Sunny Home Manager – Planung und Installation

This post was originally published in 2013. The tips and techniques explained may be outdated.

Nachdem ich meinen Freunden Marion und Frank so oft von den tollen Eigenschaften des Sunny Home Managers erzählt habe, sind sie auch auf den Geschmack gekommen. Die Rendite der PV-Anlage durch mehr Eigenverbrauch zu steigern und Stromkosten durch mehr Energieeffizienz zu senken hat wohl überzeugt. Bei unserem letzten Treffen bat Frank mich, ihm bei Kauf und Installation eines Home Manager Systems behilflich zu sein – nichts einfacher als das :-).

Der Hausmeister muss zum Haus passen. Daher ist auch für den Home Manager eine gründliche Planung wichtig – diese haben wir zuerst in Angriff genommen.

Die Planung

Bevor Frank den Home Manager bestellen kann, muss er feststellen, welche Komponenten benötigt werden. Zunächst einmal ist natürlich der Sunny Home Manager selbst erforderlich.

Damit der Home Manager die Daten der Stromzähler auslesen kann, werden auch entsprechende Ausleseadapter für die Stromzähler benötigt. Welche Ausleseadapter verwendet werden müssen, ist in dem Planungsleitfaden für Eigenverbrauchsoptimierung mit Sunny Island und Sunny Home Manager dokumentiert. Frank besitzt einen elektronischen Haushaltszähler für die PV-Erzeugung, der die Daten auf einer D0-Schnittstelle ausgibt. Weiterhin hat er einen ähnlichen Zähler, der sowohl Netzeinspeisung als auch Netzbezug misst.

Der Home Manager  ist bereits voll funktionstüchtig, wenn nur der Zweirichtungszähler für Netzeinspeisung und Netzbezug angebunden wird. Die PV-Erzeugungsleistung wird dann automatisch von den Wechselrichtern bezogen.

Weil Frank jedoch gerne beide Zähler durch den Home Manager auslesen lassen möchte, bestellen wir zwei D0-Ausleseadapter. Die Kompatibilität der Zähler hat Frank vorher im Planungsleitfaden nachgeschlagen.

 

Da die Kompatibilität des Stromzählers und mögliche Alternativen ein sehr häufiges Thema sind, habe ich diesem einen eigenen Beitrag gewidmet:

Stromzähler für das Energiemanagement

 

Nun steht fest, wie der Home Manager seine Daten erfassen kann. Der Home Manager kann damit bereits den Eigenverbrauch optimieren, indem er Frank und seiner Familie mitteilt, wann Stromverbrauch sinnvoll ist. Optimal wäre es aber, wenn der Home Manager selbständig Geräte einschalten könnte, wenn Stromverbrauch vorteilhaft ist. Dazu benötigt er Funksteckdosen. Die Anzahl der benötigten Funksteckdosen hängt von der Anzahl der zu steuernden Geräte ab – diese Anzahl soll nun ermittelt werden.

Große Verbraucher sind typischerweise Waschmaschine, Spülmaschine, Wäschetrockner, Wärmepumpe, elektrische Heizpatronen und viele mehr. Ich gehe also mit Frank durch seine Wohnung auf der Suche nach großen Verbrauchern. Im Keller probieren wir mit wenigen einfachen Schritten aus, ob Waschmaschine und Trockner geeignet sind, um vom Home Manager automatisiert zu werden.

Kann der Home Manager ein bestimmtes Gerät automatisieren?

Und so haben wir getestet, ob Geräte vom Home Manager automatisiert eingesetzt werden können:

 

1.  Gerät einschalten

 

2.  Programm auswählen

 

3.  Gerät starten

 

4.  Warten, bis das Gerät hörbar zu arbeiten beginnt
     (einige Geräte vergessen ihre Programmierung, wenn sie zu früh unterbrochen werden)

 

5.  … noch 5 – 10 Sekunden zusätzlich warten

 

6.  Nun ziehen wir den Stromstecker des Gerätes
     (stellen so die Unterbrechung der Stromversorgung durch die Funksteckdose nach)

 

7.  Wir warten etwa 30 Minuten

 

8.  Nun stecken wir den Stromstecker wieder ein und warten einige Sekunden

 

 

Läuft das Gerät weiter, ohne dass wir einen Knopf drücken mussten, ist es durch den Home Manager automatisierbar.

Diesen Test haben wir mit Waschmaschine, Trockner und Spülmaschine durchgeführt. Waschmaschine und Spülmaschine haben den Test bestanden – der Trockner nicht 🙁 Das bedeutet, wir benötigen zwei SMA Funksteckdosen für die automatische Aktivierung der Geräte.

 

Hier noch ein Video das noch einmal genau zeigt, wie die Kompatibilität geprüft werden kann:

Sunny Home Manager: Test Stromverbraucherkompatibilität

 

Bei den Handlungsempfehlungen und der automatischen Steuerung von Geräten geht es immer darum, Geräte zu günstigen Zeiten zu aktivieren. Das erhöht den Eigenverbrauch und spart Stromkosten. Noch viel günstiger ist allerdings Strom, der gar nicht erst verbraucht wird. Der Home Manager kann dabei helfen, die Energieeffizienz eines Haushaltes zu steigern und so weniger Strom zu verbrauchen. Wie das? Ganz einfach: Durch Darstellung des Energiebedarfs einzelner Haushaltsverbraucher. Um Energiefressern auf die Spur zu kommen, benötigen wir noch eine weitere Funksteckdose.

 

Daraus ergibt sich folgende Bestellung:
  • ein Sunny Home Manager Set mit
    • einem Sunny Home Manager
    • einer SMA Funksteckdose für die Waschmaschine
    • einer SMA Funksteckdose für die Spülmaschine
  • eine zusätzliche SMA Funksteckdose für Untersuchung verschiedener Geräte
  • einen D0-Zähleradapter zur Anbindung des Netzbezugs- und Einspeisezählers
  • (Optional einen D0-Zähleradapter zur Anbindung des PV-Erzeugungszählers – wenn dieser nicht vorhanden ist, werden automatisch die Leistungsdaten der Wechselrichter genutzt)
Jetzt wird ausgepackt!

Neue Elektronik auszupacken ist wie Weihnachten :-). Hier noch ein Video, in dem einmal alle Teile gezeigt werden, die in der oben genannten Bestellung enthalten sind.

 

Sunny Home Manager: Unboxing

Die Montage

Dieses Video zeigt die Montage des Home Managers. Um euch unnötige Lauferei zu ersparen, habe ich eine >>Werkzeug-Checkliste für die Home Manager Montage << erstellt. Vergesst nicht die Seriennummer und den Registrierungsschlüssel aufzuschreiben, die auf dem Aufkleber unter dem Home Manager aufgedruckt sind.

 

Sunny Home Manager: Montage

 

Funksteckdosen und Verbraucher anschließen

Hier seht ihr, wie die Funksteckdosen angeschlossen werden. Schreibt auch hier die Seriennummer und das angeschlossene Gerät auf, damit ihr bei der Einrichtung alles zur Verfügung habt.

 

Sunny Home Manager: Montage Funksteckdosen

Nützliche Downloads
Wie geht’s weiter?

Dieser Artikel sollte die Planung und Installation eines Home Manager Systems beschreiben. Falls euch noch Informationen fehlen, oder ihr gute Tipps zu Installation und Nutzung des Home Managers habt, immer her damit 😉 Die Kommentarfunktion wartet auf euch, und ich freue mich über jede Frage, die ich beantworten darf!

In Kürze wird ein weiterer Artikel folgen, der näher auf die Einrichtung im Portal und die Nutzung des Home Managers im Haushalt eingeht.

 

Übrigens: Ab sofort ist der neue Sunny Home Manager mit Wirkleistungsbegrenzung verfügbar.

Zur Pressemitteilung

 

363 Kommentare
  1. Avatar
    Frank Dzaebel sagte:

    Hallo Christian,

    danke für den tollen Beitrag. Ich habe ebenfalls einen Home Manager im Einsatz und bin sehr begeistert von der Technik.

    Ich habe eine Frage zur neuen Wirkleistungsbegrenzung: Gibt es denn Versorger, die diese Art der Begrenzung akzeptieren? Kann SMA ggf. unterstützen, wenn ich dazu in Diskussion mit meinem Versorger kommen möchte?

    DANKE!

    Frank.

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Frank,

      die Abregelung auf 70% der Generatorleistung am Netzanschlusspunkt ist im EEG geregelt, und die Funktion des Home Managers richtet sich genau nach diesen Vorgaben.

      Sollte Dein EVU dennoch den Home Manager ablehnen, muss es Dir das wenigstens schriftlich begründen können. In dem Falle würde ich mich freuen, wenn Du mir die schriftliche Begründung zukommen lassen könntest. Dann kann ich schauen, ob wir dabei unterstützen können, die Bedenken Deines EVUs zu zerstreuen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Es gibt auch im Internet Quellen, bei denen der Home Manager bezogen werden kann. Einfach bei Google mal nach „Sunny Home Manager Set“ suchen. Allerdings bekommt man dabei natürlich weder Installation noch Support durch den lokalen Handwerker. Dessen muss man sich bei den Online Angeboten bewusst sein.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  2. Avatar
    Frank Toussaint sagte:

    Hallo Herr Höhle,

    das Gerät und die Funktionalität gefallen mir schon recht gut, schön(er) wäre es, wenn in Zukunft auch potentialfreie (Schalt-)Signalausgänge oder sogar knx vorhanden wäre.
    … nur so als Anregung.

    Gruß, Dank und weiter so
    Frank Toussaint, Bremen

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Herr Toussaint,

      vielen Dank für Ihre Anregungen!

      Zumindest in Bezug auf KNX kann ich sagen, dass wir Mitglied im EEBus Verein sind und die Entwicklung des EEBus unterstützen. EEBus wiederum kapselt aktuell die Protokolle KNX und ZigBee. Allerdings lässt sich aktuell noch nicht sagen, wann aus dieser Partnerschaft ein Produkt hervorgeht.

      Sonnige Grüße,
      Christian Höhle

      Antworten
  3. Avatar
    Herbert sagte:

    Hallo,
    bei mir ist der Zähler für die PV-Erzeugung in der Garage, also kabeltechnisch sehr schlecht zu erreichen. Braucht diesen Zähler der Homemanager unbedingt?
    Desweiteren würde mich interessieren, ob die Bluetoothverbindungen zum Wechselrichter und den Funksteckdosen über Nacht deaktiviert werden können.

    Vielen Dank im Voraus.

    Sonnige Grüße

    Herbert

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Herbert,

      entschuldige bitte die lange Antwortzeit – hatte den Kommentar tatsächlich übersehen.

      Wenn Du die 70%-Abregelung oder einen Sunny Backup oder Sunny Island zur Steigerung des Eigenverbrauchs nutzen möchtest, dann benötigst Du den PV-Zähler.

      Wenn Du lediglich den Eigenverbrauch durch Laststeuerung erhöhen (also Geräte automatisch zuschalten) möchtest, kannst Du bei PV-Erzeugungszähler „kein Zähler“ angeben – dann werden die Daten der Wechselrichter benutzt.

      Bluetooth lässt sich bisher leider nicht abschalten. Ich habe den Featurewunsch an unsere Produktmanager weiter gegeben.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen. Wenn Du noch weitere Fragen hast, melde Dich gerne noch einmal.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Herbert sagte:

        Hallo,
        habe gerade gelesen, daß ab heute statt Bluetooth auch Kommunikation mit Wechselrichter über Speedwire möglich ist. Doch leider finde ich keine genauere Info, wie denn das jetzt genau angeschlossen werden muss, bzw. wie Speedwire funktioniert…
        Habe einen Tripower8000TL-10 – muss da was nachgerüstet werden?
        Im Voraus besten Dank.

        schöne Grüße aus dem kalten Niederbayern

        Herbert

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Herbert,

        Du kannst Deinen Wechselrichter mit einem SpeedWire / WebConnect Datenmodul nachrüsten.

        Sonnige Grüße,
        Christian

    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Herbert,

      ich muss meine Antwort etwas korrigieren: der PV-Erzeugungszähler ist nur für den Einsatz mit Sunny Backup erforderlich. Auch für 70% Abregelung oder die neueren Sunny Islands zur Eigenverbrauchserhöhung wird der PV-Erzeugungszähler nicht gebraucht. Statt dessen nutzt der Home Manager einfach die Daten der Wechselrichter.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  4. Avatar
    Bodo sagte:

    Jetzt bin ich ziemlich aufgeregt. Ich habe erst vor 2 Monaten eine kleine 3,6kwp Anlage installieren lassen und erst vor wenigen Tagen einen sogenannten Rundsteuerempfänger beim Netzbetreiber bestellt. Von dem Home Manager (HM) lese ich erst jetzt hier. Da meine Anlage sich ja hauptsächlich bei Eigenverbrauch lohnt ist der HM für mich super interessant.

    Ansonsten werde ich mir den HM zusätzlich beschaffen. Ich habe auch schon mit den Gedanken gespielt Gefriertruhe und Kühlschrank durch jeweils einen 2. Thermostat und ein Relais bei Stromüberschuß tiefer kühlen zu lassen und den Speichereffekt der Geräte zu nutzen.
    Da habe ich auch den Bedarf Leitungsgebundene Ausgänge zu haben, u.a. weil ein teil der möglichen Verbraucher im tiefen Keller liegen. In diesen Keller aus Stahlbeton kommen die Funkverbindungen nicht rein. (WLAN, Mobilfunk, Radio, DCF77 kommen alle nicht rein)

    Die wichtigste Frage: Ersetzt der HM den Rundsteuerempfänger? dann würde ich dengleich abbestellen und einen HM bestellen.

    Sonniger Gruß
    Bodo

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Bodo,

      ich bin Dir hier noch ein paar Antworten schuldig geblieben.

      Ich lasse in meinem Haus auch Kühlschrank und Gefriertruhe durch den Home Manager steuern. Allerdings wird das nicht direkt vom Home Manager „unterstützt“, weil er nicht sicher stellen kann, dass die Lagerungstemperaturen gehalten werden. Das stelle ich selbst mit einer Wetterstation sicher, deren Aussentemperatursensoren in Kühl- und Gefrierschrank liegen, sodass ich bei zu hohen Temperaturen durch einen Temperaturalarm gewarnt werde. So kann ich die Funksteckdosen benutzen, um den Energieverbrauch nachts zu reduzieren und die Kältespeicher tagsüber wieder aufzuladen. Bei mir bietet sich das besonders wegen des Batteriespeichers an. Da in der Nacht nur etwa 4kWh zur Verfügung stehen, ist Verbrauchsvermeidung in der Nacht Gold wert 😉

      Leitungsgebundene Ausgänge zur Steuerung von Lasten gibt es im Moment leider noch nicht.

      Die Frage zum Ersatz „Einspeisemanagement mit Rundsteuerempfänger“ gegen „Dynamische Wirkleistungsbegrenzung mit Sunny Home Manager“ habe ich hier beantwortet.

      Sind noch Fragen offen geblieben? Dann melde Dich einfach noch mal – ich versuche gerne, sie zu beantworten.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  5. Avatar
    Michael sagte:

    Hallo,
    gehör seit Herbst auch zu den PV-Besitzern und bin auch am überlegen mir ein Home manager zu installieren, meine Anlage ist ja leider nach eeg auf 70% reduziert. Muss was am Wechselrichter geändert werden wenn ich mit der neuen software 1.03 arbeite. Da ja der Wechselrichter auf 70 Prozent abregelt und ich die anderen 30 Prozent gerne selbst verbrauchen würde. Muss ich mein EVU über die Anlage dann in Kenntniss setzen.

    Vielen Dank im Voraus

    Michael

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Michael,
      erstmal herzlichen Glückwunsch zur Anlage 😉
      Zu deiner Frage empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

      1. Sicher stellen, dass der Wechselrichter Bluetooth fähig ist. Wenn nicht: mit Bluetooth Piggy-Back nachrüsten.
      2. Beim Energieversorger über die geplante Maßnahme informieren.
      3. Sunny Home Manager anschließen und entsprechend der 70%-Forderung einstellen.
      4. Sich vom Solarteur/Installateur beim Wechselrichter die 70%-Begrenzung abschalten lassen.

      Ich hoffe, das hilft weiter.

      Beste Grüße
      Leonie

      Antworten
  6. Avatar
    Michael sagte:

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort
    habe jetzt noch das Problem den passenden Auslesekopf für meinen Zähler einen Itron ACE3000 Typ 260-C40D-R1-A (zählt saldierend), da laut eurer Liste dieser eine D0 Schnittstelle haben soll, meiner hat aber nur eine S0 Schnittstelle. kann man den d0 ausleskopf auch für die s0 schnittstelle benutzen.
    kann man die 70%-Begrenzung beim Wechselrichter selbst entfernen wenn man den Manager installiert hat.

    Sonnige Grüße
    Michael

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Michael,

      Vorsicht! Den von Dir genannten Zähler findest Du im Planungsleitfaden für Eigenverbrauchsoptimierung mit Sunny Island und Sunny Home Manager. Er ist von uns getestet worden und ist für Wirkleistungsbegrenzung nicht ausreichend. Das liegt daran, dass der Zähler eine Auflösung von 100Wh hat. Erforderlich für Wirkleistungsbegrenzung ist eine Auflösung von 1Wh. Du solltest mit Deinem Installateur sprechen und den Zähler gegen ein Modell austauschen, das den Anforderungen zur Wirkleistungseinspeisung entspricht. Passende Modelle findest Du ebenfalls in dem zuvor genannten Planungsleitfaden.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Bodo sagte:

        Hallo Christian, ich hab immer noch die Frage offen, ob der Home Manager einen Rundsteuerempfänger ersetzen kann. (Der Rundsteuerempfänger wird von der ENBW eingesetzt um Bedarfsabhängig die Wirkleistung der Anlage zu begrenzen) Wenn der SHM den Runsdsteuerempfänger nicht ersetzt, wie spiel er dann mit diesem zusammen. Ich fürchte dass mir die ENBW die Wirkleistung im Sommer runterregelt obwohl der SHM eigentlich im Haus Geräte einschlten könnte.Ich dann also selbst weniger Verbrauchen darf weil die ENBW das so regelt.

        Kannst Du bitte dazu mal Stellung nehmen?

        Gruß Bodo

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Bodo,

        es gibt verschiedene Ansätze, die Anlagenleistung zu reduzieren: Feste Abregelung mittels Rundsteuerempfänger, Feste Abregelung auf 70% der Generatorleistung oder dynamische Abregelung auf 70% der Generatorleistung am Netzanschlusspunkt (hierbei kann bevorzugt Eigenverbrauch genutzt werden, um eine Abregelung zu reduzieren oder ganz zu verhindern).

        Der Home Manager unterstützt die dynamische Abregelung unter bevorzugter Nutzung des Eigenverbrauchs. Um den Home Manager einzusetzen, kannst Du wie folgt vorgehen:

        1. Stelle sicher, dass der oder die Wechselrichter Bluetooth fähig sind. Wenn nicht mit Bluetooth Piggy-Back nachrüsten.
        2. Informiere Deinen Energieversorger über die Umstellung auf dynamische Abregelung.
        3. Schließe den Home Manager an und stelle ihn entsprechend der 70%-Forderung ein.
        4. Lasse von Deinem Solateur/Installateur bei den Wechselrichtern die feste 70%-Begrenzung abschalten bzw. den Rundsteuerempfänger deaktivieren.

        Wenn Dein Energieversorger noch kritisch bezüglich des Home Manager Einsatzes ist, findest Du hier eineHerstellererklärung, die dem Home Manager die Tauglichkeit für die dynamische 70% Abregelung bestätigt.
        Sollte es weiterhin zu Akzeptanzproblemen kommen, melde Dich einfach noch einmal.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  7. Avatar
    Jarek sagte:

    Hallo Herr Hoehle,

    Ich, als End-Verbraucher, bin sehr interessant fuer die SMA Installation bei uns (Einfamilenhaus),

    Frage:
    haben Sie schon so etwas in Polen montiert?, wo?, arbeiten Sie mit irgenwelchem Installateaur/Firma i n Polen?

    Gute Arbeit Hr. Hoehle!

    mfG
    Jarek

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Jarek,

      vielen Dank für die Anfrage.

      Projekte in Polen werden von unserer Auslandsgesellschaft in Tschechien betreut. Die Kollegen von dort werden sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

      Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende,

      Leonie Blume

      Antworten
  8. Avatar
    Rene sagte:

    Hallo,
    wir sind seit einer Weile in Besitz des Home Managers.
    Wie kann ich nun die Steckdose programmieren, dass die Spülmaschine auch automatisch angeht?
    Das Gerät wurde nach eurer Anleitung getestet und ist für die Steckdose geeignet.
    Nun soll die Spülmaschine tagsüber automatisch angehen, wenn genügend Leistung vorhanden ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    René

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo René,

      die Funksteckdose muss zunächst zur Verwendung mit der Spülmaschine konfiguriert werden. Gehe dazu einfach im Sunny Portal auf Deine Anlage. Auf der linken Seite findest Du einen Bereich „Konfiguration“ und darunter einen Punkt „Geräteübersicht“. Nun musst Du in der Spalte „Eigenschaften“ auf das Icon klicken, das zu Deiner Funksteckdose gehört. Damit öffnet sich die Seite, auf der die Eigenschaften der Funksteckdose eingestellt werden können.
      Klicke nun auf „Bearbeiten“. Jetzt kannst Du bei Verbrauchertyp „programmgesteuert – Spülmaschine“ auswählen. Fülle die übrigen Felder entsprechend Deiner Spülmaschine aus. Das Zeitfenster gibt an wann die Waschmaschine laufen soll. Spätestens am Ende eines Zeitfensters wird sie auf jeden Fall laufen (auch wenn nicht genug Solarstrom zur Verfügung stand).
      Klicke nun auf „Speichern“.
      Jetzt dauert es ein paar Minuten, bis die Einstellungen vom Portal auf die Funksteckdose übertragen worden sind.
      Zuvor waren über den Taster der Funksteckdose nur die Zustände „An“ und „Aus“ schaltbar. Nachdem die Einstellungen von der Funksteckdose übernommen worden sind, kommt ein weiterer Zustand hinzu: „Automatik aus“. Nun kannst Du die folgenden Zustände durchschalten:

      – „An“ (Gerät ist immer mit Strom versorgt)
      – „Automatik aus“ (Gerät ist vom Strom getrennt, aber vorbereitet und soll entsprechend der Konfiguration automatisch starten)
      – „Aus“ (Gerät ist nicht mit Strom versorgt und soll auch nicht automatisch starten)

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Wenn Du noch weitere Fragen hast, versuche ich gerne, sie zu beantworten.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
    • Avatar
      Rene sagte:

      Hallo Christian,

      Danke für die schnelle Antwort. So weit waren wir schon. Wir haben nur verpasst nach anschalten der Spühlmaschine auch die Steckdose zu schalten, so dass dann die orange LED leuchtet! Funktioniert alles Tadellos!

      Mit freunlichen Grüßen

      René

      Antworten
  9. Avatar
    Günther sagte:

    Hallo,

    über dem Home Manager wird ja auch der Sunny Island 6.0H (Batteriespeicher) gesteuert.

    In einer Animation auf eueren Seiten wird gezeigt, wie der Eigenverbrauch (bis 4kW) phasensaldierend optimiert wird. Damit wird ausgeglichen, dass er nur einphasig angeschlossen ist.

    Mich würde nun interessieren, ob auch beim Aufladen der Batterien phasensaldierend vorgegangen wird, wenn die PV Anlage dreiphasig einspeist, um (bis 4kW) die PV-Leistung aller drei Phasen für die Batterieaufladung nutzen zu können.

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Günther

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Günther,

      auch der Ladevorgang wird (bei der Verwendung eines passenden Zählers) phasensaldierend gesteuert. Dadurch kann auch bei einem 3-phasigen Solarwechselrichter der verfügbare Summenstrom zur Ladung des Batteriespeichers genutzt werden.

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  10. Avatar
    J.Meier sagte:

    Hallo,

    herzlichen Glückwunsch zum SHM, ein tolles Gerät, wir haben es seit 14 Tagen in unserer Firma.
    Für die Leistungsreduzierung soll aber wie weiter oben ausgeführt der PV-Erzeugungszähler erforderlich sein, warum? Ich messe doch am Netzverknüpfungspunkt die Einspeise- und Bezugsleistung (mit 500 Imp./kWh) und kann darauf basierend die WR-Leistung reduzieren. Für unsere Kunden wäre der Zähler und der Anschluss wieder zusätzlicher Aufwand, ist das unbedingt notwendig?

    Viele Grüße

    Jörg

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Jörg,

      vielen Dank – ich werde den Hinweis in den Artikel aufnehmen.
      Tatsächlich ist der PV-Erzeugungszähler optional. Alle Funktionen des Home Managers arbeiten auch ohne den PV-Erzeugungszähler. Fehlt er, werden die Daten der angeschlossenen Wechselrichter stattdessen genutzt.

      Einzige Ausnahme ist die Nutzung mit dem (bereits abgekündigten) Sunny Backup, für den der PV-Erzeugungszähler benötigt wurde.
      Der neue Sunny Island kommt bereits ohne PV-Erzeugungszähler aus.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  11. Avatar
    Irmgard Riedle sagte:

    Hallo Ihr,
    seit der letzten EEG-Novellierung ist es ja so, dass bei Anlagen unter 10 kWp der PV-Erzeugungszähler von den Energieversorgern nicht mehr gefordert wird.
    Verstehe ich das richtig, dass ich nun doch nicht auf den 2. Zähler verzichten kann, wenn ich den SHM zur Wirkleistungsreduzierung verwenden will?! Der SHM kann sich die Infos zur Erzeugung nicht aus dem WR holen?
    Die Wirkleistungsreduzierung des Wechselrichters per Bluetooth ist dann mittlerweilen erlaubt?
    Ist ein Power Control Modul erforderlich? Oder braucht man das nur in Kombination mit dem Rundsteuergerät?
    Frage über Fragen …
    Schon mal vorab herzlichen Dank

    Grüße
    Irmgard

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Irmgard,

      entschuldige bitte – das habe ich nicht ausdrücklich erwähnt. Ich habe den Beitrag gerade dahingehend geändert.
      Der Home Manager ist auch ohne den PV-Erzeugungszähler voll funktionstüchtig, die Werte werden dann von den Wechselrichtern bezogen.

      Mir sind keine Einschränkungen bezüglich der dynamischen Wirkleistungsreduzierung über Bluetooth bekannt. Ein Power Control Modul ist für eine dynamische Wirkleistungsreduktion nicht erforderlich – der Home Manager allein reicht hierfür aus.
      Übrigens nutzt der Home Manager die ggf. angeschlossenen Lasten ganz gezielt, um durch geschickten Eigenverbrauch die Wirkleistungsbegrenzung so gut es geht zu reduzieren. Er schaltet also Lasten nicht bei ausreichender PV-Erzeugung ein, sondern nutzt z.B. bei Einsatz der 70% Regel vorrangig die Leistung, die sonst abgeregelt werden müsste.

      Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten. Falls noch etwas unklar ist, frage gerne noch mal nach.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  12. Avatar
    Stephan Ruckgaber sagte:

    Hallo SMA,
    in Bezug auf den home manager sind bei mir folgende Fragen offen geblieben:
    Ich möchte neben den Daten des Zweirichtungszählers mit D0- Schnittstelle und den Daten des Wechselrichters zusätzlich zwei Stromzähler mit S0-Schnitstelle im Sunny portal visualisieren:
    Diese zwei Stromzähler verwende ich um den Eigenverbrauch zwischen meiner Wärmepume und dem Haushaltsstron zu differenzieren und zu visualisieren (momentan mit Handaufschrieb und Excel).
    Kann ich alle diese Energiezähler gleichzeitig an den home manager anschliessen? Und bietet das Sunny Portal dafür eine Visualisierungsoption (differenzierung des Eigenverbrauchs)?

    Vielleicht gibt es ja Abbildungen im Sunny Portal wie das aussehen könnte. Mit Datenloggern habe ich leider noch keine Erfahrung.

    Vielen Dank
    Stephan

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Stephan,

      im Moment gibt es noch keine Möglichkeit, zusätzliche Zähler im Portal darzustellen. Aber die Idee finde ich sehr gut (habe selbst einen separaten Zähler für die Kellerwohnung, da wäre die Anbindung zusätzlicher Zähler auch sehr interessant).

      Ich gebe den Wunsch sehr gerne an die Produktmanager weiter, die den Home Manager betreuen – vielleicht wird diese Funktion irgendwann einmal nachgerüstet, wenn sich genügend Interessenten finden.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Stephan Ruckgaber sagte:

        Hallo Christian,
        dann sind aktuell die S0-Schnittstellen nur Alternativen zu den D0-Schnittstellen?
        Da werde ich mit der Anschaffung noch warten und auf eure Produktmanager hoffen.

        Weiter oben schreibst du von deiner persönlichen Lösung zur Gefrierschrank-Temeperatur-Tagesabsenkung. Gibt es denn da wirklich noch kein Hersteller der Gefrierschränke mit einer solchen Funktion anbietet?

        Grüße aus Ulm
        Stephan

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Stephan,

        die S0 Schnittstellen sind zur Zeit tatsächlich nur Alternativen.

        Mir ist noch kein Hersteller von Smart-Grid-Fähigen Kühl- und Gefriergeräten bekannt, der bereits ein entsprechendes Produkt an Endkunden verkauft. Es gibt allerdings verschiedene Hersteller, die bereits auf Messen diese Funktionen in Prototypen vorstellen.
        Ich persönlich habe günstige Standardgeräte benutzt und den (aus meiner Sicht minimalen) Komfortverlust einer größeren Investition in ein smartes Gerät vorgezogen. Ich bin aber überzeugt, dass bei aktuellen Strompreisen viele Hersteller an intelligenten Produkten arbeiten, sodass man sich sicher auch bald einen Geräte kaufen kann, die zusammen mit einem schlauen Energiemanager Solarstrom gezielt nutzen können.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  13. Avatar
    Jarek sagte:

    Hallo,

    kuerze Frage – verursacht Sunny Boy, nach Ihrer Bemessungen, irgendwelche Stoerungen ins Netz oder in die Atmosphaere so dass die andere elektronische Geraete und Emfaenger beeintraechtigt sein koennten?

    sorry fuer „Pigeon-German“ 🙂

    mfG
    Jarek

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Jarek,

      Dein Deutsch ist super!

      Zu deiner Frage: Wie alle elektrotechnischen Geräte senden auch unsere Wechselrichter gewisse „Störungen“ aus.
      Natürlich sind alle unsere Produkte auf elektromagnetische Verträglichkeit geprüft. Sie erfüllen die relevanten Grenzwerte für Störaussendungen, welche in den geltenden Normen definiert sind.
      (Nachzulesen unter http://files.sma.de/dl/5602/SB-SMC-STP-ZE-CE-de-30.pdf)

      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten
  14. Avatar
    Carsten sagte:

    Hallo Christian
    Ist es möglich den Sunny Home Manager einen Wandler Zähler Messen zu Lassen ?
    Wen ja mit mit welcher Schnitstelle und Welchem Zähler ?
    Und kann der Facktor des Zählers eingegenen werden ?
    Mfg Carsten

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Carsten,

      bisher werden mit Wandler messende Zähler leider noch nicht unterstützt. Ich habe den Wunsch an unser Home Manager Team weiter gegeben.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Fabian sagte:

        Hallo,

        auch ich werde das Gerät erst einsetzen können, wenn eine Ausmessung von Wandlerzählern möglich ist.

        Bitte informieren Sie mich, sobald diese verfügbar ist.

        Viele Grüße

        Fabian Lohmann

      • Avatar
        Jannis Rudzki-Weise sagte:

        Hallo Fabian,

        leider kann der SHM das noch nicht. Sobald das Feature verfügbar ist, melden wir uns bei dir.

        Viele Grüße,
        Jannis

  15. Avatar
    Helmut Keil sagte:

    Hallo Christian,
    in dem Film schliesst Du den Home Manager an einen Router an. Bei mir sitzt die PV-Technik im DG.
    DSL Anschluss und Router LAN/WLAN und die PC sind im EG. Wechselrichter sind 2 x Sunny Boy 3000TL. Brauche ich noch einen 2. Router im DG? Hier ist jedoch kein DSL Anschluss vorhanden.
    Eigentlich müsste ich ein Datenkabel vom EG zum DG zu den WR verlegen. Müssen hier beide an das
    Datenkabel angeschlossen werden? Ich glaube jedoch das die beiden mteinander kommunizieren das
    keine Verbindung nötig ist. Mein Problem ist jedoch das ich KEIN KABEL ins DG bekomme!!
    Gibt es hierfür auch eine kabellose Lösung? Nutze zur Zeit schon den Sunny Explorer über Bluetooth.
    Verbindung ist jedoch über 3 Geschosse grenzwertig.
    Mein PV Hauptzähler sitzt im DG neben den WR. Der 2 Richtung Zähler sitzt darunter im DG in der
    Elektro Hauptverteilung. Dieser ist ein ITRON ACE 300, Typ 260. Nr. 260-C40D-R1-A.
    Besteht hier die Möglichkeit den Home Manager zu installieren.
    Für eine Antwort schon mal DANKE!!
    Gruß h.keil

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Helmut,

      der Home Manager benötigt nur den Netzeinspeise- und Netzbezugszähler, um korrekt zu funktionieren. Er muss in der Nähe dieses Zählers installiert werden. Da das bei Dir im Dachgeschoss ist, solltest Du dann auch keine Probleme mit der BT-Verbindung zu den Zählern haben.

      Nun brauchst Du nur noch DSL im Dachgeschoss. Bei mir war’s umgekehrt – ich musste DSL in den Keller bekommen. Dabei habe ich gute Erfahrungen mit Fritz!Powerline Adaptern von AVM gemacht. Du kannst damit einfach einen Zwischenstecker in die Steckdose stecken und mit einem Netzwerkkabel den Zwischenstecker mit dem DSL Router verbinden. Auf dem Dachboden steckst Du einen zweiten Zwischenstecker in eine beliebige Steckdose und verbindest mit einem weiteren Netzwerkkabel Zwischenstecker und Home Manager – schon hast Du Netz wo du es brauchst 😉 Aber Vorsicht: es gibt einige Powerline Adapter, die nicht mit dem Home Manager funktionieren. Bei dem Fritz!Powerline weiß ich, dass das funktioniert.

      Leider gibt es noch ein Problem bei Deiner Konfiguration. Der Zweirichtungszähler, der bei Dir im Einsatz ist, ist ausgesprochen ungenau (er ändert seinen Zählerwert nur alle 100Wh). Damit kannst Du Dir zwar grob die Energieflüsse anzeigen lassen, eine automatische Steuerung von Verbrauchern oder eine Wirkleistungsbegrenzung (70% Abregelung) ist damit jedoch nicht möglich.
      Dazu gibt es zwei mögliche Lösungen:
      1) Zähler austauschen: Bitte deinen Energieversorger, den Zähler gegen einen geeigneten Zähler auszutauschen.
      2) Eigenen Zähler zusätzlich einsetzen: Du kannst vom Installateur zusätzlich zum EVU-Zähler auch einen geeigneten Zähler selbst setzen lassen.

      Geeignete Zähler findest Du im Planungsleitfaden (geeignet sind die Zähler, die bei „Automatische Steuerung der Verbraucher und Begrenzung der Wirkleistung“ einen haken haben, ggf. auch die Fußnoten beachten.

      Ich hoffe, ich konnte einige Deiner Fragen beantworten. Wenn Du noch etwas wissen möchtest, frag einfach noch mal nach!

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Helmut Keil sagte:

        Betr.: Antwort vom 5.3.13
        Hallo Christian,
        Danke für die schnelle Info:
        Hier noch mal modifiziert die Lage der Geräte im Haus!
        1. PC und Router im Büro-EG.
        2. Elektro Hauptvertlg. im OG mit 2-Richtungszähler (nicht DG)
        ITRON ACE 3000 TYP 260-C40D-R1-A. Hier soll dann auch der Home Manager hin.
        3. Im DG 2x Sunnyboy, ITRON ACE 3000 TYP 260-C20D-R1-A, PV Hauptzähler, 1 Rundsteuerempf.
        Das Zählerproblem gilt das auch für den Hauptzähler im DG? Ein Austausch der Zähler ist ein Problem.
        In der HV im OG ist für einen 2. Zähler kein Platz mehr.
        Kann ich mit den vorhand. Zähler wenigstens die Daten auf dem PC als Grafik auswerten? Auf eine Gerätesteuerung werde ich dann erst mal verzichten.
        Die Auswertung soll zeigen: Gesamtertrag, Bezug, Lieferung u. Eigenverbrauch.
        Die Powerline Lösung hört sich erst mal gut an. Wie kommuniziert diese dann mit dem PV-Zähler und den
        beiden Sunnyboy im OG? Oder gibt der Master Sunnyboy die Daten per Bluetooth zum Home Manager
        im OG? Habe fü die Anlage eine Schemaskizze falls nötig würde ich Dir diese zumailen.
        An welche Mail Adresse? Danke für weitere Bemühungen.
        Mit freundlichen Grüßen
        h. keil

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Helmut,

        das klingt doch schon mal prima.
        Ich habe mal skizziert, wie ich es verstanden habe. Entspricht diese Skizze Deiner Anlage?

        Skizze

        Du kannst den Home Manager im OG bei dem Netzeinspeise- und Betzbezugszähler plazieren. Die Verbindung zwischen Home Manager und Router kannst Du per PowerLine Adapter herstellen. (Es scheint mit verschiedenen Powerline Adaptern Probleme zu geben – ich habe die Fritz.Powerline Adapter von AVM getestet, die haben sehr gut funktioniert)

        Die Werte für die PV-Erzeugung kann der Home Manager sich von den Wechselrichtern per Bluetooth abholen. Von dort aus könnte der Home Manager sich auch mit den Funksteckdosen verbinden, falls Du Dich später doch noch für eine Automatisierung der Geräte entscheidest.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  16. Avatar
    Wolfgang Grafe sagte:

    Hallo Herr Höhle,
    wir planen in der seit gestern betriebenen 9,8 kWp Anlage den home manager u.a. zur Wirkleistungssteuerung.
    In der Liste ist der EMH eHz-HW8E2A5L0EQ2P als kompatibler Zähler aufgeführt. Installiert ist hier ein neuer eHz-IW8E2A5L0EQ2P auch mit D0 push vorn und 10000 Impulsen pro kWh als Zweirichtungszähler. Ist dieser vielleicht der Nachfolger des HW und ebenso kompatibel und reicht der Auslesekopf als Zubehör? Vielen Dank schon mal für den hervorragenden Blog.
    Gruß aus der prallen Sonne
    Wolfgang

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Wolfgang,

      der von Dir genannte Zähler ist bei uns leider noch nicht getestet worden. Daher kann ich Dir keine Antwort darauf geben, ob und wie gut dieser Zähler mit dem Home Manager funktioniert. Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

      1) Du fragst mal nach, ob jemand anderes bereits Erfahrungen mit dem Home Manager und diesem Zählertyp gemacht hat (dazu bietet sich das Photovoltaik-Forum an).

      2) Du bestellst einen Home Manager und probierst es aus. Wenn der Zähler an den Home Manager angeschlossen ist, und der Home Manager im Portal registriert ist, melde Dich noch mal. Dann können wir schauen, ob der Zähler erkannt wird, und ob er den Anforderungen zur Wirkleistungsbegrenzung und Gerätesteuerung genügt, und ihn ggf. der Liste kompatibler Zähler hinzufügen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  17. Avatar
    Marcus Jahn sagte:

    Hallo Christian,

    wie ist die „richtige“ Vorgehensweise zur dyn. Wirkleistungsbegrenzung von 70% mit dem SHM bei einer neu errichteten Anlage (Zweirichtungszähler ist noch nicht montiert worden) ?

    Bei mir macht anscheinend der VNB Probleme: Lt. denen muß ich die 70% Begrenzung im Wechselrichter (STP7000) einstellen lassen, evtl. aus Angst ich könnte ja im SHM die Begrenzung wieder aufheben. Daran habe ich aber wirklich kein Interesse, hätte genügend „Stromfresser“ die den Überschuß „verheizen“ könnten, im Gegenteil, plane sogar im Laufe des Jahres die Anlage mit dem SI6.0h zu erweitern!
    Leider würde durch die harte Begrenzung der sinnvollen Einsatz des Homemanagers verhindert werden!!!
    Können die mir eigentlich vorschreiben wie ich die 70% zu realisieren habe??

    Viele Grüße
    Marcus

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Marcus,

      laut EEG hast Du die Wahl, ob Du fest auf 70% abregelst, oder ob du dynamisch am Netzanschlusspunkt abregelst. Letztenendes ist es wie beim Auto. Wenn Du in einer 50-Zone 100 fährst, und erwischt wirst, sieht’s übel aus. Genau so ist das auch bei der 70% Regel. Wenn der VNB mehr Einspeisung sieht als üblich, und Dir auf die schliche kommt, bist Du (rückwirkend) Deine komplette EEG-Vergütung über die 20 Jahre los. Das Risiko ist in beiden Fällen relativ hoch. Trotzdem kenne ich kein Auto, das dir verbietet, in einer 50er Zone schneller zu fahren. Warum also sollte ein VNB dann ein Recht haben, Dir vorzuschreiben, welche Art der Abregelung Du wählst?

      Dennoch scheinen einige VNBs zu versuchen, sich dieses Recht heraus zu nehmen. Ich würde damit argumentieren, dass Du laut EEG die Wahl hast. Und mit dem Home Manager hast Du ein Produkt, für das SMA eine Herstellererklärung abgegeben hat, dass dieser die Wirkleistungsbegrenzung am Netzanschlusspunkt nach den geltenden Richtlinien durchführen kann.

      Wenn Dein VNB trotzdem etwas gegen Deine Wahl hat, würde ich den VNB um eine schriftliche Stellungnahme bitten, weshalb Deine Wahl nicht akzeptiert wird. Wenn Du diese Stellungnahme hast, könnte man weiter schauen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  18. Avatar
    Jarek sagte:

    Hallo Christian,

    was fuer die Batterien (Hersteller) wuerden Sie ins Betracht nehmen?
    es geht nicht um die Werbung sonder um Tip 🙂

    wie ich verstande, ist Sunny Island keine Betterie; fuer Sunny Island benoetigt man zusaetzlich die Batterie-Systeme, nicht wahr?

    mfG
    Jarek

    Antworten
  19. Avatar
    Lui sagte:

    Hallo Christian
    meine Anlage befindet sich in den letzten Zügen der Inbetriebnahme. Möchte auf jeden Fall den Home Manager beschaffen, jedoch wurde mir seitens Installateur gesagt, ich solle noch warten, da es im April „einen neuen Home Manager“ geben wird. Können sie das so bestätigen ?

    Gruß Lui

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Lui,

      nein, es gibt keinen „neuen Home Manager“, sondern es wird ein neues Firmware Update für die bestehenden Home Manager geben.
      Also kein Grund, noch zu warten 😉 Sobald das Update kommt, wird Dein Home Manager automatisch aktualisiert und bekommt ebenfalls die neuen Funktionen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  20. Avatar
    Toni sagte:

    Hallo Christian,

    ich möchte über den Home Manager in Verbindung mit einem itron ACE 3000, Typ 260, 260-C40D-R1-A die Wirkleistung dynamisch begrenzen lassen. Laut Planungsleitfaden ist der Zähler dafür nicht geeignet. Laut dem Zähleraufdruck und dem Datenblatt schickt er 1000 Imp./kWh (so steht es unter der optischen Schnittstelle), für eine optional vorhandene S0-Schnittstelle wären es 500 Imp./kWh. Nach meiner Rechnung ergibt sich damit 1 Impuls je Wh, was ich als Mindestanforderung laut Planungsleitfaden verstehe (und laut „Bedienungsanleitung“ auch so angegeben wird) und es eigentlich funktionieren müsste. Oder ist mit der Auflösung die Nachkommastelle der Digitalanzeige gemeint und das Gerät gibt auch über die optische Schnittstelle nur 0,1kWh-Werte aus (dafür dann halt 100 Stück pro 0,1kWh)?

    Gruß
    Toni

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Toni,

      der von dir genannte Zähler ist ein Zweirichtungszähler. Der Impulsausgang überträgt aber nur den Betrag – zwischen den Richtungen kann der Impulsausgang nicht unterscheiden. Daher kommt nur die D0-Schnittstelle in Betracht. Und die von ihr gelieferten Daten sind deutlich zu grob. Daher ist der Zähler aus aktueller Sicht nicht sinnvoll einsetzbar.

      Du kannst entweder deinen EVU bitten, einen tauglichen Zähler zu installieren, Oder du installierst selbst einen zusätzlichen Zähler (der in der liste als kompatibel angegeben ist)

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  21. Avatar
    Uwe sagte:

    Hallo Christian,

    ich habe mich für den Home-Manager entschieden und möchte unter anderem eine elektrische Heizpatrone betreiben.
    Diese ist in einem, meinem vorhandenen Warmwasserspeicher hydraulisch vorgeschaltetem, Speicher eingebaut. Dieser soll mit überschüssigem PV-Strom betrieben werden, also nur dann, wenn ins Netz gespeisst werden soll.
    Die Heizpatrone (3,0 KW) soll mit einer Funksteckdose geschalten werden. Aus den Beschreibungen zum Home-Manager habe ich nicht eindeutig herauslesen können, wie die diese Funksteckdose dann konfiguriert wird. (ich habe den HM noch nicht) Zeitfenster nützen mir hier wenig. Die Patrone kann ja auch öfters am Tag einschalten und soll, wie gesagt, nur einschalten, wenn PV-Strom eingespeisst werden soll. Die Patzrone soll keinesfalls mit Netzstrom betrieben werden. Meine Heizung kann in diesem Fall das Warmwasser erwärmen.

    Meine Frage ist also: Wie genau sollte ich die Funksteckdose konfigurieren?

    Danke und Gruß
    Uwe

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Uwe,

      Eine Funktion zur reinen Überschussverwendung, also um einen Heizstab nur bei PV-Überschuss zu aktivieren, gibt es in der aktuellen Version der Home Manager Firmware noch nicht. Diese Funktion wird in einem der nächsten Updates nachgerüstet.

      Vorübergehend bleibt leider im Moment nur die Einbindung des Heizstabes über Zeitfenster.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Uwe sagte:

        Hallo Christian,

        vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe noch 2 Fragen:
        1. Wie würdest Du die Funksteckdose der Heizpatzrone jetzt genau konfigurieren?
        2. Wann kann man mit einem Update, das diese Funktion besser unterstützt, rechnen?

        Viele Grüße,
        Uwe

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Uwe,

        aktuell würde ich Heizstäbe in Zeitfenstern mit fester Energiemenge einplanen. Z.B. drei Zeitfenster (jeweils 3h) von 8 – 17 Uhr. Die Laufzeit pro Zeitfenster kannst Du entsprechend Deines Wärmebedarfs vorgeben. Der Home Manager kann dann den Spielraum in den Zeitfenstern nutzen, um die Heizstäbe möglichst günstig zu betreiben. Aber wie gesagt: Ein reiner Überschussbetrieb ist so noch nicht möglich.

        Leider kann ich Dir noch keinen Zeitpunkt nennen, wann die nächsten Updates zur Verfügung stehen werden.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  22. Avatar
    Herbert sagte:

    Hallo,

    sehr interessant. Wenn die Links unter „nützliche Downloads“ auch noch zum Ziel führen kann man den Artikel als perfekt bezeichnen. Oder hat da jemand abgeschrieben?

    Danke
    Herbert

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Herbert,

      ich habe noch einmal alle Links im Artikel kontrolliert, und soweit keine defekten Links feststellen können. Wenn Du mir sagen kannst, wo genau sich ein defekter Link befindet, würde ich mich sehr den Hinweis freuen. Dann kann ich ihn gerne korrigieren.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  23. Avatar
    Frank sagte:

    Hallo

    ich plane folgende Anlage zu bauen.

    8,33 KWp
    34 Module Solon black 220/16 245 Wp in 2Strings a 22 und 12 Modulen
    Azimut: -25°, Neigung: 30°, Montageart: Dach, Peak-Leistung: 8,33 kWp
    Wechselrichter 1 x STP 8000TL-20

    Ich möchte aber eine ausführliche Anlagenüberwachung mit Eigenbedarf und dynamischer 70 % .Der Netzbetreiber installaliert nur einen 2-Wegezäher ohne D0 oder S0.

    Am Standort des WR ist Wlan Büro Netz,BT aber auch Eternet Büro Netzwerk möglich da ich an dem Standort auch mein DSL Router mit Verbindung zum Büronetzwerk habe.

    Was benötige ich noch Hardware,Software,Zähler um den Home Manager in die Anlage einzubinden.

    Grüße Frank

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Frank,

      Du benötigst zunächst einen auslesbaren Einspeise- und Bezugszähler (D0 oder S0) mit ausreichender Genauigkeit – passende Modelle findest Du in unserem Planungsleitfaden. Der Home Manager muss in der Nähe dieses Zählers montiert werden. Falls Du Dich für einen D0-Zähler entschieden hast, benötigst Du noch einen Ausleseadapter für den Zähler.

      Die Wirkleistungsbegrenzung auf 70% kannst Du am besten unterstützen, wenn Du Verbraucher durch den Home Manager steuern lässt. Das funktioniert z.B. mit unseren Funksteckdosen.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Frank sagte:

        Hallo Christian,

        wenn der Netzbetreiber diesen Zähler nicht einbaut dann muß ich den selber kaufen.Wowird dieser dann installaliert vor dem Zähler des Energieversorgers ?

        Grüße Frank

      • Christian Höhle
        Christian Höhle sagte:

        Hallo Frank,

        der EVU-Stromzähler ist noch im verplombten Bereich des EVUs. Dein Zähler wäre dann elektrisch gesehen direkt nach dem EVU-Stromzähler das erste Element in Deinem Hausnetz.

        Sonnige Grüße,
        Christian

  24. Avatar
    Frank sagte:

    Hallo noch eine zusätzliche Frage .

    wenn ich den Home – Manager nur zur Anlagenüberwachung benötige ohne die dynamische 70% was wird dann noch benötigt.

    Grüße Frank

    Antworten
  25. Avatar
    Frank sagte:

    hallo Christian ,

    alles klar.Habe heute den Home-Manager und passenden Zähler bestellt.Wenn die Anlage fertig ist melde ich mich nochmal.
    Eine letzte Frage wird bei der dynamischen 70 % Regelung der WR auf 100 oder 70 % voreingestellt.
    Wußte der Elektromonteur nicht.Benötigt er aber zur Bestellung.

    noch mal vielen Dank für die Hilfe

    Gruß Frank

    Antworten
  26. Avatar
    Helmut Keil sagte:

    Zur Antwort v. 12. März mit Skizze
    Hallo Christian,
    die Geräteverteilung in der Skizze ist so richtig! Habe ich das richtig verstanden:
    – AVM Powerline nur zwischen Router und Home-Manager über Stromnetz, kein Funk?
    – Die Funksteckdosen der Geräte verbinden sich über Bluetooth zum Homemanager?
    – Die blaue Linie in der Skizze ist dann BT (o.Funk) oder ist das gleiche gemeint?
    – Das Problem mit dem ITRON-Zähler ACE 3000 gilt das grundsätzlich, oder nur bei
    Automatisiserung von Geräten über Funksteckdosen?
    Entschuldige bitte meine späte Rückantwort.
    Vielen Dank für die Skizze!
    Gruß Helmut Keil

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Helmut,

      – AVM Powerline nur zwischen Router und Home-Manager über Stromnetz, kein Funk?
      Genau – die Datenverbindung zwischen Router und Home Manager wird dann über die Kupferleitungen Deiner Hausverkabelung hergestellt.

      – Die Funksteckdosen der Geräte verbinden sich über Bluetooth zum Homemanager?
      So ist es. Auch die Wechselrichter können sich über BT mit dem Home Manager verbinden.

      – Die blaue Linie in der Skizze ist dann BT (o.Funk) oder ist das gleiche gemeint?
      Die blaue Linie soll die Bluetooth Verbindung der SMA-Geräte untereinander darstellen

      – Das Problem mit dem ITRON-Zähler ACE 3000 gilt das grundsätzlich, oder nur bei Automatisiserung von Geräten über Funksteckdosen?
      Die ITRON ACE 3000 Zähler sind zu ungenau – sowohl für Geräteautomatisierung als auch für Wirkleistungsreduktion (70% Regel).

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  27. Avatar
    Roland Puppele sagte:

    Hallo Christian,

    erstmal ein dickes lob an die mitarbeiter von SMA!
    Euer Support ist echt super!

    Wir haben im Juni 12 eine 11,04 kwp Anlage mit 2x Sb 5000 Tl-21 installieren lassen, ich habe mich damals schon für den SHM entschieden, obwohl es noch keine Funksteckdosen gab. Die auslesung der Zählerdaten konnte zu diesem zeipunkt nicht realisiert werden, da unser Solateur keinen S0/D0 Zähler hatte de genaue Messdaten sendete, die Zähler vom Energieversorger Itron ACE 3000… sind ebenfalls nicht geeignet!

    Letzte Woche hat mein Solateur eine MBS Professional 3/85 installiert, leider steht er nicht in eurem Planungsleitfaden! Wie kann ich nun testen, ob er genaue Daten sendet?
    (Wenn man ihn bei Google eingibt, findet man nur den EMU Professional 3/85!!!!)

    Achja ich hatte da auch noch so ein kleines Bluetooth problem! als ich den SHM von Netz nahm um einen Kabelkanal zu verlegen, wurde beim erneuten einschalten immer nur ein WR verbunden, einmal der vom Haus, dann mal der von der Garage. Ich muste den SHM mehrmals neustarten (sehr oft) biss ich wieder beide WR im System hatte! Gibt es irgend eine bestimte Einschaltprozedur der Geräte um eine Verbindung herzustellen?

    Desweiteren habe ich jetzt im SHM die funktion Update für alle Geräte in der Anlage eingeschaltet und der SHM hat dann in der gleichen Nacht noch die beiden WR mit einer aktuellen FW bespielt! Frage wo kann ich die neuerungen der akzuellen FW einsehen ( aktuelle FW 02.53.02.R )

    Für die Antworten möchte ich mich jetzt schon bedanken!

    Sonnige Grüße aus Ingolstadt

    Roland

    Antworten
    • Avatar
      Tobias Seidel sagte:

      Hallo Roland,
      in Bezug auf die Bluettooth Problematik:
      Die SHM hat nur einen Upload Kanal, wenn die SHM nicht mehr der Wurzelknoten ist (oder ein ungünstiges Geräter mit zu wenige Uploadkanälen), kann es Verbindungsprobleme geben. Die Funksteckdosen haben z.B. 5 Uploadschnittstellen. Versuche eine Reihenfolfe des Einschaltens so zu steuerm, dass alle Geräte nacheinader auch von der örtlichenLage her eingeschaltet werden (Perlenkette). Bei mir hats fiunktioniert.
      Grüße Tobais

      Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Roland,

      vielen Dank für Dein Lob – ich gebe es gerne weiter!

      Ob Dein Zähler genau genug ist, kannst Du in den technischen Daten des Zählers nachlesen.

      Bezüglich der Bluetooth-Probleme würde ich Dich bitten, einmal bei unserer ServiceLine anzurufen. Dort gibt es Experten, die Dir mit der Bluetooth Kommunikation weiter helfen können.

      Eine Änderungsliste gibt es für die Wechselrichter-Updates derzeit leider nicht.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  28. Avatar
    Emil sagte:

    Der Sunny Home Manager hätte für mich als Nutzen eine Visualisierung des Verbrauchs, ein Lastmanagement und später mal die Ansteuerung eines Speichersystems (Island 6.0H). Das Monitoring der PV Anlage habe ich bereits über einen SolarLog gelöst, welchen ich aus diversen Gründen beibehalten möchte.

    Falls ich die PV Erzeugungsdaten nicht aus den Wechselrichtern holen würde, sondern mittels der D0 Optoschnittstelle vom PV Zähler (eHZ), welche Nachteile habe ich daraus zu erwarten?

    Antworten
    • Leonie Blume
      Leonie Blume sagte:

      Hallo Emil,

      danke für deine Frage. Wir melden uns Anfang der Woche zurück, wenn wir wieder im Büro sind.

      Schönes Restwochenende
      Leonie

      Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Emil,

      wenn Du nur Laststeuerung und Visualisierung damit machen möchtest, funktioniert das auch ohne Anbindung an die Wechselrichter nur über die Zähler.

      Wenn Du irgendetwas tun möchtest, was mit den Wechselrichtern selbst zu tun hat, geht das natürlich nicht – das muss dir dann bewusst sein. Ohne Gewähr auf Vollständigkeit funktionieren Folgende Features ohne direkte Wechselrichter-Anbindung nicht:
      – Wirkleistungsbegrenzung
      – Wechselrichterbezogene Reports
      – Fehlerdiagnose (Fehlerlogs und Fehleranalyse durch den SMA Service)

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
      • Avatar
        Emil sagte:

        Vielen Dank für die Antwort. Ich verstehe, letztlich hat man bei mehreren Strings eben die Daten nicht von jedem einzelnen String, sondern nur aufsummiert alle Strings zusammen. Da ist wirklich zu überlegen, ob ich den SolarLog nicht doch aufgebe, damit die Bluetooth Schnittstellen von den 3 SMA 5000TL-20 frei werden.

  29. Avatar
    Harald Weidle sagte:

    Hallo,
    eine Frage zum Sunny Home Manager: eigentlich benötigt der HM eine Kabelverbindung zum Router. Wenn ich jetzt im ganzen Haus nur wLAN habe und keine Kabel durchs Haus ziehen will, kann ich dann am HM in die Ethernet-Steckdose auch einen wLAN -Dongle stecken, der zum Router hin drahtlos kommuniziert, dem HM aber vortäuscht, daß er seine Daten über ein Kabel bekommt? Oder gibt es als kabellose Alternative nur PowerLine? Und welche Ausführung funktioniert da?
    Ein Dankeschön für Eure Antwort!
    Harald

    Antworten
    • Christian Höhle
      Christian Höhle sagte:

      Hallo Harald,

      WLAN-Dongles sind noch nicht getestet – wir freuen uns aber auf Feedback, falls Du es ausprobierst. Wenn der Dongle die Daten ohne Veränderungen durchreicht, sollte es funktionieren.

      Bezüglich Powerline habe ich die Fritz!Powerline Adapter im Einsatz – die funktionieren sehr gut. Habe allerdings auch schon von anderen Powerline Lösungen gehört, die Probleme machen. Am besten probierst Du es einfach mal aus und schickst die Geräte im Rahmen deines Widerrufsrechts ggf. wieder zurück, falls es nicht funktionieren sollte.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten
  30. Christian Höhle