Zwei in eins: Generationswechsel beim Sunny Home Manager

Von am 15. März 2017 in der Kategorie Energiemanagement mit 26 Kommentare
kv_shm2-0_620x300

(Update 20.03.2017 s. unten kursiv) Ab April 2017 gibt es den neuen Sunny Home Manager 2.0. Dabei beschreibt der Zusatz „2.0“ wie beim Begriff Web 2.0 keine grundlegend neue Art von Technologie oder Anwendung, sondern eine veränderte und erweiterte Nutzung: Warum der Sunny Home Manager ab sofort aussieht wie das SMA Energy Meter und was das für eure Solaranlage heißt, erfahrt ihr hier.

 

Warum gibt es einen neuen Sunny Home Manager?

Damit intelligentes Energiemanagement von Solarstrom wirklich haushaltstauglich wird, wollen wir unseren Anteil für alle so einfach und kostengünstig wie möglich machen. Deshalb vereinen wir in dem neuen Gerät das intelligente Energiemanagement des bisherigen Sunny Home Managers und die Leistungsmessung des SMA Energy Meter. Solaranlagen kommen so mit einer Komponente weniger aus. Das verringert den Arbeitsaufwand bei der Installation und ist gleichzeitig kostengünstiger als die beiden Geräte Sunny Home Manager Bluetooth und SMA Energy Meter.

 

Was ist sonst noch neu am Sunny Home Manager 2.0?

Mit dem Sunny Home Manager 2.0 vollziehen wir einen Generationswechsel. SMA löst die Bluetooth Kommunikation durch WLAN-/Ethernet-Technik ab. WLAN/Ethernet ist ein allgemein verbreiteter Standard und die Funksteckdosen mit WLAN-Technik sind deutlich kostengünstiger als Bluetooth Funksteckdosen. Das ermöglicht den Einsatz kostengünstiger Standardkomponenten wie die WLAN-Funksteckdose SP-2101W von Edimax zur Lastensteuerung und Leistungsmessung. Es müssen keine teuren Spezialbausteine mehr integriert werden, sondern es lassen sich viele handelsüblichen Komponenten etwa zur WLAN-Reichweitenvergrößerung und Ethernet-Switch-Technik verwenden.

fss_prinzip_flyer_de_v1_030902

 

Wie wirkt sich der neue Sunny Home Manager 2.0 auf Neuinstallationen aus?

Für Neuanlagen sind alle Möglichkeiten gegeben. Der Sunny Home Manager 2.0 kommuniziert über den lokalen Router per WLAN- oder Ethernet-Verbindung mit den SMA Wechselrichtern, intelligenten Verbrauchern und mit dem Internet. Zur Steuerung von einfachen Verbrauchern kann die Funksteckdose Edimax SP-2101W eingesetzt werden. Intelligente Haushaltsverbraucher mit SEMP und EEBUS-Protokoll kommunizieren über ihre Ethernet-/WLAN-Verbindung direkt mit dem Sunny Home Manager 2.0.

 

Was passiert mit meiner bestehenden PV-Anlage mit Sunny Home Manager Bluetooth Technik?

Bestehende PV-Anlagen mit dem Sunny Home Manager Bluetooth funktionieren problemlos weiter. (Update 20.03.2017) Der Sunny Home Manager Bluetooth wird im Zuge von Produktpflegeaktivitäten natürlich weitere Updates erhalten, auch wenn der Fokus von funktionalen Weiterentwicklungen auf der neuen Generation liegt. Produktpflegeaktivitäten betreffen unter anderem:

  • Sicherheitsrelevante Updates
  • Zulassungs- und marktrelevante Updates, sofern sie für Bestandsanlagen als relevant eingestuft werden
  • Fehlerbehebung bei nachträglich festgestellten Bugs, um die Funktionalität der implementierten Funktionen zu sichern
  • Aufnahme von neuen Wechselrichtern, sofern sie sinnvoll für die Erweiterung bestehender Anlagen sind

 

Kann ich meinen Sunny Home Manager Bluetooth durch einen Sunny Home Manager 2.0 ersetzen?

Wenn sich keine Bluetooth Komponenten, Plugwise-Komponenten oder Miele-Geräte in Ihrer Anlage befinden und keine bestehenden S0-/D0-Zähler genutzt werden sollen, ist das problemlos möglich.

Der Sunny Home Manager 2.0 nimmt die Leistung am Netzanschlusspunkt über die integrierte Messeinrichtung auf. SMA Wechselrichter in der Anlage, die aktuell per Bluetooth mit dem Sunny Home Manager Bluetooth gekoppelt sind, haben bereits die Möglichkeit per Ethernet/Speedwire zu kommunizieren (je nach Wechselrichtertyp ist evtl. eine Erweiterung mit einem Speedwire-Datenmodul notwendig). Die Wechselrichter können dann über eine erweiterte Verkabelung per Ethernet/Speedwire mit dem Router verbunden werden. Evtl. vorhandene SMA Bluetooth Funksteckdosen werden leider nicht vom Sunny Home Manager 2.0 erkannt und müssen dann durch die Edimax WLAN Funksteckdosen SP-2101W ersetzt werden.

 

Kann ich meine bestehenden Funksteckdosen mit Bluetooth weiter nutzen?

Ja, mit dem Sunny Home Manager Bluetooth ist das weiterhin möglich.

Der Sunny Home Manager 2.0 hingegen unterstützt Bluetooth nicht mehr. Über den lokalen Router werden die WLAN Funksteckdosen Edimax SP-2101W in das Energiemanagementsystem mit einbezogen.

sh_stp_sbs_lg-battery_shm2-0

 

Warum sieht der SHM 2.0 aus wie das SMA Energy Meter und nicht wie der Sunny Home Manager Bluetooth?

Für ein intelligentes Energiemanagement ist in jedem Falle die Messung der Netzbezugs- und Einspeiseleistung notwendig. In den letzten Jahren wurden bereits die meisten neuen Solaranlagen mit dem SMA Energy Meter als Messinstrument am Netzanschlusspunkt ausgestattet. Deshalb haben wir entschieden, die Algorithmen zum intelligenten Energiemanagement direkt auf eine speziell erweiterte Hardwareplattform auf Basis des SMA Energy Meter zu integrieren. So ist das Kombigerät Sunny Home Manager 2.0 entstanden, das intelligentes Energiemanagement und generell notwendige Leistungsmessung miteinander vereint.

 

Lassen sich die Funktionalitäten des Sunny Home Managers Bluetooth auf das SMA Energy Meter aufspielen?

Nein, das ist leider nicht möglich. Der Sunny Home Manager 2.0 hat eine spezielle Firmware, die in ihrer initialen Releaseversion fest auf dem Gerät einprogrammiert ist. Trotz des fast gleich aussehenden Gehäuses sind daher Sunny Home Manager 2.0 und SMA Energy Meter zwei unterschiedliche Produkte, die auch mit unterschiedlichen Bestellnummern und Preisen bestellt werden müssen.

Da die Firmware für das intelligente Energiemanagement für den Nutzer einen deutlichen Einsparungsvorteil bietet und natürlich auch Software in der Erstellung und Pflege Geld kostet, ist das Kombigerät Sunny Home Manager 2.0 etwas teurer als das SMA Energy Meter. Auch bei vollständigem Reset und/oder Release Updates von SMA bleibt das jeweils gekaufte Gerät immer in seiner grundsätzlichen Funktion erhalten:

  • Der Sunny Home Manager 2.0 ist und bleibt die Schaltzentrale für das intelligente Energiemanagementsystem,
  • Das SMA Energy Meter ist und bleibt ein Messinstrument für Leistungswerte in dreiphasigen Netzen

 

Wann sollte ich mein bestehendes System mit SHM 2.0 modernisieren?

Wenn die bestehende Anlage mit dem Sunny Home Manager gut läuft und keine neuen Funktionalitäten benötigt werden, ist keine Modernisierung notwendig. Der Sunny Home Manager Bluetooth wird künftig jedoch nur noch sicherheitsrelevante Updates erhalten.

SMA wird in den kommenden Jahren diverse Erweiterungen rund um das Energiemanagement implementieren, die dann über Updates für den Sunny Home Manager 2.0 angeboten und verteilt werden. Falls eine wichtige Erweiterung dabei ist, kann es Sinn machen, die Anlage auf den neuesten Stand zu bringen. Bitte beachtet, dass der Sunny Home Manager 2.0 kein Bluetooth, keine S0-/D0-Zähler, keine Plugwise-Produkte und keine Miele-Steuerung unterstützt. Wenn die zu modernisierende Anlage solche Komponenten enthält, sind weitere Änderungen und evtl. neue Komponenten notwendig. Dazu wendet euch bitte an euren Installateur.

 

Die Produktion des Sunny Home Manager Bluetooth wird im April 2017 eingestellt. Was passiert, wenn mein aktueller Sunny Home Manager Bluetooth ausfällt?

Falls die Anlage keine Bluetooth-, keine S0-/D0-Zähler, keine Plugwise-Produkte und keine Miele-Steuerung enthält, kann ein neuer Sunny Home Manager 2.0 eingesetzt werden.

Im Garantiefall ist es möglich, dass über den SMA Service ein Austauschgerät Sunny Home Manager Bluetooth eingesetzt wird.

 

Noch Fragen?

Für mehr Informationen besucht bitte unsere Website. Wenn ihr weitere Fragen zu eurem bestehenden System mit Sunny Home Manager habt, nutzt gerne die Kommentarfunktion. Kommen viele Fragen zusammen, sammeln wir und unser Produktmanager antwortet in einem separaten Blogbeitrag.

 

3.71 avg. rating (74% score) - 14 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Alles zum Thema Text im Bereich netzferne Anlagen.
Meine Themen:
Alles rund um Off-Grid Solutions.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Ich hab mal „Manowar“ interviewt.

Tags

Ähnliche Artikel

26 Kommentare

  • avatar

    Juri Steiner

    28. März 2017 um 11:36

    Hallo,

    die Befähigung der Nutzung der WLAN Steckdosen am SHM1 ist ein muss! Auch wenn bei der Kommunikation auf IP-Basis keine weiteren Standards mehr implementiert werden würden wäre das eine Frechheit und Technisch nicht nachvollziehbar…
    Das allerblödeste daran ist aber das es keinerlei „Vorwarnung“ gab. Weder auf der Webseite noch als hinweis an den Solateur. Es scheint ja außer mir noch etliche Menschen zu geben die auch erst vor wenigen Wochen so ein Gerät erworben haben, ein Hinweis auf die baldige Abkündigung wäre doch wohl drin gewesen! Dann hätte man eine informierte Kaufentscheidung treffen können, so fühle ich mich leider, Verzeihung, Verarscht!

    MfG
    Juri Steiner

    Antworten »
  • avatar

    Martin Orth

    27. März 2017 um 16:17

    Ich habe heute nach einem erfolglosen Versuch eine Edimax SP-2101W WLAN Funksteckdose mit dem SHM1 zu verbinden mit einem freundlichen SMA Support Mitarbeiter telefoniert. Dieser hat mir mitgeteilt dass die Edimax WLAN Funksteckdose nur mit dem SHM2 kompatibel sei. Ein entsprechendes Softwareupdate auf dem SHM1 sei nicht vorgesehen.
    Ich würde mir von SMA doch bitte sehr wünschen dass die neuen Edimax WLAN Funksteckdosen noch im SHM1 unterstützt werden! Die bestehende PV Anlage wurde erst vor wenigen Wochen um einen SMA Energy Meter und SMA Bluetooth Steckdose erweitert. Leider ist die Bluetooth Reichweite viel zu gering. Mit der existierenden WLAN/LAN Infrastruktur wären die Reichweitenprobleme hervorragend gelöst.
    Doch dafür einige nagelneue Geräte wegzuwerfen und durch ein „kompakteres“ Gerät ohne funktionalen Hardware-Mehrwert zu ersetzen halte ich für eine sehr zweifelhafte Strategie seitens SMA. Zumindest für Altkunden. Für Neukunden ist der SHM2 sicherlich eine hervorragende Lösung!
    Sollte es keine technische Lösung in Form weiterer entsprechender Softwareupdates für SHM1 geben so würde ich mir zumindest eine kaufmännische Lösung wünschen in Form eines günstigen Umtauschs der alten SHM1 Komponenten in funktionsgleiche neue SHM2 Komponenten.
    Ich hoffe dass mein Beitrag vom verantwortlichen SMA Produktmanager gelesen und ernst genommen wird!
    Viele Grüsse Martin Orth.

    Antworten »
  • avatar

    Matthias Boettger

    24. März 2017 um 13:17

    Wenn ich das richtig verstehe sind sowohl SHM1 wie auch die BT Steckdosen abgekündigt. Kann man denn die EDIMAX Steckdosen auch am SHM1 verwenden wenn man weiteren Bedarf hat? Trifft ja sonst alle Leute dich sich gerade erst dem SHM1 gekauft haben ziemlich hart.

    Antworten »
    • avatar

      TSchabba

      26. März 2017 um 10:34

      Ich hätte da noch ein praktisch ungebrauchtes 9er Set Plugwise Dosen incl. Stretch im Angebot :-X

      Antworten »
      • avatar

        Matthias Boettger

        27. März 2017 um 09:30

        Danke ich bin meine zum Glück auf Ibäh los geworden. 😉

        Antworten »
    • avatar

      Juri-Martin Steiner

      28. März 2017 um 11:03

      Das würde mich auch interessieren, ich habe nämlich gerade erst einen SHM 1 gekauft…

      Antworten »
  • avatar

    Steffen Würkner

    23. März 2017 um 19:00

    Sehr geehrtes SMA Management,

    einen Kunden zu behalten ist kostengünstiger als Neukundenakquise.
    Das sollte hinlänglich bekannt sein.
    Mancher Hersteller von Produkten der Industrie 4.0 wundert sich, warum sein Geschäft mit angezogener Handbremse über die Jahre vor sich hin vegetiert bzw. zum Rohrkrepierer mutiert.
    So wie der Unternehmer möchte auch der Kunde Planungssicherheit seiner Investitionen.
    Immerhin handelt es sich hier nicht um ein Smartphone oder einen Verschleißartikel, so habe ich zumindest gedacht.
    Eine Photovoltaikanlage ist auf einen langfristigen Horizont hin ausgerichtet.
    Möchten Sie mit dem geplanten Ansinnen so den zeitlichen Maßstab für bestehende und zukünftige Produkte aus Ihrem Hause definieren?
    Ihr Plan den SHM1 Kunden auf das Abstellgleis zu manövrieren, bestätigt mich jedenfalls in meinem bisherigen Konsumverhalten. Ich denke da nur an Smarthomeprodukte, welche in der Cloud laufen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten »
  • avatar

    Zangerle Walter

    23. März 2017 um 13:58

    Auf eine Fehlerbehebung warte ich schon länger da das Sunny Home Manger bei mir einfach nicht richtig funktioniert.
    Bin schon seit einem Jahr in Verbindung mit der Service Abteilung und werde nur hingehalten.
    Da kann ich nur über solche Meldungen lachen.
    Leider kann man hier kein Bild einfügen sonst hätte ich auch hier den Fehler zeigen können.
    • Fehlerbehebung bei nachträglich festgestellten Bugs, um die Funktionalität der implementierten Funktionen zu sichern

    Antworten »
  • avatar

    Jürgen

    23. März 2017 um 08:45

    Vielen Dank für die kursive Erläuterung.
    Dass sicherheitsrelevante Updates noch angeboten werden ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit.

    Ich vermisse tatsächlich in der Erläuterung, dass es noch irgendwelche Feature-Updates für den SHM 1.0 geben wird.
    Diese wurden mehrfach versprochen, um die Nutzer bei Laune zu halten, jetzt sieht es so aus, als ob Sie allen Ernstes die Klientel der kaufkräftigen Early Adopters, die bisher die besten Produktbotschafter für SMA waren, aufs Abstellgleis leiten.
    Diese Entscheidung wird ein Signal für viele Käufer sein, die sich fragen, ob mit einem teuren SMA-System immernoch ein mittel- bis langfristig verlässlicher Partner am Markt ist.
    Momentan deutet sich an, dass ich besser einen koreanischen Hersteller zum halben Preis gekauft hätte: Dieser liefert halbjährlich ein Software-Update zur Visualisierungssoftware mit neuen Features und präsentiert halbjährlich neue Partner für die Vernetzung von Smart-Home-Komponenten.

    Ich bin mal gespannt, ob SMA trotz aller Warnungen diesen strategischer Fehler begeht.

    Antworten »
  • avatar

    Schnell Helmut

    23. März 2017 um 08:43

    Hallo,

    in der Beschreibung des Sunny Home Manager 2.0 steht, dass bei einem Überangebot von PV Leistung die Einspeisung ins Netz durch den SHM 2.0 auf maximal 50 % begrenzt wird. Kann der SHM auch bei Versorgung meines Hausnetzes im Netzparallelbetrieb die aus dem Speicher entnommene Energie so regeln, dass keine Rückspeisung in das Netz erfolgt?
    Gruß Helmut

    Antworten »
  • avatar

    Reini

    22. März 2017 um 20:32

    BIN GESCHOCKT !!! Habe 12 ALTE Bluetooth Steckdosen am laufen und das seit 3 Jahren. Ich bin mit dem System immer sehr zufrieden gewesen und habe es auch immer weiterempfohlen.Was mache ich wenn mir in zB. 3 Jahren der Bluetooth Home Manager oder eine der Steckdosen defekt wird ?
    Kann Ich mir jetzt noch einen alten Home Mannager mit Bluetooth und einige Steckdosen mit Bluetoth als Ersatz kaufen und in zB. 3 oder 5 oder 7 Jahren tauschen ohne das Daten verloren gehen.Kann Ich dann einen alten Bluetoth Home Manager überhaupt noch registrieren ?
    Man kann doch nicht einfach das alte System und seine Kunden so vernachlässigen.
    Neu für Neukunden OK aber die Bestandskunden müßen doch berücksichtigt werden.
    Bitte lasst euch da etwas einfallen !

    Antworten »
  • avatar

    Kai P.

    21. März 2017 um 12:52

    Als erstes Mal, der Home Manager ist ein tolles Produkt.
    Ich habe ihn am Wochenende in Betrieb genommen.
    Jetzt muss ich das lesen, dass keine neue Funktionen mehr kommen sollen.
    Das Funktionen die neue Hardware nicht realisiert werden kann, erschließt sich mir ja noch.
    Aber alles andere ist Software und sollte machbar sein! Liebes SMA schaut euch Apple an und iOS!
    Hier ist es genauso, neue Funktionen die nur mit neuer Hardware gehen obliegen den neuen Geräten, alles andere ist Software. Auch der alte Home Manager müsste z.B. WLAN-Steckdosen schalten können! Er hängt ja am Ethernet und ein AccessPoint setzt das dann aufs WLAN um.
    Bitte überlegt eure Entscheidung!

    Antworten »
  • avatar

    Uwe

    21. März 2017 um 01:23

    Hallo,
    auch ich habe 400€ fuer ein Geaet letzte Woche bezahlt, von dem ich jetzt erfahre das es zum alten Eisen gehoeren wird, nur einen Monat spaeter:-(

    Antworten »
  • avatar

    Benjamin Krüger

    18. März 2017 um 09:43

    Ich habe meine PV Anlage erst vor 3 tagen Installiert, nun habe ich nach noch nicht mal einer Woche ein veraltetes System… Keine Funktionsupdates mehr ? Was kommt als nächstes „alte“ Geräte kommen nicht mehr an das Portal ? Dafür waren der SHM und Energymeter einfach zu teuer !

    Da muss ich mir echt überlegen, ob der kommende Energiespeicher aus dem hause SMA kommen sollte.

    Antworten »
  • avatar

    Timo Schaper

    17. März 2017 um 22:41

    Hm, ich bin auch gerade ein bisschen verwirrt. Ich bekomme „bald“ einen PV-Speicher mit Sunny Home Manager, da hatte ich mir vorgestern die Plugwise Steckdosen besorgt und installiert und nun sollen die in der neuen Version nicht mehr unterstützt werden?! Bei Bluetooth kann ich das ja verstehen, da die nötige Hardware fehlt, aber der SHMkommuniziert doch über Ethernet mit dem Stretch, warum soll das denn mit dem neuen nicht mehr gehen?! Klingt doch eher danach, dass man es nicht will, als dass es nicht geht. Oder geht es (was ich hoffe) NOCH nicht?

    Viele Grüße,
    Timo

    Antworten »
  • avatar

    Dirk

    17. März 2017 um 15:46

    Hallo, ist der neue Sunny Home Manger 2.0 denn auch wirklich am 01. April verfügbar?
    Dann lasse ich den gleich in meine neue Anlage- anstatt den alten mit Energy Meter, einplanen.

    Antworten »
  • avatar

    Leonie Blume

    17. März 2017 um 14:39

    Vielen Dank für eure offenen Worte und Fragen. Wir sammeln euer Feedback und diskutieren eure Kritik, Fragen und Anregungen nächste Woche. Bitte habt bis dahin noch Geduld.

    Zum Hintergrund: Der aktuelle Sunny Home Manager wurde erstmalig 2012 in den Markt eingeführt und geht nach ca. 5 erfolgreichen Jahren über in die Produktpflege. In diesem Zuge wird der Sunny Home Manager auch mit weiteren Firmware-Updates versorgt, auch wenn der Fokus neuer Funktionalitäten und Erweiterungen aus technischen Gründen auf der neuen Generation liegt.

    Viele Grüße und schönes Wochenende
    Leonie

    Antworten »
  • avatar

    Franz

    17. März 2017 um 12:56

    Im Datenblatt steht, dass der Meßzyklus 1 Sekunde ist. Werden die Daten auch in diesem 1 Sekunden Raster intern durchgehend weiterverarbeitet und damit Entscheidungen getroffen?

    Antworten »
  • avatar

    Kai Fischer

    17. März 2017 um 08:31

    Hallo,

    finde ich gut, das System zu vereinfachen. Lieber 1 Gerät als 2. Und Ethernet ist mir auch sehr sympathisch. Nur mögen viele Kunden nachts kein WLAN oder überhaupt kein WLAN.
    Welche SMA WR Generationen lassen sich denn per Ethernet-Kabel anbinden ? Die alten TL20 oder nur die TL21 bzw. die allerneuesten ?

    Ich werden mein Energy Meter gegen so ein SHM2.0 tauschen, da ich eh auf SHM umstellen wollte.
    Das dann „übrig“ gewordene Energy Meter könnte man doch hervorragend zur Verbrauchsmessung einer 3-phasigen AC Ladestation verwenden. Oder eines anderen großen Verbrauchers (WP). Ist so etwas in Zukunft geplant ? Sonst müsste man das Energy Meter eben verkaufen.

    Bin schon auf die weiteren Neuheiten der kommenden Intersolar gespannt …

    Gruß nach Niesetal
    Kai

    Antworten »
    • avatar

      Pascal Niggemann

      18. März 2017 um 17:18

      Hallo,
      super Gerät. Werde ich mir auf jeden Fall für meine neue PV-Anlage zulegen.
      Ich schalte mein WLAN Nacht ebenfalls immer aus. Hoffe mal darauf, dass die genialen Entwickler von SMA auch diesen Use Case bedacht haben. 🙂
      Gruß,
      Pascal.

      Antworten »
  • avatar

    Jürgen

    16. März 2017 um 13:21

    Hm,
    und was passiert mit denen, die mutigerweise bereits mit dem ersten SHM eingestiegen sind? Werden die nun von kommenden Updates abgekoppelt?

    Antworten »
  • avatar

    FutureNow

    16. März 2017 um 11:27

    Nicht zu glauben: Die First Mover, die bisher in die SHM Technik investiert und vertraut haben, werden abgekoppelt und von zukünftigen Funktionserweiterungen ausgeschlossen.

    Lange angekündigte, versprochene Updates für den SHM werden nun nicht realisiert.
    Gratulation, funktioniert so Kundenbindung bei SMA?
    Gibt es wenigstens Überlegungen den Kunden des alten SHM ein günstiges Angebot für ein Upgrade zu machen?

    Antworten »
    • avatar

      Hans-Jörg

      17. März 2017 um 22:46

      Kann den Kommentar von FutureNow nur zu gut verstehen und unterstützen. Habe einiges in SMA-Steckdosen und PlugWise-Steckdosen investiert. Was jetzt? Weiter auf ‚alte‘ Technik setzen oder ALLES ersetzen? Das der neue SHM 2.0 diese Geräte nicht mehr Unterstützt ist absolut NICHT nachvollziehbar. Ich wünsche mir auch als Kleinkunde ein Investitionsschutz von 20 Jahren und der ist hier nicht gegeben. SMA – ihr vergesst immer mehr die ‚kleinen‘ Kunden – wirklich schade! Vielleicht schafft Ihr es ja ein Gateway für den SHM 2.0 zur alten Welt halt als Extraprodukt zu entwickeln und anzubieten. Nichts gegen Verbesserungen und Weiterentwicklungen – aber die bestehende Welt nicht vergessen!

      Antworten »
      • avatar

        Steffi

        19. März 2017 um 12:03

        100% Zustimmung!

        lg
        steffi

        Antworten »
    • avatar

      Oliver

      19. März 2017 um 22:53

      Die Frage nach dem Upgrade ist interessant. Ich habe das „alte“ Ding letzte Woche für ein paar Hundert Euro montiert bekommen. Es läuft noch nicht mal, da es noch Probleme zwischen einzelnen Komponenten gibt.
      Ich kann nicht ganz glauben, dass aus dem „alten“ Ding nicht noch etwas mehr herauszuholen ist. Gute Produktpflege und Kundenbetreuung sehen in meinen Augen anders aus. Vielleicht schaut SMA mal nach Berlin, da baut eine deutsche Firma recht erfolgreich Modems für Internetzugänge. Die liefern auch nach sieben Jahren noch Feature-Updates.
      Es muss sich ja nicht alles umgesetzten lassen, aber ein Produkt so plötzlich abzumelden ist unglücklich.

      Gruß
      Oliver

      Antworten »
  • avatar

    Röschinger Matthias

    15. März 2017 um 15:51

    Wie verhält sich der wechsel vom Sunny Home manager zum Sunny Home Manager 2.0?
    Wie ist der ablauf im Sunny Portal? Sind dann alle Daten weg die bist dato gepeichert wurden?

    Gruss
    Matthias

    Antworten »

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden