Artikel mit dem Tag Training

Solar Academy Trainings – jetzt auch im Büro oder zu Hause

Webinar SMA Solar Academy

Die SMA Solar Academy bietet seit kurzem neben ihrem klassischen Seminarprogramm auch eine Reihe von Webinaren an. An diesen Online-Trainings können Kunden von jedem Ort aus teilnehmen, benötigt wird lediglich ein Computer mit Internetzugang und Kopfhörer oder Lautsprecher, um den Referenten hören zu können. Auch eine Teilnahme mittels Tablet-PC ist möglich.

Weiterlesen »

SMA „Denver-Clan“ zu Besuch in Niestetal

workshop2

Eine Woche lang tauschten sechs SMA Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Colorado/USA ihr gewohntes Arbeitsumfeld Denver gegen das 8.000 km entfernte Niestetal.

Weiterlesen »

Hervorragender Service von Anfang an – Anucha von SMA Thailand

anoucha_office

Anucha Chinkrajangjit, oder „Long“, wie ihn seine Kollegen nennen, ist ein Service-Ingenieur der Abteilung Service von SMA. Seine Verantwortungsbereich ist der Kundendienst für die Marktbereiche PPS und MPS. Bevor Anucha bei SMA anfing, kannte er weder das Unternehmen selbst noch dessen Produkte. Nach seinem Einstieg wurden er und seine Kollegen erst einmal nach Deutschland zum Hauptsitz geschickt, um an einer Schulung teilzunehmen. Für das Service-Team der thailändischen Niederlassung war diese zweimonatige Schulung ein großartiges Erlebnis. Anucha nutzte diese Gelegenheit und freundete sich mit seinen neuen thailändischen Kollegen an. Gemeinsam erfuhren sie viel über die andere Kultur und gewöhnten sich an das fremde Essen in Deutschland und an die Unterschiede in der Lebensweise, insbesondere die langen Arbeitszeiten.

Selbstvertrauen – von Null auf Hundert

Nach der Rückkehr aus Deutschland sah Anucha die Service-Arbeit mit ganz anderen Augen und konnte gleich voll in seine Arbeit beim Service-Team der thailändischen Niederlassung von SMA einsteigen und auch bereits Kunden zur Anlageninstallation beraten. Dass das Service-Team die Schulung ebenfalls absolviert hatte, ermöglichte allen Mitarbeitern dank der gemeinsam erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen auch eine gemeinsame Weiterentwicklung innerhalb des Teams. Seine erste Aufgabe als Service-Ingenieur war ein Kraftwerk mit 32 MW im thailändischen Pranakorn Sri Ayudhya, die er innerhalb eines Monats bereits zu 95 Prozent abgeschlossen hatte. Der Kunde bat telefonisch um eine Inspektion für eine erneute Inbetriebnahme, aber der Eingang des Kraftwerks war für Fahrzeuge völlig unzugänglich, so dass eine Sichtung der Schäden nur mit Hilfe eines Bootes möglich war. Das gesamte Kraftwerk war überflutet und alle Anlagen befanden sich komplett unter Wasser. Anucha blieb nichts anderes übrig, als mit den Wartungsarbeiten zu warten, bis der Wasserstand wieder fallen würde.

Anucha im Einsatz am Sunny Central 800 CP

Anucha im Einsatz am Sunny Central 800 CP

Diese Zeit nutzte er für Inbetriebnahmearbeiten am Sunny Central 800CP eines anderen Kraftwerks in Pattaya. Anucha und seine Kollegen waren zwar zu diesem Zeitpunkt bislang nur begrenzt für den Umgang mit diesem Modell geschult worden, mussten jedoch trotzdem den Kunden vor Ort im Umgang mit dem Gerät unterweisen. Anfänglich hatte Anucha Bedenken, aber es zeigte sich, dass ihn die zuvor absolvierte Schulung zur Justierung und Umrüstung älterer Modelle gut vorbereitet hatte. Der Kunde war beeindruckt, und Anuchas Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten als ausgezeichneter Service-Ingenieur stieg kontinuierlich an.

Freizeit und Hobbys

Seine freien Tage verbringt Anucha gerne in Yaowarat, auch „Chinatown“ genannt. Dort werden die unterschiedlichsten und beliebtesten Kombinationen aus chinesischen und thailändischen Gerichten angeboten, und für Anucha ist es außerdem ein idealer Ort für Verabredungen mit Freunden. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen am Abend ist der Besuch des bekannten nahe gelegenen Marktes „Khlong Thom“, auf dem unter anderem elektronische Geräte und Werkzeuge angeboten werden. Zudem interessiert sich Anucha sehr für die Geschichte Asiens. Sein Lieblingssport ist Tischtennis. Während einer Schulung in Griechenland hatte er sogar die Gelegenheit, sich mit den anderen Kollegen des SMA Service-Teams zu messen.

Service als Teamleistung

Für Anucha ist die Service-Arbeit eine dynamische Arbeit. Um auf dem Markt bestehen zu können, ist es ihm wichtig, sich weiter zu entwickeln und weitere Kenntnisse zu erwerben, insbesondere hinsichtlich der vielen Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens. Je mehr Wissen und Erfahrung das Team besitzt, desto effektiver und besser ist der angebotene Service, sei es die Betreuung von Kunden vor Ort oder die Bereitstellung von Lösungen und neuen Technologien. Diese Kompetenz ist es, durch die das Vertrauen der Kunden in das Unternehmen und dessen Produkte und Dienstleistungen aufgebaut wird.

Kindernotfall? – Keine Panik!

bung_kindernotfall

Am 12. Mai 2012 fand zum wiederholten Male der Kurs ‚Erste Hilfe für Kindernotfälle‘ statt. Zahlreiche SMA Eltern ließen sich von DRK-Mitarbeiter Michael Schindler schulen, um für den Ernstfall gut vorbereitet zu sein. Denn man erinnert sich vielleicht dunkel an die stabile Seitenlage. Aber wie war das nochmal mit dem Druckverband? Hinzu kommt, dass Kinder nicht einfach nur wie kleine Erwachsene behandelt werden dürfen, sondern eine andere Notfallversorgung benötigen.

Weiterlesen »

Schnuffi5@hotmail.de – Oder: Was nicht in die Bewerbung gehört

bewerbungstraining_vortrag

Wer kennt das nicht. Man sitzt vor einer Bewerbung und weiß gar nicht so genau, was am besten alles drin stehen soll. Klar, man muss den potentiellen Arbeitgeber von sich überzeugen, also sich selbst beWERBEN.
Wie das am besten geht, haben in den Osterferien rund 40 Mitarbeiterkinder herausgefunden. Einen Tag lang stand ein Bewerbungstraining bei SMA auf dem Programm. Aufgeteilt in zwei Gruppen (8. und 9. Klassen sowie die Jahrgangsstufen 10 -13) haben die Jugendlichen alle Bausteine der Bewerbung genau unter die Lupe genommen. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von dem Bewerbertrainingsteam aus der Ausbildungsabteilung Dennis, Thomas und Melanie und den Azubis Jessica, Laura, Isabel und Philipp, die aus ihrer eigenen Erfahrung berichten konnten.

Weiterlesen »

67 Bauteile, eine Lampe – SMA Girls Camp

IMG_0475_2

Im Herbst 2011 wurde ich als Unterstützung in die Abteilung Ausbildung Gewerblich Technisch eingeteilt. Während dieser Zeit veranstaltete die Abteilung das Projekt MINT Girls Camp.

Was ist Girls Camp überhaupt?

Das Girls Camp wurde vom Hessischen Wirtschaftsministerium und der Bundesagentur für Arbeit in Leben gerufen um 14- bis 16-jährige Mädchen praktische Einblicke in Ausbildungsberufe der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT)zu geben. Dabei soll den jungen Mädchen Technik im Beruf näher gebracht werden. Die Teilnehmerinnen lernen typische Arbeitstechniken in den Bereichen Metallverarbeitung, Elektronik und Informatik.

Weiterlesen »

¡Hola a todos! – Hallo allerseits!

Diana Thiel

Telefonieren auf Englisch: kein Problem!

Im Beruf braucht man ja immer mal wieder eine Fremdsprache, wenn man z. B. mit Kollegen im Ausland telefoniert.
Damit das gut klappt, kann man bei uns an einem Sprachkurs teilnehmen.

Weiterlesen »

Zeitmanagement bei SMA – Gedanken einer Trainerin

Wann immer ich erzähle, was ich tue, höre ich Sätze, wie „ach ja, da müsste ich ja auch mal ran…“ oder „na, dafür müsste man sich mal Zeit nehmen…“. Grundsätzlich freuen mich ja solch Aussagen. Zeigen sie doch, dass meine Tätigkeit interessant ist und das Thema für den einen oder die andere auch wirklich brennt. Die Antwort ist dann aber doch ganz schön schwierig. Und deshalb gleich vorweg: Es gibt keine Wundermittel und Lösungen von der Stange funktionieren nicht!

Weiterlesen »

Finance Training: Investor Relations zum Anfassen

hv
Julia Radtke

Julia Radtke

Wir kaufmännischen Azubis wechseln regelmäßig unsere Abteilungen, um so einen weiten Blick für das Unternehmen zu bekommen und um zu sehen, in welche Richtung unser Traumjob geht. Ich bin momentan im Finanzbereich eingesetzt. Am Anfang habe ich immer gedacht, dass der Finanzbereich nur so mit Zahlen um sich schmeißt und dass dieser Bereich langweilig ist. Doch ich muss mir eingestehen, dass dieser Bereich einfach total interessant ist. Ich bin in der Abteilung Investor Relations eingesetzt, die eine Verbindung zwischen dem Kapitalmarkt und der SMA schafft und hält.

Weiterlesen »