Bahngeflüster oder: Kassel mit anderen Augen sehen

This post was originally published in 2012. The tips and techniques explained may be outdated.

von Mariana Siebert (guest post), , 4 Kommentare

Samstagvormittag. Ein warmer, sonniger Tag – perfekt, um in die Innenstadt zu gehen, durch die Läden zu schnurren, das Flair nach der dOCUMENTA zu genießen und sich beim „Coffee & Bagel Store“ einen Schmand-Bagel mit Zimt und Zucker zu genehmigen. Das habe ich mir letzten Samstag beim Wachwerden gedacht und auch direkt in die Tat umgesetzt. Luftig gekleidet, mit langem Flatterrock, Shirt und Sonnenbrille habe ich mich auf den Weg zur Bahnhaltestelle gemacht, Richtung Kasseler Innenstadt.

Blick auf die Wilhelmshöher Allee

Blick auf die Wilhelmshöher Allee

Verträumt und zufrieden sitze ich also in der Bahn und genieße den Tag. Plötzlich: „Boah, guck dir mal diese Villa an. Wie schön ist die denn?“ Ein junges Mädchen, vielleicht Anfang zwanzig mit ihrem Freund, Bruder oder Bekannten, sitzt mir gegenüber. Mit Villa meint sie das Rote Kreuz, an dem wir grade vorbei gefahren sind. Ich muss schmunzeln, konnte aber noch grade so einen Blick auf die „Villa“ erhaschen. Und ja, sie hat recht, das Gebäude ist wunderschön mit der roten Fassade, den beiden Türmen rechts und links und dem imposanten Entree. Mit dem fein angelegten grünen Park könnte es tatsächlich eine Villa sein. Eine alte Villa eines einflussreichen Adligen und seiner Familie. In dem linken Turm die Mädchenzimmer, in dem rechten die Zimmer der Jungen. Fein gekleidete Damen mit langen Barock-Kleidern und aufwendig frisierten Haaren spazieren durch den Garten, trinken Tee …

Ing.-Schule der Uni Kassel

Ing.-Schule der Uni Kassel

„Hää, und das soll die Uni sein?“, reißt es mich aus meinen Träumen über die adlige Familie aus dem Roten Kreuz. Das Mädchen klebt mit der Nase an der Fensterscheibe und betrachtet das Gebäude der Ing.Schule.

Weiter Richtung Innenstadt

Dann: „Meine Güte, was ist das für ein süßes Ding?“ Ich: Süßes Ding, was meint sie damit? Das Mädchen, mit der Nase wieder vor der Scheibe klebend (mittlerweile schon ein Abdruck zu sehen), bewundert die Torwache (wer sich fragt, was das ist: Das „kleine süße Ding“ befindet sich beim Hessischen Landesmuseum am Brüder-Grimm-Platz). „Recht hat sie“, denke ich, „das ist echt ein süßes Ding.“ So klein, dass ich meistens dran vorbei fahre, ohne es zu beachten.

Das Kasseler Rathaus

Das Kasseler Rathaus

Die Bahn fährt weiter und der nächste Stopp ist das Rathaus und hier war‘s um sie geschehen. Die Augen wussten gar nicht, wo sie zuerst und zuletzt hingucken sollen. Und diesmal war auch ihr Freund, Bruder oder Bekannter, der sich bisher eher zurückgehalten hat, vollends begeistert. „Guck mal wie groß! Und die goldenen Löwen. Mensch, was die für schöne Blumen haben!“ Dem Klischee sei Dank, standen in dem Moment grade 3 Asiaten (ungelogen!!!) vor dem Rathaus und haben sich fotografieren lassen. „Lass uns auch ein Foto machen“ war das letzte was ich aufschnappen konnte. Sie stolperten aus der Bahn und weg waren sie.

4 Kommentare
  1. Ellen Frankfurth
    Ellen Frankfurth sagte:

    Wau, wie romantisch und doch so realistisch. So hab ich die Bauwerke Kassels auch noch nicht betrachtet. Man sollte sich mehr Zeit und Muse geben. Hast du super geschrieben.

    Antworten
  2. Lena Schmidt
    Lena Schmidt sagte:

    der artikel ist prima, vor allem sehr unterhaltend geschrieben. und wer kennt nicht eine solche Bahnfahrt?:-)

    Antworten
  3. André Iske
    André Iske sagte:

    Lustiger Zufall: Ich habe in Google-Bildersuche „Ing. Schule Kassel“ eingegeben, weil ich nach einem Bild von der Ing-Schule gesucht habe. Dann bin ich auf diesen Blog Eintrag gelandet und habe erst am Ende der Seite gelesen, dass er von Dir ist 😀 Wusste gar nicht, dass du auch am bloggen bist. Sehr schön geschriebener Artikel 🙂

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>