Mehr als 1 Mio. PV-Anlagen in Australien installiert

Von Donna Hudson (Gastbeitrag) am 29. April 2013 in der Kategorie Energiewende mit 1 Kommentar
Cockatoo-Island-in-Sydney

Australiens PV-Branche konnte im letzten Monat mit Stolz verkünden, dass auf australischen Dächern, seien es Wohn- oder gewerblich genutzte Gebäude, nun über eine Million PV-Anlagen installiert und unter dem australischen RET-System (Zielvorgaben zur Nutzung erneuerbarer Energien) registriert sind.

Diese Daten wurden von der zuständigen Regulierungsbehörde Clean Energy Regulator (CER), die für die zunehmende Nutzung nachhaltiger Energiequellen verantwortlich ist, bekannt gegeben. Des Weiteren ist die CER dafür zuständig, die Vorgaben für das Renewable Energy Target-Programm festzulegen, mit dem Ziel bis 2020 mindestens 20 Prozent der australischen Energie aus erneuerbaren Quellen zu produzieren.

 

Steigerung um 98 Prozent

Noch im Jahr 2008 waren in Australien lediglich 20 000 PV-Anlagen installiert. Heute, nur fünf Jahre später, beträgt die Anzahl bereits das Fünfzigfache der damaligen Menge. Das Diagramm unten verdeutlicht den starken Anstieg von 2010 bis Mitte 2012 und prognostiziert einen weiteren kontinuierlichen Anstieg bei Aufdachanlagen in ganz Australien. Damit hat Australien alle Erwartungen übertroffen und die Eine-Million-Grenze ein ganzes Quartal früher als erwartet erreicht.

Anzahl der PV-Module

Die Statistik zeigt die kumulierte Anzahl der PV-Module gemessen an den Kleinanlagen (SGU = small generation unit) – Quelle: Renew economy

„Das ist eine große Errungenschaft für die australische PV-Branche,“ kommentiert Zygmunt Nejman, Geschäftsführer von SMA Australia. „Wir sind sehr stolz darauf, dass fast 300 000 dieser Anlagen Produkte von SMA beinhalten. Damit ist ein wichtiger Schritt zur Erfüllung der RET-Zielvorgaben getan.“

 

Australische Referenzanlagen

Die Wechselrichter von SMA sind in vielen PV-Aufdachanlagen in ganz Australien installiert. Vor dem Hintergrund des kürzlich erreichten Meilensteins möchten wir einige dieser Anlagen, die zur Erreichung der Eine-Million-Grenze beigetragen haben, näher vorstellen.

Spitzenreiter ist der Bundesstaat Queensland mit über 300 000 installierten PV-Anlagen, was hauptsächlich auf umfangreiche staatliche Fördermaßnahmen und günstige Wetterbedingungen zurückzuführen ist.

Die James Cook University in Cairns betreibt ein Regenwald-Forschungszentrum in dem zum Weltkulturerbe ernannten Daintree Rainforest. Diese Einrichtung ist eines der weltweit bekanntesten Naturlabore zur Untersuchung der Auswirkungen globaler Umweltveränderungen.

Daintree-Regenwald

Eines der meistbekannten natürlichen Labore, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verstehen: das Forschungszentrum im Daintree Regenwald

In dem Forschungszentrum war man schon lange auf der Suche nach einer nachhaltigen Energielösung für den hiesigen Baumkronenforschungskran, der zuvor über das von Dieselgeneratoren betriebenen Inselnetzsystem mit elektrischem Strom versorgt wurde.

Diese Off-grid-Lösung kombiniert die Solarstromerzeugung mit der Absicherung durch einen herkömmlichen Dieselgenerator. Die 5-kW-Anlage wird von einem SMA Sunny Mini Central SMC 5000TL betrieben und produziert jährlich ca. 6 900 kW Solarstrom. Gesteuert wird sie von sechs SMA Wechselrichtern vom Typ Sunny Island SI 5048, die stets für einen höchstmöglichen Wirkungsgrad sorgen. Außerdem trägt das System erheblich zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei, was für dieses geschützte Gebiet äußerst wichtig ist.

Den zweiten Platz belegt New South Wales mit über 200 000 PV-Anlagen. Auch hier gibt es schon seit langem staatliche Fördermaßnahmen für PV-Anlagen.

 

Skyline in Sidney

PV-Anlage auf Cockatoo Island mit der Skyline von Sidney im Hintergrund

Cockatoo Island in Sydney ist vor allem aufgrund der berühmt-berüchtigten Skyline bekannt, die die Insel umgibt. Sie ist eines der besten Beispiele für die frühe koloniale Geschichte der Stadt. Diese bemerkenswerte Insel wurde zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die zuständige Behörde Sydney Harbour Federation Trust legt großen Wert auf ökologische Nachhaltigkeit, weshalb eine 65-kW-PV-Anlage auf der Insel installiert wurde, die fünf SMA Wechselrichter vom Typ Sunny Mini Central 11000TL sowie einen SMA Sunny Mini Central 10000TL umfasst. Die Anlage produziert jährlich ca. 120 MWh Strom.

Zu den größten Vorteilen der Anlage gehört, dass damit die Strom- und Wartungskosten äußerst gering gehalten werden. Bei diesem einmaligen Projekt mussten umfangreiche denkmalschutzrechtliche und auch geografische Herausforderungen überwunden werden, um eine ausreichende Stromerzeugung zu gewährleisten.

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Donna Hudson (Gastautor)

Donna Hudson ist seit über einem Jahr ein Teil des Marketing Teams von SMA Australia. Sie stammt ursprünglich aus Großbritannien und ist vor fünf Jahren nach Manly Beach in Australien gezogen, wo sie viel ihrer Freizeit am Strand verbringt.

Tags

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden