Solarstrom speichern: Mit neuem Sunny Island einfach wie nie

Von am 24. August 2017 in der Kategorie Energiemanagement mit 7 Kommentare
sunnyisland-offgrid-inverter-production

Im Privathaushalt können Solaranlagenbetreiber bis zu 80 Prozent ihrer Stromkosten sparen, wenn sie die Sonnenenergie in einer Batterie speichern. So lässt sich auch nach Sonnenuntergang noch Strom aus der Sonne nutzen. Mit der neuen Gerätegeneration Sunny Island ist das für Installateure und Anlagenbetreiber noch komfortabler. Für alle kleineren und größeren Änderungen galt ein Motto: Bewährtes noch besser machen.

 

Im September kommt die neue Sunny Island-Generation auf den Markt. Der neue Sunny Island -12 mag sich optisch vielleicht nicht von seinem Vorgänger unterscheiden, ist im Vergleich zu diesem jedoch um einiges „kommunikativer“.

 

Worin liegen die Unterschiede zwischen alter und neuer Version?

Dank integriertem Web-Interface und der Standardschnittstellen WLAN und Ethernet lässt sich der Sunny Island ab sofort einfach per Smartphone oder Tablet konfigurieren und überwachen.

Dank integriertem Web-Interface und der Standardschnittstellen WLAN und Ethernet lässt sich der Sunny Island ab sofort einfach per Smartphone oder Tablet konfigurieren und überwachen.

1. Bye-bye Sunny Remote Control, hallo WLAN

Wir haben uns vom alten Sunny Remote Control (SRC-20) verabschiedet und WLAN sowie eine Web-Benutzeroberfläche eingerichtet. Nun könnt ihr euch mit einem Computer, einem Tablet oder einem Mobiltelefon mit WLAN-Verbindung im Sunny Island anmelden, um Parameter einzustellen oder Informationen zu erhalten, z. B. über den aktuellen Status, Ereignisse, Warnhinweise und mehr.

 

2. Neue Konfiguration

Die Web-Benutzeroberfläche des neuen Sunny Island macht die Konfiguration eines Systems zum Kinderspiel. Die alte Parameterliste wurde von einer einfachen Übersicht der wichtigsten Punkte (z. B. AC-Seite, DC-Seite, Wechselrichter) abgelöst. Unter jedem Punkt können verschiedene Möglichkeiten eingestellt werden.

 

3. Einfache Systemintegration

Die Speedwire Kommunikation, zuständig für die Verbindung mit dem Internet, ist nun immer „onboard“ und ermöglicht eine einfache Systemintegration. So kann das System direkt über Webconnect mit Sunny Places oder dem Sunny Portal verbunden werden.

Damit ist ein zusätzliches Kommunikationsgerät von SMA bei Systemen mit bis zu vier Geräten nicht mehr nötig.

 

4. Erweiterte Datenaufzeichnung

Ein Vorteil für Endanwender sowie für Profis: Detaildaten können über die Web-Benutzeroberfläche aus unserem System heruntergeladen werden. Diese Daten können für Systemanalysen oder bei SMA Service-Ausfällen verwendet werden, da die neuen Aufzeichnungsintervalle von Sekunden bis Tage reichen! Mit der optionalen SD-Karte lässt sich der Überwachungszeitraum verlängern. Wer gerne die Energieverläufe historisch im Blick behält, kann sich so beispielsweise die Tageswerte über einen Zeitraum von zwanzig Jahren speichern.

 

5. Jetzt mit 10-Jahres-Garantie

Wir wissen, dass wir die zuverlässigsten Batterie-Wechselrichter am Markt mit IP54 und einer einzigartigen Überlastfähigkeit im Vergleich zu anderen Batterie-Wechselrichtern bauen. Deshalb können wir eine kostenlose Garantieverlängerung anbieten. Der Kunde muss lediglich sein Produkt registrieren. Die Garantie verlängert sich dann automatisch von 5 auf 10 Jahre.

 

6. Senkung der Systemkosten um bis zu 20 %

Und neben der neuen Kommunikationsschnittstelle, der erweiterten Datenaufzeichnung und der Garantieverlängerung bieten wir zudem eine Senkung der Systemkosten von bis zu 20 %.

Darüber hinaus verringern sich die Installationskosten und ein Konfigurationsassistent liefert ebenfalls eine Zeitersparnis.

 

7. Für jeden etwas: „Basis“ oder „Erweitertes System“?

Um Kosten für den Anwender zu sparen, bieten wir den neuen Sunny Island als „Basis“ und „Erweitertes System“ an.

 

Basis System

Wer mit seiner Solaranlage tatsächlich „nur“ den eigenen Solarstrom zwischenspeichern möchte, um sich die wertvolle Energie für später aufzuheben, nutzt die kostengünstige Basis-Lösung mit Sunny Island. Hier sorgen der Batterie-Wechselrichter und das SMA Energy Meter dafür, dass sich die selbst erzeugte Solarenergie optimal im Haushalt verbrauchen lässt. Dafür misst und übermittelt es sämtliche Daten zu Netzeinspeisung und Netzbezug:

  • Dynamische Wirkleistungsbegrenzung am Netzanschlusspunkt
  • Direkte Datenübertragung per Webconnect

 

Erweitertes System

Wer hingegen seinen Haushalt am liebsten ganz mit Sonnenenergie versorgen möchte, installiert das  erweiterte System mit Sunny Island und Sunny Home Manager 2.0. Der Sunny Home Manager 2.0 übernimmt automatisch die Steuerung der Verbraucher und sorgt so für die effizienteste Nutzung der Solarenergie. Das spart bis zu 80 Prozent der Stromkosten.

  • Dynamische Wirkleistungsbegrenzung am Netzanschlusspunkt
  • Direkte Datenübertragung per Sunny Home Manager
  • Verbrauchersteuerung
  • Prognosebasiertes Laden der Batterie

Über die SMA Planungs-Software Sunny Design entwickeln Installateure maßgeschneiderte Sunny Island Speicherlösungen für ihre Kunden. Damit lässt sich die wertvolle und selbst erzeugte Solarenergie direkt zu Hause nutzen.

 

Ein letzter Hinweis

Die elektrischen Kenndaten und das Gehäuse der neuen Generation Sunny Island -12 bleiben im Vergleich zur Generation -11 unverändert. Die neue Version Sunny Island -12 wird in den alten Leistungsklassen 8.0H, 6.0H und 4.4M verfügbar sein. Der Sunny Island 3.0M wird abgekündigt.

 

Alleskönner Sunny Island

 

Der Batterie-Wechselrichter Sunny Island kommt weit rum in der Welt. In über 70.000 Systemen rund um den Globus sorgt er bereits dafür, dass Solarenergie in eine Batterie zwischengespeichert werden kann. Sein Geheimnis: Er ist ein echter Alleskönner, der sowohl in Off-Grid-Systemen als auch in netzgekoppelten Anlagen einsetzbar ist. Eines haben alle Anwendungen gemeinsam: Mit Sunny Island steht Solarenergie auch dann noch zur Verfügung, wenn die Sonne gar nicht mehr scheint – egal an welchem Punkt der Erde.

 

Vielfältig sind hingegen die Motive für seinen Einsatz. In ländlichen Regionen, in denen es keine oder nur eine unzuverlässige Stromversorgung gibt, ist Elektrizität die Basis für die wirtschaftliche Entwicklung. Für Ferienhäuser, Lodges oder Alpenhütten in naturnahen Gebieten ist es wichtig, möglichst umweltschonend Strom zu erzeugen. In den Privathaushalten der Industriestaaten hingegen geht es vielmehr darum, weniger konventionelle Energieträger zu nutzen und die Stromkosten maximal zu senken.

 

So findet man das Universal-Genie Sunny Island in Sibirien ebenso wie in Afrika und im fernen Südpazifik sowie in den Alpen. Und in Anwendungen am öffentlichen Stromnetz sorgt der Sunny Island für eine noch effizientere Stromversorgung im Haushalt. Zum Beispiel mit Wärmepumpe und Heizstab oder nur mit Wärmepumpe.

 

5.00 avg. rating (98% score) - 7 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Alles zum Thema Text im Bereich netzferne Anlagen.
Meine Themen:
Alles rund um Off-Grid Solutions.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Ich hab mal „Manowar“ interviewt.

Tags

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

  • avatar

    Schneider Stephan

    10. September 2017 um 20:37

    Zur Umsetzung der dynamischen Wirkleistungsbegrenzung am Netzanschlusspunkt benötige ich aber neben dem Sunny Home Manager 2.0 auch einen passenden SMA Wechselrichter mit entsprechender Schnittstelle oder funktioniert dies auch mit Wechselrichtern von Fremdherstellern ?

    Antworten »
  • avatar

    Hans Junker

    2. September 2017 um 16:19

    kann ich mehrere Energy Meter zum Messen von nicht SMA Wechselrichtern (AC-Seite) verwenden und diese dann auf dem Sunny Portal darstellen?

    Antworten »
    • avatar

      Rhea Terlinden

      7. September 2017 um 09:44

      Hallo Hans,
      mit einem SMA Energy Meter am Netzanschlusspunkt kann für Eigenverbrauchsanlagen der Netzbezug und Netzeinspeisung angezeigt werden. Je nach Anzeigesystem (lokale Bedienoberfläche oder Sunny Portal/Sunny Places) wird auch der lokale Verbrauch und die erzeugte PV Energie angegeben. Um das Sunny Portal zu benutzen
      wird ein SMA Cluster Controller bzw. ein Sunny Home Manager vorausgesetzt.

      Wenn kein SMA Wechselrichter eingesetzt wird, ist zusätzlich ein Energy Meter für die Erfassung der PV-Erzeugung zu installieren. Der Wert der Photovoltaik-Erzeugung ist für die Berechnung einiger Werte (Eigenverbrauchsquote, Direktverbrauch usw.) im Sunny Portal nötig.

      Für bestimmte Funktionalitäten im Energiemanagement ist generell ein SMA Energy Meter am Netzanschlusspunkt notwendig (z.B. Zero Export, prognose-basiertes Batterieladen, …)

      Ich hoffe wir konnten deine Frage beantworten. Für mehr Informationen könntest du dich auch an deinen zuständigen Installateur wenden oder nochmal eine Mail schreiben.

      MfG Rhea

      Antworten »
  • avatar

    Frank Brunn

    1. September 2017 um 15:29

    Nach der Installation unserer Solaranlage hat uns leider keiner erklärt wie wir unsere Solaranlage vernetzen können. Ich habe es mehrfach versucht. Installiert wurde die Anlage von Neumann Bauelemente in Erfurt.

    MfG Frank Brunn

    Antworten »
    • avatar

      Annika Linke

      5. September 2017 um 08:40

      Hallo Frank,
      wie schade, dass dein Installateur seine Dienstleistung nicht zu Ende gebracht hat. Hier würde ich nochmal nachfragen. Falls er sich weigert, kannst du über unsere Fachhandwerkersuche einen Fachpartner in deiner Nähe finden. Aus der Ferne kann ich auf deine Frage schlecht antworten, denn: Was meinst du denn mit vernetzen? Geht es dir um die Registrierung deiner PV-Anlage im Sunny Portal und Sunny Places, um die Performance deine Anlage im Blick zu haben?
      VG, Annika

      Antworten »
  • avatar

    Gerhard Söhnlein

    1. September 2017 um 11:57

    Frage: welche Batterie Typen empfehlen Sie . Mein Jahresverbrauch sind 6000 KWh
    Eine PV Anlage mit 9900 KWp ist vorhanden und ein ein Tripower 12000TL20.
    Danke für Ihre Mühe

    Antworten »
    • avatar

      Annika Linke

      5. September 2017 um 13:25

      Hallo Gerhard,
      wir arbeiten mit vielen namhaften Batterie-Herstellern zusammen. Eine konkrete Empfehlung können wir an dieser Stelle aber nicht geben. Denn es kommt darauf an, welchen Batterie-Wechselrichter du wählst: Sunny Island für eine Niedervolt-Lösung oder einen Sunny Boy Storage für eine Hochvolt-Lösung. Außerdem spielt dein Lastprofil auch eine Rolle bei der Wahl der Batterie. Am besten ist es, du wendest dich an deinen Installateur, der dich sicherlich umfassend beraten kann.
      Schöne Grüße
      Annika

      Antworten »

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden