SMA unterstützt Solar for Schools

Solar for Schools gets SMA’s Support

Junge Menschen spielen bei der Umsetzung der für unseren Planeten so wichtigen Klimaziele eine entscheidende Rolle. Was liegt also näher, als Schulen mit Solarsystemen auszustatten? Schülerinnen und Schüler lernen die Technologie kennen, beobachten die Installation der Komponenten und sehen, wieviel Energie die Sonne liefert. Und ganz nebenbei verbessern die Schulen so ihren CO2-Fußabdruck.

Solar for Schools wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, PV-Installationen auf Schuldächern zu finanzieren und langfristig zu betreiben. Die Mitglieder sind überzeugt, dass der Umstieg einer Schule auf Solarenergie eine einzigartige Gelegenheit für die Schülerschaft, die Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal darstellt, sich mit den Themen erneuerbare Energie, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Schulbibliothek hält Wissen über erneuerbare Energie bereit

Die Organisation hat verschiedene Wege gefunden, um dies zu unterstützen. Mit der App Solar for Schools wurde eine eigene Anwendung entwickelt, die den Schülern und Schülerinnen auf ansprechende, übersichtliche Weise die wichtigsten Fakten über Solarenergie und Nachhaltigkeit vermittelt. Gleichzeitig erhalten Schulen Zugang zu einer Bibliothek mit Lernvideos zu Solarenergie und Umweltthemen, die von Switch Energy Alliance, einem Partner von Solar for Schools, bereitgestellt werden. Lehrer finden dort beispielsweise eine informative siebenteilige Dokumentation über globale Energie. Solar for Schools will darüber hinaus Schulen mit Schwerpunkt Mathematik, Geografie und Physik helfen, auf das Thema Solarstromnutzung auch in Projekten, die außerhalb der Schule gesehen werden, aufmerksam zu machen. Dafür arbeitet die Organisation mit mehr als 200 Schulen Großbritannien, in Deutschland und in Indien zusammen und wird von Partnern in verschiedenen Ländern unterstützt. Einer von ihnen ist SMA.

84 Solar-Wechselrichter sorgen auf 55 Dächern für Solarenergie

Derzeit sind 84 SMA Solar-Wechselrichter auf den Dächern von 55 Schulen im Vereinigten Königreich und in Deutschland im Einsatz. Wir sprachen mit Mike Marqués, Leiter für Marketing und Business Development bei Solar for Schools, über die Zusammenarbeit mit SMA.

Hollybush Primary School, England

Die Hollybush-Grundschule in Bramley, einem Stadtteil von Leeds in Nordengland, war die erste der insgesamt zwölf Schulen in und um Leeds, mit denen Solar for Schools zusammengearbeitet hat. Die Schule hat ein ambitioniertes Programm zur Solarstromversorgung und Klimaneutralität gestartet, das als Beispiel für andere dient.

Im Juli 2021 wurden 703 PV-Module von Trina Solar und Suntech für eine Generatorgröße von insgesamt 276 kWp installiert. Der jährliche Ertrag wird auf etwa 200 MWh geschätzt. SMA steuerte verschiedene Wechselrichter bei: einen Sunny Tripower 25000TL, einen Sunny Tripower CORE1 mit einer Leistungsstärke von 50 kW und einen 110 kW-starken Sunny Tripower CORE2. Zusammen sorgen die Solar-Wechselrichter mit hohen Wirkungsgraden von bis zu 98,4 % für hohe Energieerträge.

CO2-Einsparung kompensiert 2.071 Hamburger

In den ersten fünf Monaten ihres Betriebs generierte die Solaranlage der Schule 69,84 MWh Solarenergie im Wert von 9.428 Britischen Pfund. Die Schule nutzte davon 55,85 MWh, ein beträchtlicher Stromanteil floss darüber hinaus ins britische Stromnetz. Gleichzeitig wurden 16 Tonnen an CO2 eingespart. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert zu erfahren, dass dies der Menge an Emissionen entspricht, die 2.071 Hamburger verursachen.

Es war schön zu sehen, wie begeistert unsere Schüler und Schülerinnen die Installation der Solaranlage verfolgt haben.

Grundschule Balanstraße, Deutschland

Im März 2020 hat die Grundschule in der Balanstraße im Südosten Münchens ein 99,99 kWp-Solarsystem mit 303 Q-Cells-PV-Modulen erhalten. Neben vier Sunny Tripower 25000TL Solar-Wechselrichtern kommt in München ein Sunny Island 8.0 Batterie-Wechselrichter zum Einsatz, der jährliche Energieertrag wird auf 89,3 MWh geschätzt. CO2-Emissionen werden um circa 53 Tonnen pro Jahr reduziert. Diese Menge kompensiert übrigens die Produktion von sogar 6.860 Hamburgern ;-).

„SMA ermöglicht es uns, hochwertige Systeme zu installieren“

„Die Wechselrichter von SMA helfen uns, qualitativ hochwertige, kosteneffektive Systeme an Schulen zu installieren und es diesen so zu ermöglichen, sich die finanziellen Vorteile zunutze zu machen, die die Solarenergie mit sich bringt“, so Mike Marqués, Leiter für Marketing und Business Development bei Solar for Schools. „Was die Produktfunktionalität angeht, sind wir besonders von der Benutzeroberfläche des CORE1-Wechselrichters beeindruckt und von der Ethernet-basierten Kommunikation der SMA Wechselrichter. Darüber hinaus überzeugen die MTTP-Technologie (Maximum Power Point Tracking) des CORE1 und die hohe DC-Nennleistung der 25-kW-Wechselrichter von SMA.“

SMA ist seit drei Jahren dabei

Die Entscheidung, welche Komponenten installiert werden, wird nicht von den Schulen getroffen, sondern von Solar for Schools. Die Organisation legt vor allem Wert auf Produktzuverlässigkeit, Kundendienst und Datenverfügbarkeit und da SMA die Anforderungen in all diesen Bereichen voll erfüllt, installiert Solar for Schools nun bereits seit drei Jahren Produkte von SMA auf den Dächern ausgewählter Schulen.

Solar for Schools schätzt zudem die einfache, unkomplizierte Installation und Implementierung von SMA-Produkten allgemein sowie die Benutzerfreundlichkeit der Sunclix-Steckverbinder. Bei Problemen oder Fragen, steht die SMA Service Line jederzeit zur Verfügung.

Begeisterung über Solarerträge und CO2-Einsparungen

Alle Informationen zu Ertrag, Solareinstrahlung etc., die die Solaranlagen liefern, stehen dank der Datenkonnektivität der SMA Komponenten zur Verfügung. „In den Schulen, in denen wir arbeiten, erheben wir Daten zur Solarstromerzeugung, die wir ihnen dann zur Verfügung stellen”, so Mike Marqués. „Die Schülerinnen und Schüler sind immer begeistert zu sehen, wie viel Solarenergie erzeugt und genutzt und wie stark sie ihren CO2-Fußabdruck dadurch verringern können.“

Solarenergie ermöglicht Investition in Lehrmittel

Was in Zeiten belasteter Bildungsetats ebenfalls eine wichtige Rolle spielt: Die Schulen müssen weniger für Energie ausgeben und können das eingesparte Geld in besseren Unterricht investieren. Sie wirken an der allgemeinen Dekarbonisierung mit und profitieren zugleich von dem Bildungsbeitrag, den Solar for Schools leistet.

In Mike Marqués‘ Worten klingt das dann so: „Die Schulen lernen auf diese Weise von ihren Gebäuden – und nicht nur in ihnen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>