station genutzt. Sie vereint ein oder zwei Sunny Central-Wechselrichter mit der passenden Mittelspannungstechnik schlüsselfertig in einem Container.

Speicher werden immer wichtiger

Auch das neueste Mitglied unserer Sunny Central-Familie wird im australischen Markt gut aufgenommen. Mit dem Sunny Central UP haben wir die Leistung noch einmal um 50 Prozent gesteigert auf 4,6 Megawatt. Außerdem verfügt er standardmäßig über eine Hard- und Softwarelösung, die sowohl AC-seitig als auch DC-seitig gekoppelte Batteriespeichersysteme ohne Zusatzkomponenten integriert. Damit können sich PV-Kraftwerksbetreiber auf bevorstehende Änderungen bei den Einspeisebestimmungen durch den australischen  Strommarktbetreiber AEMO vorbereiten und zusätzlich auch in den Abendstunden Strom zu höheren Preisen einspeisen. Kein Wunder, dass unsere australischen Kunden nicht nur in neuen Kraftwerken, sondern auch in bereits bestehenden, Batteriespeicher integrieren möchten. Wir werden dementsprechend nicht nur den Sunny Central UP, sondern auch alle anderen Sunny Central-Wechselrichter, die wir in diesem Jahr nach Australien ausliefern, mit der DC-seitigen Batteriekonnektivität ausstatten und noch vor Ende des Jahres in der Lage sein, bereits bestehende PV-Kraftwerke mit einer Batterielösung im Feld auszustatten.

Neues Partnerprogramm stößt auf positive Resonanz

Aber nicht nur die Entwicklungen im australischen Utility-Markt sind höchst spannend. Ich habe bei meinem Besuch auch mit Installateuren und Distributoren gesprochen. Sie sehen viel Potenzial bei australischen Haushalten und Unternehmen, von denen sich immer mehr mit einer eigenen Solaranlage kostengünstig mit sauberem Strom versorgen möchten. Für sie bieten die neuen Sunny Boy- und Sunny-Tripower-Modelle, die wir in den kommenden Monaten in den australischen Markt einführen werden, optimale Lösungen. Hauptthema bei unseren Gesprächen war aber das neue SMA Partnerprogramm PowerUP. Australien war der erste Markt, in dem wir das Programm vor einigen Monaten ausgerollt haben. Installateure und Distributoren, die daran teilnehmen, erhalten von SMA spezielle Angebote, Trainings, Marketing- und Vertriebsunterstützung. Das kommt bei unseren Kunden sehr gut an, und sie intensivieren ihre Zusammenarbeit mit SMA. Das durchweg positive Feedback hat mich sehr gefreut. Jetzt bin ich schon gespannt darauf, wie das Partnerprogramm im Laufe des Jahres in weiteren Märkten aufgenommen wird.

Genauso gespannt bin ich darauf, wie sich der australische Markt weiter entwickelt. Unser nächstes großes Projekt nehmen wir hier schon in Angriff: SMA liefert 57 Medium Voltage Power Station 5500 für die Limondale Solar Farm in South Wales an BELECTRIC. Das 349 MW-PV-Kraftwerk soll 2020 vollständig in Betrieb gehen. Ich bin mir sicher, dass in den kommenden Jahren viele weitere Projekte in allen Marktsegmenten folgen werden und wir entscheidend dazu beitragen können, dass Solarenergie in Australien zu einer wesentlichen Säule der Energieversorgung wird.

 

Hier schreibt SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert über Themen, die ihn bewegen.

 

Power up in Down Under
5 (100%) 6 vote[s]

Tags:
0 Comments

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>