Philippinen: Eine der weltgrößten Solaranlagen mit String-Wechselrichtern am Netz

Von am 22. Juni 2016 in der Kategorie Technologie mit 2 Kommentare
philippines-largest-decentralized-pvplant-SMAsolar

Im März ist auf der philippinischen Insel Luzon die Catalagan Solar Farm als eine der weltweit größten Photovoltaik-Anlagen mit String-Wechselrichtern ans Netz gegangen. Die 63 MW starke Anlage versorgt den westlichen Teil der Provinz Batangas mit Solarstrom. Verbaut wurden auf dem rund 160 Hektar großen Areal neben mehr als 200.000 Solarmodulen 830 Sunny Tripower 60 und 23 Inverter Manager von SMA.

Andreas Höfer (re) und Mathias Zenker (li) freuen sich mit Investor und Projektrealisierer Leandro Leviste über ihre erfolgreiche Arbeit auf den Philippinen.

Andreas Höfer (re) und Mathias Zenker (li) freuen sich mit Investor und Projektrealisierer Leandro Leviste über ihre erfolgreiche Arbeit auf den Philippinen.

 

Update am 29. Juni 2016: Da in China gerade eine noch größere PV-Anlage mit String-Wechselrichtern ans Netz geht, haben wir unseren Artikel diesbezüglich ein wenig angepasst.

 

Realisiert hat das Projekt Solar Philippines, ein philippinisches Unternehmen, das von dem erst 23-jährigen Leandro Leviste geleitet wird. Leviste gilt als Shootingstar der philippinischen Wirtschaft, sein Vorbild ist der Gründer von Tesla, Elon Musk, und seine Chancen sieht er in der auf den Philippinen noch jungen Solarbranche. Der Bau des PV-Kraftwerks wurde vollständig von Solar Philippines realisiert und drei weitere Solar-Kraftwerke sind bereits in Planung. Insgesamt sollen diese rund 250 MW Solarstrom erzeugen.

Während der Bauphase beschäftigte Solar Philippines rund 2,500 Arbeiter. Circa 100 Leute werden weiter dort beschäftigt sein. So profitiert die Region auch nach Ende der Bauzeit nicht nur von der Solarenergie, sondern auch von mehr Arbeitsplätzen.

Das größte dezentrale PV-Kraftwerk erzeugt 63,3 Megawatt Strom.

Das größte dezentrale PV-Kraftwerk erzeugt 63,3 Megawatt Strom.

Die Inbetriebnahme des Solarkraftwerks auf den Philippinen unterstützten Andreas Höfer und Mathias Zenker von SMA aus Niestetal. Hier ihr Erlebnisbericht:

„Die Anreise zum Standort der Photovoltaikanlage war ganz schön anstrengend. Nach 11.000 Flugkilometern und 140 km Landweg auf den Philippinen, für die allein wir fünf Stunden benötigt haben, sind wir endlich vor Ort angekommen. Eine interessante Überlegung übrigens, wenn man mal an die Anlieferung der Wechselrichter denkt. Bei solch mühsamen Anfahrtswegen wie es die Strecke über Land ist, kann es ein großer Vorteil sein, dass für ein Projekt „kleine“ String-Wechselrichter für dezentrale PV-Anlagen verwendet werden.

Insgesamt 830 Sunny Tripower Wechselrichter wurden hier verbaut.

Insgesamt 830 Sunny Tripower Wechselrichter wurden hier verbaut.

Insgesamt hat die An- und Abreise 30 Stunden gedauert – und das bei einem 5-Tage-Trip. So waren zumindest die ersten beiden Tage in der PV-Anlage ganz schön anstrengend – nicht zuletzt auch wegen der hohen Temperaturen von 38°C.

 

Gegenseitiger Respekt

Während der Dauer der Inbetriebnahme des Solarkraftwerk waren wir beeindruckt von der guten Zusammenarbeit und dem gegenseitigen Respekt, den sich alle Beteiligten entgegengebracht haben. Und zwar über alle Disziplinen, die dort vertreten waren, hinweg. Denn vor Ort waren mehrere Teams von AC-Netzexperten, Kommunikationsfachleuten, Service-Technikern für die Wechselrichter und sogar der Investor.

Von dem leckeren Essen in der Kantine waren Mathias Zenker (re) und Andreas Höfer (mitte) begeistert.

Von dem leckeren Essen in der Kantine waren Mathias Zenker (re) und Andreas Höfer (mitte) begeistert.

Es war toll zu sehen, wie lösungsorientiert und zielstrebig dort gearbeitet wurde. Wir konnten so auch die bestehenden technischen Schwierigkeiten erfolgreich analysieren und Lösungen vorstellen. Die Aufteilung der einzelnen Arbeiten verlief hervorragend und die Teambildung war einfach klasse. Insgesamt sind überhaupt alle Menschen, die wir dort getroffen haben, sehr freundlich gewesen und stets bemüht, alles zur vollsten Zufriedenheit zu erledigen.

Besonders erwähnen möchten wir noch das leckere Essen in der Betriebskantine, die von einer älteren Dame geleitet wird. Viele frische Früchte und viel Fisch und alles zu einem sehr günstigen Preis.

Hintergrund:

Die Strompreise auf den Philippinen gehören zu den höchsten in Asien und sind mit ein Grund für die hohe Armutsrate im Land. Noch wird der stark steigende Energiebedarf der Bevölkerung in erster Linie durch Ausbau der Kohleindustrie gedeckt, aber Solar- und Windstrom sind auf dem Vormarsch. Treiber sind neben dem Energiebedarf, hohe Importabhängigkeit, die stark gesunkenen Kosten der Photovoltaik sowie die Einspeisetarife des Renewable Energy Programs, welches die Kapazitäten der Erneuerbaren Energien bis 2030 auf etwa 15.300 MW steigern soll und private Investitionen in Sonnen- und Windkraft attraktiver gemacht hat.

 

Hohe Anzahl geplanter Projekte

In 2015 ist die Zahl der geplanten Projekte im Bereich Erneuerbarer Energien explosionsartig gestiegen. Die genehmigten und noch zu genehmigenden Vorhaben waren Anfang 2016 umfangreicher als die gegenwärtig im Land installierten Kapazitäten zur Stromerzeugung. Jedoch werden nicht alle Projekte kurzfristig oder überhaupt umgesetzt. Die Durchführung ist abhängig von der Energiepolitik. Dabei setzt das Land auf ein System von Einspeisevergütungen (feed-in-tariffs), die für eine bestimmte Kapazität garantiert werden.

Die weltgrößte dezentrale PV-Anlage Catalagan mit Sunny Tripower Wechselrichtern liegt auf der Halbinsel Luzon.

Die weltgrößte dezentrale PV-Anlage Catalagan mit Sunny Tripower Wechselrichtern liegt auf der Halbinsel Luzon.

 

Vielen Dank, Mathias und Andreas, für die authentischen Einblicke und tollen Fotos. 

 

4.22 avg. rating (84% score) - 18 votes

Der Autor

avatar

Meine Aufgaben:
Zuständig für PR und Produkte rund um PV-Kraftwerke und gewerbliche PV-Anlagen.
Meine Themen:
Anwendungen und Lösungen, Technologien und Märkte für kleine und große Solarkraftwerke.
Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Im Winter stricke ich meine Socken selbst.

Tags

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  • avatar

    Akay

    23. Juni 2016 um 03:34

    Ich mochte Informationen uber kosten

    Antworten »
    • avatar

      Lucas Unbehaun

      23. Juni 2016 um 09:41

      Hallo,

      am besten wendest du dich dann an das Projektleitende Unternehmen, Solar Philippines

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten »

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden