Thailand: Ein Sunny Central im Wolkenkratzer

Dieser Artikel erschien 2012. Die Tipps und Techniken können möglicherweise veraltet sein.

von Nonglak Mayteekraingkrai (Gastbeitrag), , 0 Kommentare
Kurz vor dem Lift

Mitte November 2011 stellte SMA Thailand seinen inländischen Kunden das neueste Sunny Central-Modell, den 800 CP, zum ersten Mal im Solar Academy Schulungszentrum vor. Der Ausstellungsraum für den Sunny Central 800 CP befand sich dabei in der 17. Etage des Central World-Einkaufszentrums in Bangkok.

 

Das Planungsteam

Ein speziell dafür zusammengestelltes Team kümmerte sich um die Koordination aller beteiligten Parteien. Dazu zählten externe Partner, wie z. B. Lieferanten, Baubehörden und Transportunternehmen, und natürlich interne Teammitglieder aus der Service-, Verwaltungs- und Logistikabteilung von SMA Thailand, die das Vorhaben gemeinsam geplant hatten.

 

Transport nur in Einzelteilen möglich

Im Februar 2012 waren die Innenausbauten in der SMA Stabsstelle abgeschlossen, sodass der Sunny Central nun ins Gebäude gebracht werden konnte, wofür allerdings noch keine Genehmigung vorlag. Ein Mitarbeiter des Facility-Managements führte die Inspektion durch und stellte fest, dass der Fußboden aufgrund des hohen Gewichts des Wechselrichters mit einer 9 mm dicken Stahlplatte verstärkt werden sollte. Dadurch musste der ganze Raum vergrößert werden, aber diese Herausforderung sollte nicht die letzte bleiben. Da der Sunny Central 800 CP außerordentlich groß ist, passte er nicht in den Fahrstuhl. Also musste er in seine Einzelteile zerlegt werden. Das hiesige Service-Team hatte jedoch keine Erfahrung mit dem Sunny Central 800 CP, sodass sie das deutsche Service-Team um eine Anleitung zur Planung der Demontage bitten mussten. Zu Übungszwecken wurden drei Versuche mit einem Wechselrichter-Modell in Originalgröße durchgeführt. An jedem Versuch waren über 10 Leute beteiligt, u.a. Experten aus Transportunternehmen und Mitarbeiter von SMA. Währenddessen musste die Versicherung auch die sechsmonatige Installationszeit abdecken.

Nachdem die Übungen zufriedenstellend abgeschlossen waren, wurde der Sunny Central 800 CP zur Demontage in ein Lagerhaus ins 19 km entfernte Samutprakarn gebracht und dort in insgesamt vier Tagen in seine Einzelteile zerlegt.

 

Der Wiederaufbau des Sunny Central 800 CP

Der Transport begann Ende August, und es waren drei Fahrten notwendig, die jeweils rund einen Monat dauerten, um das gesamte Gerät zu transportieren. Die erste Fahrt betrachtete man als Probefahrt, um die kleinsten Bauteile aus dem Geräteinneren zu transportieren. Danach folgten die äußeren Bauteile und zum Schluss das Gehäuse. Jede Transportfahrt dauerte ungefähr drei Stunden. Die zweite und dritte Fahrt dienten dem Wiederaufbau des Geräts. Im September waren dann alle Bauteile dort, wo sie sein sollten. Nach jeder Übungsmontage führte ein Bauaufsichtsbeauftragter eine einwöchige Prüfung durch, um das Gerät auf bautechnische Festigkeit zu untersuchen.

 

Abschluss

In jeder Phase des Projekts – vom Beginn über die Simulationen bis hin zum tatsächlichen Aufbau – trugen die sorgfältige Planung, Vorbereitung und Zusammenarbeit des Teams aus Experten und Mitarbeitern der verschiedenen Abteilungen zum erfolgreichen Gelingen des Vorhabens bei. Der Sunny Central ist nun in der 17. Etage des Central World-Einkaufszentrums in Betrieb … wir haben’s geschafft!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>