In 5 Schritten zum Photovoltaik-Diesel-Hybridsystem

Von am 23. August 2013 in der Kategorie Unternehmen mit 0 Kommentare
PV-Diesel-Hybrid-System

Energieintensive Betriebe in Regionen ohne oder mit nur schwacher Netzinfrastruktur setzen oft auf Gensets (Dieselaggregate) zur Stromversorgung. Bei entsprechend hoher Sonneneinstrahlung lohnt sich allerdings die zusätzliche Einbindung von Photovoltaik in das Energieversorgungssystem.

In einem PV-Diesel-Hybridsystem wird der Kraftstoffverbrauch durch das Einspeisen von PV-Energie reduziert, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Die Systemstabilität und Versorgungssicherheit wird dabei durch eine intelligente Steuerung zwischen Genset und Photovoltaik jederzeit gewährleistet. Ideale Einsatzgebiete sind unter Anderem rohstoffverarbeitende Industriebetriebe, Textilfabriken, landwirtschaftliche Großbetriebe und abgelegene Minen. Auch Tourismus-Ressorts auf Inseln oder in netzfernen Gebieten können durch die zusätzliche Nutzung von Photovoltaik in hybriden Energieversorgungssystemen profitieren.

Ein PV-Diesel-Hybridsystem besteht aus einer PV-Anlage, Dieselgeneratoren, sowie einer intelligenten Steuerung, welche je nach Verbrauchssituation einen optimalen PV-Anteil an der Stromversorgung sicherstellt. Ziel ist es, immer genau so viel Sonnenenergie in das Versorgungssystem einzuspeisen, wie gerade benötigt wird. Als sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Energieerzeugung mit Dieselgeneratoren trägt Photovoltaik dazu bei, den fossilen Kraftstoffverbrauch deutlich zu reduzieren und ist somit eine wirtschaftliche und ressourcenschonende Alternative zur reinen Dieselstromversorgung.

 

Doch wie realisiert man ein PV-Diesel-Hybridsystem?

Hier haben wir die wichtigsten fünf Schritte zusammengestellt:

 

1. Lastkurven-Analyse

Jede Anlage ist anders. Deshalb steht am Anfang der Planung immer die Analyse der Lastkurven. Die Daten aus den Lastflüssen der Anlage und der Stabilität des Versorgungsnetzes sind der erste Schritt zu einem auf die individuellen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen PV-Diesel-Hybridsystem.

Über die Lastkurven wird die optimale Größe der PV-Anlage ermittelt, um jederzeit maximale Systemstabilität gewährleisten zu können.

Sofern der Anlagenbetreiber die Lastkurven nicht schon kennt, leiht er sich ein entsprechendes Messgerät von SMA. Unsere Experten werten die Daten dann entsprechend aus und machen einen Vorschlag für die optimale PV-Dimensionierung.

 

2. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und Finanzierung

Aus den gewonnenen Daten lässt sich die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung erstellen: Welche Kosten kommen auf mich als Kunden zu und wann amortisiert sich die Anlage? Je nach Anlagengröße und der lokalen Sonneneinstrahlung, rentieren sich die Systeme schon innerhalb von vier bis fünf Jahren. Systemlebensdauern von über 20 Jahren bieten somit auch für Finanzinvestoren sehr interessante Perspektiven.

 

3. Feinplanung

Nun wird es konkret: Ist die Anlage zentral oder dezentral aufgebaut? Welche und wie viele Wechselrichter werden verbaut? Ist ein zusätzlicher Speicher sinnvoll? Diese und weitere Details werden in der Feinplanung geklärt, ehe es an die Projektumsetzung geht. SMA unterstützt in dieser Phase sehr intensiv mit Planungstools und persönlicher Beratung durch unsere technischen Experten.

 

4. Realisierung

Dank seiner weltweiten Vernetzung, kann SMA nicht nur die Wechselrichter und Kontrollsysteme liefern, sondern empfiehlt auch kompetente Partner für die Projektrealisierung. Gemeinsam mit dem Projektierer sorgt das SMA Team vor Ort dafür, dass alle Komponenten optimal in die Energieversorgung eingepasst werden – und sorgt so für einen jederzeit sicheren und zuverlässigen Betrieb des Gesamtsystems.

 

5. Betrieb und Überwachung

Auch nach der Inbetriebnahme können sich die Betreiber jederzeit auf den kompetenten SMA Service verlassen. Unser weltweites Servicenetzwerk ist immer schnell zur Stelle. Zusätzlich können Betreiber per Fernüberwachung die Daten der Anlage online auswerten, Störungen schnell entdecken und eventuelle Probleme zeitnah und kompetent lösen.

 

Kontakt

Wenn Sie an einem PV-Diesel-Hybridsystem interessiert sind, nehmen Sie am besten direkt Kontakt mit unseren Kollegen auf. Für allgemeine Informationen schreiben Sie an Sales@SMA.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Weitere Infos gibt es im Blogartikel „Was ist eigentlich ein PV-Diesel-Hybridsystem?“

Auf unserer Website

oder in unserer Broschüre

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Ich kümmere mich um Social Media Themen in der Division Hybrid Energy Solutions.
Meine Themen:
In meinen Beiträgen beschäftige ich mich mit Geschichten über Menschen in netzfernen und außergewöhnlichen Regionen der Welt.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
In meiner frühen Jugend war ich Mitglied bei den Royal Rangers, einer Pfadfindergruppe.Stella arbeitet mittlerweile nicht mehr bei SMA.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden