Energiewende live: In Friesland steht ein einzigartiger Batteriespeicher für Erneuerbare Energien

1144 Schlosskirche – 1671 Waisenhaus – 1848 Windmühle – 2018 Hybridgroßspeicher: Die Baujahre der meisten Sehenswürdigkeiten im niedersächsischen Varel liegen bereits einige Jahrhunderte zurück. Doch in diesem Jahr ist eine weitere hinzugekommen: Ein intelligenter Batteriegroßspeicher, der das Stromnetz stabilisiert und überschüssige Energie aus erneuerbaren Energiequellen zwischenspeichert, bis sie benötigt wird. Davon profitieren alle Beteiligten.

Varel ist ein idealer Standort, denn die Stadt liegt in der sogenannten enera-Modellregion in der mehr als doppelt so viel Energie aus regenerativen Energiequellen produziert wie verbraucht wird – der überwiegende Teil stammt aus Wind- und Solaranlagen.. „Besonders unter diesen extremen Bedingungen kann der Speicher seine Vorteile optimal ausspielen“ sagt Projektleiter Philipp Meywirth von SMA. Um das Netz zu stabilisieren und überschüssige Energie intelligent nutzen zu können, hat der Energieversorger EWE in Zusammenarbeit mit der japanischen Wirtschaftsförderungsbehörde New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO) dort jetzt ein großes Batteriespeichersystem installiert (Koordinaten 53°22’30.9″N 8°07’32.0″E).

Zwei Technologien in einem System

Der bislang einzigartige Hybridspeicher kombiniert zwei verschiedene Batterie-Technologien. Ein Lithium-Ionen-Speicher fängt kurzzeitige Schwankungen – hervorgerufen durch den hohen Anteil insbesondere an Windenergie – ab. Eine Natrium-Schwefel-Batterie speichert größere Energiemengen für die spätere Nutzung. „Bei Bedarf gibt der Speicher mehr als 11,5 MW Leistung ins Stromnetz ab oder nimmt sie daraus auf“, schreibt Energieversorger EWE. Die Speicherkapazität von mehr als 22,5 Megawattstunden reiche aus, um alle rund 24.000 Einwohner Varels fünf Stunden lang mit Strom zu versorgen.

Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichter für das Be- und Entladen der Batterien

Um die Energie in den beiden unterschiedlichen Batterien zu speichern, sind Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichter im Einsatz. SMA lieferte insgesamt zehn Medium Voltage Power Station in dieses Leuchtturm-Projekt. Darin enthalten jeweils fünf maßgeschneiderte Sunny Central Storage 1000 und  Sunny Central Storage 2200. Außerdem einen Container, ausgestattet mit allen für die Anlagensteuerung notwendigen Komponenten.

Erkenntnisse über die Energiewende sammeln

Finanziert wird der Hybridgroßspeicher maßgeblich von der japanischen Wirtschaftsförderungsbehörde NEDO, die rund 24 Millionen Euro investiert. EWE zahlt rund drei Millionen Euro. Japanische Firmen haben als Partner die Batterien entwickelt und nutzen das Projekt, um Erkenntnisse für die Energiewende in Japan zu sammeln und Geschäftsfelder in Europa zu erschließen. Bis zum Frühjahr 2020 wollen die Projektpartner herausfinden, welchen Beitrag der Hybridgroßspeicher für die Netzstabilität leisten und wie der Speicher wirtschaftlich am Energiemarkt teilnehmen kann. Danach will EWE den Speicher weiter betreiben.

 

Hybridspeicher Varel

Weitere spannende Informationen über den Großspeicher Varel gibt es hier: https://energiewendespeicher.de/

 

Energiewende live: In Friesland steht ein einzigartiger Batteriespeicher für Erneuerbare Energien
5 (100%) 10 vote[s]

Schlagworte: ,
1 Antwort
  1. Avatar
    Christian sagte:

    Cooles Projekt – nur ist Varel sicher nicht in Nordfriesland. Nicht, dass sich noch jemand verläuft auf der Suche nach dieser Anlage…

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>