Vereinfachter Netz- und Anlagenschutz mit dem Sunny Tripower CORE1

SMA NA-Schutz

Die neue Anwendungsregel VDE-AR-N 4105:2018-11 schreibt für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz mit 30 bis 135 Kilowatt AC-Leistung einen externen Kuppelschalter zur Netztrennung vor. Mit dem Sunny Tripower CORE1 kann der mitunter kostspielige Netz- und Anlagenschutz jetzt wesentlich vereinfacht werden.

Bisher musste der Kuppelschalter beim Einsatz eines Sunny Tripower CORE1 außerhalb des Wechselrichters realisiert werden. Dadurch sind je nach Anlagengröße bis zu 2.000 Euro Zusatzkosten entstanden. Mit einer neuen Firmware für den Sunny Tripower CORE1 und einer optionalen Schnittstelle im Wechselrichter (SMA I/O-Modul) können Installateure den Wechselrichter jetzt direkt mit der externen Überwachungseinheit elektrisch verbinden. Damit wird der normativ geforderte Kuppelschalter bereits im Wechselrichter realisiert und der kostspielige externe Kuppelschalter kann entfallen.

Wann kann ich den vereinfachten Netz- und Anlagenschutz realisieren?

Unter folgenden Systemvoraussetzungen lässt sich mit dem Sunny Tripower CORE1 ein externer Kuppelschalter ersetzen (siehe dazu auch: Herstellererklärung zum NA-Schutz)

  1. Systemgröße 30 bis 135 kW AC-Leistung
  2. Wechselrichter-Firmware ≥ 03.01.00.R
  3. Eingestellter Länderdatensatz: „DE VDE-AR-N4105:2018-11 Erzeuger > 4,6 kVA“
  4. Im Wechselrichter installiertes SMA I/O Module (Optionales Zubehör, Best. Nr. MD.IO-40)
  5. Externe, zentrale und zertifizierte NA-Überwachungseinheit mit Meldekontakt, ausgeführt als potenzialfreier Öffner. Schalt- und Messzeit ≤ 100 ms
  6. Verbindung aller SMA I/O Module mit der externen NA-Überwachungseinheit (siehe auch Technische Information „Vereinfachte Realisierung des Netz- und Anlagenschutzes in PV-Anlagen nach VDE-AR-N 4105:2018-11)

Im TechTipp zeigt SMA Solar Academy Trainer Mirko Hast wie einfach der Netz- und Anlagenschutz mit dem Sunny Tripower CORE1 zu realisieren ist.

TechTipp zum NA-Schutz beim Sunny Tripower CORE1

Mehr Informationen zum Netz- und Anlagenschutz findet ihr in unserer Technischen Information.

 

13 Kommentare
  1. Martin
    Martin sagte:

    Hallo, was ist mit Anlagen >135kW welche nach VDE-AR-N4110 einzustellen sind, warum greift hier dieses Konzept beim CORE1 nicht?

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hallo Martin,
      danke für deine Frage. Diese Größenordnung ist normativ leider nicht zulässig.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  2. Peter
    Peter sagte:

    Hallo,
    im Video wird eine max. Leitungslänge von 200m angegeben.
    In dem Dokument „Vereinfachte Realisierung des Netz- und Anlagenschutzes in PV-Anlagen nach VDE-AR-N 4105:2018-11)“ wird eine max. Leitungslänge von 100m angegeben.
    Was ist richtig.
    Gruß

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Peter,
      danke für den Hinweis. Richtig ist eine maximale Leitungslänge von 200 Metern. Das ist inzwischen im Dokument angepasst.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
      • Karl Mußenbrock
        Karl Mußenbrock sagte:

        Hallo,
        ich möchte einen CORE2 nach VDE-AR-N 4110 betreiben. Ist das zulässig? Ich finde dazu nichts.

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Karl,

        ja, das ist möglich.
        Im SMA Downloadbereich steht dafür die aktuelle Prototypenbestätigung zur Verfügung.

        Ebenfalls im Downloadbereich gibt’s ab Mitte März das erforderliche Einheitenzertifikat.

        Beste Grüße
        Christiane

  3. Christian
    Christian sagte:

    Hallo,
    habe einen STP10.0 (9,9 kWp Anlage) und möchte diese mit 24,99 kWp erweitern. Am liebsten mit einem STP 25000TL-30.

    Ich möchte natürlich am liebsten keinen bzw. so günstig wie möglich den NA-Schutz realisieren.

    Fragen hierzu:
    – sie schreiben von 30 kW AC – reicht es die beiden WR mit einem Sunny Home Manager auf 30 kW weich zu begrenzen?
    – würde es helfen auf STP 20000TL-30 zu gehen, da eh die 70% Regel gewählt wird und es Ost-/Westausrichtung wird?
    – wie wäre ihrer Ansicht nach die kostengünstige Realisierung des NA-Schutzes mit ihren WR?

    Vielen Dank im Voraus 🙂

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Christian,

      bitte wende dich mit deiner Anfrage direkt an deinen Installateur oder einen SMA Solar Fachpartner.
      In deinem Fall ist es wichtig, die Gegebenheiten vor Ort zu prüfen und zu berücksichtigen.
      Erforderliche Informationen sollten vorab beim EVU eingeholt werden.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Christian,

      der Link hat nicht mehr funktioniert, da das Dokument überarbeitet wurde.
      Die aktuelle Version stellen wir immer – mit vielen anderen Informationen – auf den jeweiligen Produktseiten zur Verfügung.
      Hier findest du – bis zur nächsten Aktualisierung – die aktuelle Herstellererklärung.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>