Rückblick aufs SMA Fußballturnier

Von Sven Henschel (Gastbeitrag) am 2. Dezember 2011 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
Compressed_0003

Sven Henschel

Sven Henschel

Treffpunkt Freitagnachmittag, Sportplatz: Rund 30 Mannschaften versammeln sich zum internen SMA Fußballturnier. Start ist zwar erst in 1,5 Std, aber die ersten Mitarbeiter sind schon da. Die Stimmung ist von Vorfreude und etwas Aufregung bei den Akteuren geprägt. Nachdem noch zwei kurzfristige Absagen berücksichtigt wurden, geht es dann auch fast pünktlich los. Auch zahlreiche Zuschauer und Fans der einzelnen Mannschaften fanden sich ein. Dann begannen die ersten Spiele. Ich war übrigens im Schiedsrichter-Team dabei. Auch eine Abordnung von unseren neuen Kollegen von dtw aus Polen hat mitgemischt und sich für die Zwischenrunde am Samstag wie 11 weitere Mannschaften qualifiziert.

Fortsetzung am Samstag

Mit dabei: unsere dtw-Kollegen

Mit dabei: unsere dtw-Kollegen

Der Samstagmorgen begann mit einem totalen Wetterumschwung. Bei kühlen Temperaturen begann die Zwischenrunde auch mit etwas Verspätung. Die Zwischenrunde wurde in 4 Gruppen mit je 3 Mannschaften auf noch 2 Plätzen gespielt. Auch hier kamen die 2 Erstplatzierten in die KO-Runde. Und so kämpfen dann 8 Mannschaften im Viertelfinale ums Weiterkommen. Nun will natürlich jeder ins Halbfinale und die Spiele werden etwas härter, aber keineswegs unfair. Es gibt auch immer wieder Unstimmigkeiten bei Schiedsrichterentscheidungen. Jede Mannschaft hat natürlich ihre eigene Sichtweise auf die jeweilige Situation. Richtig spannend wurde es dann im Halbfinale. Auf beiden Plätzen wurden die Spiele im 9-Meterschießen entschieden. Man wußte gar nicht wo man hinschauen sollte.

Die letzte Runde

Spannung beim 9-Meter-Schießen

Spannung beim 9-Meter-Schießen

Somit hatten wir die Teilnehmer für das Spiel um Platz 3 und das Finale ermittelt. Im Spiel um Platz 3 standen sich die Inter Railway und die Kollegen von dtw gegenüber. In einem spannenden Spiel waren die Kollegen aus Polen mit 2:0 in Führung, als sich nach einem unglücklichem Zusammenprall leider ein Spieler der Railway verletzte und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Auch dort brachten sich unsere neuen Kollegen aus Polen voll ein und halfen tatkräftig bei der Versorgung. Von dieser Stelle die besten Genesungswünsche.

Sektdusche für die Gewinner

Sektdusche für die Gewinner

Im Endspiel ließ sich der Vorjahressieger unter dem Namen Area 51 den Sieg nicht nehmen und gewann gegen das Team der „Weizen“. Damit war das Turnier auch schon wieder vorbei. Natürlich gab es vorher noch eine angemessene Siegerehrung der ersten 4 Mannschaften. Der Sieger nahm den Wanderpokal wieder mit. Unser aller Dank geht an die vielen helfenden Hände, die dieses Turnier wieder so professionell auf die Beine gestellt und betreut haben. Und natürlich auch an diejenigen, denen unser leibliches Wohl am Herzen lag. Bleibt zum Abschluss nur noch zu sagen, hoffentlich bis nächstes Jahr.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Sven Henschel (Gastautor)

Sven arbeitet in der Planstelle Manager Fleet Management.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden