Wissen teilen: SMA Engineering

Von Lena Neumann (Gastbeitrag) am 8. Januar 2013 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
engineering

Die Kontakte, die man in der ersten Zeit knüpft, halten ein Leben lang.

Gerade, wenn man neu in ein Unternehmen kommt, ist es wichtig, über die Prozesse, Organisationsstrukturen und das Projektmanagement Bescheid zu wissen. Dies ist genauso wichtig, wie Kollegen aus anderen Abteilungen kennenzulernen und sich gleich von Beginn an ein gutes Netzwerk aufzubauen. Genau das ist die Idee hinter dem SMA Engineering, das seit 2006 von uns beim SMA Wissensmanagement angeboten wird.

Vernetzung leicht gemacht: SMA Engineering-Gruppe

Vernetzung leicht gemacht: SMA Engineering-Gruppe

Wir schicken Mitarbeiter aus der Entwicklung und dem Produktmanagement, die zwischen sechs Monaten und zwei Jahren im Unternehmen sind, gemeinsam zu einem spannenden, erfahrungsreichen und intensiven Workshop, auf dem sie alle Seiten des Unternehmens kennenlernen können.
In interdisziplinären Arbeitsgruppen bearbeiten sie Themen wie das Planspiel zur Entwicklung eines neuen Produktes oder lernen die Arbeitsbereiche der anderen kennen.

Germerode – raus aus dem Alltag

Gemeinsam geht es an einem Freitag dann schon mal auf nach Germerode, unserem Workshoport des SMA Engineerings. In einem gemütlichen Forsthaus geht es dann zur Sache: Planspiel, Netzwerken und Arbeitsgruppe. Hört sich intensiv an? Ist es auch: intensiv an tollen neuen Erfahrungen, neuem Wissen, neuen Kontakten und interessanten Gesprächen.

Kamingespräche – Führungskräfte plaudern aus dem Nähkästchen

Nach einem spannenden Tag und einem fantastischen Abendessen geht’s dann noch zum Höhepunkt des SMA Engineerings: dem Kamingespräch. Hier erzählt der Ehrengast, eine Führungskraft, aus dem Nähkästchen. In lockerer Umgebung können so die Teilnehmer ihre Fragen an die Führungskraft stellen. Schließlich klingt der Abend mit gemeinsamem Beisammensein aus.
Nach einem weiteren halbtägigen Workshop, in dem die Teilnehmer sich gegenseitig die Ergebnisse ihrer Planspiele vorstellen und diskutieren, geht es für die Teilnehmer dann nach Hause.

Feedback der Teilnehmer

„Super „Location“, gutes Essen, angenehme Atmosphäre, tolle Leute, viele Einblicke in andere Abteilungen/Arbeitsweisen etc., der „richtige“ Special Guest.“

„Interdisziplinäres Zusammentreffen mit anderen Abteilungen ist wichtiger denn je und macht tierisch Spaß.“

„Gutes Verhältnis zwischen Arbeitsteil (Planspiel) und Freizeitteil (Pausen, abends essen), daher zahlreiche Möglichkeiten sich besser kennenzulernen.“

„In entspannter Atmosphäre Leute kennenlernen, um mit ihnen später evtl. zusammenzuarbeiten ist eine super Idee, die sich dann auch bezahlt macht.“

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Lena Neumann (Gastautor)

Lena arbeitet im Employer Branding und betreut den Mitarbeiter-Blog "Sonnenalle" und die Karriere Facebookseite.

Tags

Ähnliche Artikel

Kommentare sind deaktiviert.