Blogparade: Sektorenkopplung für die Energiewende

Wie schaffen wir es, uns von klimaschädlichen Energieträgern wie Kohle und Öl zu verabschieden, alle Atomkraftwerke abzuschalten und trotzdem eine sichere Energieversorgung zu gewährleisten? Das Zauberwort heißt „Sektorenkopplung“ und ist zurzeit in aller Munde. Was verbirgt sich hinter dem sperrigen Begriff und ist es eine echte Alternative zum aktuellen Energiemix?

Kosten senken, Umwelt schonen: Wie funktioniert Energiemanagement?

Energiekosten sind für Unternehmen ein ernstes Thema, denn die Preise für Strom, Öl und Gas steigen weiter. Es wird also immer wichtiger, Energie effizient zu nutzen für Beleuchtung, Maschinen und Geräte, Heizung, Kühlung und Raumklima. Das schont nicht nur die Finanzen, sondern ist auch gut für die Umwelt und das Unternehmensimage. Der beste Weg, um eine möglichst hohe Energieeffizienz im Unternehmen zu erreichen, ist ein gezieltes Energiemanagement.

E-Mobilität: Verkehrswende nachhaltig gestalten

Weltweit werden die Menschen immer mobiler. Ein Trend, der nicht nur Verkehrsplaner vor erhebliche Herausforderungen stellt, sondern auch erheblich zum Klimawandel beiträgt. Wie muss die nachhaltige und nutzerfreundliche Mobilität der Zukunft gestaltet werden? Annika Kunze, Expertin für Elektromobilität und Energielösungen für Supermärkte bei der SMA Tochtergesellschaft coneva, gibt Einblicke und Ausblicke.

Mit ennexOS Sektoren koppeln und Betriebskosten sparen

Geht es darum, Ökologie und Ökonomie miteinander zu vereinen, setzt sich Familie Häde aus Alheim-Heinebach gern an die Spitze der Entwicklung. 2001 wurde auf dem Bio-Mustergeflügelhof die erste Photovoltaikanlage gebaut. Jetzt wird der Familienbetrieb mit ennexOS, der IoT-Plattform für Energiemanagement von SMA zum Vorreiter der digitalen Energieversorgung.

5 Gründe, warum Sektorenkopplung wichtig ist

Sektorenkopplung (auch Sektorkopplung) gilt als Schlüsseltechnologie für die Energiewende. Denn sie verbindet die einzelnen Energiesektoren Strom, Wärme und Mobilität und sorgt so für eine effiziente Nutzung erneuerbarer Energie. Nur so kann die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft gelingen. Mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung öffnet Sektorenkopplung die Tür zur Energieversorgung 4.0.

Sunny Design Pro: Energiesysteme über alle Sektoren hinweg planen

Heizen, kühlen oder elektrische Maschinen betreiben, am Verbrauch von Energie sind in Betrieben genauso wie in den eigenen vier Wänden verschiedene Komponenten beteiligt. Das gleiche gilt für die Erzeugung von Energie mit Wärmepumpen, Blockheizkraftwerken oder einer Solaranlage. Hinzu kommen Batteriespeicher, in denen Energie zwischengespeichert und bei Bedarf abgerufen werden kann. Wie wäre es, wenn man solch ein komplexes System mit Erzeugern und Verbrauchern aus verschiedenen Energiesektoren bereits im Vorfeld simulieren und berechnen könnte?