Stars von morgen – Solarbotschafter von heute!

Dieser Artikel erschien 2012. Die Tipps und Techniken können möglicherweise veraltet sein.

von Ignazio Rizzo (Gastbeitrag), , 0 Kommentare

Sind das Fußballer? Einige Kolleginnen und Kollegen stellten vorletzten Freitag verwundert diese Frage. Ja! Die U20-Nationalmannschaft von Kamerun war zu Besuch bei SMA.

In grün-gelben Trainingsanzügen trafen sich alle Spieler mit Trainer, Betreuer, Pressesprecher aus Kamerun sowie Vertreter des KSV Hessen Kassel im Empfangsbereich bei SMA. Benno Gossmann aus dem Besucherservice bei SMA und Jens Rose, Vorstands-Mitglied des KSV, begrüßten die Gäste. Im Anschluss überreichte Jens Rose einen Poster mit allen Autogrammen der jungen Nationalspieler.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in unserer Kantine startete die Führung für die knapp 40 Gäste, die zum ersten Mal in Kassel waren. Ein Übersetzer war auch mit dabei, der für die Gäste aus Kamerun auf Französisch übersetzte.

Benno stellte zunächst SMA vor und berichtete über die Geschichte und die Entwicklung des Unternehmens. Die Gäste lernten unsere Wechselrichter kennen und deren wichtige Funktion in einer Photovoltaik-Anlage.

Interesse an Backup- und Inselsystemen

Besonders interessiert waren die jungen Spieler an unseren Backup-Systemen sowie unseren Inselnetzlösungen. Vor allem die Tatsache, dass man mit Hilfe dieser Systeme Inseln und Orte mit schwacher oder nicht vorhandener Netzstruktur mit Strom versorgen kann, hat sie begeistert.

Die Führung führte weiter Richtung Solar-Werk I, unser Produktionsgebäude. Von der Montage über das Testfeld weiter zum Kommissionierungslager bis hin zur Elektronikfertigung. Unsere Gäste lernten die wichtigsten Schritte kennen, die für die Entstehung eines Wechselrichters notwendig sind.

Als Abschluss gab es ein gemeinsames Gruppenfoto. Der Trainer der U20 Nationalmannschaft überreichte im Anschluss eine traditionelle Stammesfigur aus Kamerun. Der Trainer erklärte diese sei eine typische „Chef-Figur“ in Kamerun. Mit einen kräftigen Applaus verabschiedeten sich die Gäste.

 

Doppelgänger Schnappschuss

Mario Balotelli? Nein war er nicht, aber ein Doppelgänger, zumindest der Frisur nach. Mein persönliches Highlight war das Kennenlernen von Sem. Sem stammt aus Kamerun, lebte aber in Frankreich. Aktuell lebt er in Italien und spielt beim FC Parma, dort im U20 Team. Da ich auch italienisch spreche, war dies der Anlass sich unter anderem über Fußball und die letzte EM zu unterhalten…

 

Wir wünschen diesen jungen Nachwuchs-Stars weiterhin viel Erfolg. „Vielleicht war der nächste ‚Samuel Eto’o‘ als junger Spieler bereits bei SMA“, so Jens Rose.

 

Übrigens: Auch Sie haben die Möglichkeit mit einer Gruppe SMA zu besuchen. Wenden Sie sich hierzu an Besucherservice@SMA.de

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>