Kindergenesungshaus in Kassel

Von Lena Neumann (Gastbeitrag) am 6. August 2013 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
genesungshaus

Birgit Wiegand hat drei Kinder. Die Technikerin im Bereich Elektrotechnik arbeitet im Qualitätsmanagement, Monitoring und Statistik. Ihr Mann ist ebenfalls berufstätig. Da sich aus der Verwandtschaft tagsüber niemand um die Kinder kümmern kann, musste Birgit sich bisher immer etwas einfallen lassen oder einen Urlaubstag nehmen, um ein krankes Kind zu betreuen. Der SMA Familienservice brachte sie noch auf eine andere Idee: das Kindergenesungshaus in Kassel.

In Ruhe gesund werden

Iakchos heißt das Kindergenesungshaus des Gesundheitszentrums Marbachshöhe e.V. Praktisch für berufstätige Eltern: Bis zu sieben Kinder, die keine ansteckende Krankheit haben oder sich nach einer OP erholen müssen, können kurzfristig zur Tagespflege angemeldet werden. Eine ausgebildete Krankenschwester kümmert sich dann zwischen 8 und 14 Uhr liebevoll um die Schützlinge (nach Absprache sogar länger). Birgits Sohn war schon einmal in der Betreuung und war begeistert. „Das Genesungshaus hat mehrere gemütliche Kinderzimmer mit Betten, in denen sich die Kinder ausruhen können, aber auch einen Garten und viel Platz zum Spielen“, erklärt Birgit. Mittags essen alle Kinder zusammen (es gibt biologisch gesundes Essen, das frisch zubereitet wird). Jedes Kind kann sein gewohntes Spielzeug mitbringen, damit es sich wohl fühlt. „Für den Fall der Fälle ist es gut zu wissen, dass meine Kinder so gut aufgehoben sind“, findet Birgit.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Lena Neumann (Gastautor)

Lena kümmert sich um Text und Social Media im Team Employer Branding.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden