Fußball mit Kollegen: Rückspiel in Polen

Von Sebastian Kaiser (Gastbeitrag) am 7. August 2012 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
Gruppenfoto-als-Aufmacher_SMA

Nach Besuchen von dtw-Kollegen in Niestetal sollte nun auch eine SMA Delegation nach Polen reisen. Gemeinsam mit 12 SMA’lern in zwei Kleinbussen, die Fußballschuhe im Gepäck, mache ich mich auf den Weg ins 830 Kilometer entfernte Zabierzów, dem Standort von dtw.

„Wir machen erneuerbare Energien für jedermann. Dafür verbessern wir unsere Drosseln, Spulen und Transformatoren jeden Tag“, sagt Karol Dwornicki, Interner Trainer bei dtw. Darius Oliwa, Mitarbeiter Qualitätsmanagement bei SMA, übersetzt ins Deutsche für mich und die zwölf mitgereisten Kollegen. Wir alle sind der Einladung dtw’s gefolgt, die Fertigung in Zabierzow, Polen zu besichtigen und am dtw-Fußballturnier teilzunehmen. dtw Sp.z o.o. ist seit August 2011 ein Tochterunternehmen von SMA und globales Kompetenzzentrum für elektromagnetische Bauteile.

Mit großem Interesse besichtigten SMA’ler die dtw-Fertigung in Zabierzów.

Mit großem Interesse besichtigten SMA’ler die dtw-Fertigung in Zabierzów.

Viele Gemeinsamkeiten

5 S, eine schlanke Produktion, Bürocontainer auf dem Firmengelände, neue Gebäude, die gerade entstehen, eine offene Unternehmenskultur und hochmotivierte Mitarbeiter: Die Gemeinsamkeiten sind nicht zu übersehen, finde ich. Kostenbewusstsein ist ebenfalls ein Thema. Prozesse werden optimiert und Abfallmaterial reduziert. „Wir veranstalten mindestens alle zwei Wochen ein 5 S-Audit“, erzählt mir Karol. Die Mitarbeiter, die 5S am besten an ihrem Arbeitsplatz umgesetzt haben, bekommen als Anerkennung das 5S-Leader-Plakat über ihren Arbeitsplatz gehängt. „Wir wollen die Zuverlässigkeit und Effizienz erhöhen. Wir haben LEAN Management und 5 S eingeführt, um die Mitarbeiter noch mehr in den Fertigungsprozess einzubinden und sie noch stärker zu motivieren“, erklärt mir Krzysztof Kolasinski, Financial Director bei dtw.

„dtw, SMA, dtw, SMA…!“ – Die Integration wird spürbar

Tags darauf schnürt unser SMA Team die Fußballschuhe. Wir sind beeindruckt von dem Stadion und den gut gefüllten Zuschauerrängen. Viele dtw‘ler und Familienangehörige sind zum Anfeuern gekommen: „dtw, SMA, dtw, SMA…!“. Ein bisschen Europameisterschaft liegt in der Luft. Sportlich schenken sich die Teams nichts. Die SMA’ler, die noch den mehrstündigem Stadtrundgang durch Krakau vom Vortag in den Knochen haben, kämpfen sich ohne Gegentor bis ins Halbfinale. Dort treffen sie auf die dtw-Mannschaft, die im Vorjahr beim SMA Turnier in Niestetal den dritten Platz belegte. Ein knappes Spiel, das dtw nicht ganz ohne Mithilfe des Schiedsrichters mit 1:0 für sich entscheidet. Nach einem Schützenfest im Spiel um Platz drei, der Auszeichnung für den besten Torhüter und den besten Torschützen, bekommen die SMA’ler auch Pokal und Medaillen für den dritten Platz von Stefan Domagala, dem dtw-Firmengründer, überreicht. Ein krönender Abschluss.

Mein Fazit: Wir haben viele nette und sehr gastfreundliche Kollegen in Polen kennengelernt. Zufrieden und mit vielen spannenden Eindrücken kehren wir zurück nach Hause. Für alle Mitgereisten war der Austausch mit den Kollegen von dtw eine tolle Erfahrung und ein weiterer wichtiger Bestandteil des persönlichen Kennenlernens zwischen Niestetal und Zabierzów.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Sebastian Kaiser (Gastautor)

Sebastian Kaiser arbeitet seit 2010 in der internen Kommunikation und ist immer auf der Suche nach spannenden Menschen und Geschichten bei SMA.

Tags

Ähnliche Artikel

    Keine Kommentare vorhanden.

    Schreibe einen Kommentar.

     Zeichen vorhanden