Sonnenstrom für österreichische Postautos

Dieser Artikel erschien 2014. Die Tipps und Techniken können möglicherweise veraltet sein.

von Sascha Weidner (Gastbeitrag), , 3 Kommentare
Briefzentrum Österreich

Bis zu 100 Elektroautos, die die österreichische Post demnächst im Großraum Wien einsetzen wird, werden künftig mit Solarstrom angetrieben: Eine 882 kWp leistende Solarstromanlage am Briefzentrum Wien-Liesing liefert seit Anfang November 2013 die umweltfreundlich erzeugte Energie für den Fuhrpark. Die Anlage ist damit derzeit in Österreich die größte PV-Anlage, die auf ein Dach installiert wurde. Umgesetzt hat das 1,3 Millionen-Euro-Projekt das nordhessische Unternehmen Solartechnik Stiens GmbH & Co. KG, welches seit Anfang 2013 mit einem Solarzentrum in Wien vertreten ist.

Die Solar-Wechselrichter auf dem Dach des Briefzentrums.

Die Solar-Wechselrichter auf dem Dach des Briefzentrums.

Im August/September 2013 wurde auf das Flachdach die PV-Anlage gebaut, dabei über 3500 Solarmodule, 42 Wechselrichter von SMA und über 30 Kilometer Solarkabel verlegt. Beteiligt waren neben der Firma Stiens auch die zertifizierten Partnerbetriebe Eichsfeld-Solar und Elektro-Weihs GmbH.

 

Sonnige Aussichten für die Photovoltaik

In Österreich gibt es kein Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wie in Deutschland, jedoch verschiedene andere Fördermöglichkeiten. So wird das Gesamtkonzept – Elektroautos und Solarstromanlage – der österreichischen Post aus dem österreichischen Klima- und Energiefonds unterstützt. Zudem haben private Photovoltaikanlagenbetreiber seit 1. Januar 2013 neue Möglichkeiten der Förderung. So können sie für die eigene Anlage einen Investitionskostenzuschuss von 300 Euro pro installiertes kWp Leistung erhalten (gedeckelt auf 5 kWp), den produzierten Strom selber verbrauchen und den überschüssigen Strom an den Netzbetreiber zum Arbeitspreis verkaufen.

Diese Fördermöglichkeit hat in Österreich einen kleinen Boom ausgelöst, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Solarstromproduktion sind etwa so gut wie sie 2006 in Deutschland waren.

 

Stiens SolarAnlagensteckbrief

Betreiber: Österreichische Post AG

Leistung: 882 kWp

Module: 3528 x BYD 250 Watt

Wechselrichter: 42 x SMA STP 20.000TLEE

Unterkonstruktion: 3528 x Schletter Flachdachgestell Alugrid

 

“Solar Spotlight” ist eine Serie, in der wir Euch in regelmäßigen Abständen interessante Solarbetriebe und spannende PV-Projekte vorstellen möchten. Für jegliche Ideen und Anregungen sind wir immer gerne offen. Viel Spaß mit der Reihe!

 

3 Kommentare
    • Peters grünes Gewissen sagte:

      Sicher werden dadurch weder die Sendungen später ankommen, noch das Porto höher ausfallen.

      Aber nun kann die Post wieder etwas ruhiger schlafen – immerhin leistet sie einen aktiven Beitrag, um die Zerstörung unserer Welt durch fossilen Raubbau und die Vergiftung unserer Welt durch Atommüll und Schadstoffe zu verhindern 😉

      Antworten
      • Peter Jensen sagte:

        Ach herrje… 🙂

        Genau, die Welt wird sich in ewiger Dankbarkeit vor der österreichischen Post verneigen! Muss die Post gleich mal im Handelsregister ihren Geschäftszweck ergänzen um: Rettung der Welt!

        Du bist echt der Knaller! Wirklich! 🙂

        Danke, dass du mich mal wieder schön zum Lachen gebracht hast. Weiter so!

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>