Speicherförderung unterstützt Eigenverbrauch von Solarstrom

Von Günther Häckl (Gastbeitrag) am 19. April 2013 in der Kategorie Energiewende mit 47 Kommentare
PV-Roadmap 2.0

Die PV-Roadmap 2.0 ist veröffentlicht. Zeitgleich hat die Bundesregierung bekannt gegeben, dass das neue Marktanreizprogramm für PV-Batteriespeichersysteme doch ab 1. Mai kommt. Die Speicherförderung unterstützt dabei den Eigenverbrauch als zentrales Element der Branchenstrategie.

 

Grid-Parity früher erreicht als gedacht

In der ersten PV-Roadmap des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW) im Jahr 2010 war das Erreichen der Grid-Parity (PV-Erzeugung erfolgt zu gleichen Kosten, wie der Strombezug aus dem Netz) als ein entscheidender Meilenstein für den weiteren Ausbau der Photovoltaik (PV) erkannt worden. Die Entwicklung der Systempreise in den Jahren 2010 bis 2012 hat dann aber dazu geführt, dass die Grid-Parity schon deutlich früher erreicht wurde, als in der Roadmap erwartet.

 

Hohe Eigenverbrauchsquote entscheidend für Wirtschaftlichkeit

Der BSW hat deshalb ein Update der Roadmap erarbeitet. Dabei war eine zentrale Frage, was die stark gesunkenen Systempreise der PV für die Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen zukünftig bedeuten. Hierzu wurden von Roland Berger vertiefende Untersuchungen durchgeführt. Diese zeigen, dass die Wirtschaftlichkeit durch Eigenverbrauch v. a. von der Eigenverbrauchsquote (Anteil des selbstverbrauchten PV-Stroms an der PV-Erzeugung) und der Vergütung für den ins Netz einzuspeisenden PV-Strom abhängen.

 

Vergütung für Großanlagen sichern

Weiter sinkende Börsenstrompreise, wie sie zu erwarten sind, erschweren die Wirtschaftlichkeit für Anlagen mit niedriger Eigenverbrauchsquote und sind als Finanzierungsgrundlage für PV-Anlagen ohne Eigenverbrauch gänzlich ungeeignet. Da für das energiepolitisch erforderliche Ausbauvolumen von ca. 5 GW/Jahr und die Erbringung von Systemdienstleistungen aber auch weiterhin Anlagen im Kraftwerksmaßstab gebraucht werden, bedarf es auch zukünftig einer Grundvergütung für dieses Marktsegment.

 

Vielversprechende Renditen für gewerbliche PV-Anlagen

Für PV-Anlage in Industrie- und Gewerbeobjekten lassen sich dagegen, bei höheren Anteilen des Eigenverbrauchs, in den nächsten Jahren attraktive Renditen erzielen. Im Haushaltsbereich kann über eine Erhöhung der Eigenverbrauchsquote die Wirtschaftlichkeit verbessert werden. Neben intelligenten Energiemanagementsystemen wie dem Sunny Home Manager, tragen dazu auch Batteriespeicher bei, die es erlauben den tagsüber produzierten PV-Strom in den Abendstunden zu nutzen.

 

bsw pv-speicher

Eigenverbrauch von Solarstrom, unterstützt durch Batteriespeicher, entlastet die Netze

Marktanreizprogramm für Speicher kommt doch

Mit dem neuen Speicherprogramm werden ab dem 1. Mai 2013 die Investitionen in solche Systeme bezuschusst. Gefördert werden können Speicher für PV-Anlagen bis zu einer Leistung von 30 kW. Je kWp-Leistung der PV-Anlage kann die Förderung bis zu 660 Euro betragen. Ziel des Programmes ist es, eine Reduzierung der Speicherpreise durch technologische Fortschritte zu unterstützen und damit zukünftig kostengünstige Speicher zur Verfügung stellen zu können.

 

Großes Interesse an Speicherprogramm erwartet

Das Interesse an dem Programm dürfte sehr groß sein. Eine Umfrage bei Anbietern von Speichern für Solaranlagen, die der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. Ende 2012 durchgeführt hat zeigt, dass gut jeder zweite Photovoltaik-Neuinvestor und jeder dritte Anlagenbetreiber Interesse an Batteriespeichern zeigt. Die von SMA entwickelten innovativen Speicherlösungen werden von diesem Interesse sicher sehr stark profitieren.

 

Weiterführende Links

BSW-Pressemitteilung: Förderprogramm für Solarstrom-Speicher startet im Mai

Hintergrundpapier des BSW zum Speicherprogramm

Speicherstudie 2013 vom Fraunhofer ISE

 

sma-sunny-blog_artikelende-banner-batteriespeicher_de

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Günther Häckl (Gastautor)

Günther ist Bereichsleiter Public Affairs, Generalbevollmächtigter der SMA und Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW). Zudem sitzt er im Aufsichtsrat von SMA.

Tags

Ähnliche Artikel

47 Kommentare

  • avatar

    Ben Weemaes

    18. Oktober 2014 um 19:57

    Hallo,
    wollte mich mal wieder melden nach mehr als einem Jahr Pause.
    Das System läuft einwandfrei nach den Vorstellungen, die ich mir damals so gedacht habe 🙂

    Viele Grüße an die Sonnenspeicherer.

    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      20. Oktober 2014 um 08:51

      Toll, das freut uns.
      Vielen Dank für das nette Feedback.
      Beste Grüße
      Leonie

      Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    12. August 2013 um 03:23

  • avatar

    Matthias Röschinger

    11. August 2013 um 21:05

    Hi Leonie, Gerrit und Christian

    Und war wieder mal ein Tag an dem ich mich mit dem sunny island 6.0h beschäftigt habe.

    Gesetzt dem Falle, das Evu stellt auf Zähler um die nicht mehr phasensaldierenden abrechnen. Wie wird das dann gelöst werden können, wenn der sunny island 6.0h installiert ist? Muss ich dann wieder mein ganzes System umstellen?

    Gruß Matthias

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    24. Juli 2013 um 07:18

    Hallo Matthias,
    vielen Dank für die Hilfe.
    Ich kann die PDF Datei auf mein tablet PC herunterladen und ansehen. Kein Problem damit.
    Allerdings kann ich die Seite auf mein Tablet nicht speichern.
    Als ich den link an meinem Installateur weitergeleitet habe, stellte ich fest dass es keine WWW Webseite ist und deswegen von Dritte so nicht abrufbar.
    Das war der Grund meiner Nachfrage an Gerrit.
    Viele Grüße,
    Ben

    Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    23. Juli 2013 um 23:08

    Hi Ben

    Probier mal den hier.
    http://files.sma.de/dl/7910/FSS-Foerderprogamm-TI-de-10.pdf

    Allerdings funktioniert die dort angegebene Email Adresse nicht.

    Gruß Matthias

    Antworten »
    • avatar

      Christian Höhle

      24. Juli 2013 um 15:59

      Hallo Matthias,

      danke für die Info – da gab es tatsächlich ein paar Probleme, die jetzt (dank Deiner Info) gelöst sind 🙂
      Die EMail Adresse funktioniert nun, und das Dokument kann darüber angefordert werden.

      Sonnige Grüße,
      Christian

      Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    23. Juli 2013 um 22:46

    Hallo Gerrit,
    Kannst Du bitte das oben erwähnte PDF Dokument auf meiner hinterlegten E-Mail Adresse weiterleiten, denn auf mein mobiles Tablett kann ich es leider nicht speichern.
    Den link habe ich an mein Installateur weitergeleitet, funktioniert aber nicht weil wir uns hier im Forum wohl auf einen internen SMA link beziehen.
    Vielen Dank
    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      24. Juli 2013 um 13:32

      Hi Ben,

      ich habe Dir so eben das gewünschte PDF-Dokument per E-Mail zukommen lassen.

      Sonnige Grüße
      Gerrit

      Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    23. Juli 2013 um 22:07

    Hallo Gerrit,
    Super! Jetzt gehen wir mit großen Schritte voran!
    Den link zu dem „flexible storage system“ hattest Du bereits am 28. Mai gegeben. Ist das Dokument neu überarbeitet worden, denn es ist nun vermerkt, dass — jeder Anlagenbetreiber hat die freie, herstellerunabhängige, Wahl der Batterien, egal ob Blei oder Li-Ionen —. Das ist ja wunderbar,denn so hatten wir uns das vorgestellt.
    Weiter unten im gleichen Dokument ist dann unter dem Kapitel „Batterien“ vermerkt, das 7 Hersteller von Li-Ionen Systeme freigegeben sind.
    Einige davon hatte ich bereits kurz nach dem 28. Mai kontaktiert und war von deren Preise erschrocken! siehe mein Kommentar vom 31. Mai!
    Winston und EMUS BMS von Elektromotus werden weiterhin nicht erwähnt, dennoch soll es nach den einführenden Erklärungen möglich sein, diese Konfiguration anzuschließen (Herstellerunabhängigkeit der Batterien)
    Da nun Li-Ionen Batterien ein BMS brauchen im Gegensatz zu Bleibatterien ist es entscheidend dass das SMA Sunny Island über CAN mit dem EMUS BMS kommunizieren kann !!!!!
    Wenn nun die E-Mail Adresse funktioniert wie von Matthias gemeldet, hoffe ich nicht auf genau diesen Passus zu stoßen und „meine“ Wunsch-Konfiguration nicht freigegeben ist.
    Deswegen erneut die Bitte an Euch, den Weg abzukürzen und Eure Fachabteilung direkt zu befragen auf Freigabe der hier oben erwähnte Konfiguration mit dem BMS, damit wir nicht weiter Zeit verlieren.
    Matthias, ich und hoffentlich viele andere interessierte Kunden werden dann parallel die Unterlagen anfordern und den Antrag stellen.
    Ich hoffe mit Erfolg und das wir nicht anschließend wieder bei „28. Mai“ landen und erneut eine Schleife drehen 🙂
    Ich freue mich auf eure Ergebisse aus der Expertenbefragung, hier im Portal!
    Viele Grüße,
    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      29. Juli 2013 um 12:00

      Hallo Ben,

      auf diese Anfrage habe ich dir, auch aufgrund der Antwortlänge, per E-Mail geantwortet!

      Sonnige Grüße
      Gerrit

      Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    22. Juli 2013 um 20:22

    Hallo zusammen,
    Irgendwie scheinen wir uns im Moment nicht von der Stelle zu bewegen.
    Damit wir wieder Schwung aufnehmen…….
    Leonie und Gerrit,
    der Anbieter der Lithium Ionen Batterien heißt Faktor
    der Anbieter des Batterie Management Systems heißt Elektromotus
    der Anbieter der CAN Schnittstelle zur Sunny Island 6.0 heißt Enerwit
    Alles im Internet zu finden. Soll, wenn fertig geprüft, als Paket angeboten werden und wurde auf der Intersolar vorgestellt.

    Kann ich euch beiden bitten, mit Euren Experten zu reden, diese Schnittstelle zu testen und zügig freizugeben, damit das System bestellt werden kann!

    Des Weiteren bitte ich um Zustellung der offen gelegte Schnittstelle an meine hinterlegte E-Mail Adresse, wie SMA verspricht dies zu tun.
    Viele Grüße aus den sonnigen Nordhessen.
    By the way: jetzt lohnt sich die Installation noch. Wenn wir noch länger brauchen ist der Sommer vorbei und können wir dieses Jahr leider abschreiben.

    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      23. Juli 2013 um 14:22

      Hallo Ben,

      ich versuche mal weiter zu helfen. Ich denke das folgende Dokument ist das was du suchst und benötigst:

      http://files.sma.de/dl/7910/FSS-Foerderprogamm-TI-de-10.pdf

      Es handelt sich hierbei um eine Technische Information zum SMA Flexible Storage System und im Genaueren um die „Offenlegung elektronischer Schnittstellen in stationären und dezentralen Batteriespeichersystemen“. Es beschreibt dir genau das notwendige 4-Schritte-Vorgehen. Im Anschluss erhälst du dann per E-Mail das Dokument „Connecting Batteries with external Battery Management System to Sunny Island 6.0H-11“ in dem die Schnittstelle des Batterie-Wechselrichters Sunny Island 6.0H beschrieben ist.

      Ich hoffe ich konnte dir so ein wenig weiterhelfen?!

      Falls trotz allem noch weitere offene Fragen bestehen, melde dich einfach.

      Sonnige Grüße,
      Gerrit

      Antworten »
      • avatar

        Matthias Röschinger

        23. Juli 2013 um 17:33

        Hi Gerrit

        Danke für den Link.
        Allerdings sollte die Email Adresse nochmal genauer angeschaut werden ( Battery-Interface@SMA.de) diese funktioniert nämlich nicht.

        Ps. Die von Ben genannte Systemaufstellung wäre auch die meinige.

        Gruß aus Franken
        Matthias

        Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    5. Juli 2013 um 23:27

    Welcher Montag?

    MfG
    Matthias

    Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      8. Juli 2013 um 11:31

      Hallo Matthias,
      tut mir leid, ich dachte, deine Frage hätte sich mit meiner Antwort auf Bens Frage erledigt: die Vereinbarung wird grad noch juristisch geprüft. Ich melde mich, wenn ich nähere Infos habe.
      Falls nicht, bitte noch mal melden,
      Beste Grüße
      Leonie

      Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    28. Juni 2013 um 17:33

    Guten Tag zusammen

    Meine Anfrage vom 19.Juni 2013 kann auch nicht beantwortet werden. 🙁

    Gruß Matthias

    Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      29. Juni 2013 um 19:55

      Hallo Matthias,
      tut mir leid, das ist irgendwie bei uns untergegangen.
      Melde mich Montag zurück, OK?
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    27. Juni 2013 um 21:22

    Hallo Leonie,
    Haben sich Eure Experten bereits gemeldet?
    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      28. Juni 2013 um 16:40

      Hallo Ben,
      tut mir wirklich leid, dass sich das so zieht. Aber die Vereinbarung wird grad noch juristisch geprüft.
      Ich melde mich, wenn ich nähere Infos habe.
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    19. Juni 2013 um 22:26

    Hallo Leonie und Gerrit

    Erklärt bitte einmal folgende Aussage von Anhang A4 Seite 6 dieses offiziellen SMA Dokumentes http://smarturl.it/evkq92

    Zitat:
    Alle Unterlagen zur Nutzung der Schnittstelle inklusive der ausführlichen Beschreibung der Schnittstelle/des Protokolls werden durch SMA auf Anfrage jedem Interessierten zugänglich gemacht.

    Und erklärt warum es nicht möglich ist dieses Protokoll offen zu legen?

    Viele Grüße Matthias

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    19. Juni 2013 um 21:36

    Hallo Gerrit,
    Besten Dank.
    Aus dem SMA Sortiment meine ich das Sunny Island 6.0 in Kombination mit dem Homemanager wie von mir oben und in euren Veröffentlichungen sehr gut beschrieben.
    Siehe auch deine Antwort an Frank vom 5. Juni.
    Mein Installateur ist zur Zeit auf der Intersolar und erkundigt sich bei euch und dem anderen Anbieter.
    Vielleicht das Ihr mal kurz auf eurem Stand in München anruft und bittet, sie sollen doch bitte bei Anbieter von Batteriespeicher vorbei schauen auf Schnittstellen zu SMA Sunny Island. Dürfte für Eure Experten kein Problem sein.
    Dort findet ihr genau die Antworten die ihr braucht . Ich brauche nur eine Bestätigung von SMA, dass dieses System mit Eurer CAN kommunizieren kann und würde mich freuen, wenn ihr diesen Lieferanten in das von Dir selber erwähnte Datenblatt aufnehmen würdet.
    Schöne Grüße,
    Ben

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    17. Juni 2013 um 19:42

    Hallo Leonie,
    Super!
    Ben

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    13. Juni 2013 um 20:36

    Hallo Matthias,
    An dieser Stelle würde ich gerne wieder SMA ins Spiel bringen wollen. Schön das wir uns in diesem Forum als ehrenamtliche „Marktforscher“ betätigen, nutzt alles nichts wenn SMA das Batteriespeichersystem nicht in sein Datenblatt aufnimmt.
    Leonie und Gerrit, habt ihr bei SMA Kenntnis von dieser Entwicklung und kann SMA die Kommunikation und damit Förderfähigkeit bestätigen?

    Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      15. Juni 2013 um 18:36

      Hallo Ben,
      wir melden uns Anfang der Woche zurück, wenn wir unsere Experten zu dem Thema befragt haben, OK?
      Viele Grüße
      Leonie

      Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      19. Juni 2013 um 13:15

      Hallo Ben,

      leider ist mir momentan nicht ganz klar welches unserer Produkte und welches der Datenblätter du genau meinst.
      Im Allgemeinen kann ich dir die Förderfähigkeit unserer angebotenen Produkte bestätigen.

      Falls du dich zufällig auf der Intersolar befindest, schau doch einfach bei unserem SMA Stand (B5.210/B5.230) vorbei. Da werden dir die Kollegen sehr gerne mit den notwendigen Informationen weiterhelfen.
      Ansonsten würde ich dich bitten deine Frage noch einmal genauer und produktspezifischer zu formulieren.

      Vielen Dank und sonnige Grüße
      Gerrit

      Antworten »
  • avatar

    Matthias Röschinger

    12. Juni 2013 um 10:45

    @ben

    Wer ist der standbetreiber? Interessiere mich für das selbe System.

    Gruß Matthias

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    12. Juni 2013 um 07:14

    @Frank,
    Auf der Intersolar in München ab 19.06 soll die von mir oben beschriebene Konfiguration in Verbindung mit dem Sunny Island vorgestellt werden. Somit ist davon auszugehen, dass eine Förderfähigkeit gegeben ist. Ich bin in Kontakt mit dem Standbetreiber.

    Ben

    Antworten »
  • avatar

    Frank Dzaebel

    10. Juni 2013 um 12:16

    Hallo Gerrit,

    ist es eigentlich richtig, dass die Mwst. für die Aufrüstung des Energiespeichers – so wie die Mwst. für die Installation der PV-Anlage – vom Finanzamt zurück erstattet wird? Das wäre dann ja ebenfalls ein wichtiges Argument für die Wirtschaftlichkeitsrechnung.

    Grüße

    Frank.

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      11. Juni 2013 um 11:02

      Hallo Frank,

      also generell bekommst du beim Bau der PV-Anlage die Mwst. zurück. Da der Batteriespeicher entsprechend mit zur Anlage gehört, solltest du auch hier die Mwst. zurück bekommen. Als Gewerbetreibender, was man bei einer PV-Anlage ist, bist du im allgemeinen Mwst. berechtigt.

      Für fundiert, abgesicherte Informationen kontaktiere bitte deinen Steuerberater. Er müsste Dir diesbezüglich weiterhelfen können.

      Viele Grüße,
      Gerrit

      Antworten »
  • avatar

    Frank Dzaebel

    5. Juni 2013 um 10:23

    Hallo Ben,

    sind denn die von Dir aufgeführten Batterien ebenfalls förderfähig?

    Grüße

    Frank.

    Antworten »
  • avatar

    Frank Dzaebel

    28. Mai 2013 um 20:34

    Hallo Herr Naß,

    super, das sieht schon sehr nach der Information aus, die ich gesucht habe. Allerdings bin ich im Dokument auf Seite 1 über die Förderungsbedingung A5 gestolpert. Zur Frage der Zeitwertgarantie der Batterie steht dort „entfällt“. Was genau bedeutet das? Auf Seite 6 stehen für den Typ Bleibatterie ja allgemeine Parameter, die eine Batterie erfüllen muss, kein konkreten Produkte.

    Bedeutet dass nun,
    a) Die Kosten für eine Batterie werden gefördert, so lange die Batterie die auf Seite 6 aufgezeigten Parameter erfüllt? oder
    b) Die Förderungsbedingung A5 ist nicht Sache von SMA, muss aber vom Hersteller der Batterie erfüllt werden, damit die Batterie gefördert wird.

    Wenn b) der Fall sein sollte, würde ich wieder die Frage nach einem konkreten Batterie-Produkt stellen. 😉

    Danke für Ihre Hilfe in dieser Sache

    Frank Dzaebel.

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      29. Mai 2013 um 15:30

      Hallo Herr Dzaebel,

      es gilt Fall b), dass diese Herstellererklärung A5 vom Batteriehersteller kommen muss.
      Zusätzlich muss es eine Batterie sein, die bei A6 aufgelistet ist.

      Kompatible Batterien sollten mittlerweile von den meisten Solargroßhändlern mit angeboten werden.
      Wenn nicht, kann man sich auch direkt an Batteriehändler wenden.

      Für Bleibatterien gibt es aktuell oder in kürze Produkte der Hersteller:
      Hoppecke,
      BAE,
      Exide (Sonnenscheinbatterie)

      Bei Li-Ionen sind folgende Hersteller lieferfähig,

      LG-Chem
      Sony
      Samsung
      Akasol

      Ich hoffe Ihnen soweit weitergeholfen zu haben?!

      Viele Grüße,
      Gerrit

      Antworten »
      • avatar

        Frank Dzaebel

        29. Mai 2013 um 22:22

        Hallo Gerrit,

        super, das ist genau die Antwort, die ich gesucht habe. Ich werde nun mal bei den Batterieherstellern nachfragen.

        Danke für die schnellen Reaktionen. Toll, dass Ihr diesen direkten Kanal zum Kunden habt und auch intensiv pflegt.

        Beste Grüße

        Frank.

        Antworten »
      • avatar

        Bernardus Weemaes

        31. Mai 2013 um 22:32

        Hallo zusammen,
        es freut mich sehr, dass meine Frage zu einer so intensiven Diskussion angeregt hat. Die Antworten sind super!
        Auch ich habe bereits in den Downloads von SMA gestöbert und die Seite der zugelassenen Li-Ionen Batteriesysteme und deren BMS gefunden.
        Meine Initialfrage ging in Richtung Nutzung von Winston Batterien und EMUS BMS System. Diese sind leider nicht aufgelistet. Winston Batterien sind im Photovoltaik- und Elektromobilitätsforen als hochwertig angesehen. Mit dem EMUS BMS sind diese auch gut geschützt. Wenn ich nun z.B. AKASOl NeeoQube 48 Volt mit den Winston Batterien die ich ausgewählt habe vergleiche, komme ich im Preis – Leistungsverhältnis (Internetrecherche) bei AKASOL mit 5 kWh auf 10.000 Euro und bei Winston mit 9,2 kWh auf 7.220 Euro inkl. BMS.
        Damit fällt von der Wirtschaftlichkeit her Winston um einiges besser aus als z.B. AKASOL in diesem direkten Vergleich.
        Meine Frage an SMA bleibt daher bestehen: Hat das EMUS BMS in Kombination dem SMA Sunny Island eine funktionierende Kommunikationsschnittstelle über den CAN Bus? Wenn ja, ist die Wahl getroffen. Wenn nein …..????

        Grüße…. nun aus dem verregneten Hofgeismar ….

        Ben

        Antworten »
        • avatar

          Leonie Blume

          3. Juni 2013 um 11:27

          Hi Ben,
          bin an meinem Kollegen dran wegen der Schnittstelle und nerve ihn täglich 😉
          Leider ist das immer noch nicht online. Aber ich habs auf der Uhr und melde mich zurück, wenn es endlich grünes Licht gibt.
          Viele Grüße ins hoffentlich endlich wieder sonnige Hofgeismar
          Leonie

          Antworten »
      • avatar

        Frank Dzaebel

        4. Juni 2013 um 22:31

        Hallo Gerrit,

        ich habe mich inzwischen bei Hoppecke und BAE durchgefragt. Beide bieten inzwischen ein förderfähiges Produkt. Die Preise geben mir allerdings auch zu denken. Ich glaube, dass trotz Förderung noch nicht die Rede davon sein kann, dass sich ein Speichersystem rechnet. Ich lasse mich aber natürlich auch gerne vom Gegenteil überzeugen… 😉 – In unserem Fall zählt allerdings auch nicht allein das Geld sondern vor allem der Gedanke. Mal schauen, ob wir den Schritt gehen werden…

        Nun aber noch zu einer konkreten Frage: Laut unserem Solateur muss der Sunny Island 6.0H-11 zwingend mit dem SMA Remote Control betrieben werden. Ist das so richtig? In der Dokumentation habe ich dazu nichts gefunden.

        Danke und Grüße

        Frank.

        Antworten »
  • avatar

    Frank Dzaebel

    26. Mai 2013 um 17:45

    Hallo,

    welche konkreten Batterien (Blei und Li-Ionen) werden denn für den 6.0H empfohlen und erfüllen gleichzeitig die Förderungsbedingungen? Ich denke, eine Übersicht konkreter Produkte würde dem Endkunden und sicher auch dem einen oder anderen Solateur sehr helfen.

    Grüße

    Frank Dzaebel.

    Antworten »
    • avatar

      Gerrit Naß

      26. Mai 2013 um 18:45

      Hallo Herr Dzaebel,

      zunächst einmal vielen Dank für ihren Hinweis. Wir werden uns zu Beginn der Woche mit einer Antwort bei Ihnen melden.

      Bis dahin empfehle ich Ihnen unsere Microsite:

      Sunny Island 6.0H

      Einen schönen Sonntag noch und viele Grüße,
      Gerrit

      Antworten »
      • avatar

        Frank Dzaebel

        28. Mai 2013 um 10:48

        Hallo Herr Naß,

        vielen Dank für die Info. Ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Antwort. Ich habe inzwischen auch schon mal bei einigen Solaranbietern im Internet nachgefragt. Alle Rückmeldungen bisher sagen, dass die aktuell angebotenen Batterien nicht förderfähig sind.

        Ich selbst würde sicherlich in einen Sunny Island 6.0H investieren, dann aber nur in Kombination mit einer förderfähigen und Sunny-kompatiblen Batterie. Ich denke mal, der Markt wartet auf konkrete Produktkombinationen, die förderfähig sind. Ich bin aktuell verwirrt und denke, vielen Interessierten wird es ähnlich gehen.

        Ich freue mich auf Ihre Antwort.

        Antworten »
        • avatar

          Gerrit Naß

          28. Mai 2013 um 13:39

          Hallo Herr Dzaebel,

          hier die versprochene Antwort auf ihre Frage(n).

          Im Anhang A4 „Elektronische Schnittstelle zum Batteriemanagement und verwendbare Batterien“ auf Seite 6 der Herstellererklärung für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien „Speicher“, finden Sie eine Übersicht über die Blei- und Li-Ionen Batterien die für das SMA Flexible Storage System und den Batteriewechselrichter Sunny Island 6.0H-1 zugelassen sind.

          Zur Herstellererklärung >>

          Ich hoffe Ihnen soweit weitergeholfen zu haben?!

          Viele Grüße,
          Gerrit

          Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    23. Mai 2013 um 23:23

    Hallo Jannis, Leonie,
    Super. Ich freue mich schon auf die Information!
    Bitte diese Erklärung und detaillierte Schnittstelleninfo wenn möglich an meine hinterlegte e-mail adresse schicken.

    Danke
    Ben

    Antworten »
  • avatar

    Bernardus Weemaes

    18. Mai 2013 um 22:05

    Hallo,
    ich will die neue Förderung von Batteriespeichersysteme voll ausnutzen und setze deswegen auf professionelle Geräte wie SMA Sunny Island 6.0 H kombiniert mit Lithium Ionen Batterien von Winston.
    Die Li-Ionen Batterien sollen sollen laut Hersteller mit einem Batteriemanagementsystem ausgestattet sein.
    Dieses gibt es von Elektromotus, EMUS BMS Control Unit mit entsprechenden balancer passend für die Winston Batterien.
    Das BMS kommuniziert über CAN – Bus.
    Auszug aus der Beschreibung:
    – Spannungs- und Stromstärke Kontrolle des Ladegerätes mittels CAN Bus
    – Unterstützt CAN Ladegeräte: Zur Zeit die Elcon PFC Serie, andere Modelle werden mittels Software Update implementiert

    Nun meine Frage: kann das SMA Sunny Island 6.0 dieses Signal in Prinzip verarbeiten und wenn ja muss da noch eine Schnittstelle programmiert werden?
    Für mich ist diese Frage entscheidend: wenn SMA keinen Eingang für das BMS Signal anbietet, muss ich mich leider nach einem anderen Wechselrichter umsehen.
    Viele sonnige Grüße aus Hofgeismar.
    Ben

    Antworten »
    • avatar

      Jannis Rudzki-Weise

      19. Mai 2013 um 15:01

      Hallo Ben,

      vielen Dank für deine Fragen. Wir melden uns in der nächsten Woche mit den Antworten bei dir.

      Bis dahin angenehme und sonnige Feiertage.
      Viele Grüße,
      Jannis

      Antworten »
    • avatar

      Leonie Blume

      22. Mai 2013 um 09:31

      Hallo Ben,

      der Sunny Island 6.0H verfügt über eine Prozessschnittstelle für Li-Ionen Batterien, die über CAN-Bus kommuniziert. Diese Prozessschnittstelle ist von SMA offen gelegt und wird voraussichtlich ab nächster Woche zur Verfügung stehen. Die Batterie soll eigensicher sein!

      Ob das Batteriemanagement der Li-Ionen Batterie (EMUS BMS) für die SMA-Prozessschnittstelle frei gegeben wurde, kannst du der Herstellererklärung von Elektromotus bzw. Winston Batterie entnehmen.

      Sobald die Nutzungserklärung zur Schnittstelle fertig ist, informieren wir dich, OK?

      Wir hoffen, wir haben dir damit weitergeholfen.

      Viele Grüße nach Hofgeismar
      Leonie

      Antworten »

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden