Solar Cup 2013

Von Lena Neumann (Gastbeitrag) am 9. Juli 2013 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
sma_team_solarcup

Dieses Jahr traten wir mit zwei Teams auf dem Solar Cup in der Kategorie SolaRobots an. Die SMA Teams bilden sich jeweils aus 3 Teilnehmern, jeweils zwei Jungs und ein Mädchen. Die 6 Teilnehmer sind Auszubildende im ersten Lehrjahr. Sie werden bei SMA zum/r Elektroniker/in für Geräte und System ausgebildet.

Die Idee am Solar Cup teilzunehmen kam von ihrem Ausbilder. Ziemlich am Anfang ihrer Ausbildung kam er zu den 12 EGSlern und wollte, dass diese im ersten Lehrjahr Projekte verwirklichen. Die 12 Azubis wurden in vier Gruppen aufgeteilt und durften sich eins von vier verschiedenen Projekten aussuchen.

Vorbereitung der Teams
Startklar für den Wettkampf

Startklar für den Wettkampf

Die Teilnehmer haben mit ihrem Ausbilder sehr viel Zeit und Energie in den Aufbau und die Entwicklung ihrer Roboter investiert. Es endstanden zwei Roboter mit unterschiedlichen Platinen, die jeweils mit zwei verschiedenen Mikrocontrollern bestückt sind. Die Gehäuse der Roboter unterscheiden sich nur in der Farbe. Die Teams haben sehr viel Wert auf die Umweltfreundlichkeit gelegt. Die Grundplatten bestehen aus Holz und das Gehäuse aus einem Drahtgestell, das mit Japanpapier überzogen wurde.

Tag des Wettbewerbs

Am Vortag des Solarcups haben wir unseren Stand aufgebaut. Um 9 Uhr sollte der Solarcup beginnen, doch es hat sich alles heraus gezögert. Insgesamt traten 10 Fahrzeuge gegeneinander an, wobei jeweils 2 – 3 Fahrzeuge gleichzeitig am Start waren. Jedes der Fahrzeuge sollte an zwei Fahrten teilnehmen. Bei der ersten Fahrt sollten alle Fahrzeuge mit dem Solarpanel fahren. Zur zweiten Fahrt sollten die Roboter mit dem Schlechtwetter-Akku antreten, da die Sonne nicht so stark schien. Zwischen den beiden Läufen wurden die Fahrzeuge bewertet.

Die SMA Solar Robots in Aktion

Die SMA Solar Robots in Aktion

Jedes Team musste dazu ein Fachgespräch über die Roboter mit der Jury führen, in dem sehr viel Wert auf die Technik gelegt wurde. Nach den beiden Läufen wurden die Plakate bewertet, die jede Gruppe vorher über die Themen „Dokumentation SolaRobot“ und „Was bedeutet für uns Energiewende“ erstellt haben. Jede Gruppe sollte der Jury erklären, wie das Plakat „Dokumentation SolaRobot“ aufgebaut ist und ob alles über die Konstruktion, den Bau und die Testphase des SolaRobots aufgeführt ist. Bei dem Plakat „Was bedeutet für uns Energiewende?“ sollte der Jury das jeweilige Thema des Plakates vorgestellt und präsentiert werden.
Danach wurden die Bewertungen zusammen gezählt zu einer Gesamtpunktzahl, die sich aus dem Rennen 40 %, der Konstruktion 30% und dem Poster 30% zusammensetzt.

Wir haben mit unseren beiden Teams die ersten beiden Plätze geholt und ein kleines Preisgeld erhalten. Mit dem Preisgeld haben wir überlegt, ein schwächeres Team zu unterstützen, indem wir ihnen das Geld spenden und einen Lötkurs für sie organisieren.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Lena Neumann (Gastautor)

Lena arbeitet im Employer Branding und betreut den Mitarbeiter-Blog “Sonnenallee” und die Karriere Facebookseite.

Tags

Ähnliche Artikel

Kommentare sind deaktiviert.