Sunny Boy Storage: Eure Fragen, unsere Antworten

Von Thomas Thierschmidt (Gastbeitrag) am 8. Juni 2016 in der Kategorie Energiemanagement mit 19 Kommentare
SunnyBoyStorage-SMASolar

Wir freuen uns über das große Interesse zu unserem neuen Batterie-Wechselrichter Sunny Boy Storage. Der für Hochvoltbatterien wie die Tesla Powerwall geeignete Wechselrichter eignet sich hervorragend, um Solarstrom auch für die Abendstunden vorzuhalten. Hier beantwortet Produktmanager Thomas Thierschmidt eure wichtigsten Fragen zu Verfügbarkeit, Preisen, Skalierbarkeit und vielen mehr.

 

1. Wo finde ich technische Daten und die Betriebsanleitung sowie Zertifizierungen?

Das Datenblatt zum Sunny Boy Storage und die Produktseite geben einen Überblick über die technischen Daten und die Möglichkeiten, die der Sunny Boy Storage bietet.

In der Betriebsanleitung findet ihr Anleitungen zur Installation und zur Verdrahtung.

 

2. Für welche Länder ist der Sunny Boy Storage verfügbar?

Der Batteriewechselrichter ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits seit Anfang April beim Großhändler verfügbar. Fragt am besten direkt bei einem Installateur eurer Wahl nach dem Gerät. In Australien, Belgien und UK ist der Sunny Boy Storage ab Juni verfügbar und in Italien ab August. Weitere Länder werden im Laufe des Jahres folgen.

 

3. Wie viel kostet das Gerät?

Den Preis könnt ihr beim Großhandel bzw. dem Installateur eures Vertrauens erfragen. Darüber können wir aufgrund unseres dreistufigen Vertriebsmodells leider keine Aussagen treffen. Hier kommt ihr zu unseren Handelspartnern und zur Fachhandwerkersuche.

 

4. Bekommt man für den Sunny Boy Storage die Speicherförderung?

Der Sunny Boy Storage erfüllt die Anforderungen für die Speicherförderung. Die Förderfähigkeit der Batterie müsstet ihr allerdings bei Tesla erfragen.

 

5. Plant ihr eine Skalierbarkeit des Systems?

Ja, eine Erweiterung beispielsweise für 2 Tesla Powerwalls mit 2 Sunny Boy Storage Batteriewechselrichtern ist geplant.

 

6. Wird es in Zukunft Varianten des Sunny Boy Storage mit mehr Leistung geben?

Das Produkt hat mit 2,5 kW die optimale Leistung für den Privathaushalt. Er ist konsequent auf die Anwendung mit stationären Speicher im Privathaushalt ausgelegt, von daher: Nein, das ist nicht geplant.

 

7. Sind neben der Tesla Powerwall noch andere Hochvolt-Batterien in Planung?

Natürlich ist es unser Anliegen, dass wir auch zu anderen Hochvolt-Batterieherstellern kompatibel sind. Auf der Intersolar Europe in München erfahrt ihr mehr zur zukünftigen Kooperationen. Gerne informieren wir dann auch hier im Blog.

 

8. Ist die Ladung von E-Autos wie dem Nissan Leaf möglich?

Für Elektroautos kann das Gerät nicht verwendet werden, da für diesen Bereich andere Normen und Protokolle herangezogen werden müssen. Ihr könnt aber mit dem Sunny Home Manager und den am Markt verfügbaren Ladesäulen das E-Mobil in das SMA Smart Home integrieren.

 

9. Ist der Sunny Boy Smart Energy kompatibel mit der Tesla Powerwall und dem Sunny Boy Storage?

Nein, das sind getrennte Systeme, die man nicht miteinander kombinieren kann. Entweder man entscheidet sich für den Sunny Boy Smart Energy mit integrierter Batterie oder den Sunny Boy Storage für Hochvoltbatterien wie die Tesla Powerwall oder für einen Sunny Island mit Niedervoltbatterie.

 

10. Ist die für Australien relevante Zero-Export-Funktion demnächst verfügbar? Und wird diese mit dem Sunny Home Manager und den SMA Batteriewechselrichtern Sunny Boy Storage, Sunny Island Sunny Boy Smart Energy funktionieren?

Beim Sunny Boy Smart Energy ist diese Funktion bereits implementiert, ebenso wird der Sunny Boy Storage auf 0 Prozent regeln können und bietet sogar variabel einstellbare Zielwerte um Mindestbezug und Einspeisung zu gewährleisten. Zusammen mit dem Sunny Home Manager wird es auch eine Lösung für Zero Export geben.

 

IntersolarMehr Infos zum Gerät findet ihr auf der Produktseite und im Experteninterview oder live und in Farbe auf der Intersolar Europe vom 22.-24. Juni 2016 in München. Ihr findet uns in Halle 03 Stand 210.

 

Wir haben versucht, die häufigsten Fragen zu beantworten. Haben wir eine eurer Fragen übersehen? Dann schreibt in die Kommentare.

 

sma-sunny-blog_artikelende-banner-batteriespeicher_de

 

5.00 avg. rating (92% score) - 1 vote

Der Autor

Thomas Thierschmidt (Gastautor)

Thomas arbeitet als Produktmanager bei der Business Unit Residential und kümmert sich um Speichersysteme im Residential Bereich, speziell um den Sunny Boy Storage. Er war mal Thüringenmeister im Parforcehorn-Blasen.

Tags

Ähnliche Artikel

19 Kommentare

  • avatar

    Martin Walter

    28. November 2016 um 17:38

    Kann der SBS mit einer alternativen Energiequelle (z.B BHKW oder auch WR eines Fremdherstellers) zusammenarbeiten oder ist zwingend immer ein SMA-Wechselrichter im System erforderlich ?

    Antworten »
    • avatar

      Lucas Unbehaun

      30. November 2016 um 10:23

      Hallo Martin,

      ein SMA Wechselrichter ist nicth zwingend erforderlich, du kannst andere Geräte kombinieren. Dazu benötigst du aber ein SMA E-Meter.

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten »
  • avatar

    Scheffelmeier

    28. Oktober 2016 um 16:26

    Hallo
    kann ich mit 2 Sunny Boy Storage und 2 Smart Metern 2 Powerwalls in einem System betreiben?
    oder ist es eventuell möglich mit einem Sunnyboy Storage 2 Teslas zu Laden bzw. entladen

    Antworten »
    • avatar

      Lucas Unbehaun

      31. Oktober 2016 um 11:13

      Hallo,

      bitte wende dich direkt an unsere Service Line, dort kann man dir am besten helfen.
      Du erreichst die Kollegen unter der +49 561 9522-2499.

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten »
  • avatar

    Josef März

    17. Juli 2016 um 16:22

    Guten Abend,

    Ab wann wird es neben der Tesla Powerwall noch andere zum SB Storage passende Batterien geben? Gibt es dazu schon einen verbindlichen Termin?

    Besten Dank und schöne Grüße,
    J. März

    Antworten »
    • avatar

      Bernd

      28. September 2016 um 10:00

      Leider ist es lt. telefonischer Auskunft nicht möglich eigene Batteriesysteme einzubinden.
      Es muss wohl zwingend ein kommerzieller Hersteller einer kompletten Batterieanlage sein.
      Eigene Zellgruppiereungen und eigenes BMS geht also definitiv nicht?
      SMA legt die Kommunikation mit dem BMS nicht offen?
      Also wenn man auf eigene Zellen und eigenes BMS setzen will muss man wohl auch beim SunnyBoy Storage reverse-engineering beim Protokoll machen oder man setzt gleich auf einen anderen Hersteller?

      Gibt es also eine Lösung, dass ich mit meinem 10kW SMA Tripower, Smartmetering von SMA und eigener 400V Batterieanlage auch hier mit SMA weiter arbeiten kann?

      Antworten »
      • avatar

        Leonie Blume

        30. September 2016 um 14:47

        Hallo Bernd,

        vielen Dank für dein Interesse an der Batterieschnittstelle unseres Sunny Boy Storage 2.5.
        Leider ist diese Schnittstelle noch nicht öffentlich zugänglich. Wenn du möchtest, kannst du dich aber hier registrieren: Battery-interface@SMA.de und wir informieren dich, sobald sie verfügbar ist.

        Hier noch ein Hinweis:
        SMA weist darauf hin, dass die Implementierung der CAN-Kommunikationsschnittstelle in ein externes BMS und die Nutzung im Gesamtsystem allein im Verantwortungsbereich des Verwenders der Informationen liegt. SMA leistet mit der Offenlegung der Schnittstellen keine Gewähr, und übernimmt keinerlei Garantie für die Funktionsfähigkeit des Gesamtsystems, bestehend aus Wechselrichter und Speichersystem. Eine Haftung von SMA für direkte oder indirekte, mittelbare oder unmittelbare Folgeschäden, die sich aus der nicht fachgerechten Verwendung der offengelegten Informationen über die elektronische Schnittstellen oder die Nichtbeachtung der oben angegebenen Hinweise ergeben, ist ausgeschlossen. SMA erbringt mit der Offenlegung der Schnittstellen keine Dienstleistungen zur Systemintegration, insbesondere wird SMA keine Funktionstests des Gesamtsystems durchführen. Ein technischer Support durch SMA bei der Implementierung der CAN-Kommunikationsschnittstelle in ein externes BMS ist ausgeschlossen. Insbesondere erfolgt im Fall der Verwendung von Batterien, die nicht im Zusammenhang mit dem Erwerb eines SMA Wechselrichters bezogen wurden, kein Support bei Batterieproblemen und/oder -fragen durch unsere Service Line.

        Viele Grüße und schönes Wochenende
        Leonie

        Antworten »
  • avatar

    Thomas

    9. Juni 2016 um 14:52

    Da ist bei meinem ersten Post wohl was schiefgegangen. Deshalb nochmal:

    Hallo,

    zur Antwort 10 – meine Frage aus dem Blog.

    „Beim Sunny Boy Smart Energy ist diese Funktion bereits implementiert“
    Hierzu kann ich keine Herstellererklärung, Zertifikat oder Hinweise in der BDA finden.

    „ebenso wird der Sunny Boy Storage auf 0 Prozent regeln können und bietet sogar variabel einstellbare Zielwerte um Mindestbezug und Einspeisung zu gewährleisten.“
    Wann wird das sein? Ebenfalls keinerlei Hinweise in der Doku.

    „Zusammen mit dem Sunny Home Manager wird es auch eine Lösung für Zero Export geben.“
    Wird diese Lösung dann für die Kombination SHM/SunnyIsland/Batterie/E-Meter funktionieren?
    Wann wird diese verfügbar sein?
    Wann wird eine Lösung für ZeroExport + funktionierendes Energiemanagement verfügbar sein?

    Thomas

    Antworten »
  • avatar

    Thomas

    9. Juni 2016 um 14:49

    Hallo,

    zur Antwort 10 – meine Frage aus dem Blog.

    >>Beim Sunny Boy Smart Energy ist diese Funktion bereits implementiert<>ebenso wird der Sunny Boy Storage auf 0 Prozent regeln können und bietet sogar variabel einstellbare Zielwerte um Mindestbezug und Einspeisung zu gewährleisten.<>Zusammen mit dem Sunny Home Manager wird es auch eine Lösung für Zero Export geben.<<
    Wird diese Lösung dann für die Kombination SHM/SunnyIsland/Batterie/E-Meter funktionieren?
    Wann wird diese verfügbar sein?
    Wann wird eine Lösung für ZeroExport + funktionierendes Energiemanagement verfügbar sein?

    Thomas

    Antworten »
  • avatar

    Kai

    9. Juni 2016 um 13:34

    Was ist mit Inselfähigkeit ? Wird das gehen ?

    Danke, Kai

    Antworten »
    • avatar

      Anke Baars

      10. Juni 2016 um 08:25

      Hallo Kai,
      für den Inselbetrieb ist der Sunny Boy Storage nicht vorgesehen. Aber ab nächstem Jahr gibt es die nachrüstbare Backupfunktion für Solarstromnutzung und eine sichere Stromversorgung auch bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes.

      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten »
      • avatar

        kai

        13. Juni 2016 um 14:16

        OK,

        im Klartext: „und eine sichere Stromversorgung auch bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes“ bedeutet das man bei Netzausfall vom Netz abgeklemmt wird, und aus der Batterie noch so lange Strom für das Haus entnehmen kann bis die Batterie leer ist. Dann ist Schicht im Schacht.

        Stimmt das so ? Bei einer 6,4 kWh Batterie ist das natürlich nicht so dermaßen viel.

        Deshalb frage ich ja nach zum Inselbetrieb. Das läuft dann etwas länger ..

        Gruß

        Kai

        Antworten »
        • avatar

          Annika Linke

          14. Juni 2016 um 10:15

          Hallo Kai,
          im Netzausfall bildet das System mit dem Sunny Boy Storage ein eigenes Netz und ist trennt vom öffentlichen Netz. Die Batterie wird dann entladen und je nach PV-Wechselrichter kann sie auch durch diese wieder geladen werden – vergleichbar zum System mit Sunny Island weitere Infos dazu im Planungsleitfaden
          VG, Annika

          Antworten »
          • avatar

            Kai

            15. Juni 2016 um 11:40

            Hi Annika. Im Planungsleitfaden stecht nicht EIN Satz zum Sunny Boy Storage.
            Nur mal so.

            Gruß

            Kai

            Antworten »
  • avatar

    Christian Gut

    9. Juni 2016 um 09:20

    Ist eine dreiphasige Version zur Kombination mit einem Sunny Tripower geplant? In Anbetracht der Kosten für das Gerät will man davon ja ungern drei Stück verbauen.

    Antworten »
    • avatar

      Anke Baars

      10. Juni 2016 um 08:39

      Hallo Christian,
      du kannst den Sunny Boy Storage sogar heute schon gemeinsam mit Sunny Tripower einsetzen. Die Geräte sind kompatibel, da das erforderliche saldierende Zählerprinzip die Stromflüsse über alle drei Phasen addiert. Ein dreiphasiger SBS wäre in dieser Leistungsklasse teurer und ineffizienter.

      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten »
      • avatar

        Christian Gut

        28. Juni 2016 um 13:40

        Danke für die Antwort zum dreiphasigen Anschluss. Die Aussage „Kann schon heute gemeinsam eingesetzt werden“ bedeutet, dass ich in der Nacht dann nur auf einer Phase eigenen Strom bekomme und die andern Phasen aus dem öffentlichen Stromnetz bedient werden. Und damit wird die Batterie ja auch im Zweifel nicht vollständig ausgeschöpft (wenn man von weniger als 12 kWh Verbrauch pro Nacht ausgeht. Bei Abschaltung des öffentlichen Stromnetzes hätte man dann nur auf einer Phase Strom.

        Korrekt?

        Antworten »
  • avatar

    Andreas Witt

    8. Juni 2016 um 15:55

    Moin moin aus Kiel,

    tolle Ankündigung aber was nutzt es, wenn die passende Powerwall erst im Herbst 2016 in D verfügbar sein wird?

    Man könnte vermuten, dass es nur darum geht schnell vor der Intersolar noch etwas anzukündigen…

    Gruß, Andreas Witt

    Antworten »
    • avatar

      Lucas Unbehaun

      9. Juni 2016 um 11:29

      Hallo Andreas,

      wie schon im PV-Forum geantwortet: es sind schon einige Sunny Boy Storage-Geräte installiert. Und da die Geräte aktuell nur mit der Powerwall funktionieren, sind in diesen Systemen auch kompatible Tesla Batterie integriert. Wir liefern seit März aus, haben allerdings keinen Einfluss auf die Batteriehersteller was Belieferung und Planung von Aufträgen angeht. Wir empfehlen einen alternativen Großhändler anzuschreiben? Hier kommst du zur Übersicht.
      http://www.sma.de/kontakt/handelspartner.html

      Viele Grüße,
      Lucas

      Antworten »

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden