Steigendes Interesse an Photovoltaik-Speichern

Von am 27. Oktober 2015 in der Kategorie Technologie mit 0 Kommentare
SolarcontactIndex_2015_02

3 Fragen an Robert Doelling, Energieblogger und Mitverfasser des Solarcontact Index der Deutschen Auftragsagentur (DAA), über die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen und Stromspeichern.

 

Robert Doelling (Foto: DAA GmbH)

Robert Doelling (Foto: DAA GmbH)

Robert, ihr erhebt regelmäßig die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen in Deutschland und seit kurzer Zeit auch für Stromspeicher. Wie entwickelt sich das Interesse an Speichern und PV-Anlagen?

Wir werten ja bereits seit mehr als drei Jahren die monatlichen Anfragezahlen von uns und unseren Partnern aus. Schaut man sich die Verläufe an, so hat sich das Online-Interesse an Angeboten für PV-Speicher jedes Jahr verändert. Zunächst folgte 2013 der Speicher-Index fast genau der Angebotsnachfrage nach PV-Anlagen. Dann konnte man in 2014 beobachten, dass es in einigen Monaten zu konträren Entwicklungen gekommen ist. In 2015 sieht man nun sehr gut, dass Speicherangebote zum einen mehr nachgefragt werden und dies auch zu anderen Zeitpunkten. So startete das Speicherinteresse zu Beginn des Jahres deutlich besser als das an Angeboten für die Neuinstallation einer PV-Anlage ohne Speicher. Zum anderen wurden gerade im Sommer deutlich mehr Angebote für Speicher nachgefragt und gleichzeitig deutlich weniger für PV-Anlagen. Daher sind wir auch in unserer letzten Auswertung speziell auf diese gegenläufige Entwicklung eingegangen.

 

Was denkst du, woran das liegt?

Dass sich in 2015 eine Diskrepanz zwischen beiden Gewerken zeigt, liegt meiner Meinung nach zum einen daran, dass PV-Anlagen noch nicht wieder die Attraktivität auf Privatleute ausüben wie dies in den Jahren der hohen Vergütungssätze der Fall war. Zum anderen erlebt gerade die Stromspeichertechnik einen medialen Hype, der vor allem durch Tesla und Co. forciert wird. Es ist einfach gerade sehr spannend zu beobachten, was sich im Speichermarkt alles tut. Hier vergeht keine Woche, in der nicht neue Entwicklungen in der Forschung bekannt gegeben werden oder große Hersteller einen Markteintritt mit wirklich attraktiven Preisen verkünden.

 

Deine Prognose: Wann werden die Bestellungen nach Stromspeichern durch die Decke gehen?

Auch wenn sich hier ein sich von der PV-Nachfrage entkoppelnder Nachfragetrend nach PV-Stromspeichern darstellt, so denke ich, dass dies nur vorübergehend ist. Wenn letztlich der Informationsbedarf bzw. der Bedarf an der Nachrüstung einer PV-Anlage gedeckt ist, so wird sich das Angebotsinteresse an der Neuinstallation von Speichern wieder an das der Installationszahlen der PV-Anlagen angleichen.
Das kann allerdings noch etwas dauern. Ich schätze, dass es im ersten Quartal 2016 so langsam losgeht und das Speicherinteresse noch einmal deutlich zulegen wird. Wenn sich die Wirtschaftlichkeit dann rumspricht und auch der Praxiseinsatz problemlos funktioniert, dann können die Verfügbarkeit von wirtschaftlich zu betreibenden Stromspeichern auch selbst zum Zugpferd für die Nachfrage im Anlagensegment werden.

 

Vielen Dank, Robert, für das Interview.

 

SMA Speicherlösungen

 

5.00 avg. rating (96% score) - 3 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Social Media Managerin bei SMA.
Meine Themen:
Unternehmensnews, Photovoltaik, Energiewende.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Als Teenager war ich Beifahrerin bei Orientierungsfahrten (Schnitzeljagd mit Auto) und habe immer die Pokale als beste weibliche und jüngste Teilnehmer nach Hause getragen – was nicht so schwierig war.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden