Gebetsraum für alle Besucher in der Solar Academy

Dieser Artikel erschien 2013. Die Tipps und Techniken können möglicherweise veraltet sein.

von Annika Linke (Gastbeitrag), 

Mit 21 Auslandsgesellschaften auf fünf Kontinenten ist SMA international sehr gut aufgestellt. Da bleibt es nicht aus, dass wir am Standort Niestetal/Kassel – vor allem in der Solar Academy – auch Besucher von überall auf der Welt begrüßen. Für eine serviceorientierte und weltoffene Betreuung unserer Gäste gibt es auch einen Gebetsraum. Das Team der Solar Academy hat den Bedarf gesehen, den Gästen eine Möglichkeit anzubieten, ihre Glaubensrituale in Form von Gebeten auch außerhalb ihrer Heimat nachzugehen.

In Zusammenarbeit mit dem Facility Management wurde ein Besprechungsraum dafür hergerichtet. Der Raum wird weiter für Besprechungen genutzt. Es hängen weder Kreuze an der Wand, noch liegen Teppiche aus. Nur ein Aufkleber an der Tür sowie ein Poster im Raum weisen auf die besondere Nutzungsmöglichkeit hin.

Seminarteilnehmer nutzen die Möglichkeit

Die Resonanz der Gäste ist überaus positiv und das Angebot wurde bereits mehrfach genutzt. „Ich bin froh, dass es jetzt so etwas gibt. Mich hat mal ein Seminarteilnehmer total überrascht, als ich ihn betend in der Sitzecke angetroffen habe. Jetzt hat er die Möglichkeit, in Ruhe zu beten“, sagt Gabriele Berst, Mitarbeiterin am Empfang Solar Academy.
Einen Hinweis zum Gebetsraum gibt es am Empfang in der Solar Academy. Wer ihn nutzen möchte, erhält von der Kollegin am Empfang einen Gebetsteppich und wird dann von ihr zum Raum begleitet. Für ein Gebet muss dann schon mal eine Besprechung unterbrochen werden. So steht es auf dem Poster, der sogenannten „Bedienungsanleitung“, im Raum. Natürlich sind auch alle Kollegen egal welcher Glaubensrichtung eingeladen, diesen Raum für Gebete zu nutzen.