„Der Sunny Boy Storage ist kostengünstig und gleichzeitig flexibel einsetzbar“

Unabhängige und gleichzeitig günstige Stromversorgung für Zuhause – das war bisher technisch nicht machbar. Aber genau das bietet nun der neue SMA Batterie-Wechselrichter Sunny Boy Storage und wurde dafür im März auf dem PV Symposium in Bad Staffelstein mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Volker Wachenfeld, Executive Vice President der SMA Business Unit Offgrid & Storage, spricht im Interview über die Ära nach den Einspeisevergütungen, Unterschiede zwischen den Speicherlösungen und darüber, wie die Tesla Powerwall den Markt verändern wird.

 

Volker Wachenfeld

Volker Wachenfeld

Was ist das Besondere am neuen Batterie-Wechselrichter Sunny Boy Storage?

Das Besondere ist die geschickte Kombination unterschiedlicher Eigenschaften und Technologievorteile, die schon sehr erfolgreich im Markt etabliert sind. Herausgekommen ist ein sehr robustes und gut durchdesigntes Produkt auf einem sehr kostengünstigen Level. Wir haben unser Know-how aus den Bereichen Batterie-Wechselrichter und PV-String-Wechselrichter kombiniert. So bekommen wir ein AC-gekoppeltes System [Anmerkung: AC engl. für alternating current: Wechselstrom; im Unterschied dazu DC engl. für direct current: Gleichstrom], das eine systemtechnisch gesehen ideale Ankopplung einer Batterie ermöglicht und das dabei auch noch extrem flexibel einsetzbar ist. Egal ob in Neu- oder Bestandsanlagen, uns ist noch nichts eingefallen, wozu dieses Produkt nicht geeignet wäre.

 

Welchen konkreten Vorteil hat dieses „AC-gekoppelte Paket“ für den Endanwender?

Durch die AC-Kopplung kann der Kunde den Sunny Boy Storage jederzeit und überall installieren. Das Speichersystem lässt sich problemlos in ein bestehendes Photovoltaik-System integrieren – die Solaranlage bleibt dabei völlig unangetastet. Insbesondere im Nachrüstgeschäft bietet unsere Lösung den Vorteil, dass nur drei Komponenten benötigt werden, um eine bestehende Solaranlage zu einem Speichersystem zu machen: Neben dem Sunny Boy Storage und der dazugehörigen Batterie braucht es dann nur noch den Zähler. Ohne den Zähler geht es nicht, darauf kann auch kein Wettbewerber verzichten.

 

Ist die Zeit tatsächlich reif für Speicher?

Auf jeden Fall. Überall dort, wo die Förderprogramme für Photovoltaik auslaufen, denkt man früher oder später darüber nach, Batterien einzusetzen, um den Eigenverbrauch zu erhöhen. Denn wenn die Förderung wegfällt, ist Eigenverbrauch die einzige sinnvolle Anwendung. Und dazu brauche ich die Batterie. Am besten eine, die ich sehr einfach in ein bestehendes System anschließen kann – egal, wie das aussieht. Die momentan günstigste und gleichzeitig flexibel nachrüstbare Lösung für die Tesla Powerwall ist der Sunny Boy Storage.

 

Volker Wachenfeld bei der Präsentation des Sunny Boy Storage Ende Januar.

Volker Wachenfeld bei der Präsentation des Sunny Boy Storage Ende Januar.

Die Powerwall von Tesla ist eine Hochvoltbatterie. Welchen Vorteil hat diese Technologie gegenüber den bisher weiter verbreiteten Niedervoltbatterien?

Die Hochvoltbatterie bietet wesentliche Kostenvorteile in der Systemtechnik des Batterie-Wechselrichters. Weil die Batterie schon eine genügend hohe Spannung hat, muss der Wechselrichter nicht mehr einen so großen Spannungshub überwinden wie bei Niedervoltbatterien. Das spart im Batterie-Wechselrichter eine wesentliche Komponente, nämlich den Trafo, und macht den Batterie-Wechselrichter so günstiger.

 

Was macht die Powerwall von Tesla so interessant?

Sie ist ein entscheidender Gamechanger. Die Powerwall ist das erste System, das der Endkunde aktiv nachfragt. Warum? Weil der Glanz, den das Auto Tesla ausstrahlt, auf die Batterie abstrahlt. Das Design des Autos – von der außerordentlichen sportlichen Fahrleistung bis zum sehr gelungen Äußeren – ist nur einer der Gründe, warum Tesla einer der Top-Elektrofahrzeughersteller geworden ist. Ein zusätzlicher Grund ist, dass Tesla mit eigenem Batteriedesign eine im Vergleich zu anderen größere Reichweite ermöglicht. Auch das häufig verwendete Argument der kaum vorhandenen Ladeinfrastruktur hat Tesla selbst in die Hand genommen und ein entsprechendes Netz von Ladestationen geschaffen. So sorgt das Unternehmen dafür, dass diese Technologie keine Nachteile mehr hat – und damit werden ihre Vorteile sichtbar. Tesla ist begehrenswert. Bereits mit der Ankündigung der Powerwall erreichte Tesla erstmalig auch in einem Industriesegment etwas, was Apple im Consumer-Bereich seit Jahren erfolgreich betreibt. Die Kunden freuen sich auf das neue Produkt und fragen aktiv danach. Damit haben wir im PV-Speicher-Markt eine ganz neue Situation: Die Powerwall wird nicht durch den Installateur verkauft, sondern durch den Kunden gekauft.

 

Welches sind die Hauptmärkte für den Sunny Boy Storage?

In Zentraleuropa sind es die Länder, in denen Photovoltaik heute schon signifikant installiert ist. Deutschland spielt da natürlich eine große Rolle, hier geht es eher um Neuinstallationen, in England beispielsweise durchaus auch um die Nachrüstung. Italien und die Benelux-Länder sind ebenfalls wichtige Märkte. Auch Australien ist spannend, weil hier die Einspeisetarife nach kurzer Zeit auslaufen und man dann von heute auf morgen nicht mehr einspeisen darf.
Für die USA und Japan werden wir perspektivisch ein entsprechend adaptiertes Produkt entwickeln. Für den US-Markt benötigen wir ein von der Leistung anders ausgelegtes Produkt, weil hier der Energieverbrauch wesentlich höher ist. Der japanische Markt kippt gerade von einem einspeisegetriebenen in einen eigenverbrauchsgetriebenen Markt. Da wollen wir natürlich auch eine signifikante Rolle übernehmen.

 

Solarstrom speichern mit dem Sunny Island Batterie-Wechselrichter (in gelb).

Solarstrom speichern mit dem Sunny Island Batterie-Wechselrichter (in gelb).

Mit dem Sunny Island und dem Sunny Boy Smart Energy bietet SMA weitere Speicherlösungen. Worin unterscheiden sie sich vom Sunny Boy Storage?

Der Batterie-Wechselrichter Sunny Island ist entwickelt für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung überall auf der Welt. Er hat einen sehr hohen Funktionsgrad, insbesondere im netzautonomen Betrieb, und lässt sich modular bis zum Commercial Scale aufrüsten.
Der Sunny Boy Smart Energy ist ein PV-Wechselrichter, der auch speichern kann – er hat die Batterie an Bord. Er ist die Lösung für erweiterten Eigenverbrauch, bei dem der Installateur keine Kenntnisse der Batterietechnik benötigt. Ich muss mir keinen Aufstellungsort für die Batterie suchen, brauche keine Batteriesicherung und keine DC-Verkabelung, weil alles integriert ist.
Der Sunny Boy Storage ist ein AC-gekoppelter Batterie-Wechselrichter mit einer konsequenten Auslegung auf die Speicheranwendung im Privathaushalt. Die wichtigste Funktionen für ein Batteriesystem sind integriert, das macht ihn extrem kostengünstig und flexibel einsetzbar. Die integrierte dynamische Wirkleistungsbegrenzung für PV-Wechselrichter garantiert dem Kunden außerdem höchste Solarerträge. Und mit der Visualisierung über Sunny Portal hat er seine Erträge und Verbräuche immer im Blick.
Damit bieten wir drei unterschiedlich leistungsfähige Geräte zu unterschiedlichen Preisen – und so haben wir für jede mögliche Anwendung das passende System.

 

Volker, vielen Dank für das Gespräch.

 

Ihr habt Fragen zum Sunny Boy Storage? Dann schreibt sie in den Kommentarbereich. Unser Produktmanager Thomas Thierschmidt beantwortet eure wichtigsten Fragen in einem separaten Blogbeitrag.

 

sma-sunny-blog_artikelende-banner-batteriespeicher_de

„Der Sunny Boy Storage ist kostengünstig und gleichzeitig flexibel einsetzbar“
Rate this post

Schlagworte: ,
35 Kommentare
  1. Stefan sagte:

    Hallo,
    Aktuell wird der SB Storage ja nur mit der Tesla PowerTalk beworben. Wird es kurzfristig einen alternativen hochvoltspeicher geben zB. von LG Chem?

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Stefan,
      natürlich ist es unser Anliegen, dass wir auch zu anderen Hochvolt-Batterieherstellern kompatibel sind, können aber derzeit noch keine konkrete Aussage machen.
      Zur Intersolar wird es diesbezüglich sicherlich Neuigkeiten geben. Wir bitten daher noch um ein wenig Geduld.
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
      • Norbert sagte:

        Hallo Leonie,

        auch ich würde gern meinen Nissan Leaf als Speicher verwenden, ein PV-Carport wird gerade verwirklicht. Gibt es Neuigkeiten?
        Lg, Norbert

      • Lucas Unbehaun sagte:

        Hallo Norbert,

        werf doch mal einen Blick in unseren neuesten Blogartikel.
        Dort werden Fragen zum Thema Speichern von Solarstrom beantwortet und du findest auch etwas zum Thema Carport.
        Ich hoffe, damit ist dir geholfen.

        Viele Grüße, Lucas

  2. Thomas sagte:

    Hallo,
    der Akku meines Eletroautos liegt genau im Spannungsbereich des SB Storage.
    Ist es denkbar, dass es einmal eine Möglichkeit gibt das Auto anzuschließen?

    Antworten
  3. Thomas sagte:

    Zitat:

    … Auch Australien ist spannend, weil hier die Einspeisetarife nach kurzer Zeit auslaufen und man dann von heute auf morgen nicht mehr einspeisen darf. …

    Gerade die Funktionalität Zero-Export zusammen mit einem Batteriespeicher hatte ich bei Ihnen nachgefragt. Bisher gibt es keine Lösung von Ihrer Seite.

    – Ist diese Funktion demnächst verfügbar?
    – Wird diese mit dem HomeManager und SunnyIsland/SmartEnergy/SB Storage funktionieren?

    Ich warte schon seit einem Jahr auf eine derartige Lösung am Markt und kann mangels Verfügbarkeit die geplante Anlage nicht realisieren.

    Thomas

    Antworten
  4. Andreas sagte:

    Eine interessante Neuvorstellung! Zwei Fragen dazu:

    1. Wird es (künftig) damit auch möglich sein ein Elektroauto wie den Nissan Leaf zu laden / entladen oder ist dies wegen der fehlenden Potentialtrennung durch Verzicht auf einen Trafo nicht möglich?

    2. Wird es absehbar Varianten mit mehr Leistung, also z.B. 10kW, geben?

    Antworten
  5. Anke Baars
    Anke Baars sagte:

    Vielen Dank an Stefan, Thomas und Andreas für die ersten Fragen zum Sunny Boy Storage!
    Wir sammeln eure Fragen – und unser Kollege Thomas Thierschmidt beantwortet sie dann in einem separaten Beitrag hier im Blog. Wenn ihr also auch Fragen zu unserem neuen Batterie-Wechselrichter habt, schickt sie uns gerne bis zum 1. Mai und nutzt dafür die Kommentarfunktion. Wir sind sehr gespannt:-)

    Viele Grüße,
    Anke

    Antworten
  6. Martin Walter sagte:

    Ist an eine Skalierbarkeit gedacht ?
    Also z.B. 2 x Tesla mit 1 x SB Storage für mehr Kapazität oder 2x SB Storage für mehr Leistung ?

    Antworten
  7. Friedrich sagte:

    Guten Tag,
    mein SunnyBoy 2500 ist 13 Jahre alt. Im Zuge der Eigenverbrauchssteigerung mittels Speicher würde ich den WR gerne ersetzen. Somit bräuchte ich eine DC Eingangsmöglichkeit (600V). Eine weitere Anlage ist mit Modulwechselrichter ausgestattet. Dazu würde der beschrieben AC Eingang verwendet. Ist diese Anforderung mit einem Gerät möglich?

    Unabhängig davon ist im Salzburger Land eine Speicherförderung nur mit Produkten aus der http://www.produktdatenbank-get.at möglich. Bitte eintragen lassen!
    Freundliche Grüße

    Antworten
  8. Stephan sagte:

    Ab wann wird der SB Storage 2.5 in Deutschland ausgeliefert?
    Die Ankündigung für Mitte April wird es ja wohl nicht mehr werden 😉

    Antworten
  9. John sagte:

    Hallo,
    aus Posts im Photovoltaikforum bzgl. Zero-Export ist zu entnehmen, dass die SHM-Software die beiden Funktionen weder einzeln, noch zusammen leisten kann, da der SHM bei der Herunterregelung auf Zero nicht weiß, wieviel der Wechselrichter (auch bei stabil-hoher Radiation und stabil-geringer Last) noch produzieren könnte. Zusätzlich gibt es bei der Regelung auf Zero auch noch die nicht vermeidbaren Bezüge bzw. Einspeisungen um diesen Zero-Punkt herum, die dazu führen, dass die Energie-LED des SHM ständig zwischen gelb-grün blinkend und grün Dauerlicht hin- und herschaltet. Gelb-grün blinkend bedeutet Energiebezug! Deshalb kann die Bedingung des – wie SMA es nennt – „10-minütigen Durchschnitts“ zum Einschalten einer FSD oder Aufladen eines Sunny Island-Akkus m.E. fast nie erreicht werden.
    Wie stellt SMA – für Länder in denen Zero-Export gesetzlich vorgeschrieben ist – in naher Zukunft sicher, dass sowohl 1. ein Sunny Island seine Akkus aufladen und ebenfalls 2. der Sunny Home Manager seine Energiemanagerfunktionen bei Kann-Fenstern erfüllen kann? Kommt noch ein Software-Update für den SHM?
    Gruß,
    John

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hallo John,
      sorry, dass du so lange warten musstest.
      Ja, es wird zur Unterstützung von Batterie-Wechselrichtern in Q3/2016 ein entsprechendes Software-Update für den Sunny Home Manager geben.

      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
      • John sagte:

        Hallo Anke,

        herzlichen Dank für deine Antwort, die den 1. Teil meiner Frage eindeutig beantwortet.

        Bitte beantworte mir auch noch den 2. Teil meiner Frage:
        Wird der SHM nach dem Update in Q3/2016 seine Energiemanagerfunktionen – ohne! einen installierten Batterie-Wechselrichter – bei Kann-Fenstern dann ebenfalls erfüllen können? Er kann dies z.Zt. bei Zero-Export ja offensichtlich noch nicht.

        Danke dir im Voraus.

        Viele Grüße,
        John

      • Anke Baars
        Anke Baars sagte:

        Hi John,
        da muss ich dich leider vertrösten – Zero Export-und Kann-Fenster funktionieren nicht zusammen.
        Eine Kombination ist aber für folgende Versionen angedacht, nur kann ich dazu derzeit noch keine verbindliche Aussage treffen.

        Sorry und viele Grüße,
        Anke

      • John sagte:

        Hallo Anke,
        ok – und herzlichen Dank für die ehrliche Antwort von dir (SMA).
        Die angesprochene Problematik (2 Teilfragen s.o.) ist SMA seit mindestens Q1/2015 bekannt.
        Warum kommt dann ein Software-Update (SHM im Zero-Export-Modus) für
        1. den Sunny Island erst in Q3/2016 (mehr als 1 ½ Jahre später)?
        2. die Energiemanagementfunktion für Kann-Fenster noch nicht einmal in Q3/2016! (und vielleicht sogar erst 2017 bzw. 2018)? Auch in Deutschland gibt es Betreiber, die ihre PV-Anlagen jetzt in diesem Modus nutzen wollen!
        Viele Grüße,
        John

    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo John,
      tut mir leid, dass es mit der Freischaltung wegen des Feiertags gedauert hat.
      Wir müssen User, die zum ersten Mal kommentieren, immer händisch freischalten, sonst werden wir von Spam-Bots überrannt 😉
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
      • John sagte:

        Hallo Leonie,
        an den Feiertag in Deutschland hatte ich nicht gedacht. Für den angegebenen Grund – der Gefahr durch Spam-Bots – habe selbstverständlich großes Verständnis.
        Wichtig wäre mir allerdings auch die kompetente Beantwortung meines Kommentars vom 3. Mai 2016 um 19:23 durch SMA.
        Liebe Grüße,
        John

  10. Gunner sagte:

    Hallo,

    ich habe schon den Sunnyboy SB3500SE mit 2KW-Batterie. Dieser ist leider nicht erweiterbar. Funktioniert eine Erweiterung mit dem SB Storage und einem zusätzlichen Akku? Kann der SHM mehr als 1 Akku verwalten?

    Antworten
    • Lucas Unbehaun sagte:

      Hallo,

      danke für deine Nachricht!
      zu deinen Fragen:
      – Der SHM kann leider nur einen Speicher verwalten.
      – Eine Erweiterung mit dem SBS ist aktuell leider auch nicht möglich, wir prüfen aber gerade ein paar Optionen, sobald es da Neuigkeiten gibt, werdet Ihr diese erfahren.

      Gruß,
      Lucas

      Antworten
  11. Mario sagte:

    Hallo, habe ich das richtig gelesen das der Sunny Boy Storage nur 1-phasig ist ? Das wäre doch für ein normales Einfailienhaus das 3-phasig ist ineffektiv?

    Antworten
    • Annika Linke
      Annika Linke sagte:

      Hallo Mario,
      der Sunny Boy Storage ist einphasig, für den Einsatz im dreiphasigem Haushalt stellt dies allerdings überhaupt kein Problem dar, da die Abrechnung saldierend über alle 3 Phasen durchgeführt wird.
      Dies bedeutet: Hast du auf Phase L1 2 kW Netzbezug, so entladen wir die Batterie im gleichen Moment auch mit 2 kW bspw. auf Phase L2. Durch das saldierende Zählerprinzip ist die Summe am Zähler und somit auch die Stromrechnung 0 kW. Weitere Infos findest du im Planungsleitfaden im Kapitel Summenstromregelung (S.28)
      Gruß, Annika

      Antworten
      • Mario sagte:

        Wird es möglich sein in Zukunft auch mehrer SB Storage i.V.m. den SHM zu betreiben um dann auf 5 oder 7,5 KW zu kommen ?

      • Annika Linke
        Annika Linke sagte:

        Mario, siehe Antwort von Lucas Unbehaun vom 25. Mai 2016 in der Kommentarleiste.

  12. Matthias Böttger sagte:

    Hallo,
    LG hat ja die Hochvoltspeicher RESU 7H und 10H bekannt gegeben. Ist denn schon bekannt, ab wann der SBS 2.5 diese unterstützen wird?

    LG

    Antworten
  13. Hegenberger sagte:

    Hallo, ich nutze mit großer Zufriedenheit seit zwei Jahren den SunnyBoy SB 5000 SE mit der 2-kWh-Batterie. Meine Autarkiequote liegt bei 50%. Ich möchte den Autarkiegrad auf 80% steigern und bin gerade dabei den Speicher aufzustocken oder eine zweite Batterie anzuschaffen. Bis dato ist der SB5000SE ja leider nicht erweiterbar. Vor einigen Monaten hab ich gehört, dass ihr an einer Lösung arbeitet. Wie ist hier der Stand der Dinge? Ich möchte natürlich SMA treu bleiben und nicht Angebote von Mitbewerber nutzen! Wann und wie funktioniert eine Erweiterung auf 6-kWh-Speicher? Danke für eine baldige info!

    Antworten
    • Lucas Unbehaun sagte:

      Hallo,

      ich habe hier leider keine guten Nachrichten für dich.
      Das System, welches du nutzt, ist leider nicht erweiterbar, und wahrscheinlich wird dort auch in Zukunft nichts kommen. Auch kann man kein anderes SMA-System mit diesem kombinieren.
      Die einzige Möglichkeit bestünde daher in einem Systemwechsel.
      Sorry für die schlechte Nachricht. Wenn du weitere Fragen hast kannst du dich natürlich wieder an uns wenden, gerne auch direkt an die Service Line unter +49 561 9522 1499.

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten
  14. Ralf sagte:

    Hallo,

    wir haben eine kleine PV Anlage 5,7 kw mit 2 Wechselrichter von SMA.
    Läßt sich der SonnyBoy Storage nutzen um eine kleine Notstromanlage in Verbindung mit einem Batteriespeicher aufzubauen, um das notwendigste im falle eines Stromausfalls zu betreiben. Es soll ansonsten weiterhin ganz normal eingespeist werden, da in unserem Fall die Vergütung recht hoch ist.

    Vielen Dank im voraus.

    Antworten
    • Lucas Unbehaun sagte:

      Hallo Ralf,

      momentan geht das leider noch nicht, diese Funktion wird aber per Software-Update kommen, vorraussichtlich in Q2/2017.

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten
  15. Michael sagte:

    Hallo,

    können „ältere“ Modelle (z.B. aus 04.2016) des Sunny Boy Storage 2.5 ohne weiteres mit der LG chem RESU 7h kommunizieren oder ist hierfür ein Softwareupdate erforderlich? Wie wäre ein Softwareupdate zu beziehen?

    Gruß
    Michael

    Antworten
    • Jennifer Rößler
      Jennifer Rößler sagte:

      Hallo Michael,
      Bezugnehmend auf Deine Anfrage möchte ich bestätigen, dass ein Fw-Update Deines SBS essentiell ist, um den LG Speicher RESU unterstützt zu bekommen. Dies ist in der Regel auf der SMA Homepage verfügbar.
      Aktuell gibt es allerdings technische Probleme mit dem Download-Server, welche aber in Kürze behoben sein sollten.
      Optional können die automatischen Updates im Sunny Portal (wenn registriert) aktiviert werden und Dein Wechselrichter wird automatisch mit dem neuesten, verfügbaren Update ausgestattet.
      Viele Grüße, Jennifer

      Antworten
    • Jennifer Rößler
      Jennifer Rößler sagte:

      Hallo Michael,
      Das von Dir geschilderte Lade-/Entladverhalten der Batterie mag aus Deiner Sicht ärgerlich erscheinen, jedoch erfordert die Umschaltung zwischen Ladung-/Entladung einen gewisse Zeit und kann leider nicht extern beeinflusst werden.
      Viele Grüße, Jennifer

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Danke für deine Frage oder deinen Kommentar. Aufgrund der Urlaubszeit können wir dir erst wieder am 30. Juli antworten. Danke für dein Verständnis.