Auf in den Osten, SMA! … oder: „Sprechen“ Sie Kyrillisch?

Von Barbora Skulínková (Gastbeitrag) am 9. Februar 2012 in der Kategorie Karriere mit 3 Kommentare
SMA Team Czech Republic

Dass ich Teil eines kleinen tschechisch-slowakischen Teams der SMA Niederlassung sein kann, die 2009 als Wegbereiter auf dem mittel- und osteuropäischen Markt in Prag gegründet wurde, ist für mich ein großes Glück. Dank der geografischen, sprachlichen und kulturellen Nähe waren wir von Beginn an nicht nur für die Tschechische Republik zuständig, sondern haben uns auch um den angrenzenden kleineren, aber vielversprechenden slowakischen Markt gekümmert. Und da „die einzige Sicherheit im Leben die Veränderung ist“, kamen nicht einmal zwei Jahre später noch mehr vielversprechende angrenzende Wachstumsmärkte hinzu!

Sunny Central 500 CP-Wechselrichter in der 1,15 MWp-Anlage in Sbor, Bulgarien

Sunny Central 500 CP-Wechselrichter in der 1,15 MWp-Anlage in Sbor, Bulgarien

 
Im Osten geht die Sonne auf

Zum neuen Star am „östlichen Himmel“ entwickelt sich Bulgarien, wo die Leistung großer Megawatt-PV-Anlagen um das Zehn- oder sogar Hundertfache wächst. Das Nachbarland Rumänien ist zwar eher auf die Windenergie angewiesen, aber auch hier entwickelt sich die Photovoltaik aufgrund der Wetterbedingungen zu einem interessanten und fortschrittlichen Wirtschaftszweig.

Die weiteren zwei Märkte – Polen und Ungarn – gehören zu den Ländern, die wir die „schlafenden Schönheiten“ nennen, da dort insgesamt nur ein paar Megawatt Leistung installiert sind. Doch darf man sich davon nicht täuschen lassen: Letzten Herbst wurde in Polen die erste Megawatt-PV-Anlage installiert und auch in Ungarn sind bereits besonders auf den Dächern der Einkaufszentren einige interessante Anlagen zu sehen.

 
Ein Team + sechs Länder = große Herausforderungen

Natürlich stehen wir als Team von SMA CEE neuen Herausforderungen gegenüber, wenn wir uns um diese neuen Märkte kümmern. Wenn man sich nur einmal vorstellt, mit welchen Sprachen wir jetzt arbeiten! Das ist nicht so einfach wie bisher, als wir mit unseren Kunden nur Tschechisch oder Slowakisch geredet haben.

Wussten Sie übrigens, dass sich Tschechen und Slowaken etwa genauso gut verstehen wie zum Beispiel Deutsche und Österreicher oder Engländer und Schotten? Und wussten Sie auch, dass zum Beispiel die bulgarische Sprache nicht in lateinischer, sondern kyrillischer Schrift dargestellt wird? Die Beauftragung von Übersetzungen nimmt für mich als Marketingexperten in meinem Aufgabenbereich plötzlich eine immer wichtigere Rolle ein.

Von dieser neuen Herausforderung begeistert, repräsentiert und vertritt das gesamte tschechisch-slowakische Team in Prag SMA in den vier neuen Ländern, in denen es bisher vor Ort keine Niederlassung gab, voller Stolz. Wir freuen uns nicht nur auf gute Nachrichten vom tschechisch-slowakischen SMA Team, sondern von der Niederlassung SMA Central & Eastern Europe!

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Der Autor

Barbora Skulínková (Gastautor)

Meine Aufgaben:
Marketing-Manager für SMA Central & Eastern Europe

Meine Themen:
Photovoltaik und SMA Geschäftsaktivitäten in CEE.

Was selbst meine Kollegen nicht von mir wissen:
Ich habe ein Lehramtstudium absolviert, was mich dazu befähigt, an jeglicher Grund- bzw. Sekundarschule in der Tschechischen Republik zu unterrichten. Vielleicht werde ich ja irgendwann doch noch mal als Lehrerin arbeiten … ;)

Tags

Ähnliche Artikel

    3 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar.

     Zeichen vorhanden