SolarCoin: Die Energiewende mit Blockchain-Technologie vorantreiben

Mit Sunny Portal verfügt SMA über die weltweit größte PV-Monitoring-Plattform. Nun untersuchen SMA und die SolarCoin Foundation gemeinsam die Möglichkeiten, den Besitzern und Betreibern von tausenden im Sunny Portal registrierten PV-Anlagen einen direkten Zugang zur Kryptowährung SolarCoin zu ermöglichen. Darüber haben wir mit Nick Gogerty, Mitbegründer von SolarCoin, und Raimund Thiel, Senior System Development Engineer bei SMA, gesprochen.

 

Nick, was genau ist SolarCoin?

Nick Gogerty, Mitbegründer von SolarCoin

Nick Gogerty: SolarCoin ist die erste energiegesicherte alternative Währung. Sie basiert auf der Blockchain-Technologie und wird als zusätzliche Belohnung an Erzeuger von Solarenergie ausgegeben. Dabei erhalten die Energie-Produzenten 1 SLR (SolarCoin) pro nachweislich produzierter MWh Solarenergie, jede in Umlauf befindliche SolarCoin repräsentiert also 1 MWh saubere Energie.

 

Was hat dich auf die Idee zur Gründung von SolarCoin gebracht und was sind deine Ziele?

Nick Gogerty: Ich habe eine Theorie zum Wert von Währungen aufgestellt und dabei festgestellt, dass die Währung ein positiver externer Wirtschaftsfaktor ist. Daraus entstand die Idee, eine alternative digitale Währung zu kreieren, die an die Produktion von Solarenergie gebunden ist, da diese leicht quantifizierbar ist. SolarCoin ist ein offenes Gemeinschaftsprojekt, das von Freiwilligen getragen wird, die in der SolarCoin Foundation zusammenarbeiten. Unsere Mission ist es, SolarCoin als einen Zusatzanreiz für die Produzenten von Solarenergie zu etablieren und dadurch die globale Energiewende zu beschleunigen.

 

Was bringt SolarCoin den Nutzern?

Nick Gogerty: Viele Länder haben die Einspeisevergütungen für Solarstrom bereits gekürzt. Vor diesem Hintergrund ist SolarCoin eine Alternative, um die Produktion von sauberer Solarenergie zu belohnen. SolarCoins können gegen Produkte oder Dienstleistungen, Bitcoins, Euro oder Dollar eingetauscht werden.

Raimund Thiel, Senior System Development Engineer bei SMA

Raimund Thiel: Und je mehr Nutzer der SolarCoin-Community beitreten und damit das Netzwerk erweitern, desto höher steigt der Kurs von SolarCoin und desto wertvoller wird die Kryptowährung für alle Solarenergieproduzenten, die sie nutzen.

 

Wie wird dieser Wert generiert?

Nick Gogerty: SolarCoin wird seit drei Jahren rund um die Uhr auf verschiedenen Plattformen gehandelt. Dabei bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Bezüglich des Werts von SolarCoin haben wir Untersuchungen zu Währungen angestellt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass jeder Knotenpunkt / Nutzer einer Währung einen Wert von 750 bis 4.000 US-Dollar ausmacht.

 

Zur Generierung von Bitcoins wird eine Menge Energie benötigt. Ist dies nicht auch ein großes Problem bei der Erzeugung von SolarCoins?

Nick Gogerty: Die SolarCoin-Blockchain nutzt einen anderen Algorithmus, der  ungefähr 10.000 Mal effizienter ist als derjenige von Bitcoin. Mit 30 bis 50 Millionen Nutzern wird Bitcoin in diesem Jahr schätzungsweise Ressourcen wie Energie, Server usw. im Wert von drei bis fünf Milliarden US-Dollar verbrauchen. Bei einer ähnlich großen Anzahl von Nutzern läge der Ressourcenverbrauch von SolarCoin dagegen nur bei 500.000 US-Dollar im Jahr.

 

Warum ist die Partnerschaft mit SMA so wichtig für die weitere Entwicklung und Verbreitung von SolarCoin?

Nick Gogerty: SMA könnte erheblich zur weiteren Verbreitung von SolarCoin beitragen. Im Sunny Portal sind über 300.000 Photovoltaikanlagen registriert, die für SolarCoin unmittelbar erreichbar wären. Das entspricht ungefähr fünf Prozent der weltweiten Solarenergie-Produktion.

Raimund Thiel: Als technologie-getriebenes Unternehmen ist SMA immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Geschäftsmodellen, die wir für unsere Kunden erschließen können. Im Bereich Corporate Technology haben wir schon früh begonnen, die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie zu untersuchen. Nachdem wir uns verschiedene Kryptowährungen angeschaut haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass SolarCoin eines der interessantesten Projekte in diesem Bereich ist. Die Idee, den Produzenten von Solarenergie einen zusätzlichen Anreiz auf Basis der Blockchain-Technologie zu geben, hat uns gleich begeistert. Warum sollten wir also nicht unseren Kunden durch einen einfachen Zugang zu SolarCoin eine Extra-Belohnung für ihre Energieproduktion ermöglichen? Gleichzeitig erhöhen wir damit auch die Attraktivität unseres Sunny Portal.

 

Falls der Zugang zu SolarCoin tatsächlich in Sunny Portal implementiert wird, wie wird dies funktionieren? Was müssen die Nutzer tun, um von SolarCoin zu profitieren?

Raimund Thiel: Für in Sunny Portal registrierte Anlagen wird es sehr einfach sein, SolarCoins zu erhalten. Nach der Eingabe der Anlagendaten müssen die Betreiber der PV-Anlagen nur das SolarCoin-Feature aktivieren, indem sie ihre öffentliche Wallet-ID eingeben und ein Häkchen setzen, der Rest geschieht dann automatisch. Nach kurzer Zeit wird dann die Summe der bisher verdienten SolarCoins in einer Kachel der Anlagenübersicht angezeigt. Wir haben das gerade schon in einer unserer Beispielanlagen im Sunny Portal integriert. In einem zweiten Schritt werden wir dann möglicherweise soweit gehen, dass die Nutzer keine eigenen Wallets mehr erstellen müssen, sondern dass diese direkt im Sunny Portal  verwaltet werden.

 

Was wird als nächstes passieren?

Nick Gogerty: Die globale SolarCoin-Community wächst sehr schnell. Unser Ziel ist es, innerhalb der kommenden zwölf Monate für zehn Prozent der weltweiten Solarenergieerzeugung einen einfachen Zugang zu SolarCoin zu schaffen. In den nächsten 24 bis 36 Monaten sollen es 25 Prozent werden. Es gibt ständig neue Entwicklungen im Zusammenhang mit SolarCoin, daher lohnt es sich, unsere Website zu besuchen.

Raimund Thiel: Bei SMA haben wir bereits einige Ideen, wie wir das Projekt weiterverfolgen können, beispielsweise indem wir mit SolarCoins bezahlbare Dienste anbieten oder weitere Möglichkeiten zur Nutzung von SolarCoins erschließen. Allerdings wird die konkrete Ausarbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen. Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt, was sich im Rahmen dieses aufregenden Projekts noch weiter ergeben wird.

 

Nick und Raimund werden beim Barcamp Renewables 2018, das vom 18. Bis 19. Oktober in Kassel stattfindet, eine Session zu SolarCoin anbieten.

 

Mehr Infos unter: Solarcoin.org

 

 

SolarCoin: Die Energiewende mit Blockchain-Technologie vorantreiben
4.4 (88.57%) 7 votes

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>