Intelligentes Energiemanagement mit dem Sunny Home Manager

Intelligentes Energiemanagement: Sunny Home Manager

Energie aus konventionellen Quellen wird immer teurer. Tag für Tag wird es daher interessanter, Energie dann zu verbrauchen, wenn sie günstig ist – zum Beispiel weil die Photovoltaik-Anlage gerade reichlich Strom produziert. Aber auch viele andere Aspekte wollen berücksichtigt sein, wenn Energie für den Nutzer so vorteilhaft wie möglich verbraucht werden soll.

In diesem Beitrag lest ihr, was schlaues Energiemanagement mit dem Sunny Home Manager ist.

 

Was sind Energiemanagement-Systeme eigentlich und wozu sind sie gut?

Energiemanagement-Systeme bieten verschiedene Funktionen, um den Energieverbrauch zu optimieren. Sie unterstützen dabei, Energie möglichst effizient einzusetzen – also den Verbrauch insgesamt zu verringern. Sie entlasten auch die Stromnetze durch geschickte Steuerung der Energieflüsse. Der größte Vorteil besteht für den Nutzer aber in den geringeren Energiekosten, da Energie zu günstigen Zeiten verbraucht werden kann.

Die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit zur Optimierung des Energieverbrauchs besteht folglich im bewussten Umgang mit Energie: Jeder kann selbst unnötigen Verbrauch vermeiden oder zumindest darauf achten, Strom zu günstigen Zeiten zu verbrauchen. Aber genau das ist schwierig, da man oft nur einmal im Jahr die Stromzähler abliest.
Ein Energiemanagement-System unterstützt beim bewussten Umgang mit Energie, indem es den Energieverbrauch aufzeichnet und dem Nutzer genau zeigt, wann er wie viel Energie verbraucht hat – ähnlich einem Fahrtenbuch beim Auto. So lässt sich auch leicht herausfinden, zu welchen Zeiten üblicher Weise die meiste Energie verbraucht wird oder welches Gerät den höchsten Verbrauch hat.

Abgesehen von der Aufzeichnungs- und Analysefunktion kann ein Energiemanagement-System auch selbständig Geräte zu günstigen Zeiten starten und so den Verbrauch optimieren. Dazu hat es zwei Möglichkeiten: Sehr einfach ist es, die Stromversorgung von Geräten ein- und auszuschalten (z. B. Wärmepumpe). Im Idealfall kann das Energiemanagement-System sogar mit dem jeweiligen Gerät kommunizieren – denkbar wäre zum Beispiel eine Waschmaschine mit USB-Anschluss.

 

Sunny Home Manager – so geht intelligenter Energieverbrauch

Genau so ein Energiemanagement System ist der Sunny Home Manager. Er ist mit bis zu drei Stromzählern verbunden und kennt dadurch jederzeit den aktuellen Energiebedarf und die aktuelle Erzeugungsleistung. Er kennt auch die speziell für „seine“ Solaranlage berechnete Wettervorhersage und kann so die selbst erzeugte Energiemenge abschätzen, die im Laufe der nächsten Zeit zu erwarten ist. Darüber hinaus kennt er die tageszeitabhängigen Strompreise und kann unter Berücksichtigung vieler weiterer Daten entscheiden, wann es günstiger ist, den erzeugten Strom selbst zu verbrauchen oder einzuspeisen.

Sunny Portal mit Sunny Home Manager

Sunny Portal mit Sunny Home Manager

Der Sunny Home Manager stellt die gesammelten Informationen leicht verständlich und übersichtlich im Sunny Portal dar. Dieses ist ein kostenloser Online-Dienst von SMA mit dem man sich jederzeit und an jedem Ort über die PV-Strom-Erzeugung und die Energiesituation im Haushalt informieren kann (vorausgesetzt man hat einen Internetzugang…). Das funktioniert natürlich nicht nur am PC, sondern auch auf SmartPhones und vielen anderen, internetfähigen Geräten. Sogar das Ein- und Ausschalten von Verbrauchern ist über das Sunny Portal möglich.
Im Sunny Portal existiert neben einer Anzeige der Energieflüsse im Haus auch eine sehr einfache Handlungsempfehlung, die Anhaltspunkte gibt, wann zusätzlicher Energieverbrauch günstig ist – so kann zum Beispiel der Elektrorasenmäher oder ein anderer Verbraucher dann genutzt werden, wenn genug überschüssige Energie vorhanden ist.

Der Sunny Home Manager kann bis zu 10 SMA Funksteckdosen ansteuern und damit einfache Geräte wie Spülmaschine oder Waschmaschine selbständig aktivieren. Dabei wird eine in modernen Verbrauchern häufig verfügbare Eigenschaft genutzt: Nach einem Stromausfall wird im Programmablauf genau dort fortgesetzt, wo der Ablauf unterbrochen wurde. Diesen „Stromausfall“ simuliert die SMA Funksteckdose. Der Sunny Home Manager sorgt dafür, dass der Strom genau dann wieder zur Verfügung steht, wenn ein vorteilhafter Zeitpunkt zum Einschalten des Geräts gekommen ist. Auf diese Weise lassen sich fast alle handelsüblichen und im Haushalt bereits vorhandenen Geräte in das Energiemanagement einbinden. Da einmal gestartete Geräte nicht wieder unterbrochen werden, kann die Maschine ihr Programm ungestört durchlaufen, sodass es keine Qualitätseinbußen durch die automatische Steuerung gibt.

Mit Premium-Geräten wie Waschmaschinen und Wäschetrockner der Firma Miele, die „Smart Grid Ready“ sind, kann der Sunny Home Manager bereits über die Netzwerkschnittstelle „sprechen“ und diese auch ohne SMA Funksteckdose aktivieren.

SMA Funksteckdosen können übrigens auch hervorragend zur Suche nach versteckten Stromfressern genutzt werden. Wer weiß schon, wie viel Strom das Handyladegerät, der WLAN Router oder die Umwälzpumpe für den Warmwasserkreislauf benötigt? Eine SMA Funksteckdose, einfach zwischen den Verbraucher und die Steckdose gesteckt, liefert detaillierte Informationen über Höhe und Zeitpunkt des Verbrauchs der angeschlossenen Geräte. Auf diese Weise lassen sich auch unscheinbare Verbraucher oft als große Stromfresser enttarnen.

 

Und was ist intelligent am Energiemanagement mit dem Sunny Home Manager?

Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten am Markt ist der Sunny Home Manager kein einfacher Schwellwertschalter, der einen Verbraucher aktiviert, sobald eine bestimmte Leistung zur Verfügung steht. Stattdessen errechnet der Sunny Home Manager Fahrpläne, um Geräte zu vorteilhaften Zeiten einzuschalten. Basis für den Fahrplan sind die zukünftige Erzeugung, der zukünftige Verbrauch und die Strompreise in den kommenden Stunden (wobei auch komplizierte Preismodelle unterstützt werden).

 

Tagesverlauf der Leistungsaufnahme verschiedener Geräte und Vergleich der Energieaufnahme *

Im Bild ist links die Leistungsaufnahme verschiedener Geräte im Tagesverlauf zu sehen. Rechts sieht man den Gesamtverbrauch der Geräte in diesem Jahr *

 

Der Sunny Home Manager nutzt sein Wissen über die angeschlossene Solaranlage und eine speziell auf die Anlage abgestimmte Wetterprognose, um die erwartete Erzeugungsleistung einzuschätzen. Auf diese Weise kann er  zum Beispiel auch Schatten auf der Anlage erkennen und berücksichtigen, die im Wetterbericht nicht vorkommen.

Auch den Stromverbrauch untersucht der Home Manager genau – so kann er erkennen, wann wenig und wann viel verbraucht wird. Das ermöglicht dem Home Manager, typische Situationen vorherzusehen und im Fahrplan zu berücksichtigen. Falls der Sohnemann zum Beispiel immer Dienstags vom Sport abgeholt werden muss, und deswegen später gekocht wird, kann der Sunny Home Manager diese Information nutzen.

Nun stehen dem Sunny Home Manager fast alle Informationen zur Verfügung, um einen Fahrplan zu erstellen. Wenn man sich die Bedienungsanleitung einer Waschmaschine anschaut, stellt man fest, dass ein Kochwäscheprogramm je nach Maschine zum Beispiel 2,5 kWh Energie verbraucht. Sicher kann sich jeder vorstellen, dass eine Waschmaschine nicht über die gesamte Programmdauer gleichmäßig Leistung aufnimmt – Die Aufheizphase oder die Schleuderphase wird eine andere Leistung benötigen als der Waschgang selbst, bei dem die Wäsche nur umgewälzt wird. Auch das kann der Sunny Home Manager berücksichtigen und auf diese Weise sogar die Aufheizphase einer 30 °C-Wäsche in die Pause zwischen den beiden Spülgängen eines Geschirrspülers legen. Das ist echtes Energiemanagement!

Sunny Home Manager - Waschen, Spülen, Kochen

Denken & lenken – Energiemanagement mit dem Sunny Home Manager

Komplexe Analysefunktionen ermöglichen dem Sunny Home Manager auch, mit ständig wechselndem Stromverbrauch umzugehen. Wetterumschwünge und verschiedene Verbrauchssituationen im Haushalt – von Urlaub bis zur Überraschungsparty – sind für den Sunny Home Manager kein Problem. Wenn zum Beispiel der Kuchen im E-Herd gebacken, und gleichzeitig Würstchen auf dem Elektrogrill gebraten werden, wird der Sunny Home Manager dafür sorgen, dass Waschmaschine und Trockner erst dann laufen, wenn wieder günstiger Strom verfügbar ist.

 

Ist die Extraarbeit zum Verschieben der Verbraucher nicht furchtbar nervig?

Eine kleine Umstellung ist schon erforderlich, damit der Sunny Home Manager sein volles Potential entfalten kann. So sorge ich abends oder morgens dafür, dass Spülmaschine und Waschmaschine beladen sind, und aktiviere mit jeweils einem Klick die automatische Steuerung. Den Rest erledigt der Sunny Home Manager für mich. Wenn die Waschmaschine fertig ist, sorgt meine Frau dann für das Einschalten des Wäschetrockners, indem sie die fertigen Wäschestücke in den Trockner räumt und die Automatik aktiviert. Das Ganze ist also ausgesprochen einfach und stört kaum, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, nach dem Einschalten der Geräte einen weiteren Knopf zu drücken.

Und noch ein nettes Detail: Meine kleine Tochter macht um die Mittagszeit ihren Mittagsschlaf – sogar das wird vom Sunny Home Manager berücksichtigt. Um die Mittagszeit wird nach meinen Vorgaben die Waschmaschine nicht laufen, um die kleine Maus nicht durch den Schleudergang zu wecken.

 

Wie geht’s weiter?

Im nächsten Beitrag erzähle ich etwas mehr darüber, wie der Sunny Home Manager installiert wird, und worauf man bei der Inbetriebnahme achten muss.

Wie immer freue ich mich natürlich sehr auf euer Feedback zu diesem Artikel!

 

* In meinem Haushalt habe ich versucht, das Potential des Home Managers so weit wie möglich auszureizen und alle 10 möglichen Funksteckdosen zu nutzen. Da ein Batteriespeicher in meinem Haus installiert ist, ist auch die Steuerung kleinerer Verbraucher sinnvoll. So kann ich mein Haus mehrere Tage im Jahr nahezu autark betreiben.

 

——————————————

Weitere relevante Links:
5/5 - (2 votes)
186 Kommentare
  1. Hermann
    Hermann sagte:

    Hallo,
    gibt es mittlerweile Wallboxen anderer Hersteller,(außer Mennekes Amtron!!), die vom Sunny Home Manager unterstützt werden? Bis wann?

    Bitte um kurze Nachricht.

    DANKE!

    mfg
    Hermann

    Antworten
    • Annika Linke
      Annika Linke sagte:

      Hallo Hermann,
      Nein, aktuell nur Mennekes Amtron, aber wir arbeiten mit vielen Partnern zusammen und es werden nächstes Jahr mehrere Wallboxen dazukommen. Ermöglicht wird dies durch die gemeinsame Implementierung des offenen Standards EEBus.
      VG, Annika

      Antworten
  2. Michael
    Michael sagte:

    Hallo,

    ich besitze ein Siemens/Novelan LA 7.1 WP. Wird der SG-Ready Ausgang vom Sunny Home Manager unterstützt?

    Gruß
    Michael

    Antworten
  3. Günter
    Günter sagte:

    Hallo,

    ich musste meinen Router durch einen neuen ersetzten, seitdem habe ich keine Verbindung zum Sonny Home Manager mehr. Reset brachte auch keinen Erfolg.
    Neuer Router: Apple Air Port Time Capsule. DHCP ist eingestellt.

    Viele Grüße
    Günter

    Antworten
  4. H. S.
    H. S. sagte:

    Hallo,

    ich habe mir eine neue Anlage installieren lassen. Ein TriPower Wechselrichter mit Home Manager, Funksteckdosen und dynamischer 70% Regelung. Läuft alles soweit einwandfrei! 🙂

    Aber ich hätte eine Frage zu den Verbräuchen!
    Wir sind ja aktuell vom Finanzamt verpflichtet, den „Geldwerten Vorteil“ beim Eigenverbrauch zu versteuern. Da kann man sich drüber streiten, aber es ist nunmal so.
    Jetzt denke ich mir aber, dass ich doch durch meine dynamische 70% Regelung (die ja „mehr“ gekostet hat) in der Lage bin, den Eigenverbrauch zu erhöhen! Und da bin ich der Meinung, dass das Finanzamt mit dem Verbrauch nichts am Hut hat, weil es ja so zu sagen ein „Überschuss“ ist.
    Aktuell wird der „Verbrauch über 70%“ einfach dem generellen Eigenverbrauch dazu gerechnet.

    Ich würde mir wünschen, dass wir im Sunny Portal zwei verschiedene Eigenverbräuche hätten.
    1. Eigenverbrauch „unter“ 70% und
    2. Eigenverbrauch „über“ 70% !

    Damit wäre man in der Lage, dass ich dem Finanzamt wirklich nur den Betrag zahle, das ihm zusteht! 🙂

    Was haltet Ihr von meiner Idee!?
    Sollte doch technisch sehr einfach möglich sein!

    Ich würde mich riesig freuen, wenn das klappen könnte!

    Vielen Dank und viele Grüsse
    H. S.

    Antworten
  5. Schueer
    Schueer sagte:

    Hallo ich haben eine Buderus Wärmepumpe (WPL AR) und den SMA Suny Tripower 600TL. Über die SG Ready Schnittstelle würde ich die Geräte gerne koppeln.
    Gibt es Erfahrungswerte über die zu erwartende Energieeinsparung?
    Kann das inzwischen mit dem Sunny Home Manger gemacht werden?
    – Wenn nein, womit dann?
    – Wenn ja, ab welcher Version Firmware?
    Danke

    Antworten
    • Lucas Unbehaun
      Lucas Unbehaun sagte:

      Hallo,

      wende dich hier bitte an den SMA Service oder den SMA Fachpartner, um eine Lösung zu erhalten.

      Viele Grüße aus Niestetal,
      Lucas

      Antworten
  6. Christophe Décombe
    Christophe Décombe sagte:

    Hallo,
    ich habe einen SMA-Wechselricher, SMA-Home Manager und SMA-Energymeter im Einsatz. Ich möchte bald die Geräte mit den Sunny Portal verbinden. Ich habe bei einem Kommentar auf dieser Seite gelesen, dass man folgende Ports auf dem Router öffnen soll : SIP: 9573 STUN: 3478. Ich brauche noch mehr Information welche(s) Gerät(e) müssen unbedingt ins Internet über diese 2 Ports mit dem Sunny Portal kommunizieren? Welche Gerät kommuniziert mit welchem Gerät?
    Grüße
    Chris

    Antworten
    • Sarah Römsch
      Sarah Römsch sagte:

      Hallo Chris,
      danke für deine Frage.
      Der Sunny Home Manager ist das einzige Gerät, das sich direkt über das Internet mit dem Sunny Portal verbindet. Der Wechselrichter und auch das Energy Meter sind Untergräte. Bildlich gesprochen sammelt der Sunny Home Manager die Daten der anderen Geräte ein und sendet diese dann an das Sunny Portal.

      Mein Kollege von der Service Line sagt, dass eine Portfreigabe nicht zwingend notwendig ist. Versuch ruhig erstmal, den Sunny Home Mager ohne Freigabe im Portal zu registrieren.

      Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit und erholsame Festtage. Solltest du noch eine Frage haben, sind wir ab dem 4.1. wieder für dich da.

      Viele Grüße

      Sarah

      Antworten
  7. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo,

    in unserem Neubau ist die Wärmepumpe Nibe F750 verbaut. Diese ist laut Herstelle „Smart Grid Ready“. Nun ist meine Frage, ob ich die F750 über den SMA Sunny Home Manager ansteuern kann?
    Vielen Dank im Voraus.

    Viele Grüße,
    Matthias

    Antworten
  8. Kai Herzig
    Kai Herzig sagte:

    Hallo,

    ich habe einen Solaranlage mit einem Sunnyhome Manager, einem Batteriewechselrichter (SI 6.0H) und einen SMA Energiemeter seit einem Jahr in Betrieb.
    Läuft so weit ganz gut. Die PV Erzeugung bekommt der Homemanager über Bluetooth vom Tripowerwechselrichter (STP 5000TL-20).
    Ich möchte gerne mein System erweitern um einen weiteren neuen Sunnyboy SB 1.5.

    wie bekomme ich die PV Erzeung auch vom neuen Wechselrichter im Portal und im Homemanger angezeigt.
    Bekommt der HomeManager die Daten über WLAN/Ethernet-Schnittstelle.

    Ich möcte nicht das der Batteriewechselrichter die Batterie entlädt, wenn genug Energie von dem neuen Wechselrichter zur verfügung steht.
    Ebenso möchte ich natürlich auch das der solarerzeugte Strom des neuen Wechselrichter zum Laden der Batterie ermöglicht wird, falls es ein Energieüberschuss im Haus gibt.

    Ich hoffe auch nicht das die eine komplette Neuinstalaltion meines Homemanagers vornehem muss und somit meine Daten des letzten Jahres gelöscht werden.

    Vielen Dank für ihre Hilfe.
    MFG
    Kai Herzig

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Kai,
      der neue Sunny Boy 1.5 verfügt über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle (Speedwire). Mit dieser kann der neue Sunny Boy genauso wie der Sunny Island mit dem Home Manager über deine Netzwerkinstallation verbunden werden. Die Kommunikation via Bluetooth ist mit dem neuen Sunny Boy nicht mehr möglich.

      Im Sunny Portal wird der neue Wechselrichter dann automatisch erkannt und du kannst ihn als Anlagenerweiterung hinzufügen. Die erzeugte Energie wird dann wie von deinem schon vorhandenen Wechselrichter im Haus oder aber zur Batterieladung verwendet.
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
      • Kai Herzig
        Kai Herzig sagte:

        Hallo,
        ch habe große Probleme mit dem SunnyHomeManager.

        Ich habe jetzt meine bestehende Analge mit einem neuen SunnyBoy 1.5 erweitert.

        Meine bestehende Analge sah wie folgt aus:

        Batteriewechselrichter (SI 6.0H) Ethernetkommunikation
        Tripowerwechselrichter (STP 5000TL-20) Bluetoothkommunikation zum SHM für PV-Erzeugung
        SMA Energiemeter Ethernetkommunikation

        dieses hat soweit funktioniert !!!! Hätte es niemals erweitern sollen.

        Jetzt habe ich dem SunnyBoy 1.5 über Ethernet der Anlage hinzugefügt.
        Jedoch wird meine PV-Erzeugung des neune Wechselrichters nicht angezeigt.
        Die PV-Erzeugung der alt Anlage wird korrekt im SunnyHomeManager angezeigt.

        Kann der SHM PV-Erzeugung via Bluetooth vom alten TriPowerWechselrichter bekommen und zeitgleich über Ethernet vom neuen SB 1.5?

        Die Kommunikation sowie das hinzufügen des neuen Wechslerichters im Portal hat funktioniert
        Die Energie, die der neue Wechselrichter erzeugt wird vom Verbrauch des Hauses abgezogen. und nicht zu der PV-Erzeugung hinzu addiert.
        Ist es wichtig ob der SB 1.5 auf L1 oder L3 konfiguriert ist. angeklemmt ist er auf L3
        Ich habe den neuen Wechselrichter schon aus dem Portal gelöscht. und wieder eingefügt. Der Wechselrichter wurde dann gelöscht aber die Anlage ist immer noch vorhanden.
        jetzt habe ich eine Leiche in meinem Portal (Anlage die es gar nicht gibt) Hätte ich gewußt das das es so kompliziert wird, dann hätte ich meine Anlage nicht erweitert.
        Ich hatte gehofft, das wenn alles aus einem Hause kommt, das es besser funktioniert.
        Bin doch ganz schön entäuscht.

        Des weiterne habe ich hier noch ein alten SunnyBeam liegen. Ich glaube wenn ich den noch an meinen alten Wechselrichter über Bluetooth kommunizieren lasse, sind alle SMA teilnehmer völlig verwirrt!

        Also wie bringe ich meinem SHM bei das da ein zweiter PV-Erzeuger im Hause ist.
        Ich möchte meinen Verbrauch richtig angezeigt bekommen.

        MFG
        Kai Herig

      • Sarah Römsch
        Sarah Römsch sagte:

        Hallo Herr Herzig,
        es tut mir leid, dass Sie mit der Anlagenerweiterung Schwierigkeiten haben.

        Generell ist es so:
        Bei Anlagenerweiterungen sollte der Wechselrichter immer als Untergerät des Sunny Home Manager registriert werden (nicht als eigenständige Webconnect Anlage). Ob das jetzt bei Ihnen der Fall ist, kann ich hier leider nicht nachvollziehen.

        Am besten rufen Sie direkt bei unserer Service Line unter der Rufnummer +49561 9522 1499 an und sprechen Ihre Konfiguration mit einem Experten durch. Bringen Sie bitte etwas Geduld mit und halten Sie Seriennummern und Ihre E-Mail-Adresse bereit. Alternativ steht Ihnen sicher auch Ihr Installateur für Fragen zur Verfügung.

        Freundliche Grüße

        Sarah Römsch

  9. Jarek
    Jarek sagte:

    Hallo Leonie,

    leider – „Das SMA Online Service ist für unsere Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar“ und ich melde mich aus Polen an. 🙂

    Meine Daten:
    Name: Kwirynów 4KWp
    Anlagenkennung: 616e50b1-3839-4643-b098-aadca8e72e07
    Inbetriebnahme: 12.05.2015

    mfG
    Jarek

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hi Jarek,

      danke und sorry, dass es so kompliziert für dich ist.
      Damit dieses Verhalten näher untersucht werden kann, wäre es toll, wenn du dich an die Service Line wenden würdest.
      Bitte halte dort deine Kontaktdaten bereit, damit ein Ticket erstellt werden und du auf dem Laufenden gehalten werden kannst. Leider reichen wohl die Angaben, die du geschrieben hast, dafür noch nicht aus.

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  10. Jarek
    Jarek sagte:

    Hallo,

    Seit 2 Tage benuetze ich SHM + 2 Funksteckdosen.
    Etwas passt mir nicht beim Heizstab. Wenn ich im SHM (Zeitfenster) „muss laufen“ einstelle, lauft Heizstab perfect. Wenn ich jedoch „kann laufen“ + „100% PV-Strom“ einstelle, arbeitet Heizstab nicht (auch beim perfecten Wetter). Funksteckdose ist auf „Automatic“ eingestellt.

    Habt Ihr welche Idee? Hilfe 🙂

    ciao
    Jarek

    Antworten
  11. Marco
    Marco sagte:

    Hallo,

    ich habe eine Frage zur Einstellung eines SMA Tripower 5000 TL Wechselrichters in Verbindung mit einer Smartgrid-Steuerung der Firma Ochsner Wärmepumpen. Der Wechselrichter wurde an die Smartgrid-Steuerung angeschlossen, aber ich möchte jetzt noch einstellen, dass der Wechselrichter erst ab zum Biespiel 2.000 Watt Stromerzeugung ein Signal sendet, dass die Smartgrid-Steuerung die Wärmepumpe aktiviert. Wo und wie kann ich das bitte machen?
    Danke,
    Marco

    Antworten
  12. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo zusammen!
    Ich betreibe eine PV- Anlage zusammen mit dem SMA 5000 SE + Energy Meter + Home Manager.
    Das läuft perfekt.
    Irgendwie möchte ich noch gerne meine Wärmepumpe mit an in das System bringen, das ist aber noch ein wenig Vision.
    Konkret habe ich gesehen, dass der HM auch einen optischen Auslesekopf auswerten kann.
    Nun meine Frage, die ich mir der aus der Bedienungsanleitung des HM sowie hier aus dem Forum nicht erlesen konnte:
    Kann der Home Manager ZUSÄTZLICH einen Stromzähler UNAMHÄNGIG von der PV Anlage auswerten? Also innerhalb der Anlage ist der HM mit dem Energymeter verbinden.
    Aber um den Strombedarf meiner Wärmepumpe auch online zu sehen, wäre es doch prima den optischen Auslegekopf auf den (kompatiblen) Stromzähler zu setzen und dann im Sunnyportal auswerten zu können.
    Also wie eine Verbrauchskurve die bei den Funksteckdosen angezeigt werden könnte.
    Geht das?
    Grüße,
    Matthias

    Antworten
    • Markus Ohlendorf
      Markus Ohlendorf sagte:

      Hallo Matthias,

      bei Anlagen mit SMA Sunny Boy Smart Energy darf kein PV-Erzeugungszähler an den Sunny Home Manager angeschlossen werden.

      Um den Strombedarf einer 1~ Wärmepumpe online sehen zu können, hat du die Möglichkeit über eine BT-Steckdose den Strombedarf mit der Option „Messen“ direkt zu messen. Dies geht aber nur bei 1~ (1-phasigen) Wärmepumpen, welche direkt über die BT-Steckdose angeschlossen werden kann.

      Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

      Vielen Dank und liebe Grüße,

      Markus

      Antworten
  13. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo Markus,

    habe schon wieder Fragen. Diesmal zu SMA Funksteckdosen..
    Mein SHM hängt im Wohnhaus und ich habe hinten in dem anderen Gebäude eine Funksteckdose installiert. Entfernung durch 2 Gebäude ca. 40 Meter. Die Funksteckdose habe ich auf meine NetID eingestellt und nach erfolgter Installation blinkt nun die untere LED blau, d.h. schlechter Funkkontakt.
    Wie kann ich die Funkverbindung verbessern?
    Ist es mit der Installation einer weiteren Funksteckdose ohne Verbraucher also nur als Repeater auf halber Strecke getan oder benötige ich einen SMA Repeater?
    Wenn eine Funksteckdose genügt, wie erfolgt die Installation?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Matthias

    Antworten
  14. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo zusammen,

    ich habe den SHM an einen Speedport- Router W921V angeschlossen. Welche Ports müssen unbedingt freigeschaltet werden und wie sind die entsprechenden Einstellungen am Speedport? Ist der auslösende Port der 9523 und der zu öffnende Port der 3478? Müssen noch weiter UDP-Port freigeschaltet werden?

    Vielen Dank für eure Hilfe.
    viele grüße
    Matthias

    Antworten
    • Markus Ohlendorf
      Markus Ohlendorf sagte:

      Hey Matthias,

      vielen Dank für deine Frage. In der Regel muss kein spezieller Port geöffnet werden. Du musst nur sicherstellen, dass folgende UDP-Ports im Router nicht geblockt werden:

      SIP: 9573
      STUN: 3478

      Des Weiteren schau doch einfach mal, falls vorhanden, ob die Funktion IGMP/IP TV im DSL-Router aktiviert ist.
      Verbinde den Wechselrichter zudem direkt mit einem anderen Port im Router z. B. LAN 3 oder LAN 4 und beobachte die Funktionalität für einige Tage.

      Stell bitte auch sicher, dass DHCP im Router aktiviert ist und dass der Wechselrichter eine IP Adresse vom Router erhalten hat. Im Anschluß überprüfst du, die Netzwerkeinstellungen des Wechselrichters via Sunny Explorer oder entnimmst sie dem Display des Wechselrichters.

      Schau auch, ob alle Stecker der Netzwerkkabel gesteckt und verriegelt sind und ob der Wechselrichter einspeist.
      Hast du auch mit den genannten Schritten kein Erfolg, versuch einfach die folgende Schritte:

      Gib dem Wechselrichter eine statische IP-Adresse außerhalb des DHCP-Bereichs und beobachte, ob der Wechselrichter Daten zum Sunny Portal sendet.

      Wenn dies nicht erfolgreich war, trag die vom DHCP-Server vergebene IP-Adresse als statische IP-Adresse ein. Stell anschließend die Einstellungen im Router so ein, dass die MAC-Adresse des Wechselrichters immer die selbe IP-Adresse erhalten soll.

      Wenn du einen DLAN-Adapter (Powerline) einsetzt, musst du auf folgendes achten:
      Da viele DLAN Adapter nicht Multicast-fähig sind beziehungsweise das notwendige IGMP Protokoll unterstützen, können wir die Funktionalität nicht garantieren.

      Generell gilt: Bei Einsatz von Medienkonvertern (DLAN, WLAN, Glasfaser .etc. ) können wir nicht sicherstellen, dass eine korrekte Funktion der Webconnect- sowie Speedwire Verbindung gewährleistet ist. Ich empfehle dir daher, möglichst eine direkte Verbindung zwischen Sunny Home Manager und Router herzustellen.

      An dieser Stelle ist es zudem empfehlenswert, sich beim Hersteller zu erkundigen, ob Ihre Geräte Multicast-fähig sind und das IGMP Protokoll in Version 2 unterstützen.

      Bei Multicast-fähige Geräte verhält es sich wie folgt:

      Zur Identifizierung der Geräte im Netzwerk senden die Teilnehmer einer Gruppe ihre Anmeldedaten in das Netzwerk.
      Diese Daten werden von allen Teilnehmern einer Gruppe untereinander ausgetauscht, sodass jeder Teilnehme weiss, wo sich die andere Geräte befinden.
      Leider „vergessen“ einige der Medienkonverter wie DLAN-Adpater die Anmeldedaten von beispielsweise Webconnect Wechselrichtern oder dem Sunny Home Manager innerhalb weniger Minuten.
      Somit kann in manchen Fällen eine Anfrage vom Sunny Portal das Gerät nicht mehr erreichen, da der Medienkonverter nicht weiß wohin er diese Anfrage adressieren soll.

      Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort helfen.

      Viele Grüße

      Markus

      Antworten
      • Matthias
        Matthias sagte:

        Hey Markus,
        sorry das ich mich erst jetzt wieder melde,
        Vielen dank für die Ausführungen. Ich habe bei meinem Speedport jetzt alle Ports wieder geschlossen und es funktioniert schon eine Woche völlig störungsfrei. Habe allerdings den SHM direkt am Router und die WR und das E-Meter über Switch an den 2. LAN-Eingang des Routers geschaltet.
        Am 3. Eingang habe ich TV auch ohne Störungen.
        Nochmals vielen Dank für die Hilfe.
        Viele Grüße
        Matthias

      • Markus Ohlendorf
        Markus Ohlendorf sagte:

        Hallo Matthias,

        freut uns, wenn wir dir helfen konnten. Bei weiteren Fragen einfach immer melden 😉

        Genieß den Tag

        Markus

  15. Heiko Schmidt
    Heiko Schmidt sagte:

    Hallo,

    leider geht das nicht das ich die PV-Anlage und eine Windenergie Anlage zusammen über einen Zähler schalten.
    Mene PV -Anlage hat zwei verschidene Vergütungen.
    Im April war ich auf einen Home Manager Vortrag in Ihrem Hause, da war noch die Rede davon das die Zählereingänge für verschiedene sachen Freigegeben werden sollen, z.B.: Windenergie oder verschidene Verbrauchszähler.

    Also mus ja was bei ihnen in Planung sein???

    Antworten
    • Jannis Rudzki-Weise
      Jannis Rudzki-Weise sagte:

      Hallo Heiko,

      momentan liegen hier leider keine konkreten Planungen vor. Sollte sich daran etwas ändern, erfährst du es hier im Blog.

      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten
  16. Christian
    Christian sagte:

    Hallo, habe einen Renault Twizy an die SMA Steckdose angeschlossen um den Energieverbrauch des Autos zu Messen und am Wochenende sinnvoll Strom zu laden. Die Steckdose zeigt mir im Sunnyportal nur leider total falsche Werte an. Bei einer kompletten Ladung (ca. 6 kw/h ) zeigt mir die Steckdose nur ca. 716 Wh an. Ach beim Ladevorgang (mit 2000 Watt) zeigt mir das Gerät nur 300 Watt aktuellen Verbrauch. Kann mir jemand helfen?

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Christian,

      evtl. sieht man hier nur die Leistungsaufnahme des Ladegerätes. Das beste ist, du meldest dich telefonisch bei meinen Kollegen an der Service Line. Die können sich das direkt im Portal ansehen und dir weiterhelfen. Hier die Nummer: 0561 9522-2499.
      Vielen Dank und Gruß

      Leonie

      Antworten
  17. Alex
    Alex sagte:

    Hallo Zusammen,

    seit 3 Monaten betreiben wir jetzt unsere PV Anlage, mit Sunny Home Manager, 3 Blutoothsteckdosen und Batterie. Am Anfang alles super, jetzt kriegen wir permanent die Fehlermeldung das der Sunny Home Manager nicht Kommunizieren kann und keine Daten empfängt. (Kommunikation nicht möglich).

    Angeschlossen ist das System per wlan an ein Speedport. Der Techniker weiß auch nicht mehr was er machen soll.

    Kennt Ihr solche Probleme, was wäre Euer Rat. (Ich bin kurz davor das Ding aus der Wand zu reissen:)

    Danke

    Alex

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Alex,
      bitte kontaktier unseren Service unter der +49 561 9522-2499, bevor du irgendwas aus der Wand reißt 😉
      Die Kollegen können dir bestimmt weiterhelfen.
      Beste Grüße
      Leonie

      Antworten
  18. Heiko Schmidt
    Heiko Schmidt sagte:

    Hallo,

    ich habe bereits eine Home Manager anlage mit 3 SMA Wechselrichtern, momentan bekommt der Home Manager die Ertragsdaten direckt aus den Wechselrichtern über die Speedwire verbindung.

    Nun möchte ich noch eine kleine Windkraftanlage integrieren, kann ich dazu die S0 Schnittstelle am Home Manager verwenden, und die Wechselrichter weiterhin über die Speedwire verbindung verwalten ?

    Gruß

    Heiko Schmidt

    Antworten
      • Markus Ohlendorf
        Markus Ohlendorf sagte:

        Hallo Heiko,

        sorry für die lange Wartezeit und danke für deine Geduld. Eine gleichzeitige Abfrage über Speedwire und S0-Schnittstelle ist nicht möglich.
        Ein solches Vorhaben könnte man nur realisieren, wenn alle Geräte an einem gemeinsamen Zähler angeschlossen werden könnten und dieser Zähler
        vom Sunny Home Manager abgefragt wird. Dies auch nur unter Vorbehalt, da das Sunny Portal nicht wirklich optimal für Windkraftanlagen ausgelegt ist.

        Viele Grüße

        Markus

  19. Tobias Mainusch
    Tobias Mainusch sagte:

    Hallo zusammen,

    ich bin seit Anfang des Jahres in mein neues Haus gezogen, das ich mit Hilfe von Wärmepumpe und Heizstab aus möglichst viel PV-Energie heizen will. Um dabei auch noch den letzten Rest Wärme aus selbst erzeugtem und evtl. gerade verfügbarem Strom zu gewinnen, habe ich mich für den Sunny Home Manager entschieden.
    Die WP hängt an meinem SMA Wechselrichter und bekommt von ihm ein Startsignal, wenn genug Strom produziert wird. Ein SMA-Energymeter überwacht meinen Gesamtstromverbrauch.

    Speise ich nun mehr als 3,1 kW ein, soll der SHM meinen Heizstab über die SMA Steckdose zuschalten.

    Aber hier ist das Problem: habe ich gerade einen hohen Hausstromverbrauch oder steigt dieser, weil sich z.B. die WP zuschaltet und/oder ich mir was koche, schaltet der Heizstab nicht ab. Und statt meinen selbst erzeugten Strom zu nutzen ziehe ich Unmengen Strom aus dem Netz – was nicht wäre, wenn der SHM den Heizstab abschalten würde. Ich habe „kann laufen“ eingestellt – ich habe die Mindestlaufzeit auf 1 Minute gestellt – ich habe 100% PV-Erzeugung eingestellt.

    Ich weiß mir ehrlich gesagt keinen Rat mehr, um den Sunny Home Manager daran zu hindern meinen Netzstrombezug sinnlos in die Höhe zu treiben. Wie kann ich dem SHM beibringen, dass es eben NICHT 100% PV-Strom sind, wenn der meiste „schöne“ Strom gerade schon vom Haus verbraucht wird??

    Es stimmt zwar schon – wenn ich 3500 Watt produziere, könnte das die 3100 Watt für den Heizstab decken – der Heizstab an sich wäre somit an 100% PV-Stom. Ist aber doof und eine sehr egoistische Entscheidung einzuschalten oder nicht abzuschalten, wenn das restliche Haus gerade schon 3000 Watt braucht!

    Oder was genau mache ich falsch? Bitte helft mir!

    Viele Grüße,
    Tobias

    Antworten
    • Jannis Rudzki-Weise
      Jannis Rudzki-Weise sagte:

      Hallo Tobias,

      falls das Problem noch aktuell ist, könnte folgendes helfen:

      – Option: Verbraucher kann laufen
      – Anteil der PV-Energie = 80%

      Dann sollte es wieder funktionieren. Melde dich gerne falls es dann noch Probleme gibt.

      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten
      • Tobias Mainusch
        Tobias Mainusch sagte:

        Hallo Jannis,

        erst mal danke für Deine Antwort.
        Aber das verstehe ich nicht. Wieso 80% ? Ich möchte doch gerade eben nur dann und wirklich nur dann den Heizstab einschalten lassen, wenn der aktuell vorhandene Überschuss (Erzeugung – Gesamtverbrauch) über 3100 Watt liegt. Damit ja kein Strom aus dem Netz kommt.
        (Und ich meine hier ganz ausdrücklich nicht den Überschuss über der Wirkleistungseinspeisungsgrenze)

        Ich glaube mir selbst inzwischen eine mittelgute Lösung mit kleinem Umweg gebastelt zu haben. Ich habe auf „maximal erlaubte Energiekosten“ umgestellt. Dann macht der Heizstab fast das was er soll. Bisher hat mir jedoch die Mischkalkulation noch einen (kleinen) Strich durch die Rechnung gemacht, sobald die Wirkleistungsgrenze überschritten wurde. Darum habe ich jetzt zusätzlich die Einspeisevergütung auf 0 Euro gestellt. Mal sehen was jetzt passiert.

        Es muss doch möglich sein, an einem sonnigen Tag den Eigenverbrauch unter Nutzung des Heizstabs zu maximieren und jeglichen Netzbezug zu verhindern.

        Darum hab ich mir ja das SMA-Energymeter UND den Sunny Home Manager geleistet. Damit es auch ja sicher funktioniert.

        Viele Grüße,
        Tobias

      • Leonie Blume
        Leonie Blume sagte:

        Hallo Tobias,
        da Jannis grad im Urlaub ist, habe ich mich der Sache angenommen. Ich habe meine Kollegen im Service gefragt und die würden sich gerne deine Anlage persönlich anschauen, bevor sie dazu etwas sagen können. Daher meine Bitte: Könntest du dich dort telefonisch unter der +49 561 9522-2499 melden?
        Vielen Dank
        Beste Grüße
        Leonie

      • Tobias Mainusch
        Tobias Mainusch sagte:

        Hallo Leonie, hallo Jannis,

        ich habe mit dem Service telefoniert. Sehr sehr sehr schade: der SHM kann nicht ganz simpel die Differenz aus aktueller Erzeugung minus aktuellem Verbrauch berechnen und dann, wenn die Differenz groß genug ist, ein Gerät zuschalten und wieder abschalten, wenn die Differenz wieder zu klein wird.

        Eigentlich eine ganz einfache Funktion müsste man meinen, zumal sie der SMA-Wechselrichter laut Service kann (was aber bei mir schon belegt ist). Wenn auch ohne die 70% Regelung.

        Aber um eben genau die 70% Regel umgehen zu können habe ich mir diesen, im Grundgedanken wirklich sehr tollen SHM gekauft. Und bei so vielen Prognosen und prognoseabhängigen Schaltungen, smarten Funktionen usw. ist es dann doch auch genauso schade, dass eine so naheliegende, einfache und so viele Anwendungen findende Funktion nicht bedacht wurde. Ganz ohne ein Prognose- und Verbrauchsverhaltensprofil. Alle nötigen Daten werden ja vom Gerät erhoben – nur die Funksteckdose kann sie nicht nutzen!

        Auf gleiche Weise hatte ich auch überlegt eine Klimaanlage zu betreiben (genug Sonne – mach kalt, keine Sonne – lass es).

        Ist dann jetzt wohl hinfällig. Oh Mann ist das Schade!!!!! Und ich dachte SMA hat mit dem SHM die perfekte Lösung für ein eigentlich so einfaches Problem 🙁
        Irgendwie bin ich jetzt enttäuscht.

        Gruß,
        Tobias

    • Tobias Mainusch
      Tobias Mainusch sagte:

      Hallo,

      ich muss mich korrigieren!
      Alles das was laut technischem Service von mir oben beschrieben wurde und angeblich nicht geht, geht doch!!! Wie?
      Einfach und super beschrieben von Christian Höhle in „Funksteckdosen im Alltag für Berufstätige“. Mit Bildschirmabdruck der korrekten Einstellungen!

      War ein knartschiger Weg zur Lösung — aber besser so als nie! 🙂

      Gruß,
      Tobias

      Antworten
  20. Marcus
    Marcus sagte:

    Hallo Zusammen,

    ich hatte vor den Sunny Home Manager an ein Esay Meter anzuschließen. Jetzt hat mein EVU die Zähler getauscht und hat als Zweirichtungszähler den Itron ACE 4000 verbaut. Leider finde ich über diesen Zähler nichts im Netz. Könnt Ihr mir weiterhelfen? Welche Schnittstellen besitzt dieser Zähler und muss mir das EVU die Schnittsellen zur Verfügung stellen? Ist er kompatibel zum Sunny Home Manager und unterstützt dessen Funktionen vollständig?

    Vielen Dank

    Marcus

    Antworten
  21. Christoph
    Christoph sagte:

    Hallo alle miteinander,

    wir planen derzeit unseren Neubau. Wir würden gerne den SMA Home Manager in Kombination mit einer Stiebel Eltron Wärmepumpe einsetzen. Leider kann ich auf der Homepage nichts darüber finden, welche Wärmepumpen dazu geeignet sind.
    Gibt es irgendwo weitere Informationen?
    Ebenso plane ich den Einsatz des Miele @Home System, nun schreiben Sie dass das nicht weiter unterstützt wird?
    Vielen Dank.

    Antworten
  22. Hannes
    Hannes sagte:

    Ich finde gerade in einem Neubau, diese Steckdosen weder schick noch praktikabel.
    Auch mit modernen Geräten (Waschmaschine, Geschirrspüler, etc.) leider meist nicht brauchbar, daher finde ich den Weg der direkten Kommunikation wie jetzt mit Miele einen entschiedenen und wichtigen Schritt. 🙂

    Leider ist die Kommunikation aber auf das wesentliche beschränkt („Start Signal“),
    da aber die Miele Geräte häufig auch ihren eigenen Verbrauch mitloggen können, wäre es eine große Bereicherung diese Daten auch im SMA Portal zu haben.
    Derzeit kann man mit dieser Lösung aufgrund der hohen Anschaffungskosten (SMA Home Manager + Miele Gateway + Miele Premium Produkt + Miele Kommunikationsmodul)
    nicht sparren sondern nur hohe Kosten verursachen, also eher was für „Angeber“. Aber auch für diese Kundengruppe fehlt des an Funktionsumfang, was soll man da herzeigen können?

    Ist derzeit ein Ausbau der Kooperation mit Miele bzw. des Funktionsumfang absehbar? Oder vll. gibt es schon Kooperationen mit anderen Herstellern?
    Und wie sieht es mit Bus-Anbindung z. B. KNX/EIB aus? Wird es hier ein Gateway geben, welches z. B. Schaltaktoren mit Strommessung an das Portal überträgt bzw. vom Portal empfängt wann Verbraucher geschaltet werden sollen?

    Antworten
    • Gerrit Naß
      Gerrit Naß sagte:

      Hallo Hannes,

      die Kooperation mit Miele zur direkten Ansteuerung geeigneter Haushaltsgeräte über das Miele@Home-System haben wir schon zur Pionierzeit des häuslichen Energiemanagements aufgenommen, denn die direkte Ansteuerung ist nicht nur auf lange Sicht am besten, sondern war mit dieser Premiumlösung schon damals realisierbar. Inzwischen sind sowohl SMA als auch Miele (Gründungs-)Mitglieder der EEBus-Initiative und arbeiteten an der Etablierung und Implementierung dieses neuen und herstellerübergreifenden Kommunikationsstandards zur Hausautomation. Eine Funktionsausweitung der auf dem Miele@Home-System basierenden Kommunikationslösung ist von unserer Seite daher nicht geplant. Gleiches gilt für KNX (zudem sind KNX-Komponenten preislich eher in der Oberklasse angesiedelt und auch im industriellen Bereich anzutreffen). Über den EEBus können aber auch KNX-Geräte eingebunden werden, da KNX dort implementiert sein wird.

      Soweit der Stand. Sonnige Grüße,
      Gerrit

      Antworten
  23. Thomas
    Thomas sagte:

    Hallo,
    kann ich mit dem SHM auch zwei Anlagen mit unterschiedlichem Startjahr kontrollieren?
    Speziell, wenn eine Anlage mit EV aus dem Jahr 2011 und die andere (neue) dann demnächst (2013/2014) ans Netz soll! Bei der neuen Anlage möchte ich gerne die 70% Regelung über den SHM realisieren. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diese beiden Anlagen getrennt voneinander (eine mit, die andere ohne Wirkleistungsbegrenzung) mit dem SHM überwachen kann.
    Für die neue Anlage brauche ich noch einen weiteren Zähler. Momentan habe ich aber schon einen Zweirichtungszähler (Einspeisen und Bezug) und einen Erzeugungszähler am SHM angeschlossen.
    Für die neue Anlage benötige ich keinen Erzeugungszähler sondern nur einen, der die Einspeisung misst. Wenn der SHM nun mit dem neuen WR „reden“ kann, dann könnte das u.U. auch funktionieren 😉
    Ich hoffe, dass ich hier Recht habe….

    Gruß
    Thomas

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hi Thomas,

      habe dir eben unter dem anderen Beitrag auch schon geantwortet:

      Grundsätzlich kann man die Wechselrichter innerhalb einer Anlage unterschiedlich konfigurieren (70%-Wirkleistungsbegrenzung fest oder 70% dynamisch über den Home Manager). Dazu müsste aber der Home Manager den Teil der Netzeinspeisung übermittelt bekommen, der durch die neue Anlage erzeugt wird. Für die Verbrauchersteuerung aber benötigt der Home Manager die Netzeinspeisung des gesamten Hauses. Ansonsten sind die Zählerwerte verfälscht und es erfolgt keine zuverlässige Steuerung der Verbraucher. Hier wäre ein weiterer Zweirichtungszähler zu empfehlen, der Netzeinspeisung und –bezug des gesamten Hauses erfasst, was jedoch die dynamische 70%-Regelung ausschließt. Dies könnte z.B. der SMA Energy Meter sein, welcher auf Hutschiene montiert wird und mit dem Home Manager über Netzwerk kommuniziert.

      Eine Alternative zur dynamischen 70%-Regelung wäre die Fernsteuerung der Anlage seitens des EVU über Funkrundsteuerempfänger. Dazu würden Sie in den Wechselrichtern jeweils das SMA Power Control Modul benötigen. Es können maximal fünf Power Control Module an einen Funkrundsteuerempfänger angeschlossen werden. Sollte das nicht in Frage kommen, müssten alle Wechselrichter der neuen Anlage auch auf 70% fest begrenzt werden.

      Hoffe, das hilft dir weiter,
      Beste Grüße
      Leonie

      Antworten
  24. Frick
    Frick sagte:

    Hallo,

    seit einigen Tagen wird im SunnyPortal die animierte Anzeige „Aktueller Status“ mit den Live-Werten nicht mehr korrekt dargestellt. Es wird die Meldung „Die Daten konnten nicht vollständig geladen werden“ angezeigt und es werden somit keine Live-Daten angezeigt.

    Hat sonst noch jemand das Problem?

    Bisher hatte das ohne Probleme Funktioniert.
    Die Daten unter „Energiebilanz“ werden korrekt und ohne Unterbrechung übertragen und dargestellt.

    Seit einigen Tagen bekomme ich im Log auch die Fehlermeldung „Suche Nach Update nicht Erfolgreich durchgeführt“.

    Ist hier evtl. ein Update fehlgeschlagen?

    Es wäre super, wenn Sie sich hier die Daten evtl. kurz anschauen könnten.
    Ich nenne Ihnen gerne die Seriennummer des SHM oder, was Sie dazu brauchen.

    MfG

    Frick

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo,
      ich habe Ihre Anfrage eben bei uns im Spamordner gefunden. Mein Servicekollege wird sich gleich mit Ihnen in Verbindung setzen. Tut mir leid für die Verzögerung.
      Beste Grüße
      Leonie Blume

      Antworten
  25. Josef
    Josef sagte:

    Hallo,
    ich habe ein SG fähige Wärmepumpe von IDM (TERRA SW Complete).
    Kann der SHM mit der WP über Heimnetzwerk oder Stromnetzwerk kommunizieren und die WP energieoptimiert steuern?

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Josef,
      SMA ist Kooperationspartner von Stiebel Eltron und Vaillant und erarbeitet momentan für deren Wärmepumpen eine Anbindung an den Home Manager. Für die IDM Terra SW Complete gibt es zur Zeit keinen Kontroll- und Steuerungsanschluss an das SMA System. Eine spätere Lösung ist aber nicht ausgeschlossen.
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  26. Thomas
    Thomas sagte:

    Hallo,
    kann der SHM auch 2 verschieden Anlagen (eine aus 2011 und eine aus 2013) mit einem Backup Set S betreiben?
    Erkennt der SHM dass die „neuere“ Anlage den günstigeren Strom Produziert und wird er das auch entsprechend mit in das Ladeverhalten einbeziehen?
    Da ich mit zwei unterschiedlichen Anlagen (eine Süd die andere West) auch mehr als zwei Zähler installiert habe sehe ich da Probleme, da ich ja auch nur zwei Ausleseköpf anschließen kann – wie erkennt der SHM denn dann wann welcher WR wie viel Strom bringt?

    Gruß
    Thomas

    Antworten
    • Gerrit Naß
      Gerrit Naß sagte:

      Hallo Thomas,

      du hast mit deiner Analyse Recht. In deinen Anlagen mit verschiedenen Tarifen, unterschiedlichen Ausrichtungen und unterschiedlichen Zählern wird es mit einem Sunny Home Manager nicht gehen.
      Am besten rufst du mal unsere Techniker in der Service Line an, die gerne mit dir diesen speziellen Fall mal durchgehen.

      Service Line Sunny Island : 0561-9522-399

      Sonnige Grüße,
      Gerrit Naß

      Antworten
    • Jannis Rudzki-Weise
      Jannis Rudzki-Weise sagte:

      Hallo Ingrid,
      damit du alle Funktionen des Home Managers nutzen kannst, benötigt das Gerät grundsätzlich eine Internetverbindung. Im Zusammenhang mit Mobilfunkverbindungen kann es gewisse Einschränkungen geben, die dir die Kollegen der Service Line sicherlich genauer erklären können. Das heißt: ja, es geht, aber mit ein paar Einschränkungen.

      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten
  27. Dietmar
    Dietmar sagte:

    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Smart Grid in Verbindung mit dem Sunny Home Manager.

    Kann ich jedes „smart grid ready“ Gerät am Sunny Home Manager anbinden? Ich habe nur gelsen, dass erste Geräte vom Miele angebunden werden können (Miele@home)

    Ich habe z.B. diese Wallbox für mein Elektroauto gefunden:

    http://wallb-e.jimdo.com/shop/

    Die Wandladestation ist „smart grid ready“. Ob diese Station mit dem Sunny Home Manager kommunizieren kann, kann der Hersteller mir leider nicht sagen.

    Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen?

    Danke,

    Diemtar

    Antworten
    • Jannis Rudzki-Weise
      Jannis Rudzki-Weise sagte:

      Hallo Dietmar,

      besten Dank für die Fragen. Wir melden uns Anfang nächster Woche mit den Antworten bei dir.

      Bis dahin ein sonniges Wochenende.

      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten
    • Jannis Rudzki-Weise
      Jannis Rudzki-Weise sagte:

      Hallo Dietmar,

      hier stellt sich natürlich die Frage, was der Hersteller der Wallbox unter „Smart Grid Ready“ versteht und wie der Home Manager darauf reagieren kann. Am besten setzt du dich zu diesem sehr technischen Thema mit unseren Kollegen in der Service Line in Verbindung.

      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten
      • Thoralf Schnarr
        Thoralf Schnarr sagte:

        Hi, ich suche gerade die passende Wallbox für mein neues EV.
        Ich hab gelesen, daß die Mennekes Amtron Serie eine Anbindung an den SMA Home Manager hat.
        Wie funktioniert das, und gibt es auch andere unterstützte Wallboxen (außer Mennekes)

        Viel Grüße,
        Thoralf

      • laura
        laura sagte:

        Hallo Thoralf,
        die Wallboxen sind Momentan noch im Testbetrieb mit der derzeitigen Implementierung der Datenverbindung. Weitere Geräte werden hinzugefügt sobald die Hersteller ein für den SMA Smart Home Manager kompatibles Datenprotokoll in den Ladestationen hinzugefügt haben.

        Viele Grüße
        Laura

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        So weit ich informiert bin, wird Mennekes als erstes mit einer Wallbox am Markt sein.

        Der Kunde steck das Fahrzeug an die Ladesäule. Auf der App gibt er an, welchen Füllstand die Batterie gerade besitzt (z.B. 53%).
        Außerdem kann er angeben, welcher Ladestand erreicht werden muss und bis wann (70% bis 19 Uhr).

        Der Home Manager sorgt (sofern die Ladeleistung dies zulässt) dafür, dass die gewünschte Energiemenge in das Fahrzeug geladen wird – und zwar solaroptimiert unter Berücksichtigung aller Verbraucher im Haus.

        Sollte darüber hinaus noch Solarstrom verfügbar sein, kann die Batterie auch bis 100% aufgeladen werden. Das passiert aber zum Beispiel nicht, wenn das Wetter dazu nicht ausreicht. Die gewünschte Energie (im Beispiel 70%) werden aber auf jeden fall in das Fahrzeug geladen – zur Not mit Netzbezug.

        Sonnige Grüße,
        Christian

      • Jürgen
        Jürgen sagte:

        Hallo zusammen,
        funktioniert inzwischen die SHM-Anbindung der Amtron Wallbox?
        Danke vorab für einen Zwischenstand.

      • Leonie Blume
        Leonie Blume sagte:

        Hallo Jürgen,

        Die Mennekes Amtron wird prinziell in einer Vorversion der Firmware unterstützt.
        Die Firmware wird aktuell noch im Feldtest geprüft und es sind einige Verbesserungen unterwegs. Die Verbesserungen liegen überwiegend auf der Seite der Mennekes Charge App, welche dem Sunny Home Manager über die direkte Datenverbindung die richtigen Vorgaben für die verschiedenen Energiebedarfe der Lademodis geben muss.
        Hier empfehlen wir zunächst die Firmware der Ladesäule und die ChargeApp von Mennekes in der aktuellsten Version zu beschaffen. Für den SHM ist die Firmware 1.11.4.R aktuell ausreichend.

        Viele Grüße
        Leonie

      • Hermann
        Hermann sagte:

        Hallo SMA und Elektrofahrer,
        es wäre sehr nützlich, wenn jetzt bei langsam anziehenem Interesse an Elektroautos und immer interessanteren, neuen Modellen, auch SMA andere Wallboxen wie z.B. ie Wallbe-Box oder Keba in den SHM integrieren würde. Ich erwarte das schließlich von einem Marktführer, der bis jetzt ein sehr gutes. modulares Konzept für Solaranlagen für den „Häuslebesitzer“ zu Verfügung stellt.
        Ich bin kurz davor, mein PV-System mit Tripower6000 und SHM (Version 1) mit Batterie und Wallbox zu ergänzen.
        Aber NUR die Amtron als High-End und High-Price Produkt ist dazu eine nicht sehr befriedigene Lösung.

        Also: Auf geht’s. Welche Wallbxen werden demnächst noch vom SHM unterstützt?

        Danke SMA.
        VG Hermann

  28. Norman
    Norman sagte:

    Hallo,

    ich habe seit Ende September einen SHM in Verbindung mit einem Tripower 5000TL-20 im Einsatz. Als Energiezähler fungiert ein ISKRA MT174. Eine Woche lang hat die Verbindung D0 zum Energiezähler problemlos funktioniert. Dann mit einem mal gab es keine Daten mehr und im Anlagenlogbuch kommt die Fehlermeldung, dass der Datenempfang des Zählers gestört sei. Ich habe zwischenzeitlich schon den Auslesekopf gewechselt, das Problem besteht jedoch weiterhin. Gibt es eine Möglichkeit zu prüfen ob der Fehler am SHM oder am Energiezähler liegt?

    Besten Dank!

    Norman

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Norman,

      dieser Fall müsste von unserer Service Line genau untersucht werden.
      Bitte wende dich an unser Team Kommunikation (0561-9522-2499) unter Nennung der Sunny Portal-Anlage oder der Seriennummer des Home Managers.
      Die Kollegen werden dann die ankommenden Daten analysieren und den Fehler diagnostizieren.

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  29. Mathias
    Mathias sagte:

    Hallo.
    evt. können Sie mir behilflich sein, gerne möchte ich mit Hilfe eines Dlan 200 Adapter (DEVOLO) die Daten vom WR Tripower 8000 Tl-20
    auf meinen PC bekommen. Der WR hängt im Keller, zwischen Keller und EG (Büro mit PC) ist eine Betondecke, d.h. eine Bluetooth Verbi
    ndung ist nicht möglich. Einen Dlan 200 Adapter habe ich mir gekauft, allerdings kommt jedes Mal, wenn ich über den SMA Anlagenassis
    tent auf den WR zugreifen möchte diese Meldung: Es wurde keine Speewire Anlage gefunden.
    Wie kann ich das lösen?
    Vielen DAnk

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Matthias,

      zur Kommunikation zwischen Sunny Explorer und dem Wechselrichter wird ein Multicast Protokoll genutzt. Standard Komponenten wie Switch oder Router können mit diesem Protokoll umgehen. Scheinbar sind deine Devolo Konverter nicht Multicast fähig. Bitte prüfe, ob diese Geräte das IGMP Protokoll unterstützen.
      Weiterhin kann geprüft werden, ob der Wechselrichter vom Router eine IP Adresse bekommt.
      Am Display des Wechselrichters bitte eine „Doppelklopfer“ machen und dann durch einfaches klopfen bis zur IP Adresse gehen – dies sollte im IP-Adressbereich Ihres LAN liegen – siehst du eine 169.254……. Adresse bekommt der Wechselrichter keine IP zugewiesen. Du kannst dann eine feste IP Adresse mit Sunny Explorer vergeben.
      Ich hoffe, wir konnten dir damit weiterhelfen. Für weitere Fragen wende Dich bitte direkt an die Service Line.

      https://www.sma.de/service/kontakt/kontaktformular-service.html

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  30. Michael
    Michael sagte:

    Hallo Zusammen.

    Auch ich schließe mich der Frage von Mark und Marcus Jahn zu 100% an.

    Zur Ergänzung:
    Ich habe seit dieser Woche ebenfalls zur PV-Anlage ein Li-Io Akkusystem (ca. 6 kw/h) mit aktuellem Sunny Island und Home Manager (+Hutschienenzähler, BT-Steckdose usw) am Start. Wegen der Speicherförderung muss ich auch auf 60% begrenzen.

    Jetzt hatten wir ja in Bayern einige Tage mit optimalen Sonnenschein-Bedingungen, welche das Portal auch 100% richtig prognostiziert hatte. Dennoch wurde der Speicher für mich „völlig sinnfrei“ von 10-12 Uhr vollgeladen und das „intelligente“ System lässt mich mit Vollgas in die Wirkleistungsbegrenzung laufen. Ich musste also schnell selbst Verbrauch über Waschmaschine/Spülmaschine generieren, statt zB den Speicher zu meinen Spitzenzeiten zwischen 14-16 Uhr (leichte Westausrichtung der PV) oder alternativ mit kontrolliertem Ladestrom von zB 1,5kw über den Tag verteilt zu laden (was nach der Prognose ja kein Problem gewesen wäre). Laut Installateur lernt das System dazu, davon habe ich nichts gemerkt, weil auch an Tag 2 und 3 der Akku „schnellstmöglich“ aufgepumt wird, bevor meine Spitzen auch nur in Sicht kommen (!). Es kann ja jetzt nicht Sinn der Sache sein, dass ich bei schönem Wetter den Island/Akku manuell abschalte und erst wieder zu den Spitzenzeiten dazuschalte.

    Im Gegensatz dazu funktioniert ja die Verbrauchersteuerung über dei Funksteckdose vorbildlich: Hier kann ich ein Zeitfenster vorgeben und auch den PV-Überschuss als Bedinung stufenlos einstellen.

    Wieso gibt es diese vorbildliche Regelung nicht für die Speicherladung, die ja für das System auch ein Verbraucher in diesem Fall ist??

    Ich habe im Portal leider auch niergends direkt eine Anzeige gefunden, aus welcher hervorgeht, wieviel Strom der Wirkleistungsbegrenzung zum Opfer gefallen ist. Wie kann ich denn dies aus den Werten/Tabellen herauslesen?

    Grüße
    Michael

    Antworten
    • Gerrit Naß
      Gerrit Naß sagte:

      Hallo Mark, Markus und Michael

      zunächst einmal vielen Dank für eure Fragen. Ich werde mit entsprechenden Antworten zu Beginn der neuen Woche auf euch zukommen.

      Noch einen schönen Restsonntag.

      Sonnige Grüße,
      Gerrit

      Antworten
      • Michael
        Michael sagte:

        Hallo Gerrit.

        Mir ist heute noch aufgefallen, dass ich die Arbeitsweise des Home Managers bzw die Wirkleistungsbegrenzung von 60% noch nicht ganz erfasst bzw begriffen habe:

        Ganz konkret: Heute war es wieder sonnig, aber deutlich kühler. Die PV war somit deutlich über 60% der Nennleistung ab Mittag. Eigentlich müsste ja -so ist es im Portal auch eingestellt- bei 60%=3360 W am Einspeisepunkt begrenzt werden, da ich heute aber bei rund 4300 W PV-Leistung nur im Schnitt 600 w direkt verbrauchen konnte, speiste die Anlage mit teilweise bis zu 3800 w über weite Zeiträume ein. Ich habe auch mal 2 Minuten direkt am Zähler gestanden und festgestellt, dass eben für mindestens diese Zeit keinerlei Begrenzung am Einspeisepunkt stattfand. Habe ich hier einen Denkfehler oder müsste der Home Manager nicht bei 3360w Einspeiseleistung kappen -zumindest mal ein paar Minuten (Abregeltoleranz?) nach Überschreiten dieses Wertes- oder wird da irgend ein rechnerisches Mittel über den Tag erzeugt?? Ich steig da nicht ganz durch oder es ist was falsch eingestellt, wobei die 60% definitiv im Portal auch als eingestellt erscheinen und der Home Manager BT-Verbindung zum Sunnyboy-WR hat.

        Grüße
        Michael

      • Leonie Blume
        Leonie Blume sagte:

        Hallo Michael,

        hier schon mal eine Antwort auf deine letzte Frage:

        Bei einer Einspeiseleistung am Netzanschlusspunkt größer 60 Prozent der installierten Leistung wird die PV-Leistung am Wechselrichterausgang
        soweit abgeregelt, dass die eingestellte Leistung am Netzanschlusspunkt nicht überschritten wird. Die Regelung erfolgt innerhalb eines 10 Minuten
        Mittelwertes (gemäß „Hinweise zur technisch / betrieblichen Umsetzung des Einspeisemanagments“, FNN, Juni 2012)

        Du kannst dich ansonsten gerne an den Service wenden. Möglicherweise liegt auch eine
        Fehlkonfiguration der Anlagenleistung vor oder dass ein Energiezähler eingesetzt wird, der nicht zu 100 % kompatibel ist.

        Ich hoffe, das hilft dir weiter. Wie gesagt: Bei Fragen einfach direkt beim Service melden. https://www.sma.de/service/kontakt/kontaktformular-service.html

        VG Leonie

      • Michael
        Michael sagte:

        Danke Leonie. Das mit dem Mittelwert habe ich mir auch so ungefähr gedacht und meine Annahme wurde bestätigt.

        Bei der Verbrauchersteuerung über die BT-Steckdose bräuchte ich noch ein Programierungsbeispiel für das Laden eines Elektroautos (das Ladekabel ist begrenzt auf 8A Ladestrom, sollte die Steckdose mit 16A Schaltleistung also ohne weiteres können). Ich wollte wie folgt vorgehen: „Nicht programmgesteuert-selbst konfiguriert“, Zeitfenster 12.00 bis 17.00 Uhr, es soll in diesem Zeitraum alles an PV-Überschuss ohne Netzbezug ins Auto, bei zwischenzeitlicher Bewölkung also je ein Schaltzyklus extra. Das Einschalten hat aber bislang nicht nach meinen Vorstellungen funktioniert (ich hatte auch für den Test nur mal einen 3w Zimmerbrunnen konfiguriert mit mindestens je 1 Minute Ein/Ausschaltzeit+ Gerätelaufzeit 240 Min. und der hat das Zeitfenster trotz PV-Überschuss kaum genutz und manchmal nur für 5 Minuten eingeschaltet). Was soll bei Gerätelaufzeit eingestellt werden, wenn ich das maximal mögliche an PV-Überschuss rausholen will, die Steckdose aber auch einschalten soll, wenn im Zeitfenster wegen Bewölkung theoretisch nach Prognose nur 1h Überschuss besteht? Den PV-Überschuß-Schieber habe ich auf 100% PV und 0% Netzbezug eingestellt, aber -wie gesagt- da schaltet nicht einmal der Zimmerbrunnen mit 3w (5w als Wert für Verbraucher konfiguriert) während der kompletten Überschuss-Phase, was soll dann erst bei ca. 1.800w Ladestrom fürs Elekrtoauto werden…

        Wie sieht es denn übrigens mit der für uns alle wichtigen Frage nach der Ladesteuerung./.Uhrzeit aus?

        Grüße
        Michael

      • Gerrit Naß
        Gerrit Naß sagte:

        Hallo Michael,

        da es dich hierbei um ein sehr komplexes Thema handelt, würde unser Service dich gerne per Mail anschreiben und einen Rückruf mit uns terminieren.

        Ich hoffe das ist soweit in deinem Sinne und die Kollegen können dir weiterhelfen?!

        Sonnige Grüße
        Gerrit

  31. Mark
    Mark sagte:

    Hallo,

    Der Frage von Marcus Jahn schließe ich mich an und leider wird die Batterie auch nie voll geladen. Max. Ladezustand 95-96%.

    Gruss Mark

    Antworten
  32. Marcus Jahn
    Marcus Jahn sagte:

    Hallo,

    ist es vorgesehen dass der Homemanager die Batterieladung des SI6.0H auch zeitlich einplanen kann?
    Bisher findet die Ladung ja schon früh am Morgen statt und ist meistens schon fertig wenn die Anlage die 70% Grenze erreicht hat. Es ist dann schade wenn dann zur Mittagszeit die Anlage begrenzt wird…

    Viele Grüße
    Marcus Jahn

    Antworten
  33. Mark
    Mark sagte:

    Hallo Christian, (Ergänzung zur vorherigen Frage)

    das Thema mit dem SMA energie Meter hat sich erledigt, funktioniert perfekt. Ich hätte aber eine neue Frage, der ich als maschinenbauer nicht wirklich folgen kannn, oder ich evt. Einen falschen Denkansatz habe.

    Folgende Geräte habe ich im Einsatz und Verbunden ….

    Gefrierschrank 172005034 Radio-controlled Socket
    Home Manager 760 157004760 Sunny Home Manager
    SI 6.0H 924 1261002924 Sunny Island 6.0H
    Spülmaschine 172005123 Radio-controlled Socket
    STP 9000TL-20 935 304912935 Sunny Tripower 9000TL-20
    Trockner 172004358 Radio-controlled Socket
    Waschmaschine 172006132 Radio-controlled Socket
    Wasserbett 172005135 Radio-controlled Socket

    Dazu kommt noch ein Speicherpaket von Hoppecke mit einer Kapazität von 14,8kwH (c10) (48V) bestehend aus 8 Blöcken je 200 amper Stunden.

    Das Speicherpacket ist parallel eingebunden, die 8 Blöcke in Reihe geschaltet.

    Jetzt meine Frage:

    Im sunny remote control (SI 6.0H 924 1261002924 Sunny Island 6.0H)
    wurden 333 amper Stunden eingestellt. Ist das richtig und wie kommt diese Zahl

    Gruss Mark

    Antworten
  34. Mark
    Mark sagte:

    Hallo Christian,

    Ich habe zusammen mit meinem Elektobetrieb den SMA Emergie Meter installiert um ein perfektes Zusammenspiel von PV Anlage, Batterie und Sunny Home Manager zu haben. Leider liefert der Energiemeter falsche werte, z.B der aktuelle Eigenverbrauch stimmt nie mit der realität zusammen, dieser ist immer viel zu niedrig. In der Bedienungsanleitung wird man aufgefordert eine Firmware-Update durchzuführen, kann aber diese nicht finden. Den SMA energy meter hab ich im Home Manager wie folgt konfiguriert.

    Zählereingang 1:
    (Netzbezugszähler)
    SMA Energy Meter –> PIC 1900200389, Zweirichtungszähler (Bezug und Einspeisung)

    Ist das Richtig?

    Gruss Mark

    Antworten
  35. andreas
    andreas sagte:

    Hallo Christian ,

    Der Zusatzzähler MT171 ….. bei mir läuft und kommuniziert über S0 Schnittstelle mit dem Portal .
    Die Daten stimmen nach der ersten Überprüfung .

    Im Sunnyportal habe ich auch die Begrenzung auf 70% eingepflegt . Nun muss ich nur noch die Beschreibung finden wie ich die Begrenzung am Wechselrichter wieder herausnehme die mein Installateur dort eingestellt hat .

    Für die Zukunft würde mich interessieren . Wenn ich mir in ca. zwei bis drei Jahren ein neues Fahrzeug für den Stadtverkehr zulegen muß und mir ein Elektrofahrzeug hole gibt es die Möglichkeit die in dem Fahrzeug am Tag gespeicherte Energie bis zu einem gewissen Grad für die Stromversorgung im Haus zu nutzen ?? Unser jetziges Fahrzeug fährt am Tag 6 bis 10 km . einmal um die Mittagszeit und einmal am frühen Nachmittag . Wenn ich hier ein Elektroauto zum Einsatz bringe , würde ich dieses gerne wie ein Batteriesystem nutzen .

    Da ich beim Einsatz einer Batterie die Wirkleistungseinspeisung auf 60 % reduzieren soll interessiert mich für die Zukunft das ein oder zwei Steckdosen sich kurz vor erreichen der 60% Marke zuschalten und Stromabnehmer im Haus Anspringen . ( Heizungen , Heizpatronen , Poolpumpen u.s.w ) . D.h. die schon angesprochene Änderung der Programme der Funksteckdosen wird auch hier wichtig .

    Im Portal wird die Eigenverbrauchsquote in KWh und in Prozent angegeben . Mich interessiert aber die eingesparte Energie die ich ohne PV sonst hätte kaufen müssen . Ich habe zum Stand heute seit dem 18.04.2013 941,1 Kwh selbst verbraucht und nicht kaufen müssen . 499 kwh musste ich in dieser Zeit zukaufen. Und diese Netzbezugsseite will ich weiter reduzieren . Könnt ihr das bitte in der Übersicht Energiebilanz noch mit einpflegen lassen ??

    MFG

    Andreas

    Antworten
  36. andreas
    andreas sagte:

    Da ist ein Schreibfehler enthalten . Mein Installateur der PV Anlage und des Homemanager hat Keine Ahnung von S0 und D0 Schnittstellen und hat behauptet das es nicht möglich ist die Begrennzung der Einspeisung auf 70% mit dem Homemanager durch zu führen . An dieser Stelle sollen sie (SMA ) nicht die Wahrheit sprechen in ihrer Beschreibung .

    So nun sollte ich mich richtig ausgedrückt haben .

    MFG
    Andreas

    MFG

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Andreas,

      tatsächlich werden die Bedingungen und Regelungen mit jeder Gesetzesnovelle komplexer. Daher kann man Deinem Installateur auch keinen Vorwurf daraus machen, dass er hier nicht auf dem aktuellsten Stand ist. Dazu gibt es Schulungen in unserer Solar Academy – speziell zum SMA Smart Home – die dabei helfen, sich im Dschungel der Regularien zurecht zu finden.

      Sollte Dein Netzbetreiber den Einsatz des Sunny Home Managers zur Wirkleistungsbegrenzung ablehnen, bitte ihn um eine Schriftliche Stellungnahme mit einer Begründung der Ablehnung. Oft lenkt der Netzbetreiber dann schon ein.
      Sollte auch das nicht helfen, wende Dich mit dieser Stellungnahme an unseren Service (einfach bei der ServiceLine anrufen), damit wir schauen können, ob die Ablehnung gerechtfertigt ist und können ggf. Gegenargumente liefern.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  37. andreas
    andreas sagte:

    Hallo Christian , Der Installateur von dem Ich euren Homemanager habe .Sitzt In Ahlheim Hessen und ist nicht gerade klein . Die Jungs haben von S0 und D0 Schnittstellen eine Ahnung . Nach Aussagen das SMA in der Anleitung lügt wenn hier behauptet wird das man die Begrenzung der Einspeisung mit dem Homemanager nach dem Eigenverbrauch einstellen kann . Ich habe nun einen Elektriker gefunden der mir den von euch getesteten Zweirichtungszähler installiert als zusätzlichen Zähler. Dazu wäre eine genaue Beschreibung oder Schaltplan nötig . Den habt Ihr nicht und die Hersteller von dem Zähler MT171 u.s.w leider auch nicht . D.h. ich werde das durch Probieren herausbekommen müssen . Ich habe der Geschäftleitung meines PV Installateurs geschrieben . da tut sich nichts .

    Vielen dank für Deine Mühen . da ich davon ausgehe das es noch viele Anwender des Homemanager und von Funksteckdosen von euch gibt die das selbe Problem haben . Bitte schaut ob ihr die Programme für die Funksteckdosen so neu stricken könnt das ich z.b . den durchschnittlichen Verbrauch meiner Familie + den Verbrauch den das zuzuschaltende Gerät eingeben kann ehe die Steckdose 1 zuschaltet und bei Unterschreitung abschaltet ( Ausgehend von den Erzeugerdaten die ja alle haben )

    Für die Anderen die einen Zähler mit S0 oder D0 Schnittstelle zum laufen bekommen haben ist die Freie Kapazität interessant die sonst eingespeist würde . So wie bei einer Lichtmaschine im Auto wenn genug Energie anliegt schaltet diese um zum Laden der Batterie , b.z.w. zum Betreiben der Elektrik im Auto . Sag bitte bescheid , bis dahin machen die Funksteckdosen für mich kaum Sinn . MFG Andreas

    P,S, Ich hoffe ich kann mich so verständlich machen sprechen wäre schöner , mit meiner Installationsfirma spreche ich derzeit nicht da ich keine Antworten erhalte .

    Antworten
  38. Andreas
    Andreas sagte:

    Hallo Christian ,

    Bitte zu den Zuschalten des Energiezähler MT171 .. zum Home manager . Vom Energiezähler soll PiN 41 FÜr Netzbezug , PIN 42 für Einspeisung und PIN 40 für beide geschaltet werden . D.h.

    an den Home Manager “ Meter 1 “ kommt PIN 41 und PIN 40 an Meter 2 “ PIN 42 und PIN 40 . Nun meine Frage .
    Ist es Egal wo welcher PIN an dem von euch mitgelieferten Stecker gesteckt wird ? Eure Beschreibung sagt mir nur in die jeweils ersten zwei Anschlüsse . Ist es Egal ob der PIN 40 als erstes gesteckt wird oder muss der Pin 41 und 42 jeweils als erster am Stecker gesteckt werden ??

    Noch mal zu den Funksteckdosen . Programmiert ihr die Dosen noch um ?? Ich bin am Überlegen mir im Oktober eine andere Steuerung mit der Batterieanlage zusammen an zu schaffen .So wie die Dosen zur Zeit funktionieren kann ich sie nicht einsetzen . Ich habe die Poolsteckdose wieder komplett vom Netz genommen . MFG

    Andreas

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Andreas,

      Dein Zähler verfügt vermutlich über eine kombinierte S0-Schnittstelle somit wird wahrscheinlich am Pin 41 das S0+ Signal angeschlossen. Hierbei ist es egal ob dieses Signal vom Anschluss des Meter 1 oder Meter 2 kommt.
      Am Pin 42 wird dann das S0- Signal des Meter Eingangs 1 angeschlossen und der Pin 40 am S0- Signal des Meter Eingangs 2.

      Sollten die Werte in der Live Ansicht nicht korrekt sein, kannst Du die Stecker der Meter Eingänge 1 und 2 einfach tauschen um zu überprüfen ob die Werte nun korrekt sind.

      Leider können wir nicht zusichern, dass diese Beschreibung korrekt ist. Solltest Du mit diesen Hinweisen nicht weiter kommen, setze Dich mit Deinem Installateur in Verbindung, um den Anschluss des Energiezählers am Sunny Home Manager vorzunehmen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  39. andreas
    andreas sagte:

    Hallo Christian ,

    Ich habe die PV Anlage mit O/W Ausrichtung so „groß“ konzipiert um zu versuchen so selbstständig und unabhängig von den Energie und Gas Anbietern zu werden wie es nur geht .

    Wir haben 2012 5050 KWh Energie gekauft . Und haben eine Erdgasheizung zum Heizen und Warmwasser erzeugen .

    So nun zu den Funksteckdosen .

    Beispiel . Die PV Anlage erzeugt ´2080 w . Der normale Familienbetrieb zur selben Zeit erfordert 1000 W . D.h. ich habe 1080 W die ich Sinnvoll einsetzen kann oder einspeise für 15,9cent je KWh .

    Im Sommer betreibe ich einen Pool . Wenn ich den Filter laufen lasse benötigt dieser 700 Watt .

    Dem Pool ist es völlig egal ob er nach 5 Minuten wieder ausschaltet um 10 min später wieder zuzuschalten .

    Im Winter möchte ich Infrarotheizungen in der Wohnstube betreiben . Und aus meiner derzeitigen Sicht würde ich zwei Heizungen mit je 500 Watt betreiben wollen .

    Die zwei Funksteckdosen sollen also mit Dose 1 und und Dose 2 bezeichnet werden können . Wenn ich dann noch wie gewohnt ihren Verbrauch mit 500 W im Portal einpflege soll Dose 1 zuschalten wenn mindestens 500 Watt überzählig in der Erzeugung sind und die Dose 2 wenn 1000 W. überzählig sind . Genau umgedreht sollen sie abschalten wenn die Stromerzeugung der PV Anlage nachlässt .

    ´Das Model das derzeit in die Steckdosen programmiert ist führt zu folgendem praktischen Erleben .
    Ich habe 1700 Watt für die Dose im Portal eingestellt . Mein Dach erzeugt 600 Watt und nur weil die Prognose von 2500 Watt ausgeht springt mein Pool an und erzeugt bei mir Energiekosten . Denn die 700 Watt für den Filter wird aus dem Energienetz gezogen .
    Ich kenne einen Kollegen der versucht mit den Funksteckdosen Heizpatronen von je 1000Watt zu betreiben . Da wird die Variante mit den Wetterprognosen richtig teuer .
    Die Dosen müssen auf „IST“ werte zu greifen . Mindestens auf die Erzeugermeldung des Wechselrichter . MFG Andreas

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Andreas,

      Aktuell ermöglicht der Home Manager den Betrieb solcher Geräte mit festen Laufzeiten. Es wird z.B. davon ausgegangen, dass die Poolpumpe x Stunden am Tag laufen muss, oder die Heizung x Stunden am Tag zu unterschiedlichen Zeiten aktiv sein muss, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Dazu versucht der Home Manager, sie auch an schlechten Tagen durch die Prognose so gut wie möglich aus PV zu versorgen. Steht nicht genug PV zur Verfügung, werden die konfigurierten Laufzeiten durch Netzstrom gedeckt, um Komforteinbußen zu vermeiden.

      Ende August gibt es voraussichtlich ein Update für den Home Manager, das genau die von dir benötigte Überschuss-Steuerung enthält. Dann können diese Geräte laufen, wenn PV zur Verfügung steht – sind aber nicht mehr an feste Laufzeiten gebunden. Wenn es zu kalt wird, kann dann eine zweite Heizung anspringen. Dazu werde ich noch einen Beitrag schreiben, wenn es so weit ist.

      Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiter helfen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich.

      Deine Frage zum Stromzähler habe ich an unseren Service weiter gereicht, der Dir in Kürze antworten wird…

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  40. Andreas
    Andreas sagte:

    Ich bin seit dem 18.04.2013 stolzer Betreiber einer PV Anlage ,SMA Wechselrichter , Home manager +zwei Bluetooth Steckdosen sind in Betrieb und ich bin auf dem sunny Portal gemeldet .

    Ich habe gestern einen zusätzlichen Zähler laut liste von SMA installieren lassen um S0 oder D0 Daten an meinen Home Manager übertragen zu können . Ich habe den Zähler MT171 D2A52 V12 G22 KO und will nun die SO Schnittstellen nutzen . der Stecker am Home Manger hat 4 Eingänge . Die S0 Ausgänge 40 41 und 42 sind + – und null welcher anschluß muß wo auf den stecker angeschlossen werden . In der Bedienungsanleitung von dem Zähler wird die Pulsrate für den S0 Ausgang nicht angegeben . Am Zähler selber wird von 500 imp/kwh gesprochen den habe ich jetzt erst einmal im Portal so eingestellt . Ziel von mir ist es auch die Begrenzung vom Wechselrichter auf 70 % über den Homemanager zu steuern und die Steckdosen mit richtigen Werten ein zu setzen da die Arbeit mit Wetterprognosen in der Steuerung völliger Unsinn ist .

    D.h. Mein ziel ist es Steckdosen so zu steuern das sie wirklich nur Strom beziehen wenn ich mit der PV Anlage mehr erzeuge als der Hausgebraucht in dem Moment verlangt . So wie der „normale 2 Verbrauch das nicht zu lässt sollen die gesteuerten Steckdosen (Funk_Bluetoo) sofort ausschalten .

    Da dieser Zähler in eurem Haus getestet wurde und ich Ihn deshalb ja gekauft und installiert habe bitte ich euch hier um Hilfe . Welche beiden Anschlüssen vom Zähler müssen auf den Homemanager aufgeschaltet werden 40+41 oder 41+42 oder 40+42 und welche Impulsrate muss ich im Portal eingeben . oder wie lässt die sich errechnen aus den Herstellerdaten S0= 40ms(on reuest from 10-160ms)

    MFG

    Andreas

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Andreas,

      herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Anlage und dem neuen Zähler.

      Die Beschaltung des S0 Anschlusses findest du in der Home Manager [url=http://smarturl.it/k31e5m]Installationsanleitung[/url] auf Seite 38. Im [url=http://smarturl.it/0k7m7r]Planungsleitfaden[/url] wird zu diesem Zähler noch darauf verwiesen, dass der Wert der Wirkleistungsbegrenzung größer als 1.500 W sein muss. Die Impulsrate kannst Du typischerweise der Zähler-Bedienungsanleitung entnehmen (manchmal haben die optische und elekrische S0-Schnittstelle unterschiedliche Impulsraten). Aus den von dir angegebenen Timings kann man leider keine Impulsanzahl pro kWh ableiten.

      Du hältst den Einsatz von Wetterprognosen für die Steuerung der Geräte nicht für besonders sinnvoll. Würdest Du mal schreiben, welche Geräte du damit betreiben möchtest? Vielleicht kann ich dir dann ja noch einmal konkret den Vorteil der Prognosen und die Berücksichtigung des aktuellen Wetters erklären.

      Der Überschussgesteuerte Einsatz von Geräten kommt voraussichtlich Ende August in einem Home Manager Update.

      Ich hoffe, ich konnte dir damit weiter helfen. Wenn noch Fragen offen sind, melde Dich einfach noch einmal.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  41. Matthias
    Matthias sagte:

    Hallo!
    Mit meiner PV Anlage (Eigenverbrauch) versorge ich mehrere Gebäude, die einige Meter auseinander liegen. Nun ist es teilweise so, dass zwischen Sunny Home Manager und Actor keine Funkverbindung aufgebaut werden kann. Auch ein Repeater hilft nicht wirklich, da die Distanz einfach zu groß ist. Wieso können die Steckdosen (Actoren) nicht über W-Lan oder Lan angesprochen werden. W-Lan und Lan wäre überall verfügbar, und auch der Home Manager hängt ja bereits im Ethernet! Für eine Weiterentwicklung in diese Richtung wäre ich sehr dankbar!
    MfG
    Matthias

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Matthias,

      vielen Dank für deine Anregung.

      Bluetooth ist genauso wie WLAN eine funkgebundene Verbindung, welche Einschränkungen in der Reichweite hat. Aus diesem Grund beinhalten die Bluetooth Steckdosen des Sunny Home Mangers auch eine Repeater-Funktion um die Reichweite zu erhöhen. Für eine Verbindung zwischen mehreren Häusern, die räumlich voneinander getrennt sind, kann die LAN Verbindung die bessere Alternative sein. Der Sunny Home Manger wurde aber eher für eine Hauseinheit entwickelt und nicht um mehrere Häuser, die räumlich voneinander getrennt sind, kommunikationsmäßig miteinander zu verbinden. Aus diesem Grund kann die funkgebundene Kommunikation in der Tat an ihre Grenzen stoßen. Innerhalb eines Gebäudes sollte die Bluetooth Verbindung in Kombination mit den Bluetooth Steckdosen (welche die Repeater-Funktion beinhalten) aber ausreichen.

      Nichts desto trotz werden wir deine Anregung intern weiterleiten und prüfen ob es nicht sinnvoll ist, die Bluetooth Steckdosen zukünftig mit einer LAN Schnittstelle auszustatten.

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  42. Dieter Sperschneider
    Dieter Sperschneider sagte:

    Hallo Herr Höhle,
    Bei mir läuft der Homemanager seit Juli 2012 ohne Probleme. Zu Jahresbeginn habe ich auf 70% Wirkleistungsbegrenzung umgestellt. Da die sonnigen Zeiten bisher fehlten, konnte ich das allerdings erst jetzt überprüfen. Wie kann ich aber die tatsächlichen Regelzeiten erkennen, außer nur im Diagramm? Wie kann ich diese Einstellung gegenüber dem Energieversorger auch bei Austausch des Homemanagers nachweisen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Sperschneider

    Antworten
  43. enrico
    enrico sagte:

    Hallo Christian,

    gibt es schon andere Wasser-Wärmepumpen, die direkt vom Home Manager ansteuerbar sind, vielleicht in Form einer fortlaufend aktualisierten Internetseite?
    Aktuell hat SMA wohl die Kooperation mit Stiebel Eltron, Viessmann und Vaillant aufgenommen.

    VG
    Enrico

    Antworten
  44. enrico
    enrico sagte:

    Hallo,

    ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Wasser-Wärmepumpe, die dann von der PV gesteuert werden kann. Die WWK 300 PV habe ich dabei auch gefunden.
    Aber wird hier wirklich die Wärmepumpe gesteuert ode rnicht nur der zusätzlich eingebaute Heizstab? Letzteres wäre sehr ungünstig für den Einsatz der Primärenergie!

    Jetzt wird zwar auch von SMA die Funktion „SamtGrid Ready“ unterstützt, nur die Umsetzung lässt offensichtlich noch etwas zu wünschen übrig. Gerade durch diese Funktion sollte sich die weitere Steckdose wohl erübrigen.

    Kann Miele@home eigentlich auch direkt über den Sunny home genutzt werden?

    VG
    Enrico

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Enrico,

      bei der WWK300 wird tatsächlich die Wärmepumpe angesteuert.
      Miele@Home Geräte können ohne Funksteckdose betrieben werden. Dazu kommuniziert der Home Manager mit dem Miele Gateway.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • enrico
        enrico sagte:

        Jetzt habe ich direkt von Stiebel Eltron eine Aussage dazu erhalten:
        „die Regelung der WWK PV erfolgt über den Schukoanschluss der Wärepumpe in Verbindung mit dem Sunny Home Manager und der dazugehörigen Bluetoothsteckdose. Hierbei wird die Wärmepumpe als Gesamtprofil in das Lastschema mit integriert.“

        Ich hatte die Hoffnung, dass eine direkte Kommunikation über LAN, Bluetooth möglich ist und nicht noch die extra Steckdose dazwischen geschaltet werden muss.

  45. Joe
    Joe sagte:

    Hallo,

    auch ich bin seit 2 Tagen Besitzer einer PV Anlage mit einem Tripower 8000-TL20. Der SHM wird in den nächsten Tagen verbaut – aber sagt mal, warum ermöglicht ihr denn nicht endlich Schaltzustände über LAN? Klar, so ne Funksteckdose für 150,- € ist ne Goldgrube, aber hätte ich das zuvor durchschaut, wäre es vermutlich kein SMA-Produkt geworden.
    Ich habe dasselbe Problem: Unzählige Verbraucher, die ich je nach überschüssiger Energie steuern möchte. Dazu gehört insbesondere die Trinkwasser-WP und meine Luft-Luft-WP, die bei Sonnenschein komplett über PV – und wenn die Leistung nicht ausreicht zurück auf den WP-Strom geschaltet werden soll.
    In verschiedenen Foren gibt es viele Fragen dazu – warum aber gibt es kein Produkt dazu? Damit macht PV richtig Sinn.

    und nein, 10 Steckdosen für je €150,- sind keine kluge Alternative! Offene Standards und flexible Möglichkeiten sind die Zukunft und werden sich durchsetzen 🙂

    Gruß
    Joe

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Joe,

      vielen Dank für deine Anmerkungen.

      Wir nehmen deinen Kommentar zum Anlass, dir noch weitergehende Informationen zu den Funksteckdosen von SMA geben. Es handelt sich hierbei nicht nur um eine reine Funksteckdose mit der Stellung „Ein/Aus“ sondern um intelligente Steckdosen welche die Ströme und Leistung des angeschlossenen Verbrauchers ermitteln können. Nur durch die Ermittlung der genauen Verbraucherleistungen kann durch den Sunny Home Manger in Verbindung mit der Wetterprognose der Verbraucher dann eingeschaltet werden, wenn genügend Energie von der Solaranlage zur Verfügung steht. Außerdem erfolgt die Priorisierung der Einschaltung der Verbraucher in Abhängigkeit der Leistungsgröße sowie wie der Einschaltlänge des Verbrauchers. Dies erlernt der Sunny Home Manger und ist somit in der Lage das Optimum an Eigenverbrauch aus der Solaranlage rauszuholen. Ein weiterer Vorteil der Funksteckdosen ist, dass Energiefresser im Haus schneller ermittelt werden können. Außerdem beinhaltet die Funksteckdose einen Repeater für die Bluetoothreichweite. Somit muss evtl. nicht ein zusätzliches Gerät zur Reichweite installiert bzw. gekauft werden. Somit beinhaltet die Funksteckdose von SMA viele wesentliche Vorteile die durch eine normale Funksteckdose oder einer LAN Schnittstelle nicht gegeben sind. Der Sunny Home Manger in Verbindung mit den Funksteckdose von SMA sind also die Grundlage eines intelligenten Energiemanagements.

      Bzgl. Wärmepumpen möchte wir dir folgende Informationen geben. Es gibt zur Zeit sehr viele unterschiedliche Wärmepumpen mit unterschiedlichen elektrischen Anforderungen auf dem Markt. Da die Steuerung einer Wärmepumpe über den Sunny Home Manager sehr sinnvoll ist, beschäftigt sich SMA intensiv mit diesem Thema. Als Ergebnis einer solcher Anwendung ist die Wärmepumpe WWK 300-PV welche in Zusammenarbeit mit der Fa. Stiebel Eltron entwickelt wurde, welche auf der ISH bereits von Stiebel Eltron vorgestellt wurde. Verfügbar wird diese Lösung noch in 2013 sein. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt SMA vom 19. – 21.06. im Rahmen der Intersolar in München.

      Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Informationen weitergeholfen haben.
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
      • Bernd
        Bernd sagte:

        Hallo,
        ich bin seit kurzer Zeit ebenfalls Besitzer eines SHM in Verbindung mit einer 5,5 kWP-Anlage für mein EFH. Das Problem liegt eindeutig an der Reichweite der Bluetooth Verbindung. Ich habe 2 Streckdosen – eine hatte ich vorgesehen für die Waschmaschine (ungefähr 1m entfernt von SHM und Wechselrichter) und die zweite einen Stock höher ungefähr 10 m Luftlinie in der Küche für die Geschirrspülmaschine. Genau dort ist kein Empfang mehr möglich. Was nutz also der eingebaute Repeater in der Steckdose, wenn diese im gleichen Raum wie der SHM ist? Hinzu kommt nun, dass meine Waschmaschine nicht mit der Funksteckdose zu steuern ist, da die Maschine in den Pausenzustand geht nach Einschaltung. Auch das war mir so nicht erklärt worden. Ich habe also nun 2 Steckdosen ohne Zusatznutzen?! Dazu konnte ich bislang wenig lesen? Wird die Reichweite der Funksteckdosen perspektivisch erweitert, so dass ich diese zumindest als Verbrauchsmesser verwenden kann – denn auch dies funktioniert vom Keller ins erste Geschoss nicht!

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Bernd,

        da es so viele verschiedene Haushaltsgeräte gibt, weisen wir immer darauf hin, dass die Kompatibilität zuvor geprüft werden muss. Im Februar hatte ich dazu schon einen Beitrag hier im Blog zu Planung und Installation des Home Managers geschrieben. In diesem Beitrag findest Du gleich am Anfang auch eine Beschreibung und ein Video, wie man ein Haushaltsgerät auf Kompatibilität prüft.

        Eine Vergrößerung der Reichweite der Funksteckdosen ist technisch leider nicht möglich. Es gibt allerdings zwei Möglichkeiten, dennoch eine Funkverbindung aufzubauen:

        1) Am günstigsten wäre es, wenn Du einmal probierst, durch unterschiedliche Ausrichtung von Home Manager oder Funksteckdosen doch noch eine Funkverbindung zur Küche zu bekommen. Auch kleine Ausrichtungsänderungen können eine große Auswirkung auf die Empfangsqualität haben.

        2) Wenn eine Ausrichtungsänderung nicht erfolgreich ist, könntest Du auch eine zusätzliche Funksteckdose nur als Repeater nutzen
        Dazu kann man eine Funksteckdose auf dem Weg in’s Erdgeschoss so positionieren, dass sie gerade noch in Reichweite der Kellergeräte ist. Damit ist die wahrscheinlich problematische Stahlbeton-Decke überwunden und Du kannst die Steckdose von Spülmaschine oder auch Waschmaschine zeitweilig zum Verbrauchsmesser umfunktionieren, wenn sie nicht gebraucht werden.

        Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich gerne noch einmal.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  46. Jarek
    Jarek sagte:

    Hallo an Alle,

    ab heute gehoere ich zu einer grossen Familie der PV-Erzeuger :-),

    jedoch brauche ich Ihre Unterschtuezung, naemlich – ich habe bemerkt, dass wenn System (PV Modulen+Sonny Boy 4000TL-21 ) arbeitet und zusaetzlich alle Verbraucher zu Hause ausgeschaltet sind, laeuft Energiezaehler weiter (Iskra MT171 D0, im Net habe gefunden, dass das ein Zweirichtungen-Zaehler ist);
    meine Meinung nach etwas stimmt nicht; er soll mindestens still bleiben oder?

    habt Ihr irgendwelche Ideen?

    mfG
    Jarek

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Jarek,

      erstmal herzlichen Glückwunsch zur neuen PV-Anlage.

      Folgende Informationen möchten wir Ihnen auf ihre Anfrage geben.

      Eine Eigenverbrauchsanlage wie in Ihrem Fall beinhaltet zwei Energiezähler. Einen Zähler (Zähler1) der die gesamte Energie von der Solaranlage zählt sowie einen Zweirichtungszähler (Zähler 2). Dieser zählt den Bezugsstrom sowie die eingespeiste Leistung der Solaranlage. Die Differenz zwischen der gesamten gezählten Leistung von Zähler 1 zu dem eingespeisten Strom von Zähler 2 ergibt den Eigenverbrauch.
      Sofern keine Verbraucher angeschlossen sind, wird die komplette Energie ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Werden große Verbraucher eingeschaltet werden zuerst die Verbraucher mit Solarenergie versorgt und sofern die Verbraucher zu groß sind, das die Solarenergie nicht ausreicht, wird zusätzlich Strom vom öffentlichen Stromnetz bezogen. Besonders nachts werden die Verbraucher nur vom öffentlichen Stromnetz versorgt, da hier keine Solarenergie zur Verfügung steht.

      Speziell bei dem Zweirichtungszähler den Sie verwenden gibt es Pfeilrichtungen auf dem Display, die die Richtung des Energieflusses anzeigen. Achten sie einmal darauf wie sich der Pfeil verändert, wenn sie einmal Abends auf den Zähler schauen, wenn die Solaranlage nicht läuft und dann wieder, wenn die Solaranlage am nächsten Tag wieder einspeist. Die Pfeilrichtung sollte sich zum Abend umkehren.

      Sofern sie weitere Fragen haben oder sich nicht sicher sind, ob die Energie richtig gezählt wird, empfehlen wir Ihnen Ihren Installateur der die Anlage aufgebaut hat zu kontaktieren. Dieser kann Ihnen vor Ort genau erklären, wie die Anlage mit der Energiezählung funktioniert. Denn nur er kennt die Gegebenheit vor Ort und kann Sie hier bestens direkt an der Solaranlage beraten.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen haben.
      Viele Grüße
      Leonie Blume

      Antworten
      • Jarek
        Jarek sagte:

        Leonie,
        vielen dank fuer die Infos,
        ich werde weiter so machen wie Du vorgeschlagen hast,
        Frage – habt Ihr die Plaenne die Dokumentation/Richlinien ins Polnich auszugeben? (der PL-Markt oeffnet sich fuer PV),
        ab und zu werde ich mich bei Euch melden, um meine Bemerkungen (als Benuetzer von SB) vorstellen,
        mfG
        Jarek

  47. Klaus Brechtel
    Klaus Brechtel sagte:

    Hallo Christian,
    gibt es aktuell eine Möglichkeit die Anpassungen der Sunny Home Manager Firmware Version nachzulesen ?
    Ideal wäre wenn zumindest die Kunde, die sich dafür interessieren über ein email Link die neuesten Informationen erhalten bei entsprechender Registrierung. Das solllte doch möglich sein und in kürze jedem Kunden zugänglich sein – oder ?

    Inspirierende Grüße
    Klaus Brechtel

    Antworten
  48. Lederle
    Lederle sagte:

    Hallo,
    dann arbeitet intesiever und schneller. So eine Applikation ist Goldwert und wird auch euch bei richtiger Vermarktung viel Geld in die Kasse bringen.
    „Ein wenig Gedulden “ kann 1 Monat heißen oder auch ein paar Jahre? Könnte der Zeitpunkt etwas konkretisiert werden?

    Gruß
    Johannes

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hi Johannes,

      danke für Deine Zustimmung zu dem Feature. Du kannst mir glauben – wir hauen hier so richtig rein 🙂

      Es wird sicher nicht „ein paar Jahre“ dauern. Mehr kann ich dazu zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen. Lass Dich einfach überraschen 😉

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  49. albert
    albert sagte:

    Hallo Christian,
    wieder einer mit der gleichen Aufgabenstellung !

    Christian, gib doch mal Futter bei die Fische und mache eine klare Aussage zu dem Thema und nicht nur „wir arbeiten daran …“ Wann fertig ??
    Noch mal: Ja nur Überschussstrom via Heizpatrone „verbraten“.
    Es sind auch noch andere Wärmequellen vorhanden wie z.B. Gasbefeuerte Heiztherme.

    Ihr schafft das !!

    Beste Grüße Albert

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Albert,

      ich würde gerne mehr dazu sagen, aber leider kann ich das im Moment noch nicht.
      Du musst leider noch ein wenig Geduld haben 😉

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  50. Josef
    Josef sagte:

    Hallo Christian

    bevor ich mir den Sunny Home Manager anschaffe eine spezielle Frage an dich.
    Ich will mit dem Sunny Home Manager einen 4KW Heizstab für meinen 500l Warmwasserboiler steuern.

    Wie soll die gesamte Heizstableistung über die Funksteckdose laufen?
    Für mich ist es ungenügend das Wasser nur mit 16A Leistung aufzuwärmen.
    Welche techn. Möglichkeit gibts hier. Üblich wäre auch, nur den Überschusstrom auf den Heizstab zu legen.
    Wenn mich nicht alles täuscht wird hier von dir ein Gerät promotet, dass einige wesentliche Dinge des Energiemanagement nicht kann.

    LG Josef

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Josef,

      heizt Du ausschließlich mit Strom, oder hat dein Heizkessel noch eine andere Wärmequelle wie z.B. eine Gas- oder Ölheizung?

      Für den speziellen Fall Deines Wasserboilers kannst du den Home Manager heute noch nicht einsetzen. Wir arbeiten aber daran, das zu ändern. Der Wunsch, größere Geräte mit Überschuss zu betreiben, ist bei uns angekommen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  51. Michael R.
    Michael R. sagte:

    Hallo,
    am 12.03.2013 ging meine Pv-Anlage ans Netz, inkl. Sunny Home Manager. Das Sunny Portal funktioniert bis auf den Aktuellen Status ohne Probleme. Dieser wird leider nur sporadisch angezeigt. Aber gerade diese Anzeige macht es aus, weil man in dieser die aktuelle Leistung und Verbrauch in Echtzeit sieht.
    Bereits überprüfte Fehlerquellen.
    -DHCP am Router ist aktiviert
    -Firewalleinstellungen überprüft
    -Direkte Verbindung vom SHM zum Router mit LAN-Kabel um DLAN Steckdosen auszuschließen.
    -Verschiedene Browser getestet (Safari, IE)
    An was kann es noch liegen?
    Mittlerweile kann ich mir nur noch ein Serverproblem vorstellen, oder kennt jemand die Lösung für das Problem?

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Michael,

      scheinbar gibt es im Moment Probleme mit dem Dienst für die Live-Schnittstelle. Die Live Funktion sollte in Kürze wieder verfügbar sein.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  52. albert
    albert sagte:

    Frage zu folgendem Artikel:
    „Bei meiner 9.36kWp Anlage habe ich einen 6kW-Heizstab so verschaltet, dass ein Heizelement mit 2kW läuft und zwei weitere in Reihe mit 1kW Leistung. So kann ich flexibel nach Bedarf 1, 2 oder 3kW in den thermischen Speicher bringen.
    Aktiviert werden die Heizstäbe durch einen Sunny Home Manager mit jeweils einer Funksteckdosen an dem 1kW- und einer an dem 2kW-Anschluss.“
    #Ich hätte gerne das Anschlussbild der Heizpatrone und Informationen wie das realisiert wurde.
    Vielen DanK A.W.

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Albert,

      meinen Heizstab habe ich wie in dieser Abbildung gezeigt angeschlossen:
      Verschaltung, Heizstab

      Im Home Manager habe ich für die zwei Heizstäbe über den gesamten Tag drei Zeitfenster festgelegt, in denen der Heizstab jeweils für eine Stunde läuft. Das genügt, um für meinen Haushalt ausreichend warmes Wasser zur Verfügung zu stellen. Der Home Manager sorgt nun automatisch dafür, dass die Heizstäbe nicht dann laufen, wenn essen gekocht wird, und Heizstäbe, Waschmaschine und andere Geräte abgestimmt laufen. Der Home Manager stellt dabei sicher, dass mein Wasserspeicher auch immer ausreichend (nach meinen Vorgaben) mit Energie beschickt wird, damit meine Familie nie kalt duschen muss 😉

      Eine Funktion zur reinen Überschussverwendung, also um einen Heizstab nur bei PV-Überschuss zu aktivieren, gibt es in der aktuellen Version der Home Manager Firmware noch nicht. Diese Funktion wird in einem der nächsten Updates nachgerüstet.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • AgeBee
        AgeBee sagte:

        Hallo Christian,
        ich lese in Deinem Blog vom 16. März 2013 um 01:28 daß in einen der nächsten Versionen des Sunny Home Managers die Unterstützung für die Überschussverwendung enthalten sein soll.
        Ist dies inwischen der Fall ? Wenn ja, in welcher Version des SHM ist dies der Fall und wie funktioniert sie genau ?
        Danke
        Gruß, AgeBee

  53. Norbert Weiß
    Norbert Weiß sagte:

    Hallo Christian,
    ich habe mir einen Homemanager zugelegt und meinen Zähler der PV Erzeugung und den Zweirichtungszähler für Bezug und Einspeisung über D0 Schnittstellenadapter angeschlosen. Mein Lieferat hat vor drei Jahren einen Kaco- Wechselrichter geliefert. Die Verbindung über Router und Internet funktioniert hervorragend. Leider bekomme ich äußerst selten den “ Aktuellen Status“ angezeigt. Die Prognose liefert der Homemanager immer. Die Statusberichte über Email werden versand sind aber leer.
    Die Seite m.sunnyportal.com zeigt mir auch die Übersicht, hier liegen aber ebenfalls keine Rohdaten vor. Über das Portal wird die Energiebilanz angezeigt, aber ebenfalls kein „Aktueller Status“.

    Trübe Grüße
    Norbert Weiß

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Norbert,

      der Home Manager ist für den betrieb mit SMA Wechselrichtern optimiert – da der Home Manager nicht mit Fremdwechselrichtern kommunizieren kann, ist der Funktionsumfang mit den von dir verwendeten Kaco-Wechselrichtern stark eingeschränkt. So sind folgende Funktionen leider nicht nutzbar:

      – Anlagenreports
      – Wirkleistungsbegrenzung (z.B. 70% Regel)
      – Je nach Zähler Live-Ansicht für PV-Erzeugung
      – Anlagenüberwachung (z.B. Wechselrichter-Vergleich, Warnungen und Fehlermeldungen)
      – Sunny Portal Mobile
      (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

      Die einzige Möglichkeit, die ich momentan sehe, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, liegt im Austausch gegen SMA Wechselrichter.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  54. Thomas Linnemann
    Thomas Linnemann sagte:

    Hallo Herr Höhle,

    vielen Dank für Ihren super Artikel im Stern. Ich interessiere mich sehr für diese Technik, plane 2014 ein Einfamilienhaus zu bauen. Wie viele qm hat ihre Photovoltaikanlage? Ist die Anlage mit einer Erdwärmepumpe oder einer Grundwasserwärmepumpe kompatibel? Mit welchen Kosten ist bei einer angestrebten Eigenversorgung von ca. 50% zu rechnen?
    Vielen Dank für die Infos.

    Thomas Linnemann

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Herr Linnemann,

      meine Solaranlage mit 9,36 kWp hat eine Fläche von etwa 64m². Bisher unterstützt der Sunny Home Manager noch keine Erdwärme- oder Grundwasserwärmepumpen. Wir arbeiten jedoch mit verschiedenen Herstellern daran, solche Systeme in Zukunft zu unterstützen.

      Mit welchen Kosten für einen Autarkiegrad von 50% zu rechnen ist, hängt von vielen Faktoren ab und lässt sich daher nicht ohne weiteres sagen.
      – Je größer die PV-Anlage ist, desto höher ist der Autarkiegrad.
      – Je mehr Personen im Haushalt, desto geringer der Autarkiegrad.
      – Je neuer dauerhaft laufende Verbraucher (Kühl- und Gefriergeräte, Heizung und Pumpen, …), desto höher der Autarkiegrad.
      … es gibt noch viele weitere Kriterien, die Einfluss auf die Autarkie haben.

      Für normale Hausdachanlagen mit 5kWp deckt ein typischer 4-Personen-Haushalt etwa 30% des Bedarfs direkt aus PV-Strom. Der Home Manager kann diesen Anteil bis auf 45% steigern durch Handlungsempfehlungen und automatische Verbrauchersteuerung. Darüber hinaus sind weitere Steigerungen durch Einsatz von Batteriespeichersystemen möglich.

      Kosten können wir aufgrund unserer Vertriebsstruktur nicht nennen – bitte fragen Sie die gewünschten Produkte bitte bei Ihrem Solarteur an.
      Für den Home Manager findet man auch Preise im Internet.
      Tipp: den Sunny Home Manager inkl. 2 Funksteckdosen gibt es günstiger im Set.

      Sonnige Grüße,
      Christian Höhle

      Antworten
  55. Björn Rodewald
    Björn Rodewald sagte:

    Hallo Herr Höhle,

    ich habe eine Frage zum Sunny Home Manager. Warum muss eigentlich noch Energiezähler (S0 bzw. D0) für die Solaranlage installiert werden. Kann der SHM die Daten nicht schon vom Wechselrichter selbst per Bluetooth übertragen bekommen ?

    Wird es noch andere Produkten, außer den Funksteckdosen ? z.b. eine potentialfreie Schalteinheit ?

    Vielen Dank.
    Björn

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Björn,

      für Netzbezug und Netzeinspeisung sind Zähler erforderlich. Der PV-Erzeugungszähler ist erforderlich, falls ein Sunny Backup zur Eigenverbrauchserhöhung damit betrieben werden soll. Für den Betrieb ohne Batteriespeicher kann der PV-Erzeugungszähler entfallen – dann werden die Werte direkt von den Wechselrichtern abgeholt.

      Über zukünftige Produkte kann ich leider noch keine Auskunft geben.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Björn Rodewald
        Björn Rodewald sagte:

        Hallo Herr Höhle,

        vielen Dank für die Informationen. Ich habe mir aufgrund des Planungshandbuch für den SHM den EMU Profesional 3/85 zugelegt. Dieser verfügt sogar über eine D0 Schnittstelle, die eine Auflösung von 10 Imp/Wh hat. Somit wäre doch diese Schnittstelle ebenfalls geeignet. Im Planungshandbuch steht aber nur etwa von der S0 Schnittstelle. Wurde die D0 Schnittstelle nicht getestet, oder gibt es da Probleme ?
        Lohnt es sich den D0-Tastkopf zu bestellen ? Oder muss der o.g. Zähler mit S0 angebunden werden ?

        Vielen Dank für Ihre Mühe.
        Björn Rodewald

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Herr Rodewald,

        der Zähler wurde von uns getestet.
        Die S0-Schnittstelle war bei diesem Test unter der Voraussetzung kompatibel, dass die Impulsrate auf 1000 Impulse pro kWh (1 Impuls / Wh) konfiguriert wird.
        Die D0-Schnittstelle wurde ebenfalls getestet und als nicht kompatibel bewertet.

        Sonnige Grüße,
        Christian Höhle

  56. Thomas
    Thomas sagte:

    Hallo christian,
    welche Entfernung kann denn der Home Manager von den Funksteckdosen entfernt sein?
    und in wie weit beeinflusst eine Betondecke diese Reichweite?
    oder kann man diese Reichweite auch durch zusätzliche Einrichtungen erhöhen?

    Gruß
    Thomas

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Thomas,

      der Sunny Home Manager benutzt Bluetooth Class 1 zur Datenübertragung. Auf freier Fläche erreicht dieser Funkstandard etwa 100m Reichweite. Innerhalb eines Hauses ist die Reichweite wegen der Wände und Betondecken (eventuell sogar mit eingearbeiteten Metallgittern) natürlich deutlich reduziert.

      Deshalb sind unsere SMA Funksteckdosen gleichzeitig auch Repeater und verlängern die Funkreichweite. Wenn Du also Wechselrichter im Keller und z.B. eine Funksteckdose in der Waschküche und eine im Erdgeschoss betreibst, ist die Chance sehr groß, dass das Funksignal einen Weg findet.

      Im Extremfall kann das z.B. so aussehen, dass der Home Manager erst mal nur die Wechselrichter in Reichweite hat. Die Wechselrichter können aber eventuell eine der Funksteckdosen „sehen“. Daraufhin geben sie ihre Daten dorthin weiter. Diese Funksteckdose kann dann vielleicht die zweite Funksteckdose erreichen, und schon hast Du Zugriff auf alle Geräte. Je mehr Funksteckdosen im Einsatz sind, desto besser ist also die Funksteckdose.

      Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass die Funkabdeckung ausreicht. Um es genau zu wissen, musst Du es jedoch ausprobieren, denn kein Haus ist wie ein anderes.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  57. Peter
    Peter sagte:

    Hallo Herr Höhle, mir wurde von meinem Energieversorger ein EMH ED300L F50 Zweirichtungszähler verbaut. Der SMA geprüfte Zähler E50 Serie wird schon lange nicht mehr ge- und auch nicht mehr verbaut. Somit wurde der Nachfolger F50 eingebaut, es hieß die Treiber werden irgendwann im Sunny Portal erweitert, damit mein Homemanager die Daten über den D0 Port verarbeiten kann. Leider warte ich nun schon mehrere Monate darauf, dass ich meine Anlage wie gekauft nutzen kann und die Zählerdaten miteinbezogen werden können. Ich musste für D0 Kopf und Einbau, plombieren knapp 400€ bezahlen. Die von SMA vorgeschlagene Lösung „kaufen sie sich einen freigegebenen alten Zähler“ bedeutet ausbauen des D0 Kopfes, erneutes plombieren, zusätzlichen Zähler kaufen und installieren lassen was nochmals gut 500-800€ kostet. Diese Kosten und die der SMA Komponenten dazu werden sich nie mehr armortisieren. SMA erschien mir als dermassen professionell, dass ich es einfach nicht glauben kann, das wenn alte Zähler die getesteten, aber leider nicht mehr verfügbar sind durch Nachfolger ersetzt und für diese keine neuen Treiber für´s Portal geschrieben werden. Was nutzt die geilste Technik, wenn die Schnittstellen zu externer Peripherie die sich zweifelsohne ändert nicht gepflegt und auf einen neueren Stand als Version 1.0 gebracht wird?! Vielleicht können Sie mir ja endlich darüber kompetente Auskunft geben, wann für die nun aktuelle Zählerserie bei EMH eine Kommunikation mit dem Sunnyportal möglich sein wird. EMH lehnt ab, wieder die veralteten Zähler zu bauen 😉 sieht jedoch kein Problem SMA auf Wunsch behilflich zu sein. Mein E-Versorger hat auch keine Altgeräte mehr in seinem Museum 😉 Also lieber Herr Höhle, wann wird die Zählerliste erweitert und wann kann speziell in meinem Fall damit gerechnet werden dass für meinen aktuellen EMH Zähler ED300L W2EV-0N-EL0-D2-000002-F50/Q2 eine Kommunikation mit dem Homemanager erfolgen kann. Besten Dank im Voraus und viele Grüße

    Antworten
      • Carsten Honnef
        Carsten Honnef sagte:

        Hi,
        hat sich hier etwas getan, denn ich habe heute den gleichen Zähler verbaut bekommen und Dienstag soll der Home-Manager mit optischen Auslesekopf installiert werden? Funktioniert das oder nicht?
        Gruß
        Carsten

      • Leonie Blume
        Leonie Blume sagte:

        Hallo Carsten,
        ich frag die Kollegen und melde mich zurück.
        Viele Grüße
        Leonie

      • Leonie Blume
        Leonie Blume sagte:

        Hallo Carsten,

        ich habe unseren Service gefragt und der hat mir folgende Antwort gegeben:

        Leider können wir nicht sicherstellen das der EMH ED300L F50 mit dem Sunny Home Manager funktioniert.
        Aktuell liegen uns keine Informationen vor das weitere Zähler getestet werden.
        Mittlerweile steht aber unser neues SMA Energy Meter zur Verfügung.
        Sollte der vom Energieversorger eingesetzte Energiezähler nicht funktionieren kann zusätzlich das
        SMA Energy Meter verbaut werden das genau auf den Einsatz mit dem Sunny Home Manager zugeschnitten ist.

        Dies bietet dir auch den Vorteil das bei einer zukünftigen Erweiterung eines Batteriesystems z.B. mit dem Sunny Island 6.0H der Energiezähler
        nicht ausgetauscht werden muss, da das SMA Energy Meter bereits die höheren Anforderungen für den Einsatz mit einem
        Batteriesystem unterstützt.

        Hier noch weitere Infos:
        http://www.sma.de/produkte/monitoring-systems/sma-energy-meter.html

        Ich hoffe, das hilft dir weiter.
        Viele Grüße
        Leonie

  58. Mark
    Mark sagte:

    Hallo,
    ich habe ebenfalls den Itron Zweirichtungszähler ACE 3000 Typ 260 bei mir eingebaut bekommen. Ich möchte mir jetzt den Sunny Home Manager mit Funksteckdose zulegen. Wenn das mit dem Auslesekopf nicht funktioniert bin ich mir jetzt natürlich unsicher. Was kann ich machen ?
    Gruß Mark

    Antworten
    • Leonie Blume