„SMAtiert“ – Die neuen Azubis sind am Start

Von Manuel Langlotz (Gastbeitrag) am 13. September 2011 in der Kategorie Karriere mit 0 Kommentare
c1

„Fernöstliche Kampfkünste“, ließ Ibrahim in der ersten Vorstellungsrunde auf die Frage nach seinem Hobby verlauten. Er verschränkte bescheiden aber stolz die Arme vor seiner Brust. Damit löste er bei den anderen 114 Azubis und den Ausbildungsbeauftragten eine Gefühlsmischung von Angst, Respekt und Verlangen nach Freundschaft aus. Die Nervosität am ersten Arbeitstag tat ihr Übriges.

Stellvertretend für alle neuen Azubis im Jahr 2011 gebe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Caroline Sternberger einen kleinen Einblick in die ersten Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen der Neuankömmlinge.

Nach der Begrüßung durch den Personalvorstand Jürgen Dolle durchliefen die Lehrlinge zahlreiche Schulungen, z.B. die Knigge-Schulung, Produktschulung und IT-Schulung. Diese machten es den Frischlingen leichter, sich im mannigfaltigen Unternehmen zurecht zu finden.

Jan in Aktion am SMA Wareneingang

Jan in Aktion am SMA Wareneingang

Auf der Kennlernfahrt im Harz wurden den Azubis durch lustige Erlebnispädagogen sowohl wichtige Werte wie Vertrauen und Zusammenhalt vermittelt als auch das Kennenlernen der Azubis untereinander gefördert. Der Spaß stand hierbei stets im Vordergrund. Das abendliche Beisammensein und Schmettern einiger Schnulzen am Lagerfeuer heizte den Azubis ordentlich ein.

Teambildende, kommunikationsfördernde und vertrauensbildende Spiele trugen dazu bei, Hemmschwellen zu überwinden und voller Elan die erste praktische Arbeitswoche in Angriff zu nehmen.

Anekdoten der ersten Wochen

„SMAtiert“

Schwer bepackt mit geschwollener Brust stolzierte Jan aus dem Mitarbeiterservicepoint. Zwei Schuhkartons unter dem Arm und eine mit SMA-Merchandising-Produkten prall gefüllte Papiertüte gaben ihm das Gefühl, angekommen zu sein. Außerdem baumelte jetzt der Mitarbeiterausweis des Weltmarktführers, mit dem sich alle Türen bei SMA öffnen, an seiner Hose.

Vertrauensvorschuss

„Ups… es ist ja schon 16.30 Uhr. Ich habe seit einer halben Stunde Feierabend“, berichtete Selina begeistert. (Vor lauter Bahntickets und Reisekostenabrechnungen hat sie völlig die Zeit aus den Augen verloren.)

Die Azubis führen bereits nach kurzer Zeit in Eigenverantwortung unternehmensrelevante Arbeiten aus. „Das war ein sehr tolles Gefühl. Mir wurde Verantwortung übertragen, die mich noch zielstrebiger gemacht hat”, erklärte Selina. Durch großen Spaß an der Arbeit und dem harmonischen, lockeren Arbeitsklima vergeht die Zeit wie im Flug.

Entdeckung der kulinarischen Vielfalt

Jana und Mira testen eine KFZ-Schaltung

Jana und Mira testen eine KFZ-Schaltung

Vollgefressen steigt Martin nach dem Essen in der Kantine aus dem Auto und kehrt zurück in die Ausbildungswerkstatt. „Boa, man war das lecker heute. Currywurst mit Pommes und danach noch nen fettes Eis. Ich bin so satt.“

Geselligkeit und Feiern

In die Grillenleidenschaft der SMArtis wurden die Neuankömmlinge bereits beim Azubi-Grillen eingeführt. Sie erkannten, dass das gesellige Zusammensein beim besten Arbeitgeber Deutschlands zur Unternehmenskultur gehört.

Resümee

Im Rahmen der herzlichen Aufnahme bei SMA gaben die Mitarbeiter den Frischlingen von der ersten Minute an durch das fleißige Mitwirken und das Engagement das Gefühl, den Wirkungsgrad der Firma SMA zu erhöhen. Die ersten Wochen waren für alle Auszubildenden sehr aufregend und spannend. Nun steht den Azubis der Wechsel in neue Abteilungen bevor.

Sie sind die neuen Realisten und versuchen das Unmögliche.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Manuel Langlotz (Gastautor)

Manuel macht die Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing.

Tags

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar.

 Zeichen vorhanden